Hauptmenü öffnen
Fotbollsallsvenskan 1984
Meister IFK Göteborg
Europapokal der
Landesmeister
IFK Göteborg
UEFA-Pokal Malmö FF, Hammarby IF
Absteiger IF Elfsborg, Gefle IF
Mannschaften 12
Spiele 132 + 14 Endrundenspiele
Torschützenkönig reguläre Spielzeit: Billy Ohlsson (Hammarby IF), Endrunde: Torbjörn Nilsson (IFK Göteborg)
Fotbollsallsvenskan 1983

Die Fotbollsallsvenskan 1984 war die 60. Spielzeit der höchsten schwedischen Fußballliga. Zwischen dem 14. April und dem 29. September 1984 wurde die schwedische Meisterschaft ausgespielt.

IFK Göteborg konnte zum dritten Mal in Folge den Von-Rosens-Pokal als schwedischer Meister gewinnen. IF Elfsborg und Gefle IF mussten in die Division II absteigen.

Inhaltsverzeichnis

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. IFK Göteborg (M, P)  22  14  4  4 043:190 +24 32:12
 2. AIK Solna  22  12  7  3 028:120 +16 31:13
 3. Malmö FF  22  11  5  6 047:240 +23 27:17
 4. Hammarby IF  22  11  4  7 042:300 +12 26:18
 5. IFK Norrköping (N)  22  8  8  6 033:300  +3 24:20
 6. IK Brage  22  7  6  9 021:250  −4 20:24
 7. Kalmar FF (N)  22  5  10  7 017:250  −8 20:24
 8. Halmstads BK  22  7  5  10 018:260  −8 19:25
 9. Örgryte IS  22  5  7  10 024:360 −12 17:27
10. Östers IF  22  5  6  11 028:360  −8 16:28
11. IF Elfsborg  22  5  6  11 024:390 −15 16:28
12. Gefle IF  22  4  8  10 021:440 −23 16:28

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore

  • Teilnahme an der Endrunde
  • Abstieg in die Division 2
  • (M) Amtierender Meister
    (P) Amtierender Pokalsieger 1982/83
    (N) Neuaufsteiger

    KreuztabelleBearbeiten

    1984[1]                        
    1. IFK Göteborg 1:0 1:1 2:0 0:2 2:1 1:2 1:2 3:0 5:0 3:1 2:0
    2. AIK Solna 0:0 0:1 1:0 3:1 1:0 0:0 1:0 2:1 1:1 0:1 2:0
    3. Malmö FF 0:1 2:2 6:1 1:1 4:0 3:0 3:1 1:1 4:2 2:0 7:2
    4. Hammarby IF 2:1 0:3 1:0 6:2 2:2 2:2 2:0 2:0 1:0 5:0 4:1
    5. IFK Norrköping 0:3 1:1 1:0 4:1 0:0 2:0 1:2 2:1 1:1 2:2 3:0
    6. IK Brage 2:2 1:2 0:1 0:0 2:1 1:0 2:1 0:1 3:0 0:0 1:0
    7. Kalmar FF 1:1 1:4 1:1 2:1 1:0 0:0 0:0 2:0 1:1 1:2 1:1
    8. Halmstads BK 0:1 0:1 1:0 0:4 0:0 2:1 0:1 1:1 0:0 4:1 7:0
    9. Örgryte IS 1:4 0:1 2:4 2:2 2:2 0:1 2:1 1:1 0:4 1:0 5:1
    10. Östers IF 2:3 0:0 2:1 0:3 0:2 1:0 3:0 2:3 0:1 0:0 1:1
    11. IF Elfsborg 2:3 1:3 2:1 0:3 1:2 5:0 0:0 1:2 1:1 2:6 2:2
    12. Gefle IF 0:3 0:0 2:4 2:0 3:3 0:4 0:0 1:0 1:1 2:1 2:0

    EndrundeBearbeiten

    ViertelfinaleBearbeiten

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    IK Brage 3:2  Malmö FF 1:0 2:2
    IFK Norrköping 2:2  AIK Solna 1:0 1:2
    Kalmar FF 3:5  Hammarby IF 3:2 0:3
    Halmstads BK 1:2  IFK Göteborg 0:0 1:2

    HalbfinaleBearbeiten

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    IFK Norrköping 0:0
    (5:4 i. E.)
     Hammarby IF 0:0 0:0
    IK Brage 3:7  IFK Göteborg 1:5 2:2

    FinaleBearbeiten

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    IFK Norrköping 1:7  IFK Göteborg 1:5 0:2

    EntscheidungenBearbeiten

    Schwedischer Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister: IFK Göteborg
    Teilnahme am UEFA-Pokal: Malmö FF, Hammarby IF
    Abstieg in die Division 2: IF Elfsborg, Gefle IF
    Aufsteiger aus der Division 2: Mjällby AIF, Trelleborgs FF

    TorschützenlisteBearbeiten

    Billy Ohlsson von Hammarby IF wurde in der Spielzeit 1984 mit 14 Saisontoren in der regulären Spielzeit Torschützenkönig der Allsvenskan. In der Endrunde belegte er mit drei Toren den geteilten dritten Platz. Hier war Torbjörn Nilsson von Meister IFK Göteborg mit fünf Toren treffsicherster Schütze.

    Reguläre SpielzeitBearbeiten

    Pl. Spieler Mannschaft Tore
    1. Schweden  Billy Ohlsson Hammarby IF 14
    2. Schweden  Mats Magnusson Malmö FF 13
    3. Schweden  Peter Truedsson Östers IF 12

    EndrundeBearbeiten

    Pl. Spieler Mannschaft Tore
    1. Schweden  Torbjörn Nilsson IFK Göteborg 5
    2. Schweden  Mats Gren IFK Göteborg 4
    3. Schweden  Roger Hansson Östers IF 3
    Schweden  Peter Larsson Malmö FF
    Schweden  Billy Ohlsson Hammarby IF

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Saison 1984. In: wildstat.com. Abgerufen am 15. Januar 2019.