Schottische Fußballnationalmannschaft

Fußballnationalmannschaft von Schottland

Die schottische Fußballnationalmannschaft repräsentiert den britischen Landesteil Schottland und ist neben der englischen Fußballnationalmannschaft die älteste Fußballnationalmannschaft der Welt. Sie untersteht der Scottish Football Association, dem führenden Fußballverband Schottlands.

Schottland
Scotland
Alba [ˈaləpə] (
gäl.)
Spitzname(n) Bravehearts
Verband Scottish Football Association
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor adidas
Cheftrainer Steve Clarke
Kapitän Andrew Robertson
Rekordtorschütze Kenny Dalglish, Denis Law (30)
Rekordspieler Kenny Dalglish (102)
Heimstadion Hampden Park
FIFA-Code SCO
FIFA-Rang 45. (1435.64 Punkte)
(Stand: 16. September 2021)[1]
Heim
Auswärts
Bilanz
797 Spiele
374 Siege
174 Unentschieden
249 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
SchottlandSchottland Schottland 0:0 England EnglandEngland
(Partick, Schottland; 30. November 1872)
Höchster Sieg
SchottlandSchottland Schottland 11:0 Irland Irland 1783Irland
(Glasgow, Schottland; 23. Februar 1901)
Höchste Niederlage
UruguayUruguay Uruguay 7:0 Schottland SchottlandSchottland
(Basel, Schweiz; 19. Juni 1954)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 8 (Erste: 1954)
Beste Ergebnisse Vorrunde (1954, 1958, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 1998)
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 3 (Erste: 1992)
Beste Ergebnisse Vorrunde (1992, 1996, 2021)
(Stand: 8. September 2021)
Logo der Scottish Football Association bis 30. November 2012

GeschichteBearbeiten

Das erste Länderspiel einer schottischen Auswahl war zugleich das erste offizielle Länderspiel in der Geschichte des Fußballs: Das Spiel zwischen einer schottischen und einer von Cuthbert Ottaway angeführten englischen Auswahl, das am 30. November 1872 auf dem Hamilton Crescent im heutigen Glasgower Stadtteil Partick stattfand, endete vor rund 4000 Zuschauern mit 0:0. Die schottische Mannschaft bestand ausschließlich aus Spielern des Queen’s Park Football Club, dem ältesten Fußballverein Schottlands, der am 9. Juli 1867 gegründet worden war.

Ab 1883 nahm Schottland an der British Home Championship teil, die bis zum Ende des jährlichen Turniers 1984 41-mal gewonnen wurde. 1929 spielten die Schotten erstmals gegen eine Mannschaft außerhalb des Vereinigten Königreiches; bis dahin hatten sie nur gegen die Mannschaften aus England, Wales und Irland gespielt. Die Partie gegen Norwegen endete mit einem 7:3 für Schottland.

Teilnahmen an Fußball-WeltmeisterschaftenBearbeiten

Schottland nahm an acht Endrunden teil, überstand dabei aber nie die Vorrunde und führt damit die Rangliste des Ausscheidens in der 1. Runde an. Schottland war die erste Mannschaft, die bei einer WM (1974) ungeschlagen ausschied. Bei vier Endrunden traf man auf Brasilien. Das ist neben der Begegnung Frankreich gegen Mexiko die häufigste Vorrundenpaarung in der WM-Geschichte. 1986 gab es im Spiel gegen Uruguay (Endstand 0:0) den schnellsten Platzverweis: José Batista aus Uruguay wurde nach 56 Sekunden durch Schiedsrichter Joël Quiniou vom Platz gestellt. Uruguay ist auch der Gegner, gegen den Schottland die bisher höchste Niederlage einstecken musste: 1954 verloren die Schotten gegen den damals amtierenden Weltmeister mit 0:7.

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis[2] Trainer Bemerkungen und Besonderheiten
1930 Uruguay nicht teilgenommen
1934 Italien nicht teilgenommen
1938 Frankreich nicht teilgenommen
1950 Brasilien zurückgezogen In der Qualifikation belegten die Schotten hinter England den zweiten Platz, wollten als Gruppenzweiter aber nicht an der Endrunde in Brasilien teilnehmen
1954 Schweiz Vorrunde Uruguay, Österreich 15. Andy Beattie Höchste Niederlage
1958 Schweden Vorrunde Frankreich, Jugoslawien, Paraguay 14. Dawson Walker
1962 Chile nicht qualifiziert In der Qualifikation an der Tschechoslowakei gescheitert
1966 England nicht qualifiziert In der Qualifikation an Italien gescheitert
1970 Mexiko nicht qualifiziert In der Qualifikation an Deutschland gescheitert
1974 Deutschland Vorrunde Zaire, Brasilien, Jugoslawien 9. Willie Ormond Ungeschlagen Gruppendritter bei gleicher Punktzahl wie Jugoslawien und Brasilien, aber schlechterer Tordifferenz
1978 Argentinien Vorrunde Peru, Iran, Niederlande 11. Ally MacLeod [3]
1982 Spanien Vorrunde Neuseeland, Brasilien, UdSSR 15. Jock Stein
1986 Mexiko Vorrunde Dänemark, Deutschland, Uruguay 19. Alex Ferguson Während des letzten Qualifikationsspiels gegen Wales erlitt der schottische Nationaltrainer Jock Stein einen Herzinfarkt an dem er verstarb.
1990 Italien Vorrunde Costa Rica, Schweden, Brasilien 18. Andy Roxburgh
1994 USA nicht qualifiziert In der Qualifikation an Italien und der Schweiz gescheitert
1998 Frankreich Vorrunde Brasilien, Norwegen, Marokko 27. Craig Brown
2002 Südkorea/Japan nicht qualifiziert In der Qualifikation an Kroatien und Belgien gescheitert
2006 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation an Italien und Norwegen gescheitert, das in den Play-offs ebenfalls scheiterte
2010 Südafrika nicht qualifiziert In der Qualifikation an den Niederlanden und erneut an Norwegen gescheitert, das als schlechtester Gruppenzweiter aber wieder scheiterte
2014 Brasilien nicht qualifiziert In der Qualifikation scheiterte Schottland an Belgien, Kroatien, Mazedonien, Serbien und Wales und stand am 26. März 2013 als erste europäische Mannschaft fest, die sich nicht mehr qualifizieren konnte.
2018 Russland nicht qualifiziert In der Qualifikation an England und der Slowakei gescheitert

Teilnahme Schottlands an der Fußball-EuropameisterschaftBearbeiten

Schottland erreichte bisher zweimal die Endrunde, davon einmal bei acht und einmal bei 16 Teilnehmern. In den letzten drei Qualifikationen trafen die Schotten jeweils auf den amtierenden Weltmeister.

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis Bemerkungen und Besonderheiten
1960 Frankreich nicht teilgenommen
1964 Spanien nicht teilgenommen
1968 Italien nicht qualifiziert In der Qualifikation, die gleichzeitig als British Home Championship ausgetragen wurde, am späteren Dritten England gescheitert.
1972 Belgien nicht qualifiziert In der Qualifikation am späteren Dritten Belgien gescheitert.
1976 Jugoslawien nicht qualifiziert In der Qualifikation an Spanien gescheitert, das aber die Endrunde auch nicht erreichte.
1980 Italien nicht qualifiziert In der Qualifikation erneut am späteren Vizeeuropameister Belgien gescheitert.
1984 Frankreich nicht qualifiziert In der Qualifikation wieder an Vizeeuropameister Belgien gescheitert.
1988 BR Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation an Irland gescheitert.
1992 Schweden Vorrunde Deutschland, GUS, Niederlande Nach Niederlagen gegen Titelverteidiger Niederlande und Weltmeister Deutschland sowie einem Sieg gegen die GUS als Gruppendritter ausgeschieden.
1996 England Vorrunde England, Niederlande, Schweiz Nach einem Sieg gegen die Schweiz, einem Remis gegen die Niederlande und einer Niederlage gegen Gastgeber England als Gruppendritter ausgeschieden
2000 Niederlande und Belgien nicht qualifiziert In den Relegationsspielen an England gescheitert.
2004 Portugal nicht qualifiziert In den Relegationsspielen an den Niederlanden gescheitert.
2008 Österreich und Schweiz nicht qualifiziert In der Qualifikation an den Finalisten der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 Frankreich und Italien gescheitert.
2012 Polen und Ukraine nicht qualifiziert In der Qualifikation an Titelverteidiger und Weltmeister Spanien sowie Tschechien gescheitert.
2016 Frankreich nicht qualifiziert In der Qualifikation an Weltmeister Deutschland, Polen und Irland gescheitert
2021 Europa Vorrunde England, Kroatien, Tschechien Schottland stellte mit dem Hampden Park eine Spielstätte für drei Gruppenspiele und ein Achtelfinalspiel, musste sich aber wie alle anderen UEFA-Mitglieder für die EM qualifizieren. Die Schotten scheiterten an Belgien und Russland in der direkten Qualifikation, konnten sich aber über die Playoffs der Gruppensieger der UEFA Nations League 2018/19 qualifizieren.

Kader der schottischen FußballnationalmannschaftBearbeiten

Für die Fußball-Weltmeisterschaft-Qualifikationspiele am 9. Oktober gegen Israel und am 12. Oktober gegen Färöer nominierte Teammanager Steve Clarke den folgenden Kader:[4]

  • Stand der Leistungsdaten: 12. Oktober 2021 (nach dem Spiel gegen Färöer)
Name Verein Geburtsdatum Länderspiele Tore Letzter Einsatz
Tor
Craig Gordon Schottland  Heart of Midlothian 31.12.1982 62 00 12. Oktober 2021
Liam Kelly Schottland  FC Motherwell 23.01.1996 00 00
Jon McLaughlin Schottland  Glasgow Rangers 09.09.1987 02 00 22. Juni 2021
Abwehr
Liam Cooper England  Leeds United 30.08.1991 11 00 12. Oktober 2021
Grant Hanley England  Norwich City 20.11.1991 40 02 12. Oktober 2021
Jack Hendry Belgien  FC Brügge 07.05.1995 11 01 12. Oktober 2021
Scott McKenna England  Nottingham Forest 12.11.1996 23 00 1. September 2021
Stephen O’Donnell Schottland  FC Motherwell 11.05.1992 23 00 7. September 2021
Nathan Patterson Schottland  Glasgow Rangers 16.10.2001 05 00 12. Oktober 2021
Andrew Robertson (C)  England  FC Liverpool 11.03.1994 53 03 12. Oktober 2021
Kieran Tierney England  FC Arsenal 05.06.1997 28 00 12. Oktober 2021
Mittelfeld
Stuart Armstrong England  FC Southampton 30.03.1992 28 02 22. Juni 2021
Lewis Ferguson Schottland  FC Aberdeen 24.08.1999 02 00 7. September 2021
Billy Gilmour England  Norwich City 11.06.2001 08 00 12. Oktober 2021
John McGinn England  Aston Villa 18.10.1994 40 11 12. Oktober 2021
Callum McGregor Schottland  Celtic Glasgow 14.06.1993 39 01 12. Oktober 2021
Kenny McLean England  Norwich City 08.01.1992 22 01 4. September 2021
Scott McTominay England  Manchester United 08.12.1996 28 01 12. Oktober 2021
David Turnbull Schottland  Celtic Glasgow 10.07.1999 03 00 4. September 2021
Angriff
Ché Adams England  FC Southampton 13.07.1996 11 02 9. Oktober 2021
Ryan Christie Schottland  Celtic Glasgow 22.02.1995 25 04 12. Oktober 2021
Lyndon Dykes England  Queens Park Rangers 07.10.1995 20 06 12. Oktober 2021
Ryan Fraser England  Newcastle United 24.02.1994 22 04 12. Oktober 2021
Kevin Nisbet Schottland  Hibernian Edinburgh 08.03.1997 09 01 12. Oktober 2021

In den letzten 12 Monaten ebenfalls eingesetzte oder nominierte Spieler:

Name Verein Geburtsdatum Länderspiele Tore Letzte Nominierung
Tor
Zander Clark Schottland  FC St. Johnstone 26.06.1992 00 00 7. September 2021
David Marshall England  Derby County 05.03.1985 47 00 22. Juni 2021
Abwehr
Declan Gallagher Schottland  FC Aberdeen 13.02.1991 09 00 7. September 2021
Paul McGinn Schottland  Hibernian Edinburgh 22.10.1990 01 00 7. September 2021
Greg Taylor Schottland  Celtic Glasgow 05.11.1997 05 00 7. September 2021
Andrew Considine Schottland  FC Aberdeen 01.04.1987 03 00 31. März 2021
Liam Palmer England  Sheffield Wednesday 19.09.1991 08 00 31. März 2021
Mittelfeld
John Fleck England  Sheffield United 24.08.1991 05 00 22. Juni 2021
Ryan Jack Schottland  Glasgow Rangers 27.02.1992 10 00 31. März 2021
Angriff
James Forrest Schottland  Celtic Glasgow 07.07.1991 38 05 7. September 2021
Oliver McBurnie England  Sheffield United 04.06.1996 16 00 31. März 2021
Oliver Burke England  Sheffield United 07.04.1997 13 01 18. November 2020
Leigh Griffiths Schottland  Celtic Glasgow 20.08.1990 22 04 18. November 2020
Callum Paterson England  Sheffield Wednesday 13.10.1994 17 00 18. November 2020
Lawrence Shankland Belgien  K Beerschot VA 10.08.1995 04 01 18. November 2020

RekordspielerBearbeiten

Von den zuletzt aktiven Spielern hat Craig Gordon mit 62 Spielen die meisten Länderspiele bestritten.(Stand: 12. Oktober 2021)

Rekordspieler[5]
Spiele Spieler Zeitraum Tore WM-Spiele EM-Spiele
102 Kenny Dalglish 1972–1987 30 8 0
091 Jim Leighton 1983–1999 00 9 0
080 Darren Fletcher 2003–2017 05 0 0
077 Alex McLeish 1980–1993 00 5 0
076 Paul McStay 1983–1997 09 4 3
072 Tommy Boyd 1990–2001 01 3 4
069 Kenny Miller 2001–2013 18 0 0
069 David Weir 1997–2010 01 2 0
067 Christian Dailly 1997–2008 05 3 0
065 Willie Miller 1975–1990 01 5 0
062 Danny McGrain 1973–1982 00 5 0
062 Craig Gordon 2004–0000 00 0 0
061 Richard Gough 1983–1993 06 4 3
061 Ally McCoist 1986–1998 19 3 5

RekordtorschützenBearbeiten

Der beste aktive Torschütze ist John McGinn mit elf Toren.

Rekordspieler[5]
Tore Spiele Quote Spieler Zeitraum WM-Tore EM-Tore
30 055 0,55 Denis Law 1958–1974 0
30 102 0,29 Kenny Dalglish 1972–1987 2
23 020 1,15 Hugh Gallacher 1924–1935
22 038 0,58 Lawrie Reilly 1949–1957
19 061 0,31 Ally McCoist 1986–1998 0 1
18 069 0,26 Kenny Miller 2001–2013
15 011 1,36 Robert Hamilton 1899–1911
14 038 0,37 Mo Johnston 1984–1990 1
14[6] 048 0,29 James McFadden 2002–2010
13 013 1,00 Robert Smyth McColl 1896–1908
13 012 1,08 Andrew Wilson 1920–1923

Quellen: eu-football.info: Players for Scotland[7], rsssf.com: Scotland – Record International Players (Stand: 10. Oktober 2021)[8]

Weitere bekannte SpielerBearbeiten

TrainerBearbeiten

Von 1872 bis 1954 wurde die Mannschaft durch ein Auswahlkomitee der SFA zusammengestellt.

BesonderesBearbeiten

Auf Grund der dunkelblauen Trikotfarbe, die leicht mit schwarz verwechselt werden kann, trugen bei Spielen der schottischen Mannschaft, in denen diese mit diesen Trikots auflief, die Schiedsrichter schon rote Trikots, bevor dies auch bei anderen Spielen der Fall war, so z. B. bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 beim Spiel gegen Brasilien.

LänderspielbilanzenBearbeiten

Schottland hat folgende Bilanzen gegen andere Nationalmannschaften (mindestens zehn Spiele; Stand: 12. Oktober 2021).

Land Sp. S U N Torverhältnis Tordifferenz Wichtige Begegnungen
Belgien  Belgien 020 04 03 13 21:41 −20 EM-Qualifikation 1972, 1980, 1984, 1988, 2020; WM-Qualifikation 2002, 2014
Brasilien  Brasilien 010 00 02 08 3:16 −13 WM-Vorrunde 1974, 1982, 1990, 1998
Danemark  Dänemark 017 10 00 07 20:14 +6 EM-Qualifikation 1972, 1976, WM-Qualifikation 1974, 2022, WM-Vorrunde 1986
Deutschland  Deutschland[B 1] 017 04 05 08 22:26 −4 WM-Qualifikation 1970, WM-Vorrunde 1986, EM-Vorrunde 1992, EM-Qualifikation 2004, 2016
England  England 115 41 26 48 174:203 −29 WM-Qualifikation 1950/1954, EM-Qualifikation 1968/2000, EM-Vorrunde 1996/2021
Faroer  Färöer 011 09 02 00 31:6 +25 WM-Qualifikation 2022, EM-Qualifikation 1996, 2000, 2004, 2008
Frankreich  Frankreich 016 08 00 08 15:23 −8 WM-Vorrunde 1958, WM-Qualifikation 1990, EM-Qualifikation 2008
Irland 1783  Irland[B 2] 055 43 06 06 185:47 +138 WM-Qualifikation 1950
Irland  Irland 011 04 03 04 12:9 +3 WM-Qualifikation 1962, EM-Qualifikation 1988, 2016
Israel  Israel 010 05 03[B 3] 02 14:10 +4 WM-Qualifikation 1982, 2022, EM-Qualifikation 2020, UEFA Nations League 2018/19, 2020/21
Italien  Italien 011 01 02 08 4:19 −15 WM-Qualifikation 1966, 1994, 2006, EM-Qualifikation 2008
Litauen  Litauen 010 06 03 01 14:4 +10 EM-Qualifikation 2000, 2004, 2008, 2012, WM-Qualifikation 2018
Niederlande  Niederlande 020 06 05 09 17:28 −11 WM-Vorrunde 1978, EM-Vorrunde 1992, 1996, EM-Qualifikation 2004, WM-Qualifikation 2010
Nordirland  Nordirland[B 2] 040 20 11 09 73:34 +39 WM-Qualifikation 1982
Norwegen  Norwegen 018 09 06 03 34:21 +13 EM-Qualifikation 1980, WM-Qualifikation 1990, 2006, 2010, WM-Vorrunde 1998
Osterreich  Österreich 022 07 07 08 28:35 −7 WM-Vorrunde 1954, WM-Qualifikation 1970, 1998, 2022, EM-Qualifikation 1980
Polen  Polen 010 02 05 03 13:14 −1 WM-Qualifikation 1966, EM-Qualifikation 2016
Portugal  Portugal 015 04 03 08 14:21 −7 EM-Qualifikation 1972, 1980, WM-Qualifikation 1982, 1994
Schweden  Schweden 012 05 01 06 14:19 −5 WM-Qualifikation 1982, 1998, WM-Vorrunde 1990,
Schweiz  Schweiz 016 08 03 05 26:24 +2 WM-Qualifikation 1958, 1994, EM-Qualifikation 1976, 1984, 1992, EM-Vorrunde 1996
Spanien  Spanien 013 03 04 06 20:23 −3 WM-Qualifikation 1958, 1986, EM-Qualifikation 1976, 2012
Tschechien  Tschechien 010 04 01 05 11:15 −4 EM-Qualifikation 2000, 2012, UEFA Nations League 2020/21, EM-Vorrunde 2021
Tschechoslowakei  ČSSR 010 05 01 04 18:16 +2 WM-Qualifikation 1962, 1974, 1978
Wales  Wales 107 61 23 23 243:124 +119 WM-Qualifikation 1950, 1954, 1978, EM-Qualifikation 1968
  • grüner Hintergrund = Bilanz positiv (Anzahl der Siege höher als die der Niederlagen)
  • gelber Hintergrund = Bilanz ausgeglichen
  • roter Hintergrund = Bilanz negativ (Anzahl der Niederlagen höher als die der Siege)

Anmerkungen zur Tabelle:

  1. Die SFA trennt in ihrer Statistik die Spiele gegen Deutschland (1930–1938 und ab 1991) und Westdeutschland (1954–1990).
  2. a b Die SFA unterscheidet in ihrer Statistik nicht zwischen Irland und Nordirland, alle Spiele werden unter Nordirland gelistet. In den FIFA-Statistiken wird ab dem 20. Oktober 1923, in den RSSSF-Statistiken ab dem 26. Februar 1921 zwischen Irland und Nordirland unterschieden.
  3. Davon ein Spiel durch Elfmeterschießen gewonnen

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Schottische Fußballnationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 16. September 2021, abgerufen am 30. September 2021.
  2. Die Platzierungen ab Platz 5 wurden von der FIFA festgelegt, ohne dass es dafür Platzierungsspiele gab. Siehe: All-time FIFA World Cup Ranking 1930–2010 (PDF; 200 kB)
  3. 1978 World Cup. BBC Scotland, abgerufen am 15. Mai 2007.
  4. scottishfa.co.uk: Scott McTominay returns for vital World Cup Qualifiers
  5. a b rsssf.com: Scotland – Record International Players
  6. Die Scottish FA zählt zudem 1 Tor im Spiel am 3. September 2004 gegen Spanien, das in der 60. Minute wegen eines Flutlichtschadens abgebrochen wurde und anderen Quellen zufolge das Tor ein Eigentor des Spaniers Rubén Baraja war. (scottishfa.co: „Match Details SPAIN 1 – 1 SCOTLAND“, eu-football.info: „Spain – Scotland 1:1“, weltfussball.de: „Spanien vs Schottland 1:1 abgebr.“, sefutbol.com: „3/09/2004 España – Escocia“@1@2Vorlage:Toter Link/www.sefutbol.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. )
  7. Scotland national football team individual records and stats. eu-football.info, abgerufen am 10. Oktober 2021 (englisch).
  8. Roberto Mamrud: Scotland – Record International Players. rsssf.com, 22. Juni 2021, abgerufen am 10. Oktober 2021 (englisch).