Hauptmenü öffnen

Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate

Auswahlmannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate
Vereinigte Arabische Emirate
الإمارات العربيّة المتّحدة
Logo des UAE FA
Spitzname(n) Al Sukoor (Die Falken)
Verband UAE Football Association
Konföderation AFC
Technischer Sponsor adidas
Cheftrainer NiederlandeNiederlande Bert van Marwijk (seit 2019)
Rekordtorschütze Adnan at-Talyani (53)
Rekordspieler Adnan at-Talyani (164)
Heimstadion Zayed-Sports-City-Stadion
FIFA-Code UAE
FIFA-Rang 67. (1360 Punkte)
(Stand: 4. April 2019)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE 1:0 Katar KatarKatar
(Riad, Saudi-Arabien; 17. März 1972)
Höchster Sieg
BruneiBrunei Brunei 0:12 VAE Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
(Bandar Seri Begawan, Brunei; 14. April 2001)
Höchste Niederlage
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE 0:8 Brasilien BrasilienBrasilien
(Abu Dhabi; 12. November 2005)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 1990)
Beste Ergebnisse Vorrunde 1990
Asienmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 10 (Erste: 1980)
Beste Ergebnisse Finale 1996
Konföderationen-Pokal
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 1997)
Beste Ergebnisse Vorrunde 1997
(Stand: 20. März 2019)

Die Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate ist das Männernationalteam der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die U.A.E. Football Association wurde 1971 gegründet und trat 1972 der FIFA bei. Sie nahm einmal an einer Weltmeisterschaft teil (1990 in Italien), kam dort aber nicht über die Vorrunde hinaus.

Bei Asienmeisterschaften wurde das Team 1992 Vierter und 1996 Zweiter. Beide Male verloren sie die Spiele im Elfmeterschießen. 2015 erreichte das Team nach einer Niederlage im Halbfinale gegen Gastgeber Australien durch ein 3:2 gegen den Irak den dritten Platz.

2007 gewannen die Emirate als Ausrichter erstmals den Golfpokal.
Beim Golfpokal 2013 in Bahrain konnte die Mannschaft den Titel erneut gewinnen.

ErfolgeBearbeiten

Teilnahme an der Fußball-WeltmeisterschaftBearbeiten

Die Mannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate nahm erstmals an der Qualifikation zur WM 1986 teil, scheiterte dabei aber. Danach nahm die Mannschaft an allen Qualifikationen teil und erreichte 1990 die Endrunde. Dies blieb aber die einzige Qualifikation. In der ewigen Tabelle der WM-Endrundenteilnehmer belegt die Mannschaft den 73. Platz.

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis[2] Trainer Bemerkungen und Besonderheiten
1930 Uruguay nicht teilgenommen kein selbständiger Staat
1934 Italien nicht teilgenommen kein selbständiger Staat
1938 Frankreich nicht teilgenommen kein selbständiger Staat
1950 Brasilien nicht teilgenommen kein selbständiger Staat
1954 Schweiz nicht teilgenommen kein selbständiger Staat
1958 Schweden nicht teilgenommen kein selbständiger Staat
1962 Chile nicht teilgenommen kein selbständiger Staat
1966 England nicht teilgenommen kein selbständiger Staat
1970 Mexiko nicht teilgenommen kein selbständiger Staat
1974 Deutschland nicht teilgenommen kein FIFA-Mitglied
1978 Argentinien zurückgezogen
1982 Spanien nicht teilgenommen
1986 Mexiko nicht qualifiziert In der Qualifikation im Westasien-Halbfinale am Irak gescheitert.
1990 Italien Vorrunde Kolumbien, Deutschland, Jugoslawien 24. Carlos Alberto Parreira Nach drei Niederlagen als Gruppenletzter ausgeschieden.
1994 USA nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 1. Runde an Japan gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1998 Frankreich nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an Südkorea und erneut an Japan gescheitert.
2002 Südkorea/Japan nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde in den Play-Offs der Gruppenzweiten am Iran gescheitert, der sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
2006 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an Nordkorea gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
2010 Südafrika nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 4. Runde als Gruppenletzter gescheitert.
2014 Brasilien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 3. Runde als Gruppenletzter gescheitert.
2018 Russland nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 3. Runde als Gruppenvierter gescheitert.
2022 Katar

Teilnahme an der Fußball-AsienmeisterschaftBearbeiten

  • 1980 – Vorrunde
  • 1984 – Vorrunde
  • 1988 – Vorrunde
  • 1992 – Vierter Platz
  • 1996Vizemeister
  • 2000Nicht qualifiziert
  • 2004 – Vorrunde
  • 2007 – Vorrunde
  • 2011 – Vorrunde
  • 2015 – Dritter Platz
  • 2019 – Halbfinale

Länderspiele gegen deutschsprachige FußballnationalmannschaftenBearbeiten

Datum Ort Heimmannschaft Resultat Gastmannschaft
1. 15.06.1990 Mailand (Italien ) Deutschland  Deutschland 5:1 Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate
2. 26.01.1992 Dubai Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 0:2 Schweiz  Schweiz
3. 27.04.1994 Abu Dhabi Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 0:2 Deutschland  Deutschland
4. 06.09.1994 Sion Schweiz  Schweiz 1:0 Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate
5. 23.02.2000 Maskat (Oman ) Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 1:0 Schweiz  Schweiz
6. 09.02.2005 Dubai Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 1:2 Schweiz  Schweiz
7. 02.06.2009 Dubai Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 2:7 Deutschland  Deutschland

Bisher keine Länderspiele gegen Liechtenstein und Österreich.

TrainerBearbeiten

Name Von bis
Agypten 1972  Mohammed Sheita 1972 1973
Vereinigte Arabische Emirate  Jumaa Gharib 1973 1973
Agypten 1972  Mohammed Sheita 1973 1974
Agypten 1972  Mimi El-Sherbini 1975 1975
Vereinigte Arabische Emirate  Jumaa Gharib 1975 1976
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Dimitri Tadić 1976 1976
England  Don Revie 1977 1980
Iran 1964  Heshmat Mohajerani 1980 1984
Brasilien 1968  Carlos Alberto Parreira 1984 1988
Brasilien 1968  Mario Zagallo 1988 1990
Polen  Bernard Blaut 1990 1990
Brasilien 1968  Carlos Alberto Parreira 1990 1990
Ukraine  Walerij Lobanowskyj 1990 1992
Polen  Antoni Piechniczek 1992 1995
Kroatien  Tomislav Ivić 1995 1996
Brasilien  Lori Sandri 1997 1997
Tschechien  Milan Máčala 1997 1997
Brasilien  Lori Sandri 1998 1998
Portugal  Carlos Queiroz 1998 1999
Kroatien  Srećko Juričić 1999 1999
Vereinigte Arabische Emirate  Abdullah Mesfer 2000 2000
Frankreich  Henri Michel 2000 2001
Vereinigte Arabische Emirate  Abdullah Saqr 2001 2001
Niederlande  Tony Ruys 2001 2001
Niederlande  Jo Bonfrere 2001 2002
England  Roy Hodgson 2002 2004
Niederlande  Aad de Mos 2004 2005
Niederlande  Dick Advocaat 2005 2005
Frankreich  Bruno Metsu 2006 2008
Frankreich  Dominique Bathenay 2008 2009
Slowenien  Srečko Katanec 2009 2011
Vereinigte Arabische Emirate  Abdullah Mesfer 2011 2012
Vereinigte Arabische Emirate  Mahdi Ali 2012 2012
Argentinien  Edgardo Bauza 2016 2017

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 4. April 2019, abgerufen am 4. April 2019.
  2. Die Platzierungen ab Platz 5 wurden von der FIFA festgelegt, ohne dass es dafür Platzierungsspiele gab. Siehe: All-time FIFA World Cup Ranking 1930-2010 (PDF; 200 kB)