Hauptmenü öffnen

Spartak Warna

bulgarischer Fußballverein

FK Spartak 1918 Warna; (bulgarisch футболен клуб Спартак 1918 Варна) ist ein bulgarischer Fußballverein in Warna. Derzeit spielt der Klub in der zweiten Liga Bulgariens.

FK Spartak 1918 Warna
Logo
Basisdaten
Name Futbolen Klub Spartak 1918 Warna
Sitz Warna, Bulgarien
Gründung 28. August 1918
Farben blau-weiß
Präsident Anton Fazhev
Website spartak1918.com/bg
Erste Mannschaft
Cheftrainer Dimitar Trendafilow
Spielstätte Spartak Stadion
Plätze 12.000
Liga B Grupa Ost
2013/14 8. Platz
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Der Verein wurde am 28. August 1918 unter dem Namen Bulgarski Sokol Warna gegründet. Am 30. Januar 1924 fusionierte der Verein mit Schipka Warna, der neu entstandene Klub gab sich den Namen Schipenski Sokol Warna. Nachdem der Verein 1931 noch bulgarischer Vizemeister geworden war, gelang ein Jahr später der Titelgewinn.

Am 18. Oktober 1945 schloss sich der Klub mit den Ortsrivalen Lewski Warna und Rakowski Warna zusammen. Der neu entstandene Verein erhielt den Namen Spartak Warna. Zu Ehren Stalins wurde die Stadt Warna umbenannt, und der Klub bekam 1949 den Namen Spartak Stalin. 1956 erhielt er wieder den ursprünglichen Namen. 1961 erreichte Spartak das Finale des bulgarischen Pokals, musste sich jedoch ZSKA Sofia klar mit 0:3 geschlagen geben.

1969 wurde Lokomotiw Warna eingegliedert, der ZSK Spartak Warna entstand. 1983 erreichte der Klub wieder gegen ZSKA Sofia das Finale des Landespokals. Mit 0:4 fiel die Niederlage dieses Mal noch deutlicher aus. Drei Jahre später erfolgte eine erneute Umbenennung, seither trägt der Klub den aktuellen Namen.

Lange Jahre spielte Spartak erstklassig in der A Grupa, ehe man nach der Saison 1993/94 als Tabellenletzter in die B Grupa abstieg. Als Zweitligameister gelang jedoch der sofortige Wiederaufstieg und sogar in der folgenden Saison als Tabellensechster die Qualifikation für den UI-Cup. 1999 geriet Spartak in Abstiegsgefahr, hatte am Ende jedoch zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Ansonsten belegte der Klub Plätze im sicheren Mittelfeld. 2004 wurde es wieder eng, durch einen Sieg gegen Rodopa Smoljan am letzten Spieltag sicherte sich Spartak und hatte drei Punkte Vorsprung auf den Absteiger Botew Plovdiw.

In der Saison 2004/05 konnte sich Spartak jedoch nicht mehr retten, abgeschlagen als Tabellenletzter fehlten am Ende 15 Punkte zum Klassenerhalt. Allerdings machte der Klub nur ein Jahr Zwischenstation in der B Grupa und stieg als souveräner Meister wieder auf.

2008 wurde der Präsident des Clubs Iwan Slawkow wegen Nötigung zur Prostitution, Geldwäsche, Menschen- und Drogenhandel verhaftet[1].

Seit Mai 2010 trägt der Verein den Namen FK Spartak 1918.

ErfolgeBearbeiten

  • Bulgarische Meisterschaft: 1932
  • Bulgarischer Pokal
    • Finalist: 1961, 1983

EuropapokalbilanzBearbeiten

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1961/62 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Osterreich  SK Rapid Wien 2:5 0:0 (A) 2:5 (H)
1983/84 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Turkei  Mersin İdmanyurdu 1:0 0:0 (A) 1:0 (H)
Achtelfinale England  Manchester United 2:4 1:2 (H) 1:2 (A)
1996 UEFA Intertoto Cup Gruppenphase Deutschland  TSV 1860 München 2:1 2:1 (H)
Polen  Łódzki KS 1:1 1:1 (A)
Tschechien  FC Kaučuk Opava 0:1 0:1 (H)
Russland  Kamas Tschelny 2:2 2:2 (A)
1997 UEFA Intertoto Cup Gruppenphase Niederlande  FC Groningen 0:2 0:2 (H)
Rumänien  Gloria Bistrița 1:2 1:2 (A)
Frankreich  HSC Montpellier 1:1 1:1 (H)
Jugoslawien Bundesrepublik 1992  FK Čukarički 2:2 2:2 (A)
1998 UEFA Intertoto Cup 1. Runde Russland  Baltika Kaliningrad 1:5 0:4 (A) 1:1 (H)
1999 UEFA Intertoto Cup 1. Runde Belgien  VV St. Truiden 1:8 1:2 (H) 0:6 (A)
2001 UEFA Intertoto Cup 1. Runde Polen  Dyskobolia Grodzisk 4:1 0:1 (A) 4:0 (H)
2. Runde Ukraine  Tawrija Simferopol 2:5 00:3 (H)1 2:2 (A)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 22 Spiele, 3 Siege, 8 Unentschieden, 11 Niederlagen, 22:40 Tore (Tordifferenz −18)

1 Das Hinspiel endete mit 2:0 für den Spartak Warna. Das Spiel wurde aber mit 0:3 für Tawrija Simferopol gewertet, da Spartak Warna einen nicht berechtigten Spieler einsetzte.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Auch der Gemeinderatsmitglied Iwan Slawkow ist wegen Menschenhandel und Geldwäsche angeklagt, Zeitungsartikel auf Internetseite der Zeitung Dnevnik, gesehen am 23. Oktober 2008