Chelsea FC Women

Frauenfußballmannschaft vom FC Chelsea

Der Chelsea FC Women wurde 1992 als „Chelsea Ladies Football Club“ gegründet und schloss sich 2004 dem FC Chelsea an.[1] Die Mannschaft gehört seit der Gründung der FA Women’s Super League im Jahr 2011 der höchsten englischen Liga an und konnte 2015 erstmals den Meistertitel gewinnen. Beim Abbruch der Saison 2019/20 wegen der COVID-19-Pandemie stand Chelsea auf dem zweiten Platz, hatte aber die beste Quote und wurde daher zum Meister erklärt.[2]

Chelsea FC Women
Logo des FC Chelsea
Basisdaten
Name Chelsea Football Club Women
Sitz London
Gründung 1992
Eigentümer Clearlake Capital Group
Todd Boehly
Mark Walter
Hansjörg Wyss
General Manager Bruce Buck
Website chelsea-fc-women
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Emma Hayes
Spielstätte Kingsmeadow
Plätze 4.850
Liga FA WSL
2021/22 1. Platz
Heim
Auswärts
Ausweich

GeschichteBearbeiten

Der Verein wurde 1992 gegründet, nachdem Anhänger des FC Chelsea den Wunsch nach einem Frauenteam geäußert hatten. 2004 schloss sich der Verein dem FC Chelsea an. Von 2000 bis 2005 spielte die Mannschaft in der zweiten englischen Liga und stieg dann als Meister in die FA Women’s Premier League auf. Im ersten Jahr belegte die Mannschaft nur den letzten Platz, konnte in den Play-offs gegen Liverpool aber den Platz in der Liga behaupten. Danach hatte die Mannschaft nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Bei Gründung der FA Women’s Super League gehörte die Mannschaft zu den Gründungsmitgliedern und konnte zweimal regulär, einmal Spring-Series- und einmal Corona-Meister werden. In der UEFA Women’s Champions League erreichte die Mannschaft zweimal das Halbfinale (2017/18 und 2018/19). In der Saison 2020/21 unterlag man im Finale im Göteborger Stadion Gamla Ullevi dem FC Barcelona mit 0:4.[3]

Eigentum und FinanzenBearbeiten

 
Todd Boehly (2019)

Seit Ende Mai 2022 ist eine Eigentümergruppe, bestehend aus der Clearlake Capital Group sowie Todd Boehly, Mark Walter und Hansjörg Wyss neuer Eigentümer der Chelsea FC Holdings Limited und damit auch Besitzer Chelsea FC Woman und des FC Chelsea. Das Konsortium wurde als „bevorzugten Bieter“ am 30. April 2022 bekannt gegeben.[4] Nach diversen Genehmigungen wurde die Übernahme am 30. Mai 2022 offiziell abgeschlossen.[5]

LigaplatzierungenBearbeiten

Erfolge in PokalwettbewerbenBearbeiten

KaderBearbeiten

Saison 2022/23Bearbeiten

Stand: 13. Januar 2023[16]

Nr. Nat. Name Geburtsdatum im Verein seit
Tor
1 Schweden  Zecira Musovic 26.05.1996 2020
30 Deutschland  Ann-Katrin Berger 09.10.1990 2019
32 England  Emily Orman 05.11.2002 2021
Abwehr
3 Niederlande  Aniek Nouwen 09.03.1999 2021
4 England  Millie Bright 21.08.1993 2015
7 England  Jessica Carter 27.10.1997 2018
15 Frankreich  Ève Périsset 24.12.1994 2022
16 Schweden  Magdalena Eriksson (C)  08.09.1993 2017
18 Norwegen  Maren Mjelde 06.11.1989 2016
21 England  Niamh Charles 21.06.1999 2020
26 Kanada  Kadeisha Buchanan 05.11.1995 2022
27 Russland  Alsu Abdullina 11.04.2001 2021
Mittelfeld
5 Wales  Sophie Ingle 02.09.1991 2012
8 Deutschland  Melanie Leupolz 14.04.1994 2020
11 Norwegen  Guro Reiten 26.07.1994 2019
13 Tschechien  Kateřina Svitková 20.03.1996 2022
17 Kanada  Jessie Fleming 11.03.1998 2020
19 Schweden  Johanna Rytting Kaneryd 12.02.1997 2022
22 Schottland  Erin Cuthbert 19.07.1998 2016
23 Danemark  Pernille Harder 15.11.1992 2020
28 Serbien  Jelena Čanković 13.08.1995 2022
34 England  Charlotte Wardlaw 20.02.2003 2021
Sturm
10 England  Lauren James 29.09.2001 2021
14 England  Fran Kirby 29.06.1993 2015
20 Australien  Sam Kerr 10.09.1993 2019

Ehemalige Spielerinnen (Auswahl)Bearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Club history im Webarchiv (Memento des Originals vom 13. Dezember 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/chelsea.fawsl.com
  2. bbc.com: Chelsea named Women's Super League champions, Liverpool relegated
  3. UEFA.com: Women's Champions League: Barcelona gewinnt 4:0 gegen Chelsea. 16. Mai 2021, abgerufen am 17. Mai 2021.
  4. Chelsea takeover: Todd Boehly consortium to be named preferred bidder to buy Premier League club In: skysports.com, 30. April 2022, abgerufen am 28. Mai 2022. (englisch)
  5. Consortium led by Todd Boehly and Clearlake Capital completes acquisition of Chelsea Football Club In: chelseafc.com, 30. Mai 2022, abgerufen am 30. Mai 2022. (englisch)
  6. England (Women) 2000/01
  7. England (Women) 2001/02
  8. England (Women) 2002/03
  9. England (Women) 2003/04
  10. England (Women) 2004/05
  11. England (Women) 2005/06
  12. England (Women) 2006/07
  13. England (Women) 2007/08
  14. England (Women) 2008/09
  15. England (Women) 2009/10@1@2Vorlage:Toter Link/www.rsssf.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  16. https://www.chelseafc.com/en/teams/chelsea-women

WeblinksBearbeiten

Commons: Chelsea FC Women – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien