Hauptmenü öffnen

Fußball-Asienmeisterschaft 2019

Ambox current red.svg Dieser Artikel beschreibt ein laufendes Fußballturnier. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern. Das Ereignis läuft noch bis zum 1. Februar 2019.
Fußball-Asienmeisterschaft 2019
2019 AFC Asian Cup
Anzahl Nationen 24 (von 46 Bewerbern)
Austragungsort Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Ver. Arab. Emirate
Eröffnungsspiel 5. Januar 2019
Endspiel 1. Februar 2019
Spiele 51 insgesamt
34 bisher absolviert
Tore 89 (⌀: 2,62 pro Spiel)
Zuschauer 334.545 (⌀: 9.840 pro Spiel)
Gelbe Karte Gelbe Karten 118 (⌀: 3,47 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,09 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,03 pro Spiel)

Die 17. Fußball-Asienmeisterschaft (offiziell: 2019 AFC Asian Cup) findet vom 5. Januar bis zum 1. Februar 2019 in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt.[1] Erstmals nehmen 24 statt wie seit 2004 16 Mannschaften an der Endrunde teil. Es wird zunächst in einer Gruppenphase in sechs Gruppen zu je vier Mannschaften und danach im K.-o.-System gespielt werden. Der Sieger wird als Vertreter des asiatischen Verbandes am FIFA-Konföderationen-Pokal 2021 teilnehmen.

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind nach 1996 zum zweiten Mal Gastgeber der Fußball-Asienmeisterschaft. Titelverteidiger ist Australien.

Inhaltsverzeichnis

VergabeBearbeiten

Bis März 2013 bekundeten insgesamt elf nationale Fußballverbände Interesse an der Austragung der Endrunde der Asienmeisterschaft. Das waren Bahrain, China, der Iran, Kuwait, der Libanon, Malaysia, Myanmar, der Oman, Saudi-Arabien, Thailand und die Vereinigten Arabischen Emirate.[2] Zum Bewerbungsschluss im Mai 2014[3] blieben mit dem Iran und den Vereinigten Arabischen Emiraten zwei Kandidaten übrig. Im Iran fand 1968 und 1976 und in den Vereinigten Arabischen Emiraten 1996 bereits die Endrunde der Asienmeisterschaft statt.

Die Bekanntgabe des Gastgebers wurde mehrmals nach hinten verschoben. Sie sollte ursprünglich im Juli[4] und danach im November 2014 stattfinden.[3] Schließlich vergab die Asian Football Confederation (AFC) am 9. März 2015 die Fußball-Asienmeisterschaft 2019 an die Vereinigten Arabischen Emirate.[5]

SpielorteBearbeiten

Spielorte der Asienmeisterschaft 2019

Im Januar 2016 wurden von der AFC vorläufig acht Stadien in den vier Städten Abu Dhabi, al-Ain, Dubai und Schardscha als Spielorte genannt.[6] Ein Jahr später wurde in Dubai das kleinere Zabeel Stadium mit dem größeren al-Maktoum Stadium ausgetauscht. Das Zayed Sports City Stadium in Abu Dhabi war bereits eine der drei benutzten Spielstätten der Asienmeisterschaft 1996. Dort soll auch sowohl das Eröffnungs- als auch das Endspiel stattfinden.

Sechs der acht Stadien verfügen über eine Kapazität zwischen 10.000 und 25.000 Zuschauern. Das größte vorgesehene Stadion ist das Zayed Sports City Stadium in der Hauptstadt Abu Dhabi mit einer Kapazität von 43.000 Zuschauern, das kleinste Stadion hingegen, das Sharjah Stadium, bietet nur Platz für 11.073 Zuschauer.[7]

Abu Dhabi Schardscha
Mohammed Bin Zayed Stadium
Kapazität: 42.000
al Nahyan Stadium
Kapazität: 15.000
Zayed Sports City Stadium
Kapazität: 43.000
Sharjah Stadium
Kapazität: 11.073
       
al-Ain Dubai
Hazza Bin Zayed Stadium
Kapazität: 25.000
Khalifa Bin Zayed Stadium
Kapazität: 12.000
al-Rashid Stadium
Kapazität: 12.000
al-Maktoum Stadium
Kapazität: 12.000
       

ModusBearbeiten

TurnierformBearbeiten

Erstmals seit der Asienmeisterschaft 2004, bei der das Teilnehmerfeld von 12 auf 16 erhöht worden ist, gibt es einen neuen Modus. Gespielt wird in sechs Vierergruppen, wobei die Gruppenersten und -zweiten und die vier besten Gruppendritten sich für das Achtelfinale qualifizieren. Die vier besten Gruppendritten werden im Achtelfinale gegen die Gruppenersten der Gruppen A, B, C und D spielen. Der Gruppenerste der Gruppe E wird gegen den Gruppenzweiten der Gruppe D und der Gruppenerste der Gruppe F gegen den Gruppenzweiten der Gruppe E spielen. Die Gruppenzweiten der Gruppen A und C sowie B und F werden jeweils gegeneinander spielen.

Ab dem Achtelfinale wird im K.-o.-System weitergespielt, bei dem eine Verlängerung und ein Elfmeterschießen möglich sind. Erstmals seit der Asienmeisterschaft 1972 (die vier Endrunden davor fanden im Rundenturnier statt) wird kein Spiel um Platz 3 mehr ausgetragen. Die Anzahl der Spiele erhöht sich von 32 auf 51. Die Endrunde wird daher von drei auf vier Wochen verlängert.

Die Gruppenphase findet vom 5. bis zum 17. Januar 2019 statt, die Finalrunde beginnt am 20. Januar 2019.[8]

PlatzierungsregelnBearbeiten

Bei Punktgleichheit zweier oder mehrerer Mannschaften wird die Platzierung durch folgende Kriterien ermittelt:[9]

1. Anzahl Punkte im direkten Vergleich
2. Tordifferenz im direkten Vergleich
3. Anzahl Tore im direkten Vergleich
4. Wenn nach der Anwendung der Kriterien 1 bis 3 immer noch mehrere Mannschaften denselben Tabellenplatz belegen, werden die Kriterien 1 bis 3 erneut angewendet, jedoch ausschließlich auf die Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften

Sollte auch dies zu keiner definitiven Platzierung führen, werden die Kriterien 5 bis 9 angewendet:

5. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
6. Anzahl Tore in allen Gruppenspielen
7. Wenn es nur um zwei Mannschaften geht und diese beiden auf dem Platz stehen, kommt es zwischen diesen zu einem Elfmeterschießen
8. Niedrigere Anzahl Punkte (Fair-Play-Punkte) durch Gelbe und Rote Karten (Gelbe Karte 1 Punkt, Gelb-Rote und Rote Karte 3 Punkte, Gelbe Karte auf die eine direkte Rote Karte folgt 4 Punkte)
9. Losziehung

Für die Bestimmung der vier besten Gruppendritten werden bei Punktgleichheit zweier oder mehrerer Mannschaften die Punkte 5 und 6 sowie 8 und 9 angewendet.[9]

SpielsperreBearbeiten

Erhält ein Spieler im Laufe des Turniers zum zweiten Mal eine Gelbe Karte, ist er im darauf folgenden Spiel gesperrt. Einzelne Gelbe Karten werden nach dem Viertelfinale gestrichen. Nach Erhalt einer Gelb-Roten Karte ist der Spieler für das nächste Spiel gesperrt. Bei einer Roten Karte ist der Spieler ebenfalls automatisch für die folgende Partie gesperrt, wobei die Disziplinarkommission eine höhere Strafe aussprechen kann.[10]

TeilnehmerBearbeiten

QualifikationBearbeiten

 
  • Qualifiziert
  • Nicht qualifiziert
  • Nicht teilgenommen/Zurückgezogen
  • Anders als bei den vorherigen Endrunden waren außer dem Gastgeber keine weiteren Mannschaften direkt für die Endrunde qualifiziert. Die Qualifikation fand in vier Runden (zunächst waren drei vorgesehen) statt, wovon die ersten beiden auch gleichzeitig die ersten beiden Runden der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 darstellten.[11]

    In der ersten Runde traten im März 2015 die zwölf schwächsten Mannschaften im K.-o.-System mit Hin- und Rückspiel gegeneinander an.[11] In der zweiten Runde trafen von Juni 2015 bis März 2016 die sechs Sieger und die restlichen 34 höher platzierten Mannschaften in acht Fünfergruppen im Double-Round-Robin-Format aufeinander.[11] Die acht Gruppensieger und die vier besten Gruppenzweiten qualifizierten sich direkt für die Endrunde der Asienmeisterschaft 2019.[11]

    Die restlichen Gruppenzweiten, die Gruppendritten und die vier besten Gruppenvierten qualifizierten sich für die dritte Runde. Die vier schlechtesten Gruppenvierten sowie die Gruppenfünften spielten in zwei Play-off-Runden acht weitere Plätze für die dritte Runde aus.[12] In der dritten Runde wurden die 24 Mannschaften in sechs Vierergruppen aufgeteilt, wo sie im Double-Round-Robin-Format um die restlichen zwölf Endrunden-Plätze spielten. Die Gruppensieger und -zweiten qualifizierten sich für die Endrunde.[13]

    AuslosungBearbeiten

    Die Gruppenauslosung fand am 4. Mai 2018 im Armani Hotel des Burj Khalifa in Dubai statt.[14] Die Mannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate war als Gastgeber automatisch als Kopf der Gruppe A gesetzt. Die weiteren 11 Mannschaften, die sich über die zweite Runde qualifiziert hatten, befanden sich in Topf 1 und 2, die restlichen 12 Mannschaften in Topf 3 und 4.[15] Innerhalb dieser zwei Gruppen wurden die Teams anhand ihrer Platzierungen in der FIFA-Weltrangliste vom 12. April 2018 verteilt.[16]

    Topf 1:

    Topf 2:

    Topf 3:

    Topf 4:

    Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D Gruppe E Gruppe F
    Vereinigte Arabische Emirate  Ver. Arab. Emirate Australien  Australien Korea Sud  Südkorea Iran  Iran Saudi-Arabien  Saudi-Arabien Japan  Japan
    Thailand  Thailand Syrien  Syrien China Volksrepublik  China Irak  Irak Katar  Katar Usbekistan  Usbekistan
    Indien  Indien Palastina Autonomiegebiete  Palästina Kirgisistan  Kirgisistan Vietnam  Vietnam Libanon  Libanon Oman  Oman
    Bahrain  Bahrain Jordanien  Jordanien Philippinen  Philippinen Jemen  Jemen Korea Nord  Nordkorea Turkmenistan  Turkmenistan

    GruppenphaseBearbeiten

    Gruppe ABearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Vereinigte Arabische Emirate  Ver. Arab. Emirate  3  1  2  0 004:200  +2 05
     2. Thailand  Thailand  3  1  1  1 003:500  −2 04
     3. Bahrain  Bahrain  3  1  1  1 002:200  ±0 04
     4. Indien  Indien  3  1  0  2 004:400  ±0 03
    5. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Zayed)
    Ver. Arab. Emirate Bahrain 1:1 (0:0)
    6. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Nahyan)
    Thailand Indien 1:4 (1:1)
    10. Januar 2019, 15:00 Uhr (12:00 Uhr MEZ) in Dubai (Maktoum)
    Bahrain Thailand 0:1 (0:0)
    10. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Zayed)
    Indien Ver. Arab. Emirate 0:2 (0:1)
    14. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in al-Ain (Hazza)
    Ver. Arab. Emirate Thailand 1:1 (1:1)
    14. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Schardscha
    Indien Bahrain 0:1 (0:0)

    Gruppe BBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Jordanien  Jordanien  3  2  1  0 003:000  +3 07
     2. Australien  Australien  3  2  0  1 006:300  +3 06
     3. Palastina Autonomiegebiete  Palästina  3  0  2  1 000:300  −3 02
     4. Syrien  Syrien  3  0  1  2 002:500  −3 01
    6. Januar 2019, 15:00 Uhr (12:00 Uhr MEZ) in al-Ain (Hazza)
    Australien Jordanien 0:1 (0:1)
    6. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Schardscha
    Syrien Palästina 0:0
    10. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in al-Ain (Khalifa)
    Jordanien Syrien 2:0 (2:0)
    11. Januar 2019, 15:00 Uhr (12:00 Uhr MEZ) in Dubai (Rashid)
    Palästina Australien 0:3 (0:2)
    15. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in al-Ain (Khalifa)
    Australien Syrien 3:2 (1:1)
    15. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Mohammed)
    Palästina Jordanien 0:0

    Gruppe CBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Korea Sud  Südkorea  3  3  0  0 004:000  +4 09
     2. China Volksrepublik  China  3  2  0  1 005:300  +2 06
     3. Kirgisistan  Kirgisistan  3  1  0  2 004:400  ±0 03
     4. Philippinen  Philippinen  3  0  0  3 001:700  −6 00
    7. Januar 2019, 15:00 Uhr (12:00 Uhr MEZ) in al-Ain (Khalifa)
    China Kirgisistan 2:1 (0:1)
    7. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in Dubai (Maktoum)
    Südkorea Philippinen 1:0 (0:0)
    11. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Mohammed)
    Philippinen China 0:3 (0:1)
    11. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in al-Ain (Hazza)
    Kirgisistan Südkorea 0:1 (0:1)
    16. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Nahyan)
    Südkorea China 2:0 (1:0)
    16. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in Dubai (Rashid)
    Kirgisistan Philippinen 3:1 (1:0)

    Gruppe DBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Iran  Iran  3  2  1  0 007:000  +7 07
     2. Irak  Irak  3  2  1  0 006:200  +4 07
     3. Vietnam  Vietnam  3  1  0  2 004:500  −1 03
     4. Jemen  Jemen  3  0  0  3 000:100 −10 00
    7. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Mohammed)
    Iran Jemen 5:0 (3:0)
    8. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Zayed)
    Irak Vietnam 3:2 (1:2)
    12. Januar 2019, 15:00 Uhr (12:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Nahyan)
    Vietnam Iran 0:2 (0:1)
    12. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in Schardscha
    Jemen Irak 0:3 (0:2)
    16. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in al-Ain (Hazza)
    Vietnam Jemen 2:0 (1:0)
    16. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Dubai (Maktoum)
    Iran Irak 0:0

    Gruppe EBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Katar  Katar  3  3  0  0 010:000 +10 09
     2. Saudi-Arabien  Saudi-Arabien  3  2  0  1 006:200  +4 06
     3. Libanon  Libanon  3  1  0  2 004:500  −1 03
     4. Korea Nord  Nordkorea  3  0  0  3 001:140 −13 00
    8. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Dubai (Rashid)
    Saudi-Arabien Nordkorea 4:0 (2:0)
    9. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in al-Ain (Hazza)
    Katar Libanon 2:0 (0:0)
    12. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Dubai (Maktoum)
    Libanon Saudi-Arabien 0:2 (0:1)
    13. Januar 2019, 15:00 Uhr (12:00 Uhr MEZ) in al-Ain (Khalifa)
    Nordkorea Katar 0:6 (0:3)
    17. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Zayed)
    Saudi-Arabien Katar 0:2 (0:1)
    17. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Schardscha
    Libanon Nordkorea 4:1 (1:1)

    Gruppe FBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Japan  Japan  3  3  0  0 006:300  +3 09
     2. Usbekistan  Usbekistan  3  2  0  1 007:300  +4 06
     3. Oman  Oman  3  1  0  2 004:400  ±0 03
     4. Turkmenistan  Turkmenistan  3  0  0  3 003:100  −7 00
    9. Januar 2019, 15:00 Uhr (12:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Nahyan)
    Japan Turkmenistan 3:2 (0:1)
    9. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in Schardscha
    Usbekistan Oman 2:1 (1:0)
    13. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Zayed)
    Oman Japan 0:1 (0:1)
    13. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Dubai (Rashid)
    Turkmenistan Usbekistan 0:4 (0:4)
    17. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Mohammed)
    Oman Turkmenistan 3:1 (1:1)
    17. Januar 2019, 17:30 Uhr (14:30 Uhr MEZ) in al-Ain (Khalifa)
    Japan Usbekistan 2:1 (1:1)

    Rangliste der GruppendrittenBearbeiten

    Die vier besten Gruppendritten spielen im Achtelfinale gegen die Gruppenersten der Gruppen A, B, C und D. Die genauen Paarungen hängen davon ab, aus welchen Gruppen sich die Dritten qualifizieren. Für jede der fünfzehn Möglichkeiten legt eine Tabelle in den offiziellen Regularien die Zuordnung wie folgt fest.[17]

    Möglichkeiten

    Kombinationen
    (3. aus Gruppen)
    1. Gruppe A
    spielt gegen
    3. Gruppe
    1. Gruppe B
    spielt gegen
    3. Gruppe
    1. Gruppe C
    spielt gegen
    3. Gruppe
    1. Gruppe D
    spielt gegen
    3. Gruppe
    A B C D C D A B
    A B C E C A B E
    A B C F C A B F
    A B D E D A B E
    A B D F D A B F
    A B E F E A B F
    A C D E C D A E
    A C D F C D A F
    A C E F C A F E
    A D E F D A F E
    B C D E C D B E
    B C D F C D B F
    B C E F E C B F
    B D E F E D B F
    C D E F C D F E
  • eingetretener Fall
  • Tabelle

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte Gruppe FP-Punkte
     1. Bahrain  Bahrain  3  1  1  1 002:200  ±0 04 A 1
     2. Kirgisistan  Kirgisistan  3  1  0  2 004:400  ±0 03 C 5
     3. Oman  Oman  3  1  0  2 004:400  ±0 03 F 6
     4. Vietnam  Vietnam  3  1  0  2 004:500  −1 03 D 5
     5. Libanon  Libanon  3  1  0  2 004:500  −1 03 E 7
     6. Palastina Autonomiegebiete  Palästina  3  0  2  1 000:300  −3 02 B 8

    FinalrundeBearbeiten

    In der Finalrunde wird im K.-o.-System gespielt. Steht es nach der regulären Spielzeit von 90 Minuten unentschieden, kommt es zur Verlängerung von zweimal 15 Minuten und eventuell (falls immer noch kein Sieger feststeht) zum Elfmeterschießen. Anders als bei den vorherigen Turnieren wird kein Spiel um Platz 3 mehr ausgetragen.

    SpielplanBearbeiten

      Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                 
     Thailand  Thailand  
     China Volksrepublik  China  
       Sieger AF 2  
     
       Sieger AF 3  
     Iran  Iran
     Oman  Oman  
       Sieger VF 2  
       Sieger VF 1  
     Jordanien  Jordanien  
     Vietnam  Vietnam  
       Sieger AF 1
     
       Sieger AF 4  
     Japan  Japan
     Saudi-Arabien  Saudi-Arabien  
       Sieger HF 1
       Sieger HF 2
     Korea Sud  Südkorea  
     Bahrain  Bahrain  
       Sieger AF 7
     
       Sieger AF 8  
     Katar  Katar
     Irak  Irak  
       Sieger VF 3
       Sieger VF 4  
     Vereinigte Arabische Emirate  Ver. Arab. Emirate  
     Kirgisistan  Kirgisistan  
       Sieger AF 6
     
       Sieger AF 5  
     Australien  Australien
     Usbekistan  Usbekistan  

    1 Sieg nach Verlängerung
    2 Sieg im Elfmeterschießen

    AchtelfinaleBearbeiten

    20. Januar 2019, 15:00 Uhr (12:00 Uhr MEZ) in Dubai (Maktoum)
    Jordanien  Jordanien Vietnam  Vietnam –:– (–:–)
    20. Januar 2019, 18:00 Uhr (15:00 Uhr MEZ) in al-Ain (Hazza)
    Thailand  Thailand China Volksrepublik  China –:– (–:–)
    20. Januar 2019, 21:00 Uhr (18:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Mohammed)
    Iran  Iran Oman  Oman –:– (–:–)
    21. Januar 2019, 15:00 Uhr (12:00 Uhr MEZ) in Schardscha
    Japan  Japan Saudi-Arabien  Saudi-Arabien –:– (–:–)
    21. Januar 2019, 18:00 Uhr (15:00 Uhr MEZ) in al-Ain (Khalifa)
    Australien  Australien Usbekistan  Usbekistan –:– (–:–)
    21. Januar 2019, 21:00 Uhr (18:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Zayed)
    Vereinigte Arabische Emirate  Ver. Arab. Emirate Kirgisistan  Kirgisistan –:– (–:–)
    22. Januar 2019, 17:00 Uhr (14:00 Uhr MEZ) in Dubai (Rashid)
    Korea Sud  Südkorea Bahrain  Bahrain –:– (–:–)
    22. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Nahyan)
    Katar  Katar Irak  Irak –:– (–:–)

    ViertelfinaleBearbeiten

    24. Januar 2019, 17:00 Uhr (14:00 Uhr MEZ) in Dubai (Maktoum)
    Sieger AF 1 Sieger AF 4 –:– (–:–)
    24. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Mohammed)
    Sieger AF 2 Sieger AF 3 –:– (–:–)
    25. Januar 2019, 17:00 Uhr (14:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Zayed)
    Sieger AF 7 Sieger AF 8 –:– (–:–)
    25. Januar 2019, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in al-Ain (Hazza)
    Sieger AF 6 Sieger AF 5 –:– (–:–)

    HalbfinaleBearbeiten

    28. Januar 2019, 18:00 Uhr (15:00 Uhr MEZ) in al-Ain (Hazza)
    Sieger VF 2 Sieger VF 1 –:– (–:–)
    29. Januar 2019, 18:00 Uhr (15:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Mohammed)
    Sieger VF 3 Sieger VF 4 –:– (–:–)

    FinaleBearbeiten

    1. Februar 2019, 18:00 Uhr (15:00 Uhr MEZ) in Abu Dhabi (Zayed)
    Sieger HF 1 Sieger HF 2 –:– (–:–)

    TorschützenlisteBearbeiten

    Nachfolgend sind die besten Torschützen des Turnieres aufgeführt. Bei gleicher Anzahl an Toren sind die Spieler zunächst nach der Anzahl der Vorlagen und anschließend nach den Spielminuten sortiert.

    Rang Nat Spieler Tore Vor­lagen Spiel­minuten
    01 Katar  Almoez Abdulla 5 1 180
    02 Usbekistan  Eldor Shomurodov 3 1 097
    03 Kirgisistan  Vitalij Lux 3 0 199
    04 Iran  Sardar Azmoun 3 0 259
    05 Iran  Mehdi Taremi 2 1 162
    06 Vereinigte Arabische Emirate  Ali Mabkhout 2 1 270
    07 Japan  Yūya Ōsako 2 0 090
    08 Saudi-Arabien  Fahad al-Muwallad 2 0 163
    09 China Volksrepublik  Yu Dabao 2 0 166
    10 China Volksrepublik  Wu Lei 2 0 180
    11 Irak  Mohanad Ali 2 0 232
    12 Korea Sud  Hwang Ui-jo 2 0 242
    13 Australien  Awer Mabil 2 0 259
    14 Indien  Sunil Chhetri 2 0 270
    Korea Sud  Kim Min-jae 2 0 270
    Stand: 16. Januar 2019

    Zu diesen besten Torschützen mit mindestens zwei Toren kommen 44 weitere mit je einem Tor. Dazu kommen noch jeweils ein Eigentor des Kirgisen Pawel Matjasch (China) sowie des Irakers Ali Faez (Vietnam).

    SchiedsrichterBearbeiten

    Am 5. Dezember 2018 veröffentlichte die AFC eine Liste mit 30 Schiedsrichtern, 30 Schiedsrichter-Assistenten, zwei Ersatz-Schiedsrichtern und zwei Ersatz-Schiedsrichter-Assistenten für das Turnier.[18][19] Als Teil eines bestehenden Austauschprogramms mit der CONCACAF wurden auch ein mexikanischer Schiedsrichter und zwei Assistenten nominiert. Der Videoassistent (VAR) wird ab dem Viertelfinale zum Einsatz kommen.[20]

    Hauptschiedsrichter

    Schiedsrichter-Assistenten

    Ersatz-Schiedsrichter

    Ersatz-Schiedsrichter-Assistenten

    Organisation und UmfeldBearbeiten

    Logo und SloganBearbeiten

    Das Logo des Wettbewerbs wurde am 23. Januar 2017 vorgestellt. Es zeigt sieben durch farbliche Bänder gebildete Sechsecke umschlossen von einem Kreis. Während der Kreis den Sport des Fußballs symbolisieren soll, durch den der asiatische Kontinent bei diesem Turnier zusammenwächst, stellt jedes der sieben Sechsecke eines der sieben Emirate der Vereinigten Arabischen Emirate dar. Inspiriert wurde das Design der verwobenen Bänder von der Tradition des Webens im Gastgeberland. Das gesamte Logo ist in den Farben der Landesflagge des Gastgebers – Schwarz, Grün, Rot und Weiß – gehalten.[21]

    Als Slogan wurde am 5. Januar 2018 „Bringing Asia Together“ (englisch für Asien zusammenbringen) enthüllt.

    Spielball und MaskottchenBearbeiten

    Der offizielle Spielball der Asienmeisterschaft 2019 wird vom japanischen Unternehmen Molten Corporation produziert.[22]

    Die beiden offiziellen Maskottchen, Mansour und Jarrah, wurden am 4. Mai 2018 im Rahmen der Endrunden-Auslosung vorgestellt. Mansour stellt einen arabischen Jungen dar, dessen Traum es einmal sei, sein Land bei der Asienmeisterschaft zu vertreten. Jarrah ist ein arabischer Falke mit Lichtgeschwindigkeit und zielgenauer Präzision, der sein Fußballkönnen von den größten Spielern des Kontinents gelernt hat.[23]

    EröffnungsfeierBearbeiten

     
    Eröffnungszeremonie

    Die Eröffnungsfeier fand am Samstag, den 5. Januar 2019 direkt vor dem ersten Spiel der Heimmannschaft gegen Bahrain statt und dauerte etwa eine halbe Stunde. Im Stadion saßen unter anderem Salman bin Ibrahim Al Chalifa, Präsident der AFC, der FIFA-Präsident Gianni Infantino und der Kronprinz des Emirats Dubai, Hamdan bin Muhammad Al Maktum.[24]

    Als Teil der Eröffnungsfeier traten unter anderem die emiratischen Sänger Hussain al-Jassmi und Eida al-Menhali sowie die jemenitische Sängerin Balqees Fathi auf.[24]

    Pokal und PreisgelderBearbeiten

     
    Der neue Pokal in Ballonform

    Für die Asienmeisterschaft 2019 kündigte die AFC einen neuen Siegerpokal an, der damit die seit der ersten Austragung 1956 in Hongkong vergebene Trophäe ablösen wird. Der 78 cm hohe und 42 cm breite Pokal wurde vom Londoner Unternehmen Thomas Lyte entworfen und in über 450 Stunden aus 15 Kilogramm Sterlingsilber gefertigt.[25] Die Trophäe ist einer Lotosblume nachgeahmt, einer verbreiteten asiatischen Wasserpflanze. Die fünf Lotosblüten symbolisieren die fünf Regionalverbände der AFC.[26]

    Es werden Preisgelder in Höhe von 14,8 Millionen US-Dollar ausgeschüttet. Jeder teilnehmende Verband erhält 2019 eine Antrittsprämie in Höhe von 200.000 Dollar. Die beiden unterlegenen Halbfinalisten werden zusätzlich je eine Million, der Zweitplatzierte zusätzliche drei Millionen und der Sieger zusätzliche fünf Millionen US-Dollar erhalten.[27]

    Sponsoren und TrikotausrüsterBearbeiten

    Neben den Sponsoren beIN Sports, Continental, Emirates, KDDI, Credit Saison, Toyota und UAE Exchange wird das Turnier von den folgenden sieben Unternehmen unterstützt: Asahi Shimbun, Coca-Cola, FamilyMart, Makita, Molten Corporation, Nikon und Sharaf DG.

    Die Trikotausrüster der 24 Mannschaften sind folgende: Jako (7 Teams: Irak, Jemen, Oman, Palästina, Syrien, Turkmenistan, Usbekistan), Nike (5 Teams: Australien, China, Katar, Saudi-Arabien, Südkorea), Adidas (3 Teams: Iran, Japan, Vereinigte Arabische Emirate), Joma (2 Teams: Jordanien, Kirgisistan), Macron (Bahrain), Warrix (Thailand), Capelli Sport (Libanon), Choeusu (Nordkorea), Grand Sport Group (Vietnam), LGR Sportswear (Philippinen) und Six5Six (Indien).[28]

    WeblinksBearbeiten

      Commons: Fußball-Asienmeisterschaft 2019 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. AFC Asian Cup UAE 2019 stadiums and match dates confirmed. In: The-AFC.com. 23. Januar 2017. Abgerufen am 13. Mai 2018.
    2. ACL base widened from 2014. In: The-AFC.com. 12. März 2013. Archiviert vom Original am 9. Dezember 2013. Abgerufen am 30. März 2018.
    3. a b New 60,000 stadium to be built in Dubai Sports City as part of 2019 Asian Cup bid. In: ArabianIndustry.com. 11. März 2014. Abgerufen am 30. März 2018.
    4. UAE launches bid to stage Asian Cup in 2019. In: TheNational.ae. 2. Februar 2013. Abgerufen am 31. März 2018.
    5. United Arab Emirates to host 2019 AFC Asian Cup. In: The-AFC.com. 9. März 2015. Archiviert vom Original am 1. April 2018. Abgerufen am 13. Mai 2018.
    6. UAE to host AFC Asian Cup 2019 in eight stadiums in four cities. In: The-AFC.com. 27. Januar 2016. Archiviert vom Original am 28. Januar 2016. Abgerufen am 13. Mai 2018.
    7. 2019 AFC Asian Cup Welcome Guide (PDF) In: The-AFC.com. S. 28. Abgerufen am 14. Januar 2019.
    8. Asian Cup 2019 VA Emirate – Spielplan. In: Weltfussball.de. Abgerufen am 14. Mai 2018.
    9. a b AFC Asian Cup 2019 Competition Regulations (PDF) In: The-AFC.com. S. 24. Abgerufen am 14. Mai 2018.
    10. AFC Asian Cup 2019 Competition Regulations (PDF) In: The-AFC.com. S. 49. Abgerufen am 14. Mai 2018.
    11. a b c d Draw date set for Round 2 of 2018 World Cup, 2019 Asian Cup qualifiers. In: The-AFC.com. 5. März 2015. Archiviert vom Original am 6. März 2015. Abgerufen am 13. Mai 2018.
    12. World Cup draw looms large in Asia. In: FIFA.com. 13. April 2015. Archiviert vom Original am 16. April 2015. Abgerufen am 18. November 2015.
    13. Teams for final round of AFC Asian Cup UAE 2019 Qualifiers confirmed. In: The-AFC.com. 13. Januar 2017. Archiviert vom Original am 14. Januar 2017. Abgerufen am 13. Mai 2018.
    14. Final Draw sets the stage for thrilling contests in UAE 2019. In: The-AFC.com. 4. Mai 2018. Abgerufen am 12. Mai 2018.
    15. Seedings confirmed for UAE 2019 draw. In: The-AFC.com. 12. April 2018. Abgerufen am 12. April 2018.
    16. FIFA-Weltrangliste (12. April 2018). In: FIFA.com. 12. April 2018. Abgerufen am 12. April 2018.
    17. AFC Asian Cup 2019 Competition Regulations (PDF) In: The-AFC.com. S. 27. Abgerufen am 7. Januar 2019.
    18. Largest-ever cast of match officials appointed for UAE 2019. In: The-AFC.com. 5. Dezember 2018. Abgerufen am 6. Januar 2019.
    19. List of Match Officials (PDF) In: The-AFC.com. Abgerufen am 6. Januar 2019.
    20. VAR to come into play from QF stage. In: The-AFC.com. 15. November 2018. Abgerufen am 6. Januar 2019.
    21. AFC Asian Cup UAE 2019 logo revealed. In: The-AFC.com. 23. Januar 2017. Archiviert vom Original am 23. Januar 2017. Abgerufen am 23. Januar 2017.
    22. AFC appoints world-leading ball manufacturer Molten as official match ball supplier. In: The-AFC.com. 23. Januar 2017. Abgerufen am 23. Januar 2017.
    23. Mansour and Jarrah unveiled as official mascots for AFC Asian Cup UAE 2019. In: The-AFC.com. 4. Mai 2018. Abgerufen am 13. Mai 2018.
    24. a b AFC Asian Cup UAE 2019 opens. In: Sharjah24.ae. 5. Januar 2019. Abgerufen am 15. Januar 2019.
    25. Dazzling new AFC Asian Cup trophy unveiled in Dubai. In: The-AFC.com. 4. Mai 2018. Abgerufen am 13. Mai 2018.
    26. AFC Asian Cup 2019: Meet the brand new trophy that the champions of Asia will take home. In: FoxSportsAsia.com. 25. Dezember 2018. Abgerufen am 9. Januar 2019.
    27. Prize money to increase stakes at AFC Asian Cup UAE 2019. In: The-AFC.com. 4. Mai 2018. Abgerufen am 13. Mai 2018.
    28. AFC Asian Cup 2019: The kits of all 24 countries in the tournament. In: FoxSportsAsia.com. 25. Dezember 2018. Abgerufen am 9. Januar 2019.