Hauptmenü öffnen

George Smart (Dirigent)

englischer Dirigent, Organist, Geiger und Komponist
George Smart

Sir George Thomas Smart (* 10. Mai 1776 in London; † 23. Februar 1867 ebenda) war ein englischer Dirigent, Organist, Geiger und Komponist.

LebenBearbeiten

Smart war einer der drei Söhne des Musikverlegers George Smart. Gleich seinen Geschwistern Charles Frederick und Henry Smart schlug er eine musikalische Laufbahn ein. Er war Chorsänger der Chapel Royal unter Leitung von Edmund Ayrton, nahm Orgelunterricht bei Thomas Sanders Dupuis und war Kompositionsschüler von Samuel Arnold.

1791 wurde er Organist an der St. James's Chapel. Er nahm außerdem als Geiger an den Subskriptionskonzerten von Johann Peter Salomon teil und wirkte als Orgel- und Gesangslehrer. Nachdem er eine Anzahl erfolgreicher Konzerte in Dublin dirigiert hatte, wurde er am 22. Februar 1911 als Knight Bachelor in den Adelsstand erhoben.[1] 1822 wurde er Organist der Chapel Royal. Zwischen 1823 und 1840 wirkte er als Dirigent bei Musikfestivals in verschiedenen englischen Städten.

Smart war mit vielen prominenten Komponisten seiner Zeit bekannt, angefangen von Joseph Haydn über Ludwig van Beethoven, den er bei einer Europareise 1825 kennenlernte bis zu Carl Maria von Weber, der 1826 in seinem Londoner Haus an Tuberkulose starb. Aus seinen hinterlassenen Aufzeichnungen stellten H. B. und C. L. E. Cox 1907 die Leaves from the Journals of Sir George Smart zusammen. Smart hinterließ auch einige Kompositionen, wobei etliche der ihm zugeschriebenen Werke möglicherweise von seinem Vater oder seinem Bruder Henry stammen.

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. William Arthur Shaw: The Knights of England. Band 2, Sherratt and Hughes, London 1906, S. 310.