1872
August Bebel (erster von rechts) und Wilhelm Liebknecht (Mitte stehend) werden in Leipzig wegen ihrer Opposition gegen den Deutsch-Französischen Krieg wegen Hochverrats verurteilt
Im Leipziger Hochverratsprozess werden August Bebel und Wilhelm Liebknecht verurteilt, weil sie im Deutsch-Französischen Krieg für Frieden plädiert haben.
Victoria Claflin Woodhull Martin (1838–1927)
Victoria Woodhull kandidiert als erste Frau für die US-Präsidentschaft, obwohl Frauen kein Wahlrecht haben.
Eröffnung der Gemäldegalerie 1872
Das Metropolitan Museum of Art in New York City wird eröffnet.
Landschaft im Yellowstone-Nationalpark
Der Yellowstone-Nationalpark
wird gegründet.
Die Tegetthoff bei den Barents Inseln vom Eise besetzt, Teil eines Stereophotos
Unter der Leitung von Carl Weyprecht und Julius von Payer beginnt die Österreichisch-Ungarische Nordpolexpedition.
The Albert Memorial in den frühen 1870ern
Das Albert Memorial in London wird eröffnet.
1872 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1320/21 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1864/65 (10./11. September)
Baha'i-Kalender 28/29 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender 1277/78 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2415/16 (südlicher Buddhismus); 2414/15 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 76. (77.) Zyklus

Jahr des Wasser-Affen 壬申 (am Beginn des Jahres Metall-Schaf 辛未)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1234/35 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4205/06 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1250/51 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1288/89 (10./11. März)
Japanischer Kalender Meiji 5 (明治5年) (ab 9. Februar)
Jüdischer Kalender 5632/33 (2./3. Oktober)
Koptischer Kalender 1588/89 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 1047/48
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich) 1287/88 (1. März)
Seleukidische Ära Babylon: 2182/83 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2183/84 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1928/29 (April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Deutsches ReichBearbeiten

 
Heinrich von Friedberg
 
Adalbert Falk 1872 (Die Gartenlaube)
 
Gedenktafel August Bebel und Wilhelm Liebknecht am Schloss Hubertusburg
  • 11. März: Vor dem Schwurgericht in Leipzig beginnt der Hochverratsprozess gegen die beiden sozialdemokratischen Abgeordneten August Bebel und Wilhelm Liebknecht, weil sie im Jahr 1870 in der Reichstagsdebatte über die Gewährung weiterer Gelder für den Deutsch-Französischen Krieg einen Friedensvorschlag vorgetragen hatten, sowie den Parteizeitungs-Redakteur Adolf Hepner. Verteidigt werden die beiden von Otto Freytag. Ein konkreter Anklagegrund kann nicht gefunden werden, und so betont Staatsanwalt Hoffmann, dass „sich aus dem einen oder anderem von den Angeklagten veröffentlichten Artikel nicht die Anklage begründen läßt, daß aber aus der Zusammenwirkung sämtlicher Artikel, in Verbindung mit anderen Tatsachen die Anklage hervorgegangen ist“. Das Urteil wird am 26. März verkündet. Hepner wird freigesprochen, Bebel und Liebknecht werden zu zwei Jahren Festungshaft verurteilt. August Bebel wird sein Reichstagsmandat aberkannt. Die Nichtigkeitsbeschwerde wird vom Oberlandesgericht Dresden als unbegründet zurückgewiesen. Das Manifest der Kommunistischen Partei ist zu dieser Zeit vergriffen und weiten Kreisen der Bevölkerung unbekannt. Doch nun ist es im Prozess von der Staatsanwaltschaft zu Protokoll gegeben worden. Damit können die Sozialdemokraten es legal und in hoher Auflage veröffentlichen. Die beiden Verurteilten treten ihre Haft im Sommer in der Haftanstalt Hubertusburg an. Bebel nutzt seine Haft zur Weiterbildung.
 
Otto von Bismarck, Reichskanzler und preußischer Ministerpräsident
  • 4. Juli: Im gesamten Deutschen Kaiserreich werden Niederlassungen des Ordens der Jesuiten durch das Jesuitengesetz verboten. Auch wenn der Kulturkampf generell von vielen Liberalen mit vorangetrieben wird, stimmen doch eine Reihe liberaler Politiker bei der namentlichen Abstimmung am 19. Juni gegen das Gesetz. Die überwiegende Mehrheit der Nationalliberalen und ein großer Teil der Fortschrittspartei stimmt Bismarck jedoch zu, als dieser vor dem Reichstag verkündet: „Nach Canossa gehen wir nicht – weder körperlich noch geistig.“
  • 21. November: Otto von Bismarck lässt sich aus Gesundheitsgründen bis auf Weiteres vom Amt des preußischen Ministerpräsidenten entbinden. Sein Wunsch auf Entlassung wird abgelehnt.

SchweizBearbeiten

SkandinavienBearbeiten

  • 18. September: Durch den Tod seines Bruders Karl XV. wird Oskar II. König von Schweden und von Norwegen, da die Tochter und der uneheliche Sohn Karls XV. nicht thronerbberechtigt sind.

Vereinigte Staaten von AmerikaBearbeiten

  • 10. Mai: Die Frauenrechtlerin Victoria Woodhull wird als erste Frau für das Amt des US-Präsidenten vorgeschlagen. Ihre Gegner schmähen daraufhin die Kandidatin als Mrs. Satan.
  • 5. November: Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1872: Der amtierende Präsident Ulysses S. Grant besiegt mit 56 Prozent der Stimmen seinen Herausforderer Horace Greeley.
  • Bei den gleichzeitig stattfindenden Gouverneurswahlen in Louisiana stehen sich der Demokrat John McEnery und der Republikaner William P. Kellogg gegenüber. Der Wahlausgang ist sehr knapp und der regierende Gouverneur Henry C. Warmoth setzt einen Wahlausschuss ein, der seinen Favoriten, McEnery, zum Sieger erklärt. Ein anderer, von den Republikanern zusammengestellter, Wahlausschuss erklärt Kellogg zum Wahlsieger. Die Republikaner sind über das Vorgehen von Warmoth um so mehr erbost, als er Mitglied ihrer Partei ist.
 
P. B. S. Pinchback

WirtschaftBearbeiten

PatenteBearbeiten

  • John G. Taylor erhält das erste Patent auf eine Achterbahn.

UnternehmensgründungenBearbeiten

  • Giovanni Battista Pirelli gründet in Mailand die Gummifabrik Pirelli & C. Er steht in Konkurrenz zur zu diesem Zeitpunkt marktbeherrschenden französischen Industrie. Er hat anfangs etwa 35 Arbeiter. In den Jahren zuvor hat er sich auf einer Reise mit den Vulkanisationstechniken in der Schweiz und Deutschland vertraut gemacht.

SonstigesBearbeiten

  • Ein Reichsgesetz verfügt die Schließung aller Spielbanken im Reichsgebiet.

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

Wissenschaftliche ExpeditionenBearbeiten

 
Die Besatzung der HMS Challenger
  • 21. Dezember: Die von William Benjamin Carpenter organisierte Challenger-Expedition zur Erforschung der Tiefsee beginnt. Die britische Korvette HMS Challenger läuft unter Kapitän George Nares von Portsmouth in Richtung Portugal aus. An Bord befinden sich 29 Personen, unter anderem die Naturwissenschaftler Charles Wyville Thomson und John Murray. Die Aufgabenstellungen an die Challenger-Expedition sind konkret vorgegeben. Im Mittelpunkt stehen die physikalischen Untersuchungen der Tiefsee in den großen Ozeanbecken in Hinblick auf Temperatur, Tiefe und Strömungen. Dazu kommen chemische Untersuchungen des Meerwassers in verschiedenen Meeres- und Tiefenregionen. Das dritte Forschungsziel ist die Erkundung der biologischen Lebewesen auf und im Meeresboden. Neben Messungen auf See sollen zudem Erkundungen und Studien der biologischen Besonderheiten der angelaufenen Inseln und Festländer durchgeführt werden.

NaturwissenschaftenBearbeiten

TechnikBearbeiten

 
Albert Bridge

Lehre und ForschungBearbeiten

KulturBearbeiten

Bildende KunstBearbeiten

 
Eröffnung des Metropolitan Museum
 
Impression, soleil levant, Öl auf Leinwand

LiteraturBearbeiten

Musik und TheaterBearbeiten

 
Fantasio – Titelblatt des Klavierauszugs
 
Das Wiener Stadttheater kurz nach der Erbauung

Natur und UmweltBearbeiten

 
Hayden-Expedition zwischen Yellowstone und East Fork River. Foto von William Henry Jackson
  • 1. März: Mit der Unterschrift durch Präsident Ulysses S. Grant erfolgt in den Rocky Mountains im Wyoming-Territorium der Vereinigten Staaten die Gründung des ersten Nationalparks der Welt, des Yellowstone-Nationalparks. Primäres Ziel der Gründung ist nicht der Naturschutz, sondern „ein öffentlicher Park oder Vergnügungspark zur Wohltat und zum Vergnügen der Menschen“. Stark für die Parkgründung lobbyiert hat die Northern Pacific Railway, die hofft, so ihre Züge besser auslasten zu können. Die Berichte und Bilder der Teilnehmer der Hayden-Expedition des Vorjahres in die Yellowstone-Region mit ihren rund 10.000 heißen Quellen, darunter über 500 Geysire, beeindruckten die Parlamentarier in Washington, D.C. sehr und führten zum Beschluss dieses Gesetzes.
  • 20. März: Josef Schöffel, der in den vergangenen zwei Jahren eine publizistische Kampagne gegen die Privatisierung und Abholzung des Wienerwaldes geführt hat, wird vom Vorwurf der „Herabwürdigung von Verfügungen der Behörden“ freigesprochen. Die Regierung entzieht dem Finanzministerium daraufhin zugunsten des k.k. Ackerbauministeriums die Verfügung über die Staatsforste. Schöffel gilt heute als „Retter des Wienerwaldes“, eines wichtigen Naherholungsgebiets in der Umgebung von Wien.

ReligionBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

  • 26. Februar: Bei einem Großbrand wird das Tokioter Geschäftsviertel Ginza völlig zerstört. Nur sechs Tage später beschließt die japanische Regierung, das Gebiet im Stil einer europäischen Prachtstraße wiederzuerrichten.
  • 26. März: Erdbeben unbekannter Stärke in Owens Valley, Kalifornien, USA, 27 Tote
 
Photographie des Ausbruchs durch Giorgio Sommer von Neapel aus

SportBearbeiten

  • Das bereits bekannte Badminton-Spiel wird vom Duke of Beaufort zum ersten Mal auf seinem Landsitz Badminton in England vorgestellt.

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

 
Otto Braun, 1930
  • 28. Januar: Otto Braun, deutscher Politiker der Weimarer Republik († 1955)
  • 31. Januar: Zane Grey, US-amerikanischer Schriftsteller († 1939)

FebruarBearbeiten

 
Tomé José de Barros Queirós

MärzBearbeiten

AprilBearbeiten

MaiBearbeiten

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

  • 01. Juli: Louis Blériot, französischer Luftfahrtpionier († 1936)
  • 04. Juli: Calvin Coolidge, US-amerikanischer Politiker, 30. Präsident der USA († 1933)
  • 04. Juli: Eugenie Schwarzwald, österreichische Pädagogin († 1940)
  • 04. Juli: Käthe Papke, deutsche Heimatschriftstellerin († 1951)
  • 04. Juli: Adam David, Schweizer Afrikaforscher und Großwildjäger († 1959)
  • 08. Juli: Sasaki Nobutsuna, japanischer Schriftsteller († 1963)
  • 08. Juli: Heinrich Strieffler, deutscher Maler († 1949)
  • 10. Juli: Jacques Bizet, französischer Unternehmer und Schriftsteller († 1922)
  • 12. Juli: Emil Hácha, tschechischer Präsident des Protektorats Böhmen und Mähren († 1945)
  • 14. Juli: Irene Abendroth, deutsche Kammersängerin († 1932)
  • 15. Juli: Alfred Hertz, US-amerikanischer Dirigent deutscher Herkunft († 1942)
 
Roald Amundsen, 1913

AugustBearbeiten

 
Haakon VII., 1905
 
Sri Aurobindo;
Aufnahme um 1900

SeptemberBearbeiten

OktoberBearbeiten

NovemberBearbeiten

  • 01. November: Friedrich Funder, österreichischer Journalist und Publizist, Herausgeber der Wiener Tageszeitung Reichspost († 1959)
  • 03. November: Paul Panzer, deutscher Schauspieler († 1958)
  • 04. November: Max Heldt, deutscher Politiker († 1933)
  • 05. November: Gustav Casmir, deutscher Fechter († 1910)
  • 08. November: Martin Onslow Forster, britischer Chemiker († 1945)
  • 09. November: Raissa Adler, österreichische Frauenrechtlerin († 1962)
  • 10. November: Jakob Bürki, Schweizer Lehrer und Verfasser von Berner Mundarterzählungen († 1939)
  • 10. November: Michail Jewsejewitsch Bukinik, russischer Cellist, Komponist, Musikpädagoge und Musikkritiker († 1947)
  • 11. November: Maude Ewing Adams Kiskadden, US-amerikanische Theaterschauspielerin († 1953)
  • 12. November: Hermann Röchling, deutscher Montanunternehmer († 1955)
  • 12. November: Otto Schlüter, deutscher Siedlungsgeograph († 1959)
  • 13. November: Paul Askonas, österreichischer Schauspieler († 1935)
  • 15. November: Hans Dominik, deutscher Ingenieur, Zukunftsroman- und Sachbuchautor († 1945)
  • 15. November: Okamoto Kidō, japanischer Dramatiker († 1939)
  • 24. November: Georgi Wassiljewitsch Tschitscherin, russischer Politiker und Außenminister († 1936)
  • 25. November: Robert de Flers, französischer Dramatiker und Journalist († 1927)
  • 26. November: Cläre Stinnes, deutsche Unternehmerin, Ehefrau des Ruhrindustriellen Hugo Stinnes († 1973)
  • 27. November: Robert Franz Arnold, österreichischer Literaturhistoriker und Bibliothekar († 1938)
  • 30. November: George Balfour, US-amerikanischer Ingenieur, Unternehmer, Parlamentsabgeordneter († 1941)
  • 30. November: Morris Fuller Benton, US-amerikanischer Ingenieur und Typograf († 1948)
  • 30. November: John McCrae, kanadischer Dichter, Schriftsteller und Mediziner († 1918)
  • 30. November: Otto Richter, deutscher Politiker, Mitbegründer der Magdeburger Baugenossenschaftsbewegung († 1927)

DezemberBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Erstes QuartalBearbeiten

  • 02. Januar: Wilhelm Löhe, deutscher evangelischer Theologe (* 1808)
  • 04. Januar: Arnold Naudain, US-amerikanischer Politiker (* 1790)
  • 05. Januar: Kereopa Te Rau, Prophet des Pai Marire, einer Religion der Māori in Neuseeland
  • 07. Januar: Archibald Atkinson, US-amerikanischer Politiker (* 1792)
  • 13. Januar: Otto von Münchhausen, preußischer Landrat (* 1780)
  • 14. Januar: Joseph Christoph Keßler, deutscher Pianist und Komponist (* 1800)
  • 15. Januar: John King, britischer Soldat und Entdecker (* 1838 oder 1841)
  • 18. Januar: Caroline von Hessen-Homburg, Fürstin Reuß zu Greiz, Gräfin und Herrin zu Plauen, Herrin zu Greiz, Kranichfeld, Gera, Schleiz und Lobenstein, Regentin des Fürstentums Reuß ältere Linie (* 1819)
 
Franz Grillparzer

Zweites QuartalBearbeiten

 
Hugo von Mohl, 1858
 
Samuel Finley Breese Morse

Drittes QuartalBearbeiten

 
Ludwig Feuerbach

Viertes QuartalBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1872 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien