Hauptmenü öffnen
UEFA Women’s Champions League 2019/20
Logo der UEFA Women’s Champions League
Stadion Viola Park, Wien
Mannschaften 32 (62 mit Qualifikation)
Spiele 61  + 60 Qualispiele
 (davon 39 gespielt)
Tore 149  (ø 3,82 pro Spiel)
UEFA Women’s Champions League 2018/19

Die UEFA Women’s Champions League 2019/20 ist die neunzehnte Ausspielung des europäischen Meisterwettbewerbs für Frauenfußballvereine und die elfte unter dieser Bezeichnung. 62 Mannschaften aus 50 Ländern spielen um den Titel. Der Wettbewerb begann mit den ersten Spielen der Qualifikationsrunde am 7. August 2019 und endet mit dem Finale am 24. Mai 2020, welches im Viola Park in Wien ausgetragen wird.[1]

Titelverteidigerinnen sind die Frauen von Olympique Lyon, welche sich den Titel zum vierten Mal in Folge und zum sechsten Mal insgesamt sichern konnten.

MannschaftenBearbeiten

An der UEFA Women’s Champions League 2019/20 nehmen 62 Vereine aus 50 Nationen teil. Dazu gehören die Meister und Vizemeister der zwölf stärksten Nationen sowie die Landesmeister von weiteren UEFA-Mitgliedern. Für die Ermittlung der stärksten zwölf Landesverbände wurde die UEFA-Fünfjahreswertung herangezogen. Die Landesmeister der zwölf stärksten Verbände – einschließlich des Titelverteidigers – sowie die Vizemeister der acht stärksten Landesverbände erhielten ein Freilos und griffen erst im Sechzehntelfinale in den Wettbewerb ein. Die restlichen Landesmeister sowie die restlichen vier Vizemeister mussten zunächst an einer Qualifikationsrunde teilnehmen.

ModusBearbeiten

Zunächst spielen die Vereine aus den am schlechtesten platzierten Verbänden in einer Qualifikationsrunde die Teilnehmer für die Hauptrunde aus, in welcher 21 weitere Vereine hinzukommen. Die Partien der Hauptrunde bis einschließlich des Halbfinales werden in Hin- und Rückspielen ausgetragen. Die Mannschaft, die in beiden Spielen mehr Tore erzielt, zieht in die nächste Runde ein. Erzielen beide Mannschaften gleich viele Tore, entscheidet die Anzahl der Auswärtstore. Ist auch die Anzahl der Auswärtstore gleich, wird das Rückspiel verlängert. Erzielen beide Mannschaften in der Verlängerung gleich viele Tore, gewinnt die Auswärtsmannschaft aufgrund der mehr erzielten Auswärtstore. Werden keine Tore erzielt, wird die Begegnung im Elfmeterschießen entschieden. Das Finale wird in einem Spiel entschieden. Bei einem Unentschieden folgt zunächst eine Verlängerung und dann ggf. ein Elfmeterschießen.

TerminplanBearbeiten

 
Viola Park Wien

Der Terminplan der UEFA sieht folgende Daten zum Ablauf der UEFA Women's Champions League 2019/20 vor:[2]

Runde Auslosung Hinspiel Rückspiel
Qualifikationsturnier 21. Juni 2019 7.–13. August 2019
Sechzehntelfinale 16. August 2019 11./12. September 2019 25./26. September 2019
Achtelfinale 30. September 2019 16./17. Oktober 2019 30./31. Oktober 2019
Viertelfinale 8. November 2019 24./25. März 2020 1./2. April 2020
Halbfinale 25./26. April 2020 2./3. Mai 2020
Finale 24. Mai 2020

QualifikationBearbeiten

Die zehn Miniturniere fanden vom 7. bis zum 13. August 2019 statt. Dazu wurden in einem Losverfahren die beteiligten Mannschaften in zehn Gruppen à vier Mannschaften aufgeteilt. Jede Gruppe trug ihr Miniturnier in einem anderen Land aus. Die Gruppensieger qualifizierten sich für das Sechzehntelfinale, in dem die restlichen Mannschaften eingreifen werden. Zum ersten Mal überstanden Mannschaften aus dem Kosovo und Albanien diese Runde.

Gruppe 1Bearbeiten

Turnier in Bosnien und Herzegowina

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Island  Breiðablik Kópavogur  3  3  0  0 018:200 +16 09
 2. Bosnien und Herzegowina  SFK 2000 Sarajevo  3  2  0  1 007:300  +4 06
 3. Israel  ASA Tel-Aviv FC  3  1  0  2 008:500  +3 03
 4. Nordmazedonien  ŽFK Dragon 2014  3  0  0  3 000:230 −23 00
7. August 2019
ASA Tel-Aviv FC 1:4   Breiðablik Kópavogur
SFK 2000 Sarajevo 5:0   ŽFK Dragon 2014
10. August 2019
Breiðablik Kópavogur 11:00   ŽFK Dragon 2014
SFK 2000 Sarajevo 1:0   ASA Tel-Aviv FC
13. August 2019
Breiðablik Kópavogur 3:1   SFK 2000 Sarajevo
ŽFK Dragon 2014 0:7   ASA Tel-Aviv FC

Gruppe 2Bearbeiten

Turnier in Montenegro

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kosovo  KF Trepça Mitrovica  3  3  0  0 005:100  +4 09
 2. Montenegro  ŽFK Breznica  3  1  1  1 007:700  ±0 04
 3. Rumänien  CFF Olimpia Cluj  3  1  0  2 006:700  −1 03
 4. Bulgarien  FC NSA Sofia  3  0  1  2 006:900  −3 01
7. August 2019
CFF Olimpia Cluj 1:2   KF Trepça Mitrovica
ŽFK Breznica 4:4   FC NSA Sofia
10. August 2019
FC NSA Sofia 0:2   KF Trepça Mitrovica
CFF Olimpia Cluj 2:3   ŽFK Breznica
13. August 2019
FC NSA Sofia 2:3   CFF Olimpia Cluj
KF Trepça Mitrovica 1:0   ŽFK Breznica

Gruppe 3Bearbeiten

Turnier in Slowenien

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Schottland  Hibernian LFC  3  3  0  0 007:200  +5 09
 2. Wales  Cardiff Metropolitan University  3  2  0  1 007:300  +4 06
 3. Slowenien  ŽNK Pomurje Beltinci  3  1  0  2 005:300  +2 03
 4. Georgien  FC Nike Tiflis  3  0  0  3 001:120 −11 00
7. August 2019
Hibernian LFC 3:0   FC Nike Tiflis
Cardiff Metropolitan University 1:0   ŽNK Pomurje Beltinci
10. August 2019
Hibernian LFC 2:1   Cardiff Metropolitan University
ŽNK Pomurje Beltinci 4:0   FC Nike Tiflis
13. August 2019
ŽNK Pomurje Beltinci 1:2   Hibernian LFC
FC Nike Tiflis 1:5   Cardiff Metropolitan University

Gruppe 4Bearbeiten

Turnier in der Ukraine

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Weissrussland  FK Minsk  3  3  0  0 016:100 +15 09
 2. Ukraine  Schytlobud-1 Charkiw  3  2  0  1 009:400  +5 06
 3. Kroatien  ŽNK Split  3  1  0  2 010:700  +3 03
 4. Luxemburg  SC Bettembourg  3  0  0  3 002:250 −23 00
7. August 2019
FK Minsk 12:00   SC Bettembourg
ŽNK Split 2:3   Schytlobud-1 Charkiw
10. August 2019
FK Minsk 2:1   ŽNK Split
Schytlobud-1 Charkiw 6:0   SC Bettembourg
13. August 2019
Schytlobud-1 Charkiw 0:2   FK Minsk
SC Bettembourg 2:7   ŽNK Split

Gruppe 5Bearbeiten

Turnier in der Slowakei

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Serbien  FK Spartak Subotica  3  2  1  0 021:200 +19 07
 2. Ungarn  Ferencváros Budapest  3  2  1  0 007:300  +4 07
 3. Slowakei  ŠK Slovan Bratislava  3  1  0  2 002:100  −8 03
 4. Moldau Republik  Agarista-ȘS Anenii Noi  3  0  0  3 000:150 −15 00
7. August 2019
FK Spartak Subotica 12:00   Agarista-ȘS Anenii Noi
ŠK Slovan Bratislava 1:3   Ferencváros Budapest
10. August 2019
Ferencváros Budapest 2:0   Agarista-ȘS Anenii Noi
FK Spartak Subotica 7:0   ŠK Slovan Bratislava
13. August 2019
Ferencváros Budapest 2:2   FK Spartak Subotica
Agarista-ȘS Anenii Noi 0:1   ŠK Slovan Bratislava

Gruppe 6Bearbeiten

Turnier in Estland

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kasachstan  BIIK Kazygurt  3  3  0  0 015:100 +14 09
 2. Finnland  PK-35 Vantaa  3  2  0  1 009:600  +3 06
 3. Estland  FC Flora Tallinn  3  1  0  2 004:500  −1 03
 4. Faroer  EB/Streymur/Skála  3  0  0  3 000:160 −16 00
7. August 2019
BIIK Kazygurt 9:0   EB/Streymur/Skála
FC Flora Tallinn 2:3   PK-35 Vantaa
10. August 2019
PK-35 Vantaa 5:0   EB/Streymur/Skála
BIIK Kazygurt 2:0   FC Flora Tallinn
13. August 2019
PK-35 Vantaa 1:4   BIIK Kazygurt
EB/Streymur/Skála 0:2   FC Flora Tallinn

Gruppe 7Bearbeiten

Turnier in Lettland

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Portugal  Sporting Braga  3  3  0  0 011:000 +11 09
 2. Zypern Republik  Apollon Limassol  3  2  0  1 017:300 +14 06
 3. Osterreich  SK Sturm Graz  3  1  0  2 006:900  −3 03
 4. Lettland  FK RFS  3  0  0  3 000:220 −22 00
7. August 2019
Sporting Braga 2:0   SK Sturm Graz
Apollon Limassol 10:0   FK RFS
10. August 2019
SK Sturm Graz 4:0   FK RFS
Apollon Limassol 0:1   Sporting Braga
13. August 2019
SK Sturm Graz 2:7   Apollon Limassol
FK RFS 0:8   Sporting Braga

Gruppe 8Bearbeiten

Turnier in Belgien

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Belgien  RSC Anderlecht  3  3  0  0 011:300  +8 09
 2. Norwegen  Lillestrøm SK Kvinner  3  2  0  1 007:300  +4 06
 3. Nordirland  Linfield FC  3  1  0  2 004:900  −5 03
 4. Griechenland  PAOK Thessaloniki  3  0  0  3 002:900  −7 00
7. August 2019
Lillestrøm SK Kvinner 4:0   Linfield FC
RSC Anderlecht 5:0   PAOK Thessaloniki
10. August 2019
Lillestrøm SK Kvinner 2:3   RSC Anderlecht
PAOK Thessaloniki 2:3   Linfield FC
13. August 2019
PAOK Thessaloniki 0:1   Lillestrøm SK Kvinner
Linfield FC 1:3   RSC Anderlecht

Gruppe 9Bearbeiten

Turnier in der Niederlande

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Niederlande  FC Twente Enschede  3  2  1  0 012:200 +10 07
 2. Turkei  Beşiktaş Istanbul  3  1  2  0 006:300  +3 05
 3. Polen  Górnik Łęczna  3  1  1  1 014:300 +11 04
 4. Armenien  FC Alaschkert Martuni  3  0  0  3 000:240 −24 00
7. August 2019
FC Twente Enschede 8:0   FC Alaschkert Martuni
Beşiktaş Istanbul 1:1   Górnik Łęczna
10. August 2019
FC Twente Enschede 2:2   Beşiktaş Istanbul
Górnik Łęczna 13:0   FC Alaschkert Martuni
13. August 2019
Górnik Łęczna 0:2   FC Twente Enschede
FC Alaschkert Martuni 0:3   Beşiktaş Istanbul

Gruppe 10Bearbeiten

Turnier in Litauen

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Albanien  KS Vllaznia Shkodra  3  2  1  0 005:200  +3 07
 2. Irland  Wexford Youths  3  2  0  1 010:600  +4 06
 3. Litauen  Gintra Universitetas  3  1  1  1 003:300  ±0 04
 4. Malta  FC Birkirkara  3  0  0  3 002:900  −7 00
7. August 2019
Wexford Youths 1:3   KS Vllaznia Shkodra
Gintra Universitetas 1:0   FC Birkirkara
10. August 2019
KS Vllaznia Shkodra 1:0   FC Birkirkara
Gintra Universitetas 1:2   Wexford Youths
13. August 2019
KS Vllaznia Shkodra 1:1   Gintra Universitetas
FC Birkirkara 2:7   Wexford Youths

FinalrundeBearbeiten

SechzehntelfinaleBearbeiten

Die zehn Gruppensieger der Qualifikation stoßen hier zu den 22 direkt qualifizierten Mannschaften; darunter ist auch der Titelverteidiger. Die Auslosung der Spielpaarungen erfolgte am 16. August 2019 in Nyon. Für die Auslosung wurden die 32 Mannschaften gemäß ihrem Klub-Koeffizienten in zwei Lostöpfe eingeteilt, Mannschaften aus Topf eins hatten im Rückspiel Heimrecht. Weiterhin galt, dass in dieser Runde keine Mannschaften desselben nationalen Verbandes gegeneinander gelost werden konnten.

Die Hinspiele wurden am 11./12. September, die Rückspiele am 25./26. September 2019 ausgetragen.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Juventus Turin  Italien  1:4 Spanien   FC Barcelona 0:2 1:2
Hibernian LFC  Schottland  2:9 Tschechien   Slavia Prag 1:4 1:5
FK Spartak Subotica  Serbien  3:4 Spanien   Atlético Madrid 2:3 1:1
Sporting Braga  Portugal  0:7 Frankreich   Paris Saint-Germain 0:7 0:0
KS Vllaznia Shkodra  Albanien  0:3 Danemark   Fortuna Hjørring 0:1 0:2
WFC Chertanovo Moskau  Russland  1:5 Schottland   Glasgow City FC 0:1 1:4
Rjasan WDW  Russland  00:16 Frankreich   Olympique Lyon 0:9 0:7
AC Florenz  Italien  0:6 England   FC Arsenal 0:4 0:2
Kopparbergs/Göteborg FC  Schweden  (a)2:2(a) Deutschland   FC Bayern München 1:2 1:0
SKN St. Pölten  Osterreich  4:5 Niederlande   FC Twente Enschede 2:4 2:1
RSC Anderlecht  Belgien  1:3 Kasachstan   BIIK Kazygurt 1:1 0:2
Breiðablik Kópavogur  Island  4:2 Tschechien   Sparta Prag 3:2 1:0
KF Trepça Mitrovica  Kosovo  00:15 Deutschland   VfL Wolfsburg 00:10 0:5
Piteå IF  Schweden  1:2 Danemark   Brøndby IF 0:1 1:1
FCF Rapid Lugano  Schweiz  01:11 England   Manchester City 1:7 0:4
FK Minsk  Weissrussland  4:1 Schweiz   FC Zürich Frauen 1:0 3:1

AchtelfinaleBearbeiten

Bei der Auslosung am 30. September 2019 galt, dass auch in dieser Runde keine Mannschaften desselben nationalen Verbandes gegeneinander gelost werden konnten.

Die Hinspiele werden am 16./17. Oktober, die Rückspiele am 30./31. Oktober 2019 ausgetragen.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Brøndby IF  Danemark  : Schottland   Glasgow City FC 0:2 31.10.
FC Barcelona  Spanien  : Weissrussland   FK Minsk 17.10. 30.10.
BIIK Kazygurt  Kasachstan  : Deutschland   FC Bayern München 0:5 30.10.
Fortuna Hjørring  Danemark  : Frankreich   Olympique Lyon 0:4 30.10.
Breiðablik Kópavogur  Island  : Frankreich   Paris Saint-Germain 0:4 31.10.
VfL Wolfsburg  Deutschland  : Niederlande   FC Twente Enschede 6:0 30.10.
Slavia Prag  Tschechien  : England   FC Arsenal 2:5 31.10.
Manchester City  England  : Spanien   Atlético Madrid 1:1 30.10.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Weg nach Wien. In: de.uefa.com. 30. November 2018, abgerufen am 10. August 2019.
  2. UEFA European Women's Match Calendar. (PDF) In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 10. August 2019.