Hauptmenü öffnen

Svein Oddvar Moen

norwegischer Fußballschiedsrichter
Svein Oddvar Moen

Svein Oddvar Moen (* 22. Januar 1979 in Haugesund) ist ein norwegischer Fußballschiedsrichter. Er gehört seit 1. Januar 2005 der FIFA-Liste an.[1]

Inhaltsverzeichnis

LaufbahnBearbeiten

Moen begann seine Karriere als Fußballschiedsrichter 1995. Durch ansprechende Leistungen gelang ihm 2004, im Alter von nur 25 Jahren, der Aufstieg in die Tippeligaen, die höchste norwegische Fußballliga.[2]

Nachdem Moen bereits ein Jahr danach in die Liste der FIFA-Schiedsrichter aufgenommen wurde, durfte er am 14. Juli 2005 sein erstes internationales Spiel leiten als er im UEFA-Pokal 2005/06 bei der Begegnung zwischen Torpedo Kutaisi und BATE Baryssau (0:1) eingesetzt wurde.[3] 2007 wurde Moen in den Talentekader der UEFA aufgenommen und wurde dabei besonders geschult.[4]

Einen vorläufigen Karrierehöhepunkt hatte er 2008, als er mit der Leitung des norwegischen Pokalendspiels zwischen Vålerenga Oslo und Stabæk Fotball (4:1) betraut wurde.

International konnte sich Moen einen ausgezeichneten Namen machen, wodurch er Schritt um Schritt die Karriereleiter hinauf stieg. Am 14. September 2010 gab er mit der Leitung des Spiels zwischen Bursaspor und dem FC Valencia (0:4) sein Debüt in der Gruppenphase der UEFA Champions-League.[5] Am 1. Januar 2011 wurde er in die Elite-Gruppe der FIFA-Schiedsrichter aufgenommen. Am 10. Juli 2011 durfte er mit der Leitung des Endspiels der U-17-Fußball-Weltmeisterschaft 2011 zwischen Mexiko und Uruguay (2:0) im mit 98.943 Zuschauern ausverkauften Aztekenstadion in Mexiko-Stadt seinen bisherigen Karrierehöhepunkt feiern.

Moen verpasste eine Nominierung für die Europameisterschaft 2012, durfte stattdessen aber an den Olympischen Sommerspielen im gleichen Jahr teilnehmen.

Im Rahmen der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 leitete er unter anderem das Hinspiel der interkontinentalen Relegation zwischen Jordanien und Uruguay, welches Uruguay mit 5:0 für sich entschied. Beim anschließenden Turnier in Brasilien nahm er als Ersatzschiedsrichter teil und wurde in mehreren Partien als Vierter Offizieller eingesetzt.

Im Dezember 2015 gab die UEFA bekannt, dass Moen zu den 18 Schiedsrichtern gehört, die bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich zum Einsatz kommen sollen.[6] Dort kam er in zwei Partien der Gruppenphase zum Einsatz. Aufgrund einiger umstrittener Entscheidungen in seinen Spielleitungen gehörte er zu den 6 Schiedsrichtern, die von der UEFA mit ihrem Team vor Beginn der K.O.-Spiele nach Hause geschickt wurden.[7]

TurniereBearbeiten

Einsätze beim Olympischen Männer-Fußballturnier 2012 in LondonBearbeiten

Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 29. Juli 2012 Newcastle Japan  Japan Marokko  Marokko 1:0 (0:0)
Gruppenphase 01. Aug. 2012 Coventry Senegal  Senegal Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 1:1 (0:1)

Einsätze bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in FrankreichBearbeiten

Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 11. Juni 2016 Bordeaux Wales  Wales Slowakei  Slowakei 2:1 (1:0)
Gruppenphase 20. Juni 2016 Marseille Ukraine  Ukraine Polen  Polen 0:1 (0:1)

ErfolgeBearbeiten

  • Schiedsrichter im Endspiel U-17-Fußball-Weltmeisterschaft 2011
  • Schiedsrichter im norwegischen Pokalfinale 2008
  • Schiedsrichter beim Olympischen Fußballturnier 2012
  • Schiedsrichter bei der Fußball-Europameisterschaft 2016

WeblinksBearbeiten

  Commons: Svein Oddvar Moen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIFA.com: FIFA U-17 World Cup Mexico 2011 (englisch; abgerufen am 11. Juli 2011)
  2. World-Referee.com: Bio Svein Oddvar Moen (englisch; abgerufen am 11. Juli 2011)
  3. World-Referee.com: Palmares Svein Oddvar Moen (englisch; abgerufen am 11. Juli 2011)
  4. World-Referee.com: Svein Oddvar Moen – Did you know? (englisch; abgerufen am 11. Juli 2011)
  5. Weltfussball.de: Bursaspor vs. Valencia CF 0:4 (abgerufen am 11. Juli 2011)
  6. UEFA.com: Eighteen referees appointed for UEFA EURO 2016 (abgerufen am 21. Dezember 2015)
  7. Nettavisen.no: Norske dommere ferdige i fotball-EM (abgerufen am 19. Mai 2017)