Hauptmenü öffnen

KS Vllaznia Shkodra

albanischer Fußballverein

Der Futboll Klub Vllaznia Shkodër ist ein albanischer Fußballverein aus Shkodra.

FK Vllaznia Shkodër
Vereinslogo
Basisdaten
Name Futboll Klub Vllaznia Shkodër
Sitz Shkodra
Gründung 14. Februar 1919
Farben blau-rot
Präsident Valter Fushaj
Website fkvllaznia.net
Erste Mannschaft
Cheftrainer Mojash Radonjiç
Spielstätte Loro-Boriçi-Stadion
Plätze 20.300
Liga Division 1.
2017/18 9. Platz SuperLiga RedDownArrow.svg
Heim
Auswärts

FK Vllaznia ist neunmaliger Meister und hat bei zwölf Finalteilnahmen sechsmal den albanischen Pokal gewonnen. Seit dem Wiederaufstieg 1962 spielt der Klub in der ersten Liga.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

1919 wird KS Bashkimi Shkodër gegründet. 1929 erfolgt die Umbenennung in Bashkimi Shkodran, ein Jahr später spielt man als Gründungsmitglied in der ersten Liga. 1935 wird der Klub in KS Vllaznia Shkodër umbenannt. Unter diesem Namen gelingt 1945 der erste Meistertitel. 1949 nennt sich der Verein Shkodër. Allerdings nach nur einem Jahr wurde zur Bezeichnung Puna Shkodër gewechselt. 1958 nannte er sich wieder KS Vllaznia Shkodër, 2002 KF Vllaznia Shkodër und seit 2008 FK Vllaznia Shkodër.

Für die Saison 1971/72 war der Verein erstmals für den UEFA-Pokal qualifiziert, zog jedoch seine Teilnahme wieder zurück, so dass SK Rapid Wien kampflos in die nächste Runde einzog. In der Saison 1978/79 absolvierte Vllaznia dann seine ersten Partien auf der internationalen Bühne, schied jedoch knapp gegen FK Austria Wien aus. Auch 1979/80 zog der Verein seine Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger zurück, ohne seine Erstrundenpartien gegen den FK Dynamo Moskau zu bestreiten. 1987 feierten die Albaner dann mit einem 4:0-Auswärtssieg bei Sliema Wanderers auf Malta ihren bis heute höchsten internationalen Sieg, scheiterten aber in der nächsten Runde an Rovaniemi PS. Auch in den Folgejahren kam Vllaznia in zahlreichen internationalen Wettbewerben nie über die zweite Runde hinaus.

2008 feierte Vllaznia mit dem Gewinn des Albanischen Pokals seinen bislang letzten nationalen Titel.

FrauenfußballBearbeiten

2013 übernahm Vllaznia die Frauenfußballabteilung von KS Ada Velipoja. Die Damen, die zuvor – von vier Austragungen – drei Mal hintereinander die albanische Frauenfußballmeisterschaft gewonnen hatten, blieben auch unter dem neuen Verein erfolgreich: Sie konnten die Meisterschaft 2014, 2015 und 2016 für sich entscheiden.

International blieben sie aber in der UEFA Women’s Champions League bisher erfolglos.

StadionBearbeiten

 
Haupttribüne des Stadions (2006)

Vllaznia trägt seine Spiele im Loro-Boriçi-Stadion aus, welches Platz für 20.300 Zuschauer bietet.

Bekannte SpielerBearbeiten

Bekannte TrainerBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

EuropapokalbilanzBearbeiten

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1971/72 UEFA-Pokal 1. Runde Osterreich  SK Rapid Wien 1
1978/79 Europapokal der Landesmeister 1. Runde Osterreich  FK Austria Wien 3:4 2:0 (H) 1:4 (A)
1987/88 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Malta  Sliema Wanderers 6:0 2:0 (H) 4:0 (A)
2. Runde Finnland  Rovaniemi PS 0:2 0:1 (H) 0:1 (A)
1991/92 UEFA-Pokal 1. Runde Griechenland  AEK Athen 0:3 0:1 (H) 0:2 (A)
1998/99 UEFA Champions League 1. Qualifikationsrunde Georgien 1990  Dinamo Tiflis 3:4 00:3 (A)2 3:1 (H)
1999/2000 UEFA-Pokal Qualifikation Slowakei  FC Spartak Trnava 1:3 1:1 (H) 0:2 (A)
2000 UEFA Intertoto Cup 1. Runde Zypern Republik  Nea Salamis Famagusta 2:6 1:4 (A) 1:2 (H)
2001/02 UEFA Champions League 1. Qualifikationsrunde Island  KR Reykjavík (a)2:2(a) 1:2 (A) 1:0 (H)
2. Qualifikationsrunde Turkei  Galatasaray Istanbul 1:6 0:2 (A) 1:4 (H)
2003/04 UEFA-Pokal Qualifikation Schottland  FC Dundee 0:6 0:2 (H) 0:4 (A)
2004 UEFA Intertoto Cup 1. Runde Israel  Hapoel Be’er Scheva 4:2 1:2 (H) 03:0 (A)3
2. Runde Kroatien  NK Slaven Belupo Koprivnica 1:2 0:2 (A) 1:0 (H)
2007 UEFA Intertoto Cup 1. Runde Kroatien  NK Zagreb (a)2:2(a) 1:2 (A) 1:0 (H)
2. Runde Turkei  Trabzonspor 00:10 0:6 (A) 0:4 (H)
2008/09 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde Slowenien  FC Koper 2:1 2:1 (A) 0:0 (H)
2. Qualifikationsrunde Italien  SSC Neapel 0:8 0:3 (H) 0:5 (A)
2009/10 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Irland  Sligo Rovers 3:2 2:1 (A) 1:1 (H)
2. Qualifikationsrunde Osterreich  SK Rapid Wien 0:8 0:5 (A) 0:3 (H)
2011/12 UEFA Europa League 2. Qualifikationsrunde Schweiz  FC Thun 1:2 0:0 (H) 1:2 (A)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 38 Spiele, 10 Siege, 4 Unentschieden, 24 Niederlagen, 31:73 Tore (Tordifferenz −42)

1 Vllaznia Shkodra zog Teilnahme zurück. Dadurch kam Rapid Wien kampflos in die 2. Runde.
2 Das Hinspiel endete 1:0 für Tiflis, wurde aber mit 3:0 für Tiflis gewertet, Vllaznia Shkodra einen nicht berechtigten Spieler einsetzte.
3 Das Rückspiel endete 1:0 für Vllaznia Shkodra, wurde aber mit 3:0 für Vllaznia Shkodra gewertet, da Hapoel Be’er Scheva einen nicht berechtigten Spieler einsetzte.

WeblinksBearbeiten