Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

UEFA Women’s Champions League 2017/18

UEFA Women’s Champions League 2017/18
Logo der UEFA Women’s Champions League
Pokalsieger FrankreichFrankreich Olympique Lyon (5. Titel)
Beginn 22. August 2017
Finale 24. Mai 2018
Stadion Walerij-Lobanowskyj-Stadion, Kiew
Mannschaften 61
Spiele 61 (+ 60 Spiele der Qualifikation)  (davon 61 gespielt)
Tore 212  (ø 3,48 pro Spiel)
Torschützenkönig NorwegenNorwegen Ada Hegerberg (15 Tore)
(Olympique Lyon)
Yellow card.svg Gelbe Karten 134  (ø 2,2 pro Spiel)
Yellow-red card.svg Gelb‑Rote Karten 5  (ø 0,08 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 1  (ø 0,02 pro Spiel)
UEFA Women’s Champions League 2016/17
Walerij-Lobanowskyj-Stadion

Die UEFA Women’s Champions League 2017/18 war die siebzehnte Ausspielung des europäischen Meisterwettbewerbs für Frauenfußballvereine und die neunte unter dieser Bezeichnung. Der Wettbewerb begann mit den ersten Spielen der Qualifikationsrunde am 22. August 2017 und endete mit dem Finale am 24. Mai 2018, das im Walerij-Lobanowskyj-Stadion in Kiew ausgetragen wurde.[1]

Titelverteidigerinnen waren die Frauen von Olympique Lyon, diese konnten sich im Finale gegen die Frauen des VfL Wolfsburg durchsetzen und den Titel verteidigen.

Inhaltsverzeichnis

MannschaftenBearbeiten

An der UEFA Women’s Champions League 2017/18 nahmen 61 Vereine teil, womit eine neue Rekordzahl an Teilnehmern erreicht wurde. Dazu gehörten die Meister und Vizemeister der zwölf stärksten Nationen sowie die Landesmeister von 37 weiteren UEFA-Mitgliedern. Für die Ermittlung der stärksten zwölf Landesverbände wurde die UEFA-Fünfjahreswertung herangezogen. Die Landesmeister der zwölf stärksten Verbände – einschließlich des Titelverteidigers – sowie die Vizemeister der neun stärksten Landesverbände erhielten ein Freilos und griffen erst im Sechzehntelfinale in den Wettbewerb ein. Die restlichen 37 Landesmeister sowie die restlichen drei Vizemeister mussten zunächst an einer Qualifikationsrunde teilnehmen.

ModusBearbeiten

Zunächst spielten die 40 Vereine aus den am schlechtesten platzierten Verbänden in einer Qualifikationsrunde die Teilnehmer für die Hauptrunde aus, in welcher 21 weitere Vereine hinzukamen. Die zehn Gruppensieger sowie der beste Gruppenzweite qualifizierten sich für die nächste Runde. Bei der Platzierung der besten Gruppenzweiten wurde das Spiel gegen den jeweiligen Gruppenletzten nicht gewertet. Die Partien der Hauptrunde bis einschließlich des Halbfinales wurden in Hin- und Rückspielen ausgetragen. Die Mannschaft, die in beiden Spielen mehr Tore erzielt hatte, zog in die nächste Runde ein. Erzielten beide Mannschaften gleich viele Tore, entschied die Anzahl der Auswärtstore. War auch die Anzahl der Auswärtstore gleich, wurde das Rückspiel verlängert. Erzielten beide Mannschaften in der Verlängerung gleich viele Tore, gewann die Auswärtsmannschaft aufgrund der mehr erzielten Auswärtstore. Wurden keine Tore erzielt, wurde die Begegnung im Elfmeterschießen entschieden. Das Finale wurde in einem Spiel entschieden. Bei einem Unentschieden folgte zunächst eine Verlängerung und dann ggf. ein Elfmeterschießen.

TerminplanBearbeiten

Der Terminplan der UEFA sah folgende Daten zum Ablauf der UEFA Women's Champions League 2017/18 vor:[2]

Runde Auslosung Hinspiel Rückspiel
Qualifikationsturnier 23. Juni 2017 22.–28. August 2017
Sechzehntelfinale 1. September 2017 4./5. Oktober 2017 11./12. Oktober 2017
Achtelfinale 16. Oktober 2017 8./9. November 2017 15./16. November 2017
Viertelfinale 24. November 2017 21./22. März 2018 28. März 2018
Halbfinale 22. April 2018 29. April 2018
Finale 24. Mai 2018

QualifikationBearbeiten

Die zehn Miniturniere fanden vom 22. bis zum 28. August 2017 statt. Dazu wurden in einem Losverfahren die beteiligten Mannschaften in zehn Gruppen à vier Mannschaften aufgeteilt. Jede Gruppe trug ihr Miniturnier in einem anderen Land aus. Die Gruppensieger sowie der beste Gruppenzweite qualifizierten sich für das Sechzehntelfinale, in dem die gesetzten Mannschaften sowie die Vizemeister in den Wettbewerb eingreifen.

Die Auslosung der Gruppen für die Qualifikation fand am 23. Juni 2017 in Nyon statt. Dafür wurden die Mannschaften gemäß ihrem Klubkoeffizienten in vier Lostöpfe[3] eingeteilt, aus jedem Lostopf spielte eine Mannschaft in einer Gruppe.

Gruppe 1Bearbeiten

Turnier in Tiflis, Georgien

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Litauen  Gintra Universitetas  3  3  0  0 013:100 +12 09
 2. Turkei  Konak Belediyespor GSK  3  2  0  1 011:400  +7 06
 3. Slowakei  ŠK Partizán Bardejov  3  1  0  2 004:900  −5 03
 4. Georgien  FC Martve Kutaisi  3  0  0  3 000:140 −14 00
22. August 2017
Gintra Universitetas 4:0   ŠK Partizán Bardejov
Konak Belediyespor GSK 5:0   FC Martve Kutaisi
25. August 2017
Gintra Universitetas 6:0   FC Martve Kutaisi
ŠK Partizán Bardejov 1:5   Konak Belediyespor GSK
28. August 2017
Konak Belediyespor GSK 1:3   Gintra Universitetas
FC Martve Kutaisi 0:3   ŠK Partizán Bardejov

Gruppe 2Bearbeiten

Turnier in Cluj-Napoca, Rumänien

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Rumänien  CFF Olimpia Cluj  3  2  1  0 005:100  +4 07
 2. Schottland  Hibernian LFC  3  1  2  0 007:200  +5 05
 3. Ukraine  Schytlobud-2 Charkiw  3  1  1  1 010:200  +8 04
 4. Wales  Swansea City  3  0  0  3 000:170 −17 00
22. August 2017
CFF Olimpia Cluj 1:0   Schytlobud-2 Charkiw
Hibernian LFC 5:0   Swansea City
25. August 2017
CFF Olimpia Cluj 3:0   Swansea City
Schytlobud-2 Charkiw 1:1   Hibernian LFC
28. August 2017
Hibernian LFC 1:1   CFF Olimpia Cluj
Swansea City 0:9   Schytlobud-2 Charkiw

Gruppe 3Bearbeiten

Turnier in Pärnu und Vändra, Estland

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Niederlande  Ajax Amsterdam  3  3  0  0 011:100 +10 09
 2. Belgien  Standard Lüttich  3  2  0  1 010:300  +7 06
 3. Estland  Pärnu JK  3  1  0  2 003:400  −1 03
 4. Lettland  FK Rīgas Futbola skola  3  0  0  3 000:160 −16 00
22. August 2017
Standard Lüttich 2:0   Pärnu JK
Ajax Amsterdam 6:0   FK Rīgas Futbola skola
25. August 2017
Standard Lüttich 8:0   FK Rīgas Futbola skola
Pärnu JK 1:2   Ajax Amsterdam
28. August 2017
Ajax Amsterdam 3:0   Standard Lüttich
FK Rīgas Futbola skola 0:2   Pärnu JK

Gruppe 4Bearbeiten

Turnier in Belfast, Nordirland

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Polen  Medyk Konin  3  2  1  0 006:200  +4 07
 2. Irland  Shelbourne FC  3  1  2  0 003:100  +2 05
 3. Finnland  PK-35 Vantaa  3  1  1  1 002:200  ±0 04
 4. Nordirland  Linfield FC  3  0  0  3 002:800  −6 00
22. August 2017
Medyk Konin 0:0   Shelbourne FC
PK-35 Vantaa 1:0   Linfield FC
25. August 2017
Medyk Konin 4:1   Linfield FC
Shelbourne FC 0:0   PK-35 Vantaa
28. August 2017
PK-35 Vantaa 1:2   Medyk Konin
Linfield FC 1:3   Shelbourne FC

Gruppe 5Bearbeiten

Turnier in Nikosia, Zypern

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Zypern Republik  Apollon Limassol  3  3  0  0 014:100 +13 09
 2. Osterreich  SK Sturm Graz  3  2  0  1 008:500  +3 06
 3. Bulgarien  FC NSA Sofia  3  1  0  2 002:700  −5 03
 4. Republik Moldau  FC Noroc Nimoreni  3  0  0  3 000:110 −11 00
22. August 2017
Apollon Limassol 4:0   FC NSA Sofia
SK Sturm Graz 4:0   FC Noroc Nimoreni
25. August 2017
Apollon Limassol 6:0   FC Noroc Nimoreni
FC NSA Sofia 1:3   SK Sturm Graz
28. August 2017
SK Sturm Graz 1:4   Apollon Limassol
FC Noroc Nimoreni 0:1   FC NSA Sofia

Gruppe 6Bearbeiten

Turnier in Ljubljana, Slowenien

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Weissrussland  FK Minsk  3  2  1  0 013:000 +13 07
 2. Schweiz  FC Zürich  3  2  1  0 007:100  +6 07
 3. Slowenien  NK Olimpija Ljubljana  3  1  0  2 002:700  −5 03
 4. Malta  FC Birkirkara  3  0  0  3 000:140 −14 00
22. August 2017
FC Zürich 2:1   NK Olimpija Ljubljana
FK Minsk 8:0   FC Birkirkara
25. August 2017
FC Zürich 5:0   FC Birkirkara
NK Olimpija Ljubljana 0:5   FK Minsk
28. August 2017
FK Minsk 0:0   FC Zürich
FC Birkirkara 0:1   NK Olimpija Ljubljana

Gruppe 7Bearbeiten

Turnier in Osijek und Vinkovci, Kroatien

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Island  UMF Stjarnan  3  3  0  0 021:000 +21 09
 2. Kroatien  ŽNK Osijek  3  2  0  1 011:100 +10 06
 3. Faroer  KÍ Klaksvík  3  1  0  2 006:140  −8 03
 4. Mazedonien  ŽFK Istatov  3  0  0  3 001:240 −23 00
22. August 2017
UMF Stjarnan 9:0   KÍ Klaksvík
ŽNK Osijek 7:0   ŽFK Istatov
25. August 2017
UMF Stjarnan 11:0   ŽFK Istatov
KÍ Klaksvík 0:4   ŽNK Osijek
28. August 2017
ŽNK Osijek 0:1   UMF Stjarnan
ŽFK Istatov 1:6   KÍ Klaksvík

Gruppe 8Bearbeiten

Turnier in Budapest, Ungarn

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kasachstan  BIIK Kazygurt  3  3  0  0 006:100  +5 09
 2. Portugal  Sporting Lissabon  3  2  0  1 007:300  +4 06
 3. Ungarn  MTK Budapest FC  3  1  0  2 002:500  −3 03
 4. Kosovo  KF Hajvalia  3  0  0  3 001:700  −6 00
22. August 2017
BIIK Kazygurt 2:1   Sporting Lissabon
MTK Budapest FC 2:0   KF Hajvalia
25. August 2017
BIIK Kazygurt 1:0   KF Hajvalia
Sporting Lissabon 2:0   MTK Budapest FC
28. August 2017
MTK Budapest FC 0:3   BIIK Kazygurt
KF Hajvalia 1:4   Sporting Lissabon

Gruppe 9Bearbeiten

Turnier in Nikšić und Podgorica, Montenegro

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Norwegen  Avaldsnes IL  3  3  0  0 010:300  +7 09
 2. Serbien  FK Spartak Subotica  3  2  0  1 013:300 +10 06
 3. Montenegro  ŽFK Breznica  3  0  1  2 003:100  −7 01
 4. Israel  Maccabi Kiryat Gat  3  0  1  2 005:150 −10 01
22. August 2017
FK Spartak Subotica 7:1   Maccabi Kiryat Gat
Avaldsnes IL 2:1   ŽFK Breznica
25. August 2017
FK Spartak Subotica 6:0   ŽFK Breznica
Maccabi Kiryat Gat 2:6   Avaldsnes IL
28. August 2017
Avaldsnes IL 2:0   FK Spartak Subotica
ŽFK Breznica 2:2   Maccabi Kiryat Gat

Gruppe 10Bearbeiten

Turnier in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Griechenland  PAOK Thessaloniki  3  3  0  0 012:000 +12 09
 2. Albanien  KS Vllaznia Shkodra  3  2  0  1 003:100  +2 06
 3. Bosnien und Herzegowina  SFK 2000 Sarajevo  3  1  0  2 003:400  −1 03
 4. Luxemburg  Sporting Bettemburg  3  0  0  3 000:130 −13 00
22. August 2017
SFK 2000 Sarajevo 0:1   KS Vllaznia Shkodra
PAOK Thessaloniki 8:0   Sporting Bettemburg
25. August 2017
SFK 2000 Sarajevo 3:0   Sporting Bettemburg
KS Vllaznia Shkodra 0:1   PAOK Thessaloniki
28. August 2017
PAOK Thessaloniki 3:0   SFK 2000 Sarajevo
Sporting Bettemburg 0:2   KS Vllaznia Shkodra

Tabelle der Gruppen-ZweitenBearbeiten

Neben den Gruppensiegern qualifizierte sich auch der beste Gruppenzweite für die nächste Runde. Dabei wurde das Ergebnis gegen den Gruppenletzten nicht gewertet. Die Reihenfolge ergab sich aus folgenden Kriterien:

  1. Größere Anzahl der erreichten Punkte
  2. Größere Tordifferenz
  3. Größere Zahl der erzielten Tore
  4. Größerer Klub-Koeffizient
  5. Fairplay-Verhalten in allen Gruppenspielen
Gruppe Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
6 Schweiz  FC Zürich 2 1 1 0 2:1 +1 4
9 Serbien  FK Spartak Subotica 2 1 0 1 6:2 +4 3
7 Kroatien  ŽNK Osijek 2 1 0 1 4:1 +3 3
1 Turkei  Konak Belediyespor GSK 2 1 0 1 6:4 +2 3
8 Portugal  Sporting Lissabon 2 1 0 1 3:2 +1 3
10 Albanien  KS Vllaznia Shkodra 2 1 0 1 1:1 ±0 3
5 Osterreich  SK Sturm Graz 2 1 0 1 4:5 −1 3
3 Belgien  Standard Lüttich 2 1 0 1 2:3 −1 3
2 Schottland  Hibernian LFC 2 0 2 0 2:2 ±0 2
4 Irland  Shelbourne FC 2 0 2 0 0:0 ±0 2

FinalrundeBearbeiten

ÜbersichtBearbeiten

Die Paarungen der ersten beiden Finalrunden (Sechzehntelfinale und Achtelfinale) wurden in einzelnen Ziehungen ausgelost, der restliche Turnierverlauf ab dem Viertelfinale wurde mittels offener Ziehung zusammen gelost.

  Sechzehntelfinale Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                             
 Niederlande  Ajax Amsterdam 1 0  
 Italien  ACF Brescia 0 2  
   Italien  ACF Brescia 2 0  
   Frankreich  HSC Montpellier 3 6  
 Frankreich  HSC Montpellier 0 2
 Russland  Swesda 2005 Perm 1 0  
   Frankreich  HSC Montpellier 0 1  
   England  FC Chelsea 2 3  
 England  FC Chelsea (a) 1 1  
 Deutschland  FC Bayern München 0 2  
   England  FC Chelsea 3 1
   Schweden  FC Rosengård 0 0  
 Rumänien  CFF Olimpia Cluj 0 0
 Schweden  FC Rosengård 1 4  
   England  FC Chelsea 1 0  
   Deutschland  VfL Wolfsburg 3 2  
 Italien  AC Florenz 2 0  
 Danemark  Fortuna Hjørring 1 0  
   Italien  AC Florenz 0 3
   Deutschland  VfL Wolfsburg 4 3  
 Spanien  Atlético Madrid 0 2
 Deutschland  VfL Wolfsburg 3 12  
   Deutschland  VfL Wolfsburg 5 1
   Tschechien  Slavia Prag 0 1  
 Island  UMF Stjarnan 1 4  
 Russland  FK Rossijanka 1 0  
   Island  UMF Stjarnan 1 0
   Tschechien  Slavia Prag 2 0  
 Weissrussland  FK Minsk 1 3
 Tschechien  Slavia Prag 3 4  
 Deutschland  VfL Wolfsburg 1
 Frankreich  Olympique Lyon 14V
 Norwegen  Lillestrøm SK Kvinner 0 3  
 Danemark  Brøndby IF 0 1  
   Norwegen  Lillestrøm SK Kvinner 0 1  
   England  Manchester City 5 2  
 Osterreich  SKN St. Pölten 0 0
 England  Manchester City 3 3  
   England  Manchester City 2 5  
   Schweden  Linköpings FC 0 3  
 Griechenland  PAOK Thessaloniki 0 0  
 Tschechien  Sparta Prag 5 3  
   Tschechien  Sparta Prag 1 0
   Schweden  Linköpings FC 1 3  
 Zypern Republik  Apollon Limassol 0 0
 Schweden  Linköpings FC 1 3  
   England  Manchester City 0 0
   Frankreich  Olympique Lyon 0 1  
 Kasachstan  BIIK Kazygurt (a) 3 1  
 Schottland  Glasgow City LFC 0 4  
   Kasachstan  BIIK Kazygurt 0 0
   Frankreich  Olympique Lyon 7 9  
 Polen  Medyk Konin 0 0
 Frankreich  Olympique Lyon 5 9  
   Frankreich  Olympique Lyon 2 1
   Spanien  FC Barcelona 1 0  
 Litauen  Gintra Universitetas 1 2  
 Schweiz  FC Zürich 1 1  
   Litauen  Gintra Universitetas 0 0
   Spanien  FC Barcelona 6 3  
 Norwegen  Avaldsnes IL 0 0
 Spanien  FC Barcelona 4 2  

V Sieg nach Verlängerung

SechzehntelfinaleBearbeiten

Im Sechzehntelfinale griffen die Vertreter der stärksten Verbände sowie der Titelverteidiger in den Wettbewerb ein. Die Auslosung der Spielpaarungen erfolgte am 1. September 2017 in Nyon. Für die Auslosung wurden die 32 Mannschaften gemäß ihrem Klub-Koeffizienten in zwei Lostöpfe eingeteilt, Mannschaften aus Topf eins hatten im Rückspiel Heimrecht. Weiterhin galt, dass in dieser Runde keine Mannschaften desselben nationalen Verbandes gegeneinander gelost werden konnten.

Die Hinspiele wurden am 4./5. Oktober, die Rückspiele am 11./12. Oktober 2017 ausgetragen.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
UMF Stjarnan  Island  5:1 Russland   FK Rossijanka 1:1 4:0
AC Florenz  Italien  2:1 Danemark   Fortuna Hjørring 2:1 0:0
Apollon Limassol  Zypern Republik  0:4 Schweden   Linköpings FC 0:1 0:3
HSC Montpellier  Frankreich  2:1 Russland   Swesda 2005 Perm 0:1 2:0
BIIK Kazygurt  Kasachstan  (a)4:4(a) Schottland   Glasgow City LFC 3:0 1:4
Gintra Universitetas  Litauen  3:2 Schweiz   FC Zürich 1:1 2:1
Atlético Madrid  Spanien  02:15 Deutschland   VfL Wolfsburg 0:3 02:12
Lillestrøm SK Kvinner  Norwegen  3:1 Danemark   Brøndby IF 0:0 3:1
Ajax Amsterdam  Niederlande  1:2 Italien   ACF Brescia 1:0 0:2
SKN St. Pölten  Osterreich  0:6 England   Manchester City 0:3 0:3
FC Chelsea  England  (a)2:2(a) Deutschland   FC Bayern München 1:0 1:2
FK Minsk  Weissrussland  4:7 Tschechien   Slavia Prag 1:3 3:4
Medyk Konin  Polen  00:14 Frankreich   Olympique Lyon 0:5 0:9
PAOK Thessaloniki  Griechenland  0:8 Tschechien   Sparta Prag 0:5 0:3
CFF Olimpia Cluj  Rumänien  0:5 Schweden   FC Rosengård 0:1 0:4
Avaldsnes IL  Norwegen  0:6 Spanien   FC Barcelona 0:4 0:2

AchtelfinaleBearbeiten

Die Auslosung der Spielpaarungen fand am 16. Oktober 2017 in Nyon statt. Die 16 Mannschaften wurden gemäß ihrem Klub-Koeffizienten in zwei Lostöpfe aufgeteilt[4]. Mannschaften aus Topf eins wurden gegen Mannschaften aus Topf zwei gelost, dabei hatten Mannschaften aus Topf eins im Rückspiel nicht mehr automatisch Heimrecht. Weiterhin galt, dass Mannschaften desselben nationalen Verbandes nicht gegeneinander gelost werden konnten; diese Regelung betraf in dieser Runde die acht Mannschaften aus Frankreich, England, Schweden und Italien.

Die Hinspiele fanden am 8./9. November, die Rückspiele am 15./16. November 2017 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Sparta Prag  Tschechien  1:4 Schweden   Linköpings FC 1:1 0:3
Gintra Universitetas  Litauen  0:9 Spanien   FC Barcelona 0:6 0:3
FC Chelsea  England  4:0 Schweden   FC Rosengård 3:0 1:0
Lillestrøm SK Kvinner  Norwegen  1:7 England   Manchester City 0:5 1:2
ACF Brescia  Italien  2:9 Frankreich   HSC Montpellier 2:3 0:6
BIIK Kazygurt  Kasachstan  00:16 Frankreich   Olympique Lyon 0:7 0:9
AC Florenz  Italien  3:7 Deutschland   VfL Wolfsburg 0:4 3:3
UMF Stjarnan  Island  1:2 Tschechien   Slavia Prag 1:2 0:0

ViertelfinaleBearbeiten

Die Viertelfinalpaarungen wurden am 24. November 2017 in Nyon ausgelost. Setzungen oder Beschränkungen wie in den vorigen Finalrunden gab es nicht. Die Hinspiele fanden am 21./22. März, die Rückspiele am 28. März 2018 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
HSC Montpellier  Frankreich  1:5 England   FC Chelsea 0:2 1:3
VfL Wolfsburg  Deutschland  6:1 Tschechien   Slavia Prag 5:0 1:1
Manchester City  England  7:3 Schweden   Linköpings FC 2:0 5:3
Olympique Lyon  Frankreich  3:1 Spanien   FC Barcelona 2:1 1:0

HalbfinaleBearbeiten

Die Partien des Halbfinals wurden ebenfalls am 24. November 2017 in einer offenen Ziehung ermittelt. Die Hinspiele fanden am 22., die Rückspiele am 29. April 2018 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Chelsea  England  1:5 Deutschland   VfL Wolfsburg 1:3 0:2
Manchester City  England  0:1 Frankreich   Olympique Lyon 0:0 0:1

FinaleBearbeiten

Das Finale fand am 24. Mai 2018 im Walerij-Lobanowskyj-Stadion in Kiew statt.

VfL Wolfsburg Olympique Lyon Aufstellung
 
24. Mai 2018, 18 Uhr in Kiew (Walerij-Lobanowskyj-Stadion)
Ergebnis: 1:4 n. V. (0:0, 1:3)
Schiedsrichterin: Jana Adámková (Tschechien  Tschechien)
Spielbericht
 
Almuth SchultAnna Blässe, Nilla Fischer (C) , Lena Goeßling, Noëlle MaritzCaroline Graham Hansen (46. Tessa Wullaert), Sara Björk Gunnarsdóttir (57. Joelle Wedemeyer), Alexandra Popp, Lara Dickenmann (89. Isabel Kerschowski) – Ewa Pajor, Pernille Harder
Trainer: Stephan Lerch
Sarah BouhaddiLucy Bronze, Griedge Mbock Bathy, Wendie Renard (C) , Selma Bacha (65. Delphine Cascarino) − Dzsenifer Marozsán, Saki Kumagai (95. Shanice van de Sanden), Amandine Henry, Amel MajriAda Hegerberg, Eugénie Le Sommer (114. Camille Abily)
Trainer: Reynald Pedros
  1:0 Pernille Harder (93.)
  1:1 Amandine Henry (98.)
  1:2 Eugénie Le Sommer (99.)
  1:3 Ada Hegerberg (103.)
  1:4 Camille Abily (116.)
  Alexandra Popp (72.), Noëlle Maritz (80.)   Selma Bacha (61.), Wendie Renard (107.)
  Alexandra Popp (96.)

Beste TorschützinnenBearbeiten

Nachfolgend sind die besten Torschützinnen dieser Champions-League-Saison (einschließlich Qualifikation) aufgeführt. Die Sortierung erfolgt nach Anzahl ihrer Treffer und bei gleicher Toranzahl alphabetisch.[5] Fett gesetzte Spielerinnen befinden sich noch im Wettbewerb, bedeutet, dass die jeweilige Spielerin in der entsprechenden Wettbewerbsphase nicht vertreten war.

Rang Spielerin Klub Tore
Qualifikation Finalrunde Gesamt
1 Norwegen  Ada Hegerberg Olympique Lyon 15 15
2 Danemark  Pernille Harder VfL Wolfsburg 8 8
3 Island  Katrin Ásbjörnsdóttir UMF Stjarnan 5 2 7
4 Frankreich  Camille Abily Olympique Lyon 6 6
Namibia  Zenatha Coleman Gintra Universitetas 3 3 6
Island  Sara Björk Gunnarsdóttir VfL Wolfsburg 6 6
Turkei  Kader Hançar Konak Belediyespor GSK 6 6
Ukraine  Tamila Khimich FK Minsk 4 2 6
9 England  Rosella Ayane Apollon Limassol 5 0 5
Jamaika  Donna Henry UMF Stjarnan 5 0 5
Tschechien  Kateřina Svitková Slavia Prag 5 5

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. UEFA Women’s Champions League final to take place at Dynamo Stadium! In: fcdynamo.kiev.ua. 15. September 2016, abgerufen am 22. April 2017. (englisch)
  2. UEFA European Women's Match Calendar. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 22. April 2017 (PDF).
  3. Teilnehmer an der Women's Champions League bestätigt. In: uefa.com. UEFA, 14. Juni 2017, abgerufen am 14. Juni 2017.
  4. Achtelfinalauslosung der Women's Champions League. In: de.uefa.com. 13. Oktober 2017, abgerufen am 16. Oktober 2017.
  5. Torschützinnen. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 6. Oktober 2017.

WeblinksBearbeiten