Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Europapokal der Pokalsieger 1979/80

Europapokal der Pokalsieger 1979/80
Logo
Pokalsieger Spanien 1977Spanien FC Valencia (1. Titel)
Beginn 15. August 1979
Finale 14. Mai 1980
Stadion Heysel-Stadion, Brüssel
Mannschaften 34
Spiele 63
Tore 185  (ø 2,94 pro Spiel)
Torschützenkönig ArgentinienArgentinien Mario Kempes (9)
Europapokal der Pokalsieger 1978/79

Der Europapokal der Pokalsieger 1979/80 war die 20. Ausspielung des Wettbewerbs der europäischen Fußball-Pokalsieger. 34 Klubmannschaften aus 33 Ländern nahmen teil, darunter Titelverteidiger FC Barcelona, 26 nationale Pokalsieger und 7 unterlegene Pokalfinalisten (Waterford FC, Aris Bonneweg, BSC Young Boys, Dynamo Moskau, Beroe Stara Sagora, FC Twente Enschede und AFC Wrexham). Wrexham trat als Finalist des Welsh Cup 1979 an, da es sich beim Sieger Shrewsbury Town um eine englische Mannschaft aus der Grenzregion handelte. Damit waren bis auf Liechtenstein, dass noch nie am Wettbewerb beteiligt war, nach Jahren erstmals wieder alle europäischen Landesverbände vertreten.

Aus Deutschland waren DFB-Pokalsieger Fortuna Düsseldorf, aus der DDR FDGB-Pokalsieger 1. FC Magdeburg, aus Österreich ÖFB-Cupsieger SSW Innsbruck und aus der Schweiz Cupfinalist BSC Young Boys am Start.

Das Finale bestritten der FC Valencia und der FC Arsenal im Heysel-Stadion von Brüssel am 14. Mai 1980. Valencia gewann das Spiel mit 5:4 nach Elfmeterschießen, nachdem in 120 Minuten Spielzeit kein Treffer fiel.

Torschützenkönig wurde der Argentinier Mario Kempes vom FC Valencia mit 9 Toren.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Die Teilnehmer spielten wie gehabt im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen den Sieger aus. Gab es nach beiden Partien Torgleichstand, entschied die Anzahl der auswärts erzielten Tore (Auswärtstorregel). War auch deren Anzahl gleich fand im Rückspiel eine Verlängerung statt, in der auch die Auswärtstorregel galt. Herrschte nach Ende der Verlängerung immer noch Gleichstand, wurde ein Elfmeterschießen durchgeführt. Das Finale wurde in einem Spiel auf neutralem Platz entschieden. Bei unentschiedenem Spielstand nach Verlängerung wäre der Sieger ebenfalls in einem Elfmeterschießen ermittelt worden.

VorrundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 15./21. August, die Rückspiele am 8. September 1979 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Boldklubben 1903  Danemark  7:0 Zypern 1960  APOEL Nikosia 6:0 1:0
Glasgow Rangers  Schottland  3:0 Norwegen  Lillestrøm SK 1:0 2:0

1. RundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 12./19. September, die Rückspiele am 3./5. Oktober 1979 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Sliema Wanderers  Malta  2:9 Portugal  Boavista Porto 2:1 0:8
Dynamo Moskau  Sowjetunion 1955  1 Albanien 1946  KS Vllaznia Shkodra
Juventus Turin  Italien  3:2 Ungarn 1957  Rába ETO Győr 2:0 1:2
Arka Gdynia  Polen 1944  3:4 Bulgarien 1971  Beroe Stara Sagora 3:2 0:2
Glasgow Rangers  Schottland  2:1 Deutschland  Fortuna Düsseldorf 2:1 0:0
BSC Young Boys  Schweiz  2:8 Rumänien 1965  Steaua Bukarest 2:2 0:6
Panionios Athen  Griechenland  5:3 Niederlande  FC Twente Enschede 4:0 1:3
AFC Wrexham  Wales  5:7 Deutschland Demokratische Republik 1949  1. FC Magdeburg 3:2 2:5 n. V.
Lahden Reipas  Finnland  0:2 Luxemburg  FC Aris Bonneweg 0:1 0:1
SSW Innsbruck  Osterreich  1:3 Tschechoslowakei  Lokomotíva Košice 1:2 0:1
K. Beerschot VAC  Belgien  1:2 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  NK Rijeka 0:0 1:2
Boldklubben 1903  Danemark  2:6 Spanien 1977  FC Valencia 2:2 0:4
FC Arsenal  England  2:0 Turkei  Fenerbahçe Istanbul 2:0 0:0
IFK Göteborg  Schweden  2:1 Irland  Waterford FC 1:0 1:1
Cliftonville FC  Nordirland  0:8 Frankreich  FC Nantes 0:1 0:7
ÍA Akranes  Island  0:6 Spanien 1977  FC Barcelona 0:1 0:5
1 KS Vllaznia Shkodra zog sich aus dem Wettbewerb zurück.

2. RundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 24. Oktober, die Rückspiele am 7. November 1979 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Arsenal  England  4:3 Deutschland Demokratische Republik 1949  1. FC Magdeburg 2:1 2:2
FC Aris Bonneweg  Luxemburg  02:11 Spanien 1977  FC Barcelona 1:4 1:7
Panionios Athen  Griechenland  1:2 Schweden  IFK Göteborg 1:0 0:2
Lokomotíva Košice  Tschechoslowakei  2:3 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  NK Rijeka 2:0 0:3
FC Nantes  Frankreich  5:3 Rumänien 1965  Steaua Bukarest 3:2 2:1
Dynamo Moskau  Sowjetunion 1955  (a)1:1(a) Portugal  Boavista Porto 0:0 1:1
Beroe Stara Sagora  Bulgarien 1971  1:3 Italien  Juventus Turin 1:0 0:3 n. V.
FC Valencia  Spanien 1977  4:2 Schottland  Glasgow Rangers 1:1 3:1

ViertelfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 5. März, die Rückspiele am 19. März 1980 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Dynamo Moskau  Sowjetunion 1955  3:4 Frankreich  FC Nantes 0:2 3:2
NK Rijeka  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  0:2 Italien  Juventus Turin 0:0 0:2
FC Barcelona  Spanien 1977  3:5 Spanien 1977  FC Valencia 0:1 3:4
FC Arsenal  England  5:1 Schweden  IFK Göteborg 5:1 0:0

HalbfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 9. April, die Rückspiele am 23. April 1980 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Nantes  Frankreich  2:5 Spanien 1977  FC Valencia 2:1 0:4
FC Arsenal  England  2:1 Italien  Juventus Turin 1:1 1:0

FinaleBearbeiten

FC Valencia FC Arsenal
 
14. Mai 1980 in Brüssel (Heysel-Stadion)
Ergebnis: 0:0 n. V., 5:4 i. E.
Zuschauer: 40.000
Schiedsrichter: Vojtěch Christov (Tschechoslowakei  Tschechoslowakei)
 


Carlos PereiraRicardo Arias - José Carrete, Miguel Tendillo (C) , Manuel BotubotDaniel Solsona, Rainer Bonhof, Javier Subirats (112. Ángel Castellanos), Pablo RodríguezEnrique Saura, Mario Kempes
Trainer: Alfredo Di Stéfano
Pat JenningsPat Rice (C) , David O’Leary, Willie Young, Sammy NelsonBrian Talbot, Liam Brady, Alan Sunderland, David Price (106. John Hollins) − Frank Stapleton, Graham Rix
Trainer: Terry Neill (Nordirland  Nordirland)
Elfmeterschießen
  Mario Kempes

  1:0 Daniel Solsona

  2:1 Pablo Rodríguez

  3:2 Ángel Castellanos

  4:3 Rainer Bonhof

  5:4 Ricardo Arias

  Liam Brady

  1:1 Frank Stapleton

  2:2 Alan Sunderland

  3:3 Brian Talbot

  4:4 John Hollins

  Graham Rix
  José Carrete   Alan Sunderland

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten