Färöische Fußballmeisterschaft 1984

Die Färöische Fußballmeisterschaft 1984 wurde in der 1. Deild genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die 42. Saison. Sie startete am 21. April 1984 mit dem Spiel von NSÍ Runavík gegen B68 Toftir und endete am 22. September 1984.

1. deild 1984
Meister B68 Toftir
Pokalsieger HB Tórshavn
Absteiger B36 Tórshavn
Mannschaften 8
Spiele 56
Tore 177  (ø 3,16 pro Spiel)
Torschützenkönig Aksel Højgaard
(B68 Toftir),
Erling Jacobsen
(HB Tórshavn)
1. deild 1983

Aufsteiger NSÍ Runavík kehrte nach vier Jahren in die höchste Spielklasse zurück. Meister wurde B68 Toftir, die den Titel somit zum ersten Mal erringen konnten. Titelverteidiger GÍ Gøta landete auf dem sechsten Platz. Absteigen musste hingegen erstmals B36 Tórshavn als Gründungsmitglied der 1. Deild.

Im Vergleich zur Vorsaison verschlechterte sich die Torquote auf 3,16 pro Spiel. Den höchsten Sieg erzielte KÍ Klaksvík mit einem 7:1 im Auswärtsspiel gegen B36 Tórshavn am fünften Spieltag, was zugleich das torreichste Spiel darstellte.

ModusBearbeiten

In der 1. Deild spielte jede Mannschaft an 14 Spieltagen jeweils zwei Mal gegen jede andere. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest, die letzte Mannschaft stieg in die 2. Deild ab.

SaisonverlaufBearbeiten

MeisterschaftsentscheidungBearbeiten

TB Tvøroyri erwischte mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen den besten Start, wurde dann jedoch von B68 Toftir abgefangen, als TB auswärts mit 1:2 bei LÍF Leirvík verlor. B68 musste die Tabellenführung nach einem 0:1 bei TB am fünften Spieltag an die bis dahin ungeschlagene Mannschaft von HB Tórshavn abgeben, die ihrerseits einen Spieltag darauf mit 1:2 im Auswärtsspiel gegen B68 verloren, woraufhin beide Mannschaften punktgleich waren und B68 aufgrund der besseren Tordifferenz auf Platz eins stand. Am siebten Spieltag gab es erneut einen Wechsel an der Tabellenspitze, als B68 auswärts mit 0:2 bei LÍF Leirvík unterlag. HB Tórshavn konnte mit zwei Unentschieden zunächst die Führung behaupten, nach der 1:3-Heimniederlage gegen GÍ Gøta am zehnten Spieltag stand wieder B68 ganz oben. Bis zum Saisonende blieben sie ungeschlagen und gaben die Meisterschaft somit nicht mehr aus der Hand. Die Entscheidung fiel allerdings erst am letzten Spieltag. B68 gab hierbei die 2-Punkte-Führung durch ein 1:0 gegen LÍF Leirvík nicht mehr ab, so dass auch der 5:2-Auswärtssieg von TB Tvøroyri gegen KÍ Klaksvík nichts mehr nutzte.

AbstiegskampfBearbeiten

B36 Tórshavn stand ab dem dritten Spieltag durchgängig am Tabellenende. Der erste Sieg gelang am sechsten Spieltag mit einem 1:0 im Heimspiel gegen LÍF Leirvík, die daraufhin punktgleich mit B36 am Tabellenende lagen. Am elften Spieltag betrug der Abstand auf KÍ Klaksvík, LÍF und GÍ Gøta wieder drei Punkte. Durch einen 2:1-Auswärtssieg gegen KÍ konnte B36 bis auf einen Punkt an KÍ aufschließen, allerdings gewannen die anderen beiden direkten Konkurrenten jeweils ihre Spiele, LÍF mit 4:1 im Auswärtsspiel gegen HB Tórshavn und GÍ mit 3:1 im Auswärtsspiel gegen NSÍ Runavík. Die Entscheidung um den Klassenerhalt fiel am 13. Spieltag, als LÍF und B36 direkt aufeinandertrafen, wobei LÍF mit einem 1:0 die Oberhand behielt. Da auch KÍ Klaksvík das direkte Duell gegen GÍ Gøta auswärts mit 2:1 gewann, betrug der Abstand vor dem letzten Spieltag uneinholbare drei Punkte. Da nützte auch der abschließende 2:0-Sieg von B36 Tórshavn gegen GÍ Gøta nichts mehr.

AbschlusstabelleBearbeiten

Mannschaften der 1. Deild 1984
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. B68 Toftir  14  9  3  2 025:140 +11 21:70
 2. TB Tvøroyri  14  8  3  3 026:150 +11 19:90
 3. HB Tórshavn  14  6  4  4 028:240  +4 16:12
 4. LÍF Leirvík  14  4  5  5 019:180  +1 13:15
 5. KÍ Klaksvík  14  2  7  5 027:270  ±0 11:17
 6. GÍ Gøta (M, P)  14  4  3  7 018:240  −6 11:17
 7. NSÍ Runavík (N)  14  2  7  5 019:270  −8 11:17
 8. B36 Tórshavn  14  3  4  7 015:280 −13 10:18

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore

  • Meister
  • Pokalsieger
  • Abstieg in die 2. Deild
  • (M) Meister des Vorjahrs
    (P) Pokalsieger des Vorjahrs
    (N) Neuaufsteiger aus der 2. Deild

    Spiele und ErgebnisseBearbeiten

    B36 B68 HB LÍF NSÍ TB
    B36 Tórshavn 1:4 2:0 1:1 1:7 1:0 1:1 1:2
    B68 Toftir 3:0 3:2 2:1 1:1 1:0 1:1 2:1
    GÍ Gøta 1:1 1:3 0:1 1:2 2:2 0:0 1:3
    HB Tórshavn 2:2 2:2 1:3 2:2 1:4 4:2 1:0
    KÍ Klaksvík 1:2 1:2 1:2 2:3 1:1 3:3 2:5
    LÍF Leirvík 1:0 2:0 1:2 1:3 1:1 2:2 2:1
    NSÍ Runavík 3:1 0:1 1:3 1:6 1:1 2:1 1:1
    TB Tvøroyri 2:1 1:0 3:0 2:0 2:2 1:1 2:1

    TorschützenlisteBearbeiten

    Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

    Platz Spieler Verein Tore
    1 Aksel Højgaard B68 Toftir 10
    Erling Jacobsen HB Tórshavn
    3 Trond Nolsøe TB Tvøroyri 09
    4 England  Martin Nugent LÍF Leirvík 08
    5 Jákup Mikkelsen KÍ Klaksvík 07
    Ásmund Nolsøe TB Tvøroyri
    7 Símun Petur Justinussen GÍ Gøta 06
    Beinur Poulsen KÍ Klaksvík
    9 Abraham Hansen NSÍ Runavík 05
    Símun Johannesen B68 Toftir
    Asbjørn Mikkelsen NSÍ Runavík
    Tummas Óli Mortensen HB Tórshavn
    Kári Nielsen LÍF Leirvík

    TrainerBearbeiten

    Mannschaft Trainer Spieltage
    B36 Tórshavn Jóhan Nielsen 01–14
    B68 Toftir Danemark  John Kramer 01–14
    GÍ Gøta England  Earnie Boxall 01–14
    HB Tórshavn Sverri Jacobsen 01–14
    KÍ Klaksvík Danemark  Jens Hvidemose 01–14
    LÍF Leirvík Kári Nielsen 01–14
    NSÍ Runavík Abraham Hansen 01–07
    Asbjørn Mikkelsen 01–14
    TB Tvøroyri Island  Benadikt Valdisson 01–14

    NSÍ Runavík wechselte als einzige Mannschaft den Trainer aus. Nach diesem Wechsel verschlechterte sich das Team vom vierten auf den siebten Platz.

    SpielstättenBearbeiten

    Mannschaft Stadion Spielort
    B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
    B68 Toftir Svangaskarð Toftir
    GÍ Gøta Sarpugerði Norðragøta
    HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
    KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
    LÍF Leirvík Uppi á Brekku Leirvík
    NSÍ Runavík Við Løkin Runavík
    TB Tvøroyri Sevmýri Tvøroyri

    SchiedsrichterBearbeiten

    Folgende Schiedsrichter, darunter einer aus Dänemark, leiteten die 56 Erstligaspiele (zu einem Spiel fehlen die Daten):

    Name Stammverein Spiele
    Egga Jensen HB Tórshavn 06
    Baldvin Baldvinsson B36 Tórshavn 05
    Jógvan Jacobsen KÍ Klaksvík 05
    Nemus Napoleon Djurhuus HB Tórshavn 04
    Kim Ejdesgaard Fram Tórshavn 04
    Niklas á Líðarenda GÍ Gøta 04
    Øssur Mohr ÍF Fuglafjørður 04
    Jógvan Gregersen Fram Tórshavn 03
    Danemark  Holger Hansen HB Tórshavn 03
    Martin á Mýrini HB Tórshavn 03
    Símin Fornagarð ÍF Fuglafjørður 02
    Magnus Fuglø B36 Tórshavn 02
    Jens Straagaard Holm ÍF Fuglafjørður 02
    Jákup Fr. Joensen GÍ Gøta 02
    Preben Olsen VB Vágur 02

    Weitere vier Schiedsrichter leiteten jeweils ein Spiel.

    Die MeistermannschaftBearbeiten

    In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

    1. B68 Toftir
     

    Andreas V. Andreassen (1/0) | Fróði Davidsen (1/0) | Hanus Davidsen (1/0) | Mathias Davidsen (2/0) | Absalon Hansen (13/0) | Asbjørn Hansen (14/0) | Jens Christian Hansen (10/0) | Petur Hans Hansen (14/2) | Aksel Højgaard (14/10) | Ingemar Højgaard (2/0) | Edmund Jacobsen (13/1) | Símun Johannesen (12/5) | Kjartan Nesá (14/0) | Eyðfinn Olsen (8/1) | Jógvan Martin Olsen (14/0) | Ingolf Petersen (13/4) | Jógvan Petersen (14/2)

    ohne Einsatz: Óli Heri Joensen | Per Mikkelsen

    Nationaler PokalBearbeiten

    Im Landespokal gewann HB Tórshavn mit 2:0 gegen GÍ Gøta. Meister B68 Toftir schied im Halbfinale mit 1:2 und 2:5 gegen GÍ Gøta aus.

    WeblinksBearbeiten