Hauptmenü öffnen
Europa 1867
1867
Krönung von Franz Josef und Elisabeth zu König und Königin von Ungarn
Franz Joseph I. und seine Frau Elisabeth werden nach dem Österreich-Ungarischen Ausgleich Königspaar von Ungarn.
Titelblatt der Erstausgabe Das Kapital
Der erste Band von
Das Kapital von Karl Marx erscheint.
An der schönen blauen Donau, Titelblatt
Im Dianabad erklingt erstmals der Walzer An der schönen blauen Donau von Johann Strauss (Sohn).
Der Scheck über den Kaufpreis Alaskas in Höhe von 7,2 Millionen US-Dollar
Das Russische Kaiserreich verkauft Alaska
im sogenannten Alaska Purchase an die USA.
1867 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1315/16 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1859/60 (11./12. September)
Baha'i-Kalender 23/24 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender 1272/73 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2410/11 (südlicher Buddhismus); 2409/10 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 76. (77.) Zyklus

Jahr des Feuer-Hasen 丁卯 (am Beginn des Jahres Feuer-Tiger 丙寅)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1229/30 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4200/01 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1245/46 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1283/84 (4./5. Mai)
Jüdischer Kalender 5627/28 (29./30. September)
Koptischer Kalender 1583/84 (11./12. September)
Malayalam-Kalender 1042/43
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich) 1282/83 (1. März)
Seleukidische Ära Babylon: 2177/78 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2178/79 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1923/24 (April)

Im Jahr 1867 wird der im Vorjahr gegründete Norddeutsche Bundes mittels einer durch einen neu gewählten konstituierenden Reichstag beschlossenen Verfassung von einem Militärbündnis in einen Bundesstaat umgewandelt. Zum Bundeskanzler wird Otto von Bismarck ernannt.

Auch die Habsburgermonarchie erlebt eine verfassungsrechtliche Umstrukturierung: Durch den Österreichisch-Ungarischen Ausgleich wird das bisherige Kaisertum Österreich in die Doppelmonarchie Österreich-Ungarn umgewandelt. Ende des Jahres tritt in der österreichischen Reichshälfte (Cisleithanien) die Dezemberverfassung in Kraft, die mit dem Staatsgrundgesetz über die allgemeinen Rechte der Staatsbürger einen Grundrechtekatalog enthält.

Auch in anderen Teilen der Welt kommt es zu revolutionären Entwicklungen: In Japan dankt der letzte Shōgun des Tokugawa-Shogunats unter dem Druck der eine Restauration der Kaiserherrschaft anstrebenden Reformer formell ab. Mit der Thronbesteigung des 14-jährigen Mutsuhito endet die Edo-Zeit und die Meiji-Zeit beginnt. Mit der Hinrichtung von Kaiser Maximilian I. von Mexiko durch republikanische Truppen des Präsidenten Benito Juarez endet das kurzlebige 2. Kaiserreich Mexiko. Wenige Tage später wird die Kanadische Konföderation von Großbritannien unabhängig.

Das Russische Kaiserreich schließt mit den Vereinigten Staaten einen Vertrag über den Verkauf von rund 1,6 Millionen km², das Gebiet des heutigen Bundesstaats Alaska.

Inhaltsverzeichnis

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Chronologie
Andauernde Ereignisse
Rotativismo in Portugal (seit 1856)
Nian-Aufstand (seit 1853) gegen die Qing-Dynastie in China (seit 1644)
Zweites Kaiserreich in Frankreich (seit 1852)
Gründerzeit in Deutschland und Österreich (seit etwa 1840)
Tanzimat-Reformen im Osmanischen Reich (seit 1839)
Viktorianisches Zeitalter in Großbritannien (seit 1837)

Norddeutscher BundBearbeiten

  • 7. Februar: Die verbündeten Regierungen des Norddeutschen Bundes einigen sich nach Vorschlag durch Otto von Bismarck auf einen Verfassungsentwurf, der einem noch zu wählenden Reichstag vorzulegen ist. Am 19. Februar legt Bismarck den Regierungen einen geheimen Alternativentwurf vor, sollte der Reichstag den Erstentwurf ablehnen oder zu sehr abändern. In diesem Fall soll die Verfassung als Staatsvertrag oktroyiert werden.
 
Reichstagswahl Februar 1867, mit den Ergebnissen der einzelnen Wahlkreise
 
Konstituierende Sitzung des konstituierenden Reichstages. Es handelt sich nicht um ein Parlament, sondern um eine Versammlung, die mit den Einzelstaaten eine Verfassung vereinbaren soll.
 
„Die Verkleidungen unseres Hofmeisters“ – Karikatur, die auf die Ämterhäufung Bismarcks anspielt; Kladderadatsch, 1867
  • Zwischen dem 21. Juni und 27. Juni setzen die einzelnen Länder die Bundesverfassung durch Publikationspatente in Kraft.
 
Der Weg zum Norddeutschen Bund: Nach Beratungen der beteiligten Landesregierungen wurde ein konstituierender Reichstag gewählt, der mit den Regierungen einen Verfassungsentwurf vereinbarte.
  • 12. August: Bundeskanzler Otto von Bismarck richtet das Bundeskanzleramt des Norddeutschen Bundes ein. Es ist für die inneren Angelegenheiten des Bundes zuständig. Kanzleramtspräsident und Bismarcks rechte Hand wird Rudolph von Delbrück.
 
Die Ergebnisse der ordentlichen Reichstagswahl nach Wahlkreisen
  • 31. August: Die Wahlbeteiligung bei der Reichstagswahl August 1867 ist geringer als bei der Wahl im Februar. In den folgenden Wochen finden die erforderlichen Stichwahlen statt. Das politische Kräfteverhältnis nach der Wahl bleibt im Wesentlichen unverändert. Damit hat der Norddeutsche Bund sein Parlament.
  • 1. November: Das Gesetz über die Freizügigkeit wird beschlossen.
  • 9. November: Mittels Bundesgesetz wird die Marine des Norddeutschen Bundes gegründet, die aus der Preußischen Marine hervorgeht. Die übrigen Gliedsstaaten im Norddeutschen Bund haben keine eigenen Seestreitkräfte, sind aber zur Zahlung von Beiträgen sowie auch zur Stellung von Personal verpflichtet. Trotzdem untersteht die Norddeutsche Bundesmarine noch immer dem preußischen Marineministerium.

Österreich-UngarnBearbeiten

 
Richard Graf Belcredi
  • 1. Februar: Richard Belcredi, Vertreter eines föderalistischen Ausgleichs mit allen Nationalitäten des österreichischen Vielvölkerstaats, reicht nach der Sitzung des Ministerrats sein Abschiedsgesuch ein.
 
Friedrich Ferdinand Freiherr von Beust, Lithographie von Josef Kriehuber, 1867

Weitere Ereignisse in EuropaBearbeiten

 
Unterschriften des Londoner Vertrags
 
Die von der Explosion zerstörte Gefängnismauer von Clerkenwell

MexikoBearbeiten

  • 5. Februar: Die letzten französischen Truppen ziehen aus Mexiko-Stadt Richtung Veracruz ab. Kaiser Maximilian I. lässt seine europäischen Einheiten als Garnison zurück und marschiert mit seinen mexikanischen Truppen unter den Generälen Miguel Miramón und Tomás Mejía nach Querétaro, begleitet von seinem Adjutanten, dem preußischen Prinzen Felix zu Salm-Salm.
  • Maximilians Frau Charlotte von Belgien begibt sich mit den französischen Einheiten nach Europa, um in Paris, Wien und schließlich in Rom beim Papst um Unterstützung zu bitten, bleibt damit aber erfolglos.
  • Während die französischen Truppen in Veracruz an Bord gehen, stoßen die republikanischen Truppen von Präsident Benito Juárez rasch vor und belagern schon im März Querétaro. General Porfirio Díaz nimmt die Stadt Puebla ein.
  • 27. April: Ein Ausbruchsversuch der kaiserlichen Truppen aus Querétaro misslingt. Am 15. Mai wird die Stadt von republikanischen Truppen unter Mariano Escobedo eingenommen. Ein von Escobedo eingesetztes Kriegsgericht verurteilt Maximilian und zwei seiner Generäle zum Tode. Viele europäische Staatsoberhäupter, aber auch Prominente wie Victor Hugo und Giuseppe Garibaldi schreiben daraufhin Gnadengesuche an Präsident Juárez, doch dieser lehnt ab.
 
Foto der Exekution von Maximilian (rechts), sowie der Generäle Mejía (links) und Miramón (Mitte)
 
Maximilians Leichnam vor seiner Überführung nach Europa

Weitere Ereignisse in Mittel- und SüdamerikaBearbeiten

  • 2. Februar: Unter der Führung von Serapio Cruz und Justo Rufino Barrios Auyón beginnt ein liberaler Aufstand gegen die konservative Regierung von Vicente Cerna Sandoval in Guatemala, der aber schnell niedergeschlagen wird. Die Anführer des Aufstands flüchten ins Ausland.
  • Februar: Der argentinische Präsident Bartolomé Mitre muss wegen innenpolitischer Schwierigkeiten den Oberbefehl über die Armee der Tripel-Allianz gegen Paraguay abtreten und kehrt in seine Heimat zurück. Neuer Oberbefehlshaber wird der Brasilianer Luís Alves de Lima e Silva.
  • August: Der paraguayische Diktator Francisco Solano López erwägt wegen der aussichtslosen Lage zurückzutreten und ins Exil zu gehen. Er misstraut zunehmend seinen Offizieren und leitenden Beamten und wittert überall Verschwörungen. Er lässt zahlreiche Offiziere hinrichten. Auch ein großer Teil der zivilen Führungsschicht wird zum Tode verurteilt, darunter die beiden Brüder und die beiden Schwestern von López sowie seine Mutter. Das Todesurteil gegen einen der Brüder wird vollstreckt, der Rest der Familie bleibt bis zum Kriegsende in Haft. Außer zahlreichen hohen Beamten werden auch Kabinettsmitglieder, Richter, Bischöfe und Priester sowie mehr als 200 Ausländer, darunter mehrere Diplomaten, auf Befehl von López oder nach Urteilen seiner Sondergerichte hingerichtet.

Vereinigte Staaten von AmerikaBearbeiten

  • Anfang des Jahres: Der vor zwei Jahren gegründete Ku-Klux-Klan hält in Nashville, Tennessee, einen Bundeskongress ab, um die mittlerweile zahlreichen Ortsgruppen als gemeinsame Organisation zusammenzufassen und unter eine einheitliche Führung zu stellen. Der Klan gibt sich eine Verfassung und wählt den Ex-Südstaatengeneral Nathan Bedford Forrest zum ersten Großen Hexenmeister. Zu dieser Zeit hat der Klan etwa eine halbe Million aktiver Mitglieder und unzählige Sympathisanten im gesamten Süden. Er hindert die Schwarzen an der Wahrnehmung und Ausübung ihrer neu erworbenen Bürgerrechte durch Einschüchterung, Brandstiftung, körperliche Gewalt, Entführung und Mord. Außerdem beinhalten viele Übergriffe des Klans sexuelle Gewalt gegen Frauen. Opfer des Klans werden auch die sogenannten scalawags (Kollaborateure mit den Yankees, Bürgerrechtsaktivisten und Mitglieder der Republikanischen Partei) sowie carpetbaggers (Kriegsprofiteure) und Angehörige der US-Army.
  • 1. März: Der südöstliche Teil des bisherigen Nebraska-Territoriums tritt unter dem Namen Nebraska als 37. Bundesstaat den USA bei. Die übrigen Teile werden anderen Territorien zugeschlagen.
  • 2. März/23. März/19. Juli: Gegen das Veto von Präsident Andrew Johnson beschließt der Kongress der Vereinigten Staaten mehrere Reconstruction Acts: Die ehemaligen Staaten der Konföderation werden auf ihrer Grundlage militärisch besetzt, die bestehenden Regierungen der Südstaaten werden abgesetzt und durch Militärgouverneure ersetzt. Niemand, der die ehemalige Regierung der Konföderierten Staaten oder der Einzelstaaten unterstützt hat, darf wählen oder ein politisches Amt ausüben. Erst nach Annahme des 14. Verfassungszusatzes, der den Afroamerikanern die gleichen Rechte garantiert, sollen die Südstaaten wieder in die Union aufgenommen werden. Johnsons bisherige sehr südstaatenfreundliche und gegen die Afroamerikaner gerichtete Politik der Reconstruction wird damit beendet.
  • 3. März: Neuerlich gegen das Veto des Präsidenten beschließt der Kongress den Tenure of Office Act, der die Entlassung von Ministern aus dem Kabinett regelt.
 
William H. Seward und Eduard von Stoeckl bei den Verhandlungen zum Alaska Purchase; Gemälde von Emanuel Leutze
 
Vereinigte Staaten nach der Aufnahme Nebraskas und dem Kauf Alaskas

KanadaBearbeiten

 
22. Mai: Proklamation der Kanadischen Konföderation

JapanBearbeiten

 
Tokugawa Yoshinobu

Weitere Ereignisse in AsienBearbeiten

 
Angriff der US Marines und Seeleute auf die Piraten der Insel Formosa, Ostindien (aus Harpers Weekly vom 7. September)
  • 19. Juni: Amerikanische Marinesoldaten landen an der Küste Formosas um eine Strafexpedition gegen die dortige Eingeborenenbevölkerung durchzuführen. Grund hierfür ist die Tötung amerikanischer Schiffbrüchiger durch die Eingeborenen wenige Monate zuvor. Die Amerikaner marschieren landeinwärts, stoßen aber auf erhebliche Schwierigkeiten. Sie werden durch die Eingeborenen aus dem Hinterhalt beschossen und das ungewohnte tropische Klima belastet die Männer schwer. Durch den dicken Dschungel ist kaum voranzukommen. Letztlich wird auch der führende Offizier getötetund die Marines müssen sich nach einer gewissen Zeit in einiger Unordnung wieder auf ihre Schiffe zurückziehen. Nach diesem ersten, wenig erfolgreichen Unternehmen kommt es noch zu einer zweiten Aktion im September. Diese zweite Truppe besteht wesentlich aus Chinesen, die die chinesische Regierung bereitgestellt hat. Diese Truppe bewegt sich landeinwärts bis ins Siedlungsgebiet der Paiwan, wo der Kommandant, ohne dass es zu größeren Kampfhandlungen kam, mit dem Häuptling der Paiwan in Verhandlungen tritt und ein Abkommen schließt, in dem sich die Paiwan verpflichten, keine Angriffe mehr auf Schiffbrüchige und Seefahrer zu unternehmen.
  • 7. Oktober: Nach rund einjähriger Regierungszeit stirbt Mohammed Afzal Khan aus der Baraksai-Dynastie. Sein von ihm im Vorjahr verdrängter jüngerer Bruder Schir Ali besteigt im folgenden Jahr neuerlich den Thron als Emir von Afghanistan.
  • Nach dem Ausbruch heftiger Kämpfe zwischen dem Herrscherhaus Al Thani in Katar und dem Herrscherhaus Al Chalifa aus Bahrain, das seit 1861 unter britischem Protektorat steht, sieht sich die Großbritannien gezwungen, in den Konflikt einzugreifen.

WirtschaftBearbeiten

Pariser WeltausstellungBearbeiten

 
Ausstellungspalast der Weltausstellung auf dem Champ de Mars
 
Édouard Manet, Vue de l’exposition de 1867

In Paris öffnet am 1. April auf dem Champ de Mars die auf einem Beschluss Kaiser Napoleons III. basierende Weltausstellung auf 66,8 Hektar Ausstellungsfläche ihre Tore. 52.200 Aussteller aus 41 Nationen nehmen daran teil. Für die Ausstellung wird auch der von Stadtplaner Jean-Charles Alphand konzipierte und von Jardinier principal von Paris Édouard François André mit Unterstützung von Landschaftsgärtner und Jardinier en chef de la ville Jean-Pierre Barillet-Deschamps neu errichtete englische Landschaftspark Parc des Buttes-Chaumont mit Grotten, Kaskaden und Gewächshäusern eröffnet. Jean Darcel zeichnet für die Felskonstruktionen, Eugène Belgrand für den Wasserbau und der Generalinspektor der Pariser Architekten Gabriel Davioud für die Bauwerke verantwortlich. Gustave Eiffel gestaltet die Maschinenhalle, die ersten Bateaux Mouches befahren die Seine. Gioachino Rossini komponiert eine Hymne an Napoleon III und sein wackeres Volk als offizielle Ausstellungshymne. Die Ausstellung, auf der als Neuheiten unter anderem ein hydraulischer Fahrstuhl und Stahlbeton vorgestellt werden, wird bis zum 3. November von rund zehn Millionen Menschen besucht, darunter Hans Christian Andersen, Jules Verne und König Ludwig II. von Bayern. Während der Weltausstellung erhält das Pariser Familienunternehmen Léon & Lévy die Konzession, Stereoskopien von der Weltausstellung anzufertigen, Pierre Petit wird zum offiziellen Fotografen ernannt.

Post- und BankdiensteBearbeiten

PatenteBearbeiten

UnternehmensgründungenBearbeiten

 
Außenansicht eines Pullman-Wagens

VerkehrBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

ArchäologieBearbeiten

 
Machu Picchu mit dem Gipfel des Huayna Picchu
 
Der Römerwein von Speyer gilt als ältester erhaltener Traubenwein der Welt

AstronomieBearbeiten

Medizin und NaturwissenschaftenBearbeiten

Konstruktion und technische ErfindungenBearbeiten

 
Die Roebling-Brücke ungefähr 1870
 
Die Hannibal and St. Joseph Railroad 1860, Kansas City   unten links

WirtschaftswissenschaftenBearbeiten

Lehre und ForschungBearbeiten

KulturBearbeiten

Architektur und Bildende KunstBearbeiten

 
Die Gartenlaube 1867: Galleria Vittorio Emanuele

LiteraturBearbeiten

 
Einer der Erstdrucke der Nr. 1

Musik und TheaterBearbeiten

 
Donauwalzer, Titelblatt der Erstausgabe
 
Poster 1867
 
Her Majesty’s Theatre beim Brand 1867

GesellschaftBearbeiten

 
Joseph Albert: Offizielles Verlobungsfoto
 
Der heutige Kursalon Hübner

ReligionBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

SportBearbeiten

GeborenBearbeiten

Januar/FebruarBearbeiten

 
Carl Laemmle
 
Geburtshaus von Ludwig Thoma in Oberammergau

März/AprilBearbeiten

 
Gutzon Borglum, 1919
 
Paul Davidson
 
Wilbur Wright

Mai/JuniBearbeiten

 
Frank Lloyd Wright, 1926

Juli/AugustBearbeiten

 
Käthe Kollwitz
 
Maximilian von Baden, 1914
 
Stanley Baldwin

September/OktoberBearbeiten

 
Walther Rathenau

November/DezemberBearbeiten

 
Marie Curie, 1920

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

JanuarBearbeiten

 
Das Grabmal von Ingres auf dem Friedhof Père Lachaise in Paris

FebruarBearbeiten

 
Grab von Ignaz Perner auf dem Alten Südlichen Friedhof in München

MärzBearbeiten

 
Grabstätte Peter von Cornelius auf dem Alten Domfriedhof der St.-Hedwigsgemeinde in Berlin
 
Egghards Grab auf dem Sankt Marxer Friedhof in Wien
 
Friedlieb Ferdinand Runge

AprilBearbeiten

MaiBearbeiten

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

 
Sarkophag Ottos I. in der Gruft der Theatinerkirche zu München

AugustBearbeiten

 
Michael Faraday, etwa 1841/42

SeptemberBearbeiten

 
Grab Markewytschs in Tschernihiw

OktoberBearbeiten

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

 
Johann Nikolaus von Dreyse
 
Kossics Grab in Felsőszölnök

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 1867 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien