Hauptmenü öffnen

Cläre Stinnes

Ehefrau des Ruhrindustriellen Hugo Stinnes

Cläre Stinnes, geb. Wagenknecht (* 26. November 1872 in Montevideo, Uruguay; † 17. Januar 1973 in Mülheim an der Ruhr) war die Ehefrau des Ruhrindustriellen Hugo Stinnes.

Sie war die Tochter von Edmund Karl Wagenknecht, einem Kaufmann, der sich zeitweise in Montevideo beruflich betätigte und Clementine, einer Tochter von Hermann Heinrich von Eicken.

Cläre Wagenknecht verlobte sich am 10. Juli 1894 mit Hugo Stinnes auf Norderney, die Hochzeit erfolgte am 15. Juni 1895 in Wiesbaden. Aus der Ehe gingen sieben Kinder hervor: Edmund (1896–1980), Hugo Hermann (1897–1982), Clärenore (1901–1990), Otto (1903–1983), Hilde (1904–1975), Ernst (1911–1986) und Else (1913–1997).

Nach dem Tod ihres Ehemannes im Jahr 1924 wurde sie Geschäftsführerin der Hugo Stinnes GmbH, des Handelsteils von Hugo Stinnes’ Firmenimperium. Nach dem Zweiten Weltkrieg lebte sie für neun Monate auf dem Gut Nückel. Bis wenige Jahre vor ihrem Tod leitete sie das in Spedition, Reederei, Groß- und Außenhandel sowie Bankwesen tätige Unternehmen.

LiteraturBearbeiten

  • Bernhard-Michael Domberg und Klaus Rathje: Die Stinnes – Vom Rhein in die Welt. Geschichte einer Unternehmerfamilie. Signum Verlag, Wien 2009, ISBN 978-3-85436-399-6.
  • Peter Raap: Ein Schwede als Verwalter auf Gut Nückel. Das Gut der Firma Stinnes unter der Leitung von Gösta Hansson. In: Männer vom Morgenstern, Heimatbund an Elb- und Wesermündung e. V. (Hrsg.): Niederdeutsches Heimatblatt. Nr. 800. Nordsee-Zeitung GmbH, Bremerhaven August 2016, S. 2–3 (Digitalisat [PDF; 7,2 MB; abgerufen am 12. Oktober 2018]).