Hauptmenü öffnen

Kasachische Fußballnationalmannschaft

Auswahlmannschaft des zentralasiatischen Staates Kasachstan
Kasachstan
Qazaqstan
Logo der Qasaqstannyng Futbol Federazijassy
Verband Qasaqstannyng Futbol Federazijassy
Қазақстанның Футбол Федерациясы
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor adidas
Cheftrainer TschechienTschechien Michal Bílek (seit 2019)
Kapitän Samat Smaqow
Rekordtorschütze Ruslan Baltijew (13)
Rekordspieler Samat Smaqow (76)
Heimstadion Astana Arena, Zentralstadion Almaty
FIFA-Code KAZ
FIFA-Rang 117. (1159 Punkte)
(Stand: 4. April 2019)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Drittes Trikot
Bilanz
185 Spiele
42 Siege
43 Unentschieden
100 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
KasachstanKasachstan Kasachstan 1:0 Turkmenistan TurkmenistanTurkmenistan
(Almaty, Kasachstan; 1. Juni 1992)
Höchster Sieg
PakistanPakistan Pakistan 0:7 Kasachstan KasachstanKasachstan
(Lahore, Pakistan; 11. Juni 1997)
Höchste Niederlagen
KasachstanKasachstan Kasachstan 0:6 Türkei TurkeiTürkei
(Almaty, Kasachstan; 8. Juni 2005)
RusslandRussland Russland 6:0 Kasachstan KasachstanKasachstan
(Moskau, Russland; 23. Mai 2008)
(Stand: 19. November 2018)

Die kasachische Fußballnationalmannschaft ist die Auswahlmannschaft des zentralasiatischen Staates Kasachstan. Der Fußballverband ist die Qasaqstannyng Futbol Federazijassy. Kasachstan war 1992 bis 2002 Mitglied des AFC, wechselte danach in die UEFA. Das Team belegt derzeit den Rang 119 der FIFA-Weltrangliste (Stand: 20. Dezember 2018).

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Mannschaft bestritt 1992 ihr erstes offizielles Länderspiel gegen Turkmenistan, vorher gehörte das Land zur Sowjetunion. Das erste offizielle FIFA-Länderspiel spielte Kasachstan am 14. Juni 1996 im Rahmen der Qualifikation für Fußball-Asienmeisterschaft 1996 gegen Katar und gewann 1:0. Jedoch konnte sich Kasachstan noch nie für die Endrunde einer WM oder EM bzw. Asienmeisterschaft qualifizieren.

Teilnahme an Fußball-WeltmeisterschaftenBearbeiten

Für die WM 1994 war Kasachstan durch die FIFA noch nicht spielberechtigt.

  • 1998: nicht qualifiziert

In der ersten Qualifikationsrunde gewann Kasachstan die Gruppe 9 vor Irak und Pakistan. In der zweiten Qualifikationsrunde wurde man jedoch Letzter in der Gruppe B und schied aus.

  • 2002: nicht qualifiziert

In der ersten Qualifikationsrunde wurde Kasachstan punktgleich mit dem Irak Zweiter der Gruppe 6 und schied aufgrund der schlechteren Tordifferenz aus.

  • 2006: nicht qualifiziert

Bei der Qualifikation zur WM 2006 verloren die Kasachen elf der insgesamt zwölf Spiele und wurden Letzter in ihrer Gruppe. Es war die erste Qualifikation im Rahmen der UEFA.

  • 2010: nicht qualifiziert

In der Gruppe 6 wurden die Kasachen Vorletzter und konnten Andorra hinter sich lassen.

  • 2014: nicht qualifiziert

In der Gruppe C gewannen die Kasachen erstmals am viertletzten Spieltag gegen die Färöer, haben aber aufgrund des Sieges von Schweden in Irland keine Chance mehr sich zu qualifizieren.

  • 2018: nicht qualifiziert

Teilnahme an Fußball-AsienmeisterschaftenBearbeiten

Keine Teilnahmen, da Teil der Sowjetunion

  • 1996 nicht qualifiziert

In der Qualifikationsgruppe 7 wurde Kasachstan Letzter hinter Syrien und Katar.

  • 2000 nicht qualifiziert

Die Qualifikationsgruppe 4 schloss Kasachstan hinter Katar als zweite von fünf Mannschaften ab. In der Hoffnung auf eine bessere sportliche Entwicklung wechselte der kasachische Verband 2002 zur UEFA.

Teilnahme an Fußball-EuropameisterschaftenBearbeiten

  • 2004: Keine Teilnahme
Für die EM 2004 war Kasachstan in der UEFA noch nicht spielberechtigt.
  • 2008: nicht qualifiziert
Im Rahmen der Qualifikation zur EM 2008 traf Kasachstan in Gruppe A auf Portugal, Serbien, Polen, Belgien, Finnland, Armenien und Aserbaidschan. Am 1. Spieltag im August 2006 reichte es auswärts zu einem respektablen 0:0 gegen Belgien, einige Wochen später konnte in Aserbaidschan ein weiteres Unentschieden erreicht werden. Am 24. März 2007 gelang der Mannschaft gegen Serbien ein 2:1-Sieg. Kasachstan schloss die Qualifikation als 6. der Gruppe ab.
  • 2012: nicht qualifiziert
Bei der Qualifikation zur EM 2012, bei der Kasachstan in die Gruppe A zusammen mit Deutschland und Österreich gelost wurde, gelang den Kasachen nur ein 2:1-Heimsieg gegen Aserbaidschan und ein 0:0 zu Hause gegen Österreich. Am Ende reichte es wieder nur zum letzten Platz in der Gruppe.
  • 2016: nicht qualifiziert
In der Qualifikation traf Kasachstan erstmals auf die Niederlande, Island und Tschechien sowie die Türkei und Lettland. Mit Island und Kasachstan trafen die am weitesten auseinandergelegenen UEFA-Mitglieder aufeinander. Bereits nach sieben Spielen bestand keine Chance mehr auf das Erreichen der Endrunde. Kasachstan beendete die Qualifikation auf dem 5. Platz vor Lettland.
In der Qualifikation trifft Kasachstan auf Belgien, Russland und Zypern sowie erstmals auf San Marino und Schottland.

SpielerBearbeiten

RekordspielerBearbeiten

(Stand: 19. November 2018)

Rekordspieler
Spiele Spieler Zeitraum Tore
76 Samat Smaqow 2000–2016 02
73 Ruslan Baltijew 1997–2009 13
58 Nurbol Schumasqalijew 2001–2013 07
55 Andrei Karpowitsch 2000–2014 03
49 Juri Logwinenko 2008–aktiv 05
47 Sergei Chischnitschenko 2009–aktiv 08
46 Dawid Lorija 2000–2017 00
42 Sergei Ostapenko 2007–2013 06
39 Asat Nurghalijew 2009–aktiv 03
39 Dmitri Schomko 2011–aktiv 02
Rekordschützen
Tore Spieler Zeitraum Spiele
13 Ruslan Baltijew 1997–2009 73
12 Wiktor Subarew 1997–2004 18
08 Dmitri Bjakow 2000–2008 33
08 Sergei Chischnitschenko 2009–aktiv 47
08 Nurbol Schumasqalijew 2001–2013 58
06 Igor Awdejew 1996–2005 27
06 Oleg Litwinenko 1996–2006 28
06 Sergei Ostapenko 2007–2013 42
05 Andrei Finontschenko 2003–2014 21
05 Juri Logwinenko 2008–aktiv 49

Kader der kasachischen Fußballnationalmannschaft 2017Bearbeiten

Nr. Name Geburtstag Verein Spiele Tore Debüt
Torhüter
- Stas Pokatilow 08. Dez. 1992 Kasachstan  FK Qairat Almaty 15 00 31. Mär. 2015
- Dawid Lorija 31. Okt. 1981 Kasachstan  Ertis Pawlodar 46 00 26. Mai 2000
- Almat Bekbajew 14. Juli 1984 Kasachstan  Ordabassy Schymkent 01 00 01. Juni 2012
Abwehr
- Ghafurschan Süjimbajew 19. Aug. 1990 Kasachstan  FK Qairat Almaty 27 02 07. Juni 2014
- Dmitri Schomko 19. Mär. 1990 Kasachstan  FK Astana 39 02 09. Feb. 2011
- Juri Logwinenko 22. Aug. 1988 Kasachstan  FK Astana 51 05 23. Mai 2008
- Sergei Malyj 05. Juni 1990 Kasachstan  Tobol Qostanai 32 00 05. Mär. 2014
- Wiktor Dmitrenko 04. Apr. 1991 Kasachstan  Tobol Qostanai 18 01 11. Sep. 2012
- Dmitri Miroschnitschenko 26. Feb. 1992 Kasachstan  Tobol Qostanai 08 00 12. Aug. 2014
- Absal Beissebekow 30. Nov. 1992 Kasachstan  FK Astana 24 00 13. Okt. 2014
Mittelfeld
- Serikschan Muschikow 17. Juni 1989 Kasachstan  FK Astana 22 01 10. Aug. 2011
- Bauyrschan Islamchan 23. Feb. 1993 Kasachstan  FK Qairat Almaty 35 02 29. Feb. 2012
- Asqat Taghybergen 09. Aug. 1990 Kasachstan  Tobol Qostanai 18 00 07. Juni 2014
- Asat Nurghalijew 30. Juni 1986 Kasachstan  Ordabassy Schymkent 39 03 01. Apr. 2009
- Maqsat Baischanow 06. Aug. 1984 Kasachstan  Qaisar Qysylorda 30 01 29. Jan. 2005
- Mardan Tölebek 18. Dez. 1990 Kasachstan  Ordabassy Schymkent 00 00 -
- Islambek Quat 12. Jan. 1993 Kasachstan  FK Qairat Almaty 25 03 03. Sep. 2015
- Georgi Schukow 19. Nov. 1994 Kasachstan  FK Qairat Almaty 10 00 31. Mär. 2015
- Jerkebulan Tungghyschbajew 14. Jan. 1995 Kasachstan  Ordabassy Schymkent 10 01 -
Sturm
- Alexei Schtschotkin 21. Mai 1991 Kasachstan  Tobol Qostanai 26 01 14. Aug. 2013
- Tangat Nösserbajew 02. Juli 1985 Kasachstan  Ordabassy Schymkent 28 03 11. Okt. 2008
- Sergei Chischnitschenko 17. Juli 1991 Kasachstan  Schachtjor Karaganda 47 08 10. Juni 2009
- Roman Murtasajew 10. Sep. 1993 Kasachstan  FK Astana 21 03 07. Juni 2016
Stand: 24. März 2019

Deutsche SpielerBearbeiten

Die kasachische Nationalmannschaft bemühte sich von Beginn an um deutsche Spieler, die kasachische Wurzeln hatten. Es wurde bei deutschen Vereinen nach Russlanddeutschen oder ihren Nachkommen gesucht, die in der Zeit der Sowjetunion nach Kasachstan deportiert wurden. Bisher sind es sechs Deutsche, die für Kasachstan aufgelaufen sind.

Spieler (letzter) Verein Zeitraum Spiele
Heinrich Schmidtgal FSV Frankfurt 2010–2015 12
Konstantin Engel VfL Osnabrück 2012–2015 11
Alexander Merkel VfL Bochum 2015– 3
Peter Neustädter 1. FSV Mainz 05 1996 3
Aleksandr Kuchma FK Taras 2005–2008 2
Sergej Karimow MSV Duisburg 2010 1

TrainerBearbeiten

Länderspiele gegen deutschsprachige MannschaftenBearbeiten

Bisher hat die Mannschaft noch keine Spiele gegen Liechtenstein, Luxemburg und die Schweiz bestritten. In der Qualifikation für die EM 2012 kam es zu den ersten Spielen gegen Deutschland und gegen Österreich.

Spiele gegen DeutschlandBearbeiten

(Ergebnisse aus kasachischer Sicht)

Datum Ort Ergebnis Anlass
01. 12. Oktober 2010 Astana 0:3 EM-Qualifikation 2012
02. 26. März 2011 Kaiserslautern 0:4 EM-Qualifikation 2012
03. 22. März 2013 Astana 0:3 WM-Qualifikation 2014
04. 26. März 2013 Nürnberg 1:4 WM-Qualifikation 2014

Spiele gegen ÖsterreichBearbeiten

(Ergebnisse aus kasachischer Sicht)

Datum Ort Ergebnis Anlass
01. 7. September 2010 Salzburg 0:2 EM-Qualifikation 2012
02. 11. Oktober 2011 Astana 0:0 EM-Qualifikation 2012
03. 12. Oktober 2012 Astana 0:0 WM-Qualifikation 2014
04. 16. Oktober 2012 Wien 0:4 WM-Qualifikation 2014

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 4. April 2019, abgerufen am 4. April 2019.