Hauptmenü öffnen
Kategoria e Parë 1979/80
Meister KS Dinamo Tirana
Europapokal der
Landesmeister
KS Dinamo Tirana
Pokalsieger FK Partizani Tirana
Europapokal der
Pokalsieger
FK Partizani Tirana
Absteiger Shkëndija Tirana, Apolonia Fier
Mannschaften 14
Spiele 182
Tore 427  (ø 2,3 pro Spiel)
Torschützenkönig Përparim Kovaçi (FK Tomori Berat)
Kategoria e Parë 1978/79

Die Kategoria e Parë 1979/80 (sinngemäß: Erste Liga) war die 41. Austragung der albanischen Fußballmeisterschaft und wurde vom nationalen Fußballverband Federata Shqiptare e Futbollit ausgerichtet. Die Spielzeit begann am 1. September 1979 und endete am 27. April 1980.

SaisonverlaufBearbeiten

Die Liga umfasste 14 Teams. 1978/79 waren KS Besëlidhja Lezha und KS Traktori Lushnja aus der Kategoria e Parë abgestiegen, für die neue Spielzeit kamen Apolonia Fier, das nach mehrjähriger Abstinenz wieder in die erste Spielklasse zurückkehrte, und KS Skënderbeu Korça, das nach einjähriger Zeit in der zweiten Liga wieder in die höchste Liga zurückkehrte, hinzu. Titelverteidiger war FK Partizani Tirana.

Die Meisterschaft wurde in einer regulären Spielzeit mit Hin- und Rückrunde ausgetragen. Jedes Team trat zwei Mal gegen jede andere Mannschaft an. Die beiden Tabellenletzten stiegen in die damals noch zweitklassige Kategoria e dytë ab. Der Meister zog in den Europapokal der Landesmeister ein.

Insgesamt fielen 427 Tore, was einem Schnitt von 2,3 Treffern pro Partie entspricht. Torschützenkönig mit 18 Treffern wurde Përparim Kovaçi vom FK Tomori Berat.

Mit dem zwölften Meistertitel der Vereinsgeschichte zog Dinamo Tirana nach Abschluss der Saison wieder mit dem bisherigen alleinigen Rekordmeister FK Partizani Tirana gleich. Fünf Zähler betrug der Abstand zu 17 Nëntori Tirana, das wie schon in der vorangegangenen Spielzeit Vizemeister wurde. Für Titelverteidiger Partizani reichte es hinter Vllaznia Shkodra sogar nur zum vierten Rang im Endklassement. Vllaznia, zwei Jahre zuvor noch Meister, war in der vorigen Saison in Abstiegsgefahr gewesen und kehrte nun in die Spitzengruppe zurück. Es folgten Flamurtari Vlora, der starke Wiederaufsteiger Skënderbeu Korça, Luftëtari Gjirokastra, welches dieses Mal nicht in Abstiegsnöte geriet, Lokomotiva Durrës und Labinoti Elbasan. Den neunten Platz nahm Besa Kavaja ein, das im Vorjahr als Neuling noch Dritter geworden war und nun wieder in den eigentlich erwarteten Tabellenbereich rutschte. Abstiegssorgen bestanden wie auch für Naftëtari Qyteti Stalin und Tomori Berat nicht, da Shkëndija Tiranë mit vier Punkten Rückstand nach neun Spielzeiten in der höchsten nationalen Spielklasse wieder absteigen musste. Der zweite Aufsteiger Apolonia Fier hatte keine Chance in der Kategoria e Parë und konnte als abgeschlagener Letzter noch nicht einmal ein Spiel gewinnen.

VereineBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte[1]
 1. KS Dinamo Tirana  26  14  9  3 041:230 +18 37:15
 2. 17 Nëntori Tirana  26  11  10  5 033:270  +6 32:20
 3. KS Vllaznia Shkodra (P)  26  12  7  7 037:260 +11 31:21
 4. FK Partizani Tirana (M)  26  9  11  6 041:300 +11 29:23
 5. KS Flamurtari Vlora  26  10  9  7 033:250  +8 29:23
 6. KS Skënderbeu Korça (N)  26  9  10  7 027:240  +3 28:24
 7. KS Luftëtari Gjirokastra  26  11  5  10 039:350  +4 27:25
 8. Lokomotiva Durrës  26  8  11  7 029:270  +2 27:25
 9. Labinoti Elbasan  26  7  13  6 027:250  +2 27:25
10. KS Besa Kavaje  26  9  8  9 027:290  −2 26:26
11. Naftëtari Qyteti Stalin  26  9  6  11 029:390 −10 24:28
12. FK Tomori Berat  26  7  9  10 031:370  −6 23:29
13. Shkëndija Tirana  26  6  7  13 018:300 −12 19:33
14. Apolonia Fier (N)  26  0  5  21 015:500 −35 05:47
  • Albanischer Meister und Teilnehmer im Europapokal der Landesmeister 1980/81
  • Albanischer Pokalsieger und Teilnehmer im Europapokal der Pokalsieger 1980/81
  • Abstieg in die Kategoria e dytë
  • (M) amtierender albanischer Meister
    (P) amtierender albanischer Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger

    KreuztabelleBearbeiten

    1979/80[2]                            
    KS Dinamo Tirana 5:4 1:0 2:2 1:0 2:0 2:3 0:0 0:0 1:0 0:0 5:1 2:0 4:1
    17 Nëntori Tirana 0:1 2:1 3:2 1:0 2:2 1:0 2:0 1:0 2:2 1:1 2:1 2:1 2:0
    KS Vllaznia Shkodra 1:0 1:0 2:2 1:0 1:2 1:2 1:1 3:2 3:0 5:1 1:1 1:0 3:1
    FK Partizani Tirana 3:0 1:1 1:1 2:1 2:2 5:1 1:1 0:0 2:0 0:1 5:2 2:1 2:0
    KS Flamurtari Vlora 1:1 0:0 2:1 1:1 0:0 2:1 1:1 2:1 2:0 3:1 3:2 1:0 4:0
    KS Skënderbeu Korça 0:1 1:0 2:0 1:1 0:0 3:2 2:1 1:1 2:1 1:2 2:1 2:1 2:0
    KS Luftëtari Gjirokastra 0:1 1:1 0:0 4:0 2:1 1:0 2:1 2:2 0:1 4:2 0:0 1:1 4:0
    Lokomotiva Durrës 1:1 2:2 1:1 1:0 2:0 0:0 0:1 1:0 3:1 1:1 0:0 2:0 3:2
    Labinoti Elbasan 1:1 0:0 1:2 3:2 0:0 0:0 3:1 2:1 1:0 1:0 2:1 2:1 0:0
    KS Besa Kavaje 3:3 3:0 0:1 1:0 1:1 0:0 4:2 2:1 1:1 1:0 1:1 1:0 2:1
    Naftëtari Qyteti Stalin 0:1 1:1 2:3 0:3 3:2 2:1 0:2 1:1 2:1 2:1 1:0 1:1 2:1
    FK Tomori Berat 1:3 0:0 1:1 0:0 1:2 1:0 1:0 3:1 2:2 0:0 3:2 3:0 2:1
    Shkëndija Tirana 0:2 0:1 1:0 1:1 1:1 1:0 1:0 1:2 0:0 0:0 1:0 3:2 1:0
    Apolonia Fier 1:1 1:2 0:2 0:1 1:3 1:1 2:3 0:1 1:1 0:1 0:1 0:1 1:1

    Die Mannschaft des Meisters KS Dinamo TiranaBearbeiten

    1. KS Dinamo Tirana[3]
     

    Shyqyri Ballgjini, Ilir Luarasi, Kujtim Cocoli, Andrea Marko, Robert Kamberi, Muhedin Targaj, Rifat Ibershimi, Abedin Jahjai, Aleko Bregu, Gj. Bejo, Halit Gega, Bashkim Delia, Agron Dautaj, Ilir Pernaska, Artur Cobani, Durim Kuqi, Vasillaq Zeri, Mehdi Bushati, Artur Nika, Naum Kove, Struga, Maksim Ndroqi, Pjerin Noga – Trainer: Stavri Lubonja.

    LiteraturBearbeiten

    • Giovanni Armillotta: Almanaku i kategorisë së dytë (1930/2008-09) dhe i futbollit shqiptar. Aracne Editrice S.r.l., Rom 2009, ISBN 978-88-548-2585-7.

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Giovanni Armillotta: Albanian Football Season 1979-80. In: RSSSF – The Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. 2009, abgerufen am 9. April 2011 (englisch).
    2. Albania domestic football championship 1979/80. In: eu-football.info. Abgerufen am 19. Februar 2017 (englisch).
    3. Florent Hoxha, Dr. Fatjon Pandovski: Albania - Championship Winning Teams. In: RSSSF – The Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. 2004, abgerufen am 9. April 2011 (englisch).