Die 19. Fußball-Asienmeisterschaft (offiziell: 2027 AFC Asian Cup) soll im Januar 2027[1] in Saudi-Arabien ausgetragen werden.[2] Falls der Modus unverändert bleibt, werden wie seit 2019 üblich 24 Mannschaften an der Endrunde teilnehmen. In dem Fall würde zunächst in einer Gruppenphase in sechs Gruppen zu je vier Mannschaften und danach ab dem Achtelfinale im K.-o.-System gespielt werden.

Fußball-Asienmeisterschaft 2027
2027 AFC Asian Cup
Anzahl Nationen 24
Austragungsort Saudi-Arabien Saudi-Arabien
Eröffnungsspiel Januar 2027
Endspiel Januar 2027
Spiele 51
← Katar 2024
2031 →

Um den Gastgebern der Asienmeisterschaft in Zukunft mehr Vorbereitungszeit zu geben, beschloss die AFC im Dezember 2019 die Vergabe zukünftig früher als bis dato üblich bekanntzugeben.[3] Die letzten drei Austragungen wurden jeweils etwa vier Jahre im Voraus vergeben. Die Frist für die Interessenbekundung wurde aufgrund der Corona-Pandemie von Ende März auf Ende Juni 2020 verlegt.[3] Bis zum Stichtag reichten die fünf nationalen Fußballverbände aus Indien, dem Iran, Katar, Saudi-Arabien und Usbekistan die entsprechenden Unterlagen ein.[4] Bis auf Usbekistan reichten die anderen vier Verbände bis Ende Dezember 2020 auch die vollständigen Bewerbungsunterlagen ein, die die AFC auch zum ersten Mal veröffentlichte.[5] Zwei der vier Bewerber waren zuvor schon je zweimal Gastgeber der Endrunde gewesen (der Iran 1968 sowie 1976 und Katar 1988 sowie 2011). Für die anderen beiden wäre es die erstmalige Austragung des Turniers.

In der indischen Bewerbung wurden jeweils ein Stadion in Ahmedabad, Bhubaneswar, Guwahati, Hyderabad, Kalkutta, Kochi, Margao, Navi Mumbai, Neu-Delhi, Panvel, Pune und Thiruvananthapuram als Spielorte genannt. In Panvel war ein Neubau geplant, während in den anderen Städten bereits bestehende Stadien genutzt werden sollten.[6] Im Iran sind bestehende Stadien in Ahvaz, Isfahan, Karadsch, Kerman, Kisch, Maschhad, Täbris und Teheran als Spielorte vorgesehen. Für Ahvaz, Isfahan, Kerman, Maschhad und Teheran wurden dabei jeweils zwei Stadien genannt.[7] Für Katar, wo durch die Austragung der Weltmeisterschaft 2022 bereits ausreichend Stadien zur Verfügung standen, wurden al-Chaur, ar-Rayyan, al-Wakra, Doha und Lusail als Spielorte genannt. In ar-Rayyan befanden sich vier Stadien, in Doha drei und in den anderen jeweils eins.[8]

Die Bekanntgabe des Gastgebers war zunächst für den 27. November 2021 vorgesehen, sie musste aber mehrfach zunächst auf 2022 und später auf Februar 2023 verschoben werden.[9][10] Nachdem Katar zum neuen Gastgeber der Asienmeisterschaft 2024 bestimmt wurde, zogen sich im Oktober 2022 der Iran und im Dezember 2022 auch Indien zurück.[10][11] Am 1. Februar 2023 vergab die AFC die Austragung 2027 an Saudi-Arabien.[2]

Spielorte

Bearbeiten
 
Fußball-Asienmeisterschaft 2027 (Saudi-Arabien)
Spielorte der Asienmeisterschaft 2027

In ihrer Bewerbung führte der saudi-arabische Fußballverband SAFF acht Stadien in den Städten Riad, Dschidda und Dammam als mögliche Spielorte auf. Fünf Stadien befinden sich in Riad, zwei in Dschidda und eins in Dammam. In Riad sind zwei Neubauten und in Dammam ein Neubau vorgesehen.[12] Das King Fahd Stadium war bereits Austragungsort des König-Fahd-Pokals 1992 und 1995 sowie des Confed Cups 1997. Dort soll auch das Endspiel stattfinden.

Vier acht Stadien verfügen über eine Kapazität zwischen 27.000 und 50.000 Zuschauern. Das größte Stadion wird das King Fahd Stadium in Riad mit einem Fassungsvermögen von 80.000 Zuschauern, die beiden Neubauten in Riad werden als die beiden kleinsten Stadien nur Platz knapp über 21.000 bzw. 22.000 Zuschauer bieten.

Dammam Dschidda Riad
Dammam Stadium
Kapazität: 47.271 (Neubau)
King Abdullah Sports City Stadium
Kapazität: 61.582
Prince Abdullah Al-Faisal Stadium
Kapazität: 27.000 (Erweiterung)
King Fahd Stadium
Kapazität: 80.015 (Erweiterung)
   
Riad
KSU Stadium
Kapazität: 27.220 (Erweiterung)
Prince Faisal bin Fahd Stadium
Kapazität: 43.912 (Erweiterung)
Riyadh New Stadium
Kapazität: 21.082 (Neubau)
Qiddiya Stadium
Kapazität: 22.163 (Neubau)
 

Qualifikation

Bearbeiten
 
  • Qualifiziert
  • Kann sich noch qualifizieren
  • Nicht qualifiziert
  • Wie bei den letzten beiden Turnieren werden sich außer dem Gastgeber keine weiteren Mannschaften direkt qualifizieren. Die Qualifikation wird in vier Runden stattfinden, wovon die ersten beiden auch gleichzeitig die ersten beiden Runden der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2026 darstellen. Aufgrund dieser Zusammenlegung wird der Gastgeber der Asienmeisterschaft 2027, Saudi-Arabien, auch an der Qualifikation teilnehmen.[13] Es werden voraussichtlich alle 47 Mitglieder der AFC an der Qualifikation teilnehmen. Da die Nördlichen Marianen allerdings kein FIFA-Mitglied sind, nimmt die Mannschaft nicht an den ersten beiden Runden teil, sondern steigt erst in der Play-off-Runde ein.[14]

    Die 20 niedrigstplatzierten Mannschaften in der FIFA-Weltrangliste vom 20. Juli 2023 starten in der ersten Runde, die im Oktober 2023 im K.-o.-System mit Hin- und Rückspiel ausgetragen wird. Die zehn Sieger sowie die restlichen 26 Mannschaften werden für die zweite Runde in neun Vierergruppen gelost. Die Auslosung findet gleichzeitig mit der ersten Runde statt. Die zweite Runde wird von November 2023 bis Juni 2024 im Doppelrundenformat ausgetragen. Die neun Gruppensieger und die neun Gruppenzweiten qualifizieren sich direkt für die Endrunde der Asienmeisterschaft 2027.[13]

    Die restlichen 18 Mannschaften der zweiten Runde qualifizieren sich zusammen mit dem besten Verlierer der ersten Runde gleich für die dritte Runde. Die anderen neun Verlierer der ersten Runde spielen in der Play-off-Runde im September 2024 zusammen mit den Nördlichen Marianen um fünf weitere Plätze in der dritten Runde. In dieser werden sechs Vierergruppen gebildet, die von März 2025 bis März 2026 im Doppelrundenformat ausgespielt werden. Die sechs Gruppensieger qualifizieren sich für die Endrunde 2027.[13]

    Teilnehmer

    Bearbeiten

    Für das Turnier haben sich bisher die folgenden Länder qualifiziert:

    Bearbeiten

    Einzelnachweise

    Bearbeiten
    1. Men’s International Match Calendar 2023–2030. In: FIFA.com. Abgerufen am 2. Juli 2023 (englisch).
    2. a b Saudi Arabia confirmed as hosts of the AFC Asian Cup 2027. In: The-AFC.com. 1. Februar 2023, abgerufen am 2. Juli 2023 (englisch).
    3. a b Host invitation for AFC Asian Cup 2027 extended. In: The-AFC.com. 2. April 2020, abgerufen am 18. Juli 2022 (englisch).
    4. Five Member Associations express interest to host 2027 AFC Asian Cup. In: The-AFC.com. 1. Juli 2020, abgerufen am 18. Juli 2022 (englisch).
    5. AFC publishes Bid Books for AFC Asian Cup 2027. In: The-AFC.com. 28. Dezember 2020, abgerufen am 18. Juli 2022 (englisch).
    6. AFC Asian Cup 2027 Bid Book India. (PDF) In: The-AFC.com. S. 45ff, abgerufen am 20. Juli 2022 (englisch).
    7. AFC Asian Cup 2027 Bid Book Iran. (PDF) In: The-AFC.com. S. 47ff, abgerufen am 20. Juli 2022 (englisch).
    8. AFC Asian Cup 2027 Bid Book Qatar. (PDF) In: The-AFC.com. S. 56ff, abgerufen am 20. Juli 2022 (englisch).
    9. COVID-19 effect: Selection for 2027 AFC Asian Cup host postponed to 2022. In: NewIndianExpress.com. 21. Juli 2021, abgerufen am 21. Juli 2022 (englisch).
    10. a b Qatar to host AFC Asian Cup 2023; India and Saudi Arabia shortlisted for 2027 edition. In: The-AFC.com. 17. Oktober 2022, abgerufen am 2. Juli 2023 (englisch).
    11. AIFF Statement. In: The-AIFF.com. 5. Dezember 2022, abgerufen am 2. Juli 2023 (englisch).
    12. AFC Asian Cup 2027 Bid Book Saudi Arabia. (PDF) In: The-AFC.com. S. 53ff, abgerufen am 20. Juli 2022 (englisch).
    13. a b c Asia’s pathway to the FIFA World Cup 2026 and AFC Asian Cup 2027 confirmed. In: The-AFC.com. 1. August 2022, abgerufen am 1. August 2022 (englisch).
    14. AFC Competitions Committee approves key decisions on reformatted competitions. In: The-AFC.com. 1. Juli 2023, abgerufen am 2. Juli 2023 (englisch).