Hauptmenü öffnen

Maren Nævdal Mjelde (* 6. November 1989 in Bergen) ist eine norwegische Fußballspielerin und seit September 2015 Kapitänin der A-Nationalmannschaft.[1] Seit 2017 spielt sie für die Chelsea Ladies.

Maren Mjelde
Maren Mjelde.jpg
Maren Mjelde (2014)
Personalia
Name Maren Nævdal Mjelde
Geburtstag 6. November 1989
Geburtsort BergenNorwegen
Größe 165 cm
Position Abwehr- und Mittelfeldspielerin
Juniorinnen
Jahre Station
1995–2005 IL FRI
2005–2006 Arna-Bjørnar
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2012 Arna-Bjørnar 155 (49)
2013–2014 1. FFC Turbine Potsdam 28 0(2)
2014 Kopparbergs/Göteborg FC 9 0(0)
2015–2016 Avaldsnes IL 44 0(9)
2017– Chelsea Ladies 31 0(6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004–2006 Norwegen U-17 12 0(1)
2005–2008 Norwegen U-19 38 0(8)
2008 Norwegen U-20 8 0(1)
2009 Norwegen U-23 2 0(0)
2007– Norwegen 135 (19)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 31. März 2019

2 Stand: 9. April 2019

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

VereineBearbeiten

Mjelde begann 1995 im Alter von fünf Jahren beim IL Fri mit dem Fußballspielen und wechselte 2005 in die Jugendabteilung von Arna-Bjørnar. 2006 debütierte sie im Alter von 16 Jahren in der Toppserien und bestritt bis 2012 insgesamt 155 Ligaspiele, bei denen ihr 49 Tore gelangen.[2] Am 14. Dezember 2012 unterschrieb sie beim Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam einen ab 1. Januar 2013 gültigen Eineinhalbjahresvertrag.[3] Mit Potsdam wurde sie 2013 deutsche Vizemeisterin und erreichte das Finale im DFB-Pokal, das jedoch mit 2:3 gegen den VfL Wolfsburg verloren ging. Im Mai 2014 gab sie bekannt, dass sie ihren Vertrag in Potsdam nicht verlängern wird und zum 1. Juli 2014 zu Kopparbergs/Göteborg FC in die schwedische Damallsvenskan wechseln wird.[4] Mjelde unterschrieb in Göteborg einen Vertrag bis Ende 2015.[5] In Schweden bestritt sie neun Spiele in der Damallsvenskan und kehrte dann nach Norwegen zurück um für Avaldsnes IL zu spielen. Mit dem Verein wurde sie zweimal Vizemeister und nahm an der Qualifikation zur UEFA Women’s Champions League 2016/17 teil. Mit drei Siegen qualifizierten sich die Norwegerinnen für das Sechzehntelfinale, wo es gegen Olympique Lyon zwei Niederlagen (2:5 im Heimspiel und 0:5 in Lyon) gab. Zur Saison 2017 wechselte sie zu den Chelsea Ladies und gewann in der Übergangssaison („FA WSL Spring Series“) die englische Meisterschaft, die 2017/18 verteidigt und durch den Pokalsieg komplettiert werden konnte. In der UEFA Women’s Champions League 2017/18 kam sie mit den Chelsea Ladies bis ins Halbfinale, wo sie mit 1:3 und 0:2 gegen den VfL Wolfsburg verloren. 2018/19 wurde ebenfalls das Halbfinale erreicht, wo Olympique Lyon um ein Tor besser war.

NationalmannschaftBearbeiten

Mjelde durchlief alle Jugendnationalmannschaften. 2007 nahm sie mit der U-19-Mannschaft an der U-19-EM bei der sie im Halbfinale mit 0:3 gegen England verlor. Norwegen hatte sich damit aber für die U-20-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2008 in Chile qualifiziert, bei der sie in allen drei Gruppenspielen zum Einsatz kam. Als Gruppendritter konnte sich Norwegen aber nicht für das Viertelfinale qualifizieren.

Am 27. Oktober 2007 bestritt sie kurz vor ihrem 18. Geburtstag ihr erstes A-Länderspiel beim 3:0-Sieg gegen Russland. Dies blieb vorerst ihr einziges A-Länderspiel und sie spielte zunächst weiterhin für die Jugendmannschaften. Erst im März 2009 kam sie beim Algarve Cup wieder zum Einsatz im A-Team und wurde dann auch für die Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2009 in Finnland nominiert. Dort kam die Verteidigerin auf fünf Einsätze und erreichte mit ihrer Mannschaft das Halbfinale. 2010 etablierte sie sich endgültig in der A-Nationalmannschaft und kam 14-mal zum Einsatz, u. a. wieder beim Algarve Cup und in der WM-Qualifikation. Auch 2011 nahm sie mit Norwegen am Algarve Cup teil und wurde in den Kader für die WM 2011 in Deutschland berufen.[6] Sie kam in den drei Vorrundenspielen zum Einsatz, schied aber mit Norwegen erstmals in einer WM-Vorrunde aus.

Mit der norwegischen Nationalmannschaft nahm sie an der Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2013 in Schweden teil, bei der sie in allen sechs Spielen eingesetzt wurde, und erreichte mit ihr das Finale, welches 0:1 verloren wurde.

Mjelde gehörte auch zum Kader für die WM 2015. Im zweiten Gruppenspiel gegen Deutschland erzielte sie durch einen direkt verwandelten Freistoß den Ausgleich zum 1:1-Endstand. Das Tor wurde anschließend für die Wahl zum schönsten Turniertor nominiert.[7] Als Gruppenzweite erreichten die Norwegerinnen das Achtelfinale, schieden dort aber gegen England aus.

Zu Beginn der Qualifikation für die EM 2017 wurde sie vom neuen Nationaltrainer Roger Finjord zur Kapitänin der Mannschaft ernannt.[1]

Beim Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2016 machte sie im letzten Gruppenspiel gegen die Schweiz ihr 100. Länderspiel. Sie konnte sich mit ihrer Mannschaft aber nicht qualifizieren.

Die anschließende Qualifikation zur EM 2017 wurde mit sieben Siegen und einem Remis als Gruppensieger abgeschlossen. Bei der EM blieben die Norwegerinnen aber erstmals ohne Torerfolg und schieden als Gruppenletzte aus. Bei der darauf folgenden Qualifikation zur WM 2019 gehörte sie zu den acht Norwegerinnen, die alle acht Qualifikationsspiele mitmachten. Am Ende wurden sie vor Europameister Niederlande Gruppensieger. Ihren ersten Turniererfolg hatte sie 2019 mit dem Gewinn des Algarve-Cups. Am 2. Mai wurde sie für die WM 2019 und damit ihre dritte WM nominiert.[8] Mit 135 Länderspielen ist sie die Spielerin mit den meisten Länderspielen im Kader.

PrivatesBearbeiten

Marens Bruder Erik Mjelde spielt für Lillestrøm SK in der obersten norwegischen Spielklasse.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b fotball.no: „Mjelde ny kaptein for Norge“
  2. Einsatzdaten gemäß Das Fußball Studio, Datenbank Frauen Norwegen (Stand: 19. Juni 2014)
  3. Norwegische Neuzugänge für den Deutschen Meister (Memento des Originals vom 29. März 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.turbine-potsdam.de
  4. „Maren wird immer wichtiger“: Norwegerin Mjelde verlässt Turbine Potsdam im Sommer trotz Kapitänsbinde
  5. Norges lagkapten Maren Mjelde valde KGFC (Memento des Originals vom 20. September 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.goteborgfc.se
  6. Uttak kvinnelandslagets tropp til VM Tyskland 2011
  7. fifa.com: „Tor des Turniers“
  8. fotball.no: Her er Norges VM-tropp