Hauptmenü öffnen

Norwich City

Fußballverein aus Norwich in England

Norwich City (offiziell: Norwich City Football Club) – auch bekannt als The Canaries (Die Kanarienvögel) – ist ein Fußballverein aus Norwich in England. Der Kanarienvogel von Norwich, einst das Haustier der Webergilde in der ostenglischen Stadt, ist heute das Maskottchen des Norwich City Football Club. Gegründet wurde der Verein 1902. Zu den größten Erfolgen der Vereinsgeschichte gehören der Gewinn des League Cup in den Jahren 1962 und 1985 sowie ein dritter Platz in der neu eingeführten Premier League 1992/93. Derzeit spielt der Verein in der Football League Championship.

Norwich City
Logo
Basisdaten
Name Norwich City Football Club
Sitz Norwich, England
Gründung 1902 (Profiverein seit: 1905)
Farben Grün-Gelb
Eigentümer Delia Smith & Michael Wynn Jones, Streubesitz
Präsident Alan Bowkett
Website www.canaries.co.uk
Erste Mannschaft
Cheftrainer Daniel Farke
Spielstätte Carrow Road
Plätze 27.220
Liga Football League Championship
2017/18 14. Platz
Heim
Auswärts
Alternativ

Seine Heimspiele trägt der Verein im 27.033 Zuschauer fassenden Stadion an der Carrow Road aus.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die ersten Jahre und Start in der Football League (1902–1971)Bearbeiten

Der Verein wurde 1902 gegründet und spielte an der Newmarket Road. 1908 wechselte der Club an die Rosary Road. Dieses Stadion wurde „Das Nest“ genannt. Im Jahr 1935 bezog man dann aufgrund der steigenden Zuschauerzahlen das Stadion an der Carrow Road, wo der Verein noch heute beheimatet ist. Dort erreichte der Klub am 30. März 1963 im FA-Cup gegen Leicester City mit 43.984 Zuschauern auch seinen bislang besten Zuschauerzuspruch.

Norwich verbrachte die ersten Jahre der Vereinsgeschichte in unterklassigen Ligen, ehe 1920 nach Einführung der Third Division der Einstieg in die Football League gelang. 1934 gelang der Aufstieg in die Second Division, in der die Mannschaft bis zum Abstieg 1939 spielte. Nach Unterbrechung des Spielbetriebs durch den Zweiten Weltkrieg startete City in der Third Division und verblieb in dieser Spielklasse bis zum erneuten Aufstieg in die zweite Liga in der Saison 1959/60. Im FA Cup 1958/59 gelang dem Drittligisten der Einzug ins Halbfinale, nachdem die Mannschaft in der dritten Runde Manchester United und in der fünften Runde die Tottenham Hotspur bezwungen hatte.[1] Den ersten Titel der Vereinsgeschichte sicherte sich der Verein im League Cup 1961/62. Nach einem 3:0-Auswärtserfolg beim AFC Rochdale gewann Norwich das Rückspiel zu Hause mit 1:0 und gewann damit den Ligapokal.

Erstmaliger Aufstieg in die First Division (1972–1980)Bearbeiten

Zwölf Jahre später gelang dem Verein unter Trainer Ron Saunders der erstmalige Aufstieg in die Football League First Division. City hatte sich zuvor die Zweitliga-Meisterschaft mit einem Punkt Vorsprung auf Birmingham City gesichert. Die erste Saison in der First Division 1972/73 beendete Norwich auf dem zwanzigsten Tabellenrang und sicherte sich den Klassenerhalt lediglich aufgrund von zwei Punkten Vorsprung auf Absteiger Crystal Palace. Im gleichen Jahr zogen die Kanarienvögel erstmals in ein Finale in Wembley ein. Die Finalpartie im League Cup 1972/73 verlor das Team jedoch mit 0:1 gegen Tottenham Hotspur. In der Saison 1973/74 musste der Verein hingegen bereits in der zweiten Saison als Tabellenletzter wieder aus der ersten Liga absteigen. Durch einen dritten Platz 1974/75 gelang City jedoch die direkte Rückkehr ins Oberhaus des englischen Fußballs, zudem zog Norwich bereits zum dritten Mal in ein Ligapokal-Finale ein. Dort musste die Mannschaft jedoch zum zweiten Mal eine Niederlage hinnehmen, dieses Mal mit 0:1 gegen das von Ron Saunders (bis 1973 bei Norwich als Trainer) trainierte Aston Villa. Dafür erreichte der Aufsteiger in der First Division 1975/76 als Zehnter souverän den Klassenerhalt. In den folgenden vier Jahren fand sich die Mannschaft unter Trainer John Bond im Mittelfeld bzw. unteren Drittel der Tabelle wieder.

Zwischen First und Second Division (1980–1989)Bearbeiten

In der Hinrunde der First Division 1980/81 verließ Trainer John Bond am 31. Oktober 1980 den Verein und wechselte zum Ligarivalen Manchester City. Einen Tag später übernahm der bisherige Co-Trainer Ken Brown den Trainerposten in Norwich. Am Saisonende stieg der Verein jedoch nach sechs Jahren Erstklassigkeit wieder in die Second Division ab. Wie bereits sieben Jahre zuvor schaffte der Verein durch einen dritten Platz den direkten Wiederaufstieg und sicherte sich in der Saison 1982/83 als Vierzehnter den Klassenerhalt. Stürmer John Deehan erzielte zwanzig Ligatreffer und lag damit in der Torjägerliste gemeinsam mit John Wark von Ipswich Town und Bob Latchford von Swansea City auf dem dritten Platz. 1984/85 stieg City ein weiteres Mal aus der ersten Liga ab. Trainer Ken Brown holte mit seiner Mannschaft um Chris Woods, Dave Watson, Steve Bruce und Mick Channon dafür nach 1962 den zweiten Titel im Ligapokalfinale 1985. Im Finale bezwang Norwich den späteren Mitabsteiger AFC Sunderland mit 1:0. Zum dritten Mal in Folge erreichte City 1985/86 den direkten Wiederaufstieg, dieses Mal durch den Gewinn der Zweitliga-Meisterschaft vor Charlton Athletic. In der First Division 1986/87 belegte der Aufsteiger am Saisonende den fünften Platz und schaffte damit die beste Platzierung der bisherigen Vereinsgeschichte. Durch die internationale Sperre aller englischen Fußballmannschaften infolge der Katastrophe von Heysel verpasste der Verein jedoch den ersten Start in einem internationalen Wettbewerb. Eine weitere Steigerung in der Liga erfolgte zwei Jahre später unter dem neuen Trainer Dave Stringer in der Saison 1988/89 als Tabellenvierter. Erneut konnte der Verein aufgrund der internationalen Sperre nicht im UEFA-Pokal starten. Erfolgreich agierte die Mannschaft zudem im FA Cup 1988/89 und scheiterte erst im Halbfinale mit 0:1 am FC Everton.

Dritter in der Premier League und Abstieg zwei Jahre später (1989–1995)Bearbeiten

In der Saison 1991/92 reichte ein lediglich achtzehnter Platz mit drei Punkten Vorsprung auf Absteiger Luton Town zum Klassenerhalt. Im FA Cup 1991/92 erreichte die Mannschaft dafür das Halbfinale und scheiterte dort mit 0:1 am AFC Sunderland. Nach der schlechten Vorjahresplatzierung gestaltete sich der Saisonverlauf in der neu eingeführten Premier League 1992/93 umso überraschender. Die Mannschaft des walisischen Trainers Mike Walker führte lange Zeit die Tabelle an und erreichte am Saisonende hinter Meister Manchester United und dem Zweiten Aston Villa mit dem dritten Platz die bis heute beste Ligaplatzierung der Vereinsgeschichte. Mark Robins wurde mit fünfzehn Ligatreffer bester Torschütze der Mannschaft. Durch diesen Erfolg startet City im UEFA-Pokal 1993/94 erstmals im Europapokal und erreichte nach Erfolgen über Vitesse Arnheim (3:0 und 0:0) und den FC Bayern München (2:1 und 1:1) die dritte Runde. Dort erfolgte gegen den späteren Titelträger Inter Mailand mit zwei 0:1-Niederlagen das Aus. Trainer Mike Walker verließ Norwich am 6. Januar 1994, um neuer Trainer des FC Everton zu werden. Mit dem neuen Trainer und ehemaligen Spieler John Deehan beendete der Verein die Premier League 1993/94 lediglich auf dem zwölften Platz. Dem 21-jährigen Angreifer Chris Sutton gelang dabei mit fünfundzwanzig Ligatoren eine sehr gute Spielzeit. Im Sommer 1994 verließ er jedoch den Verein und wechselte zu den Blackburn Rovers. In der Premier League 1994/95 stieg Norwich als Drittletzter nur zwei Jahre nach dem dritten Platz in der Eröffnungssaison aus der ersten Liga ab.

Rückkehr in die Premier League (1995–2004)Bearbeiten

Zu Beginn der Saison 1995/96 übernahm der Nordire Martin O’Neill den Trainerposten. Bereits im Dezember 1995 verließ er den Verein jedoch nach Differenzen mit dem Vorstand. Unter dem Nachfolger Gary Megson verpasste Norwich den Wiederaufstieg ebenso wie 1997 und 1998 unter dem zurückgekehrten Erfolgstrainer von 1993, Mike Walker. Dieser wurde bereits vor Saisonende am 30. April 1998 entlassen.[2] Zu Beginn der Saison 1998/99 verpflichtete der Vorstand Bruce Rioch als neuen Trainer. Auch unter dem Schotten verpasste Norwich als Neunter die Rückkehr in die Premier League deutlich. Nach einem erneut nicht zufriedenstellenden Saisonverlauf 1999/00 wurde auch Rioch am 13. März 2000 entlassen. Erst unter dem seit Dezember 2000 im Amt befindlichen Nigel Worthington erreichte City durch einen sechsten Platz in der Saison 2001/02 die Play-Offs. Nach einem Erstrundenerfolg über die Wolverhampton Wanderers verlor Norwich jedoch das Finale gegen Birmingham City nach Elfmeterschießen.[3] Zwei Jahre später führte Worthington den Verein zur Meisterschaft in der zweiten Liga und schaffte damit nach neun Jahren den Aufstieg in die erste Liga.[4]

Direkter Wiederabstieg und Abstieg in die League One (2004–2009)Bearbeiten

Die Rückkehr in die Premier League 2004/05 war jedoch nicht von Dauer, vielmehr folgte der direkte Wiederabstieg als Tabellenvorletzter.[5] Nach einem neunten Platz in der Football League Championship 2005/06 und einem Fehlstart in die Saison 2006/07 wurde Nigel Worthington am 1. Oktober 2006 nach knapp sechs Jahren in Norwich entlassen.[6] Fast genau ein Jahr später trennte sich der Vorstand auch von Worthingtons Nachfolger Peter Grant, unter dem sich die sportliche Situation nicht verbessert hatte.[7] Nach dem knapp erreichten Klassenerhalt in der Saison 2007/08 stieg Norwich 2008/09 als Drittletzter erstmals seit 49 Jahren wieder in die dritte Liga ab.[8]

Von der dritten Liga in die Premier League (2009–2015)Bearbeiten

Bereits nach zwei Spielen der Saison 2009/10 und einer 1:7-Auftaktniederlage wurde Trainer Bryan Gunn am 13. August 2009 entlassen[9] und fünf Tage später Paul Lambert als neuer Trainer verpflichtet. Mit ihm gewann Norwich die Meisterschaft in der Football League One 2009/10 und kehrte damit nach einem Jahr in die zweite Liga zurück.[10] Der Aufsteiger konnte seine gute Form auch in der Football League Championship 2010/11 bewahren und schaffte als Vizemeister hinter den Queens Park Rangers den direkten Durchmarsch in die erste Liga.[11] In der Premier League 2011/12 sicherte sich die Mannschaft als Tabellenzwölfter souverän den Klassenerhalt, musste jedoch nach Ablauf der Saison den Abgang von Erfolgstrainer Paul Lambert verkraften, der zum Ligarivalen Aston Villa wechselte.[12] Als sein Nachfolger wurde am 7. Juni 2012 Chris Hughton vorgestellt.[13] Am Ende der Saison 2013/14 stieg die Mannschaft wieder in die zweite Liga ab, konnte sich jedoch nur ein Jahr später den direkten Wiederaufstieg sichern.

Titel und ErfolgeBearbeiten

RivalitätBearbeiten

Eine der ausgeprägtesten Rivalitäten im englischen Fußball herrscht zwischen Norwich City und Ipswich Town. Der Sieg im East Anglian derby gilt daher als besonders prestigeträchtig.

TriviaBearbeiten

Von 2010 bis 2016 saß der britische Komiker, Autor, Schauspieler und Regisseur Stephen Fry im Aufsichtsrat des Clubs.[14] Größte Anteilseignerin ist zusammen mit ihrem Ehemann die Köchin und in England sehr erfolgreiche Kochbuchautorin Delia Smith.

Kader der Saison 2017/18Bearbeiten

Stand 25. Januar 2018[15][16]

 
Jonny Howson, Cameron Jerome, Timm Klose und Jacob Murphy bilden eine Mauer vor Michael McGoverns Tor um einen Freistoß von Wigan Athletic während der Saison 2016/17 zu blockieren.
Nr. Position Name
1 England  TW Angus Gunn
2 Portugal  AB Ivo Pinto
3 England  AB James Husband
4 England  MF Harrison Reed
6 Deutschland  AB Christoph Zimmermann
8 Bosnien und Herzegowina  MF Mario Vrančić
9 Portugal  ST Nélson Oliveira
10 Deutschland  MF Moritz Leitner
11 England  MF Josh Murphy
12 Wales  ST Marley Watkins
14 Irland  MF Wes Hoolahan
15 Schweiz  AB Timm Klose
16 England  MF Matt Jarvis
18 Deutschland  MF Marco Stiepermann
Nr. Position Name
19 Deutschland  MF Tom Trybull
20 England  AB Sean Raggett
21 England  MF Marcus Edwards
23 England  MF James Maddison
24 England  AB Harry Toffolo
25 Deutschland  MF Onel Hernández
26 England  AB Jamal Lewis
27 Norwegen  MF Alexander Tettey
31 Schottland  AB Grant Hanley
32 Deutschland  ST Dennis Srbeny
33 Nordirland  TW Michael McGovern
34 Wales  MF Louis Thompson
36 England  MF Todd Cantwell

TrainerBearbeiten

 
Bruce Rioch trainierte den Verein von 1998 bis 2000
 
Der frühere schottische Nationalspieler Paul Lambert führte Norwich 2011 in die Premier League
Zeitraum Trainer
1905–1907 England  John Bowman
1907–1908 Schottland  James McEwen
1909–1910 England  Arthur Turner
1910–1915 England  Bert Stansfield
1919–1920 England  Frank Buckley
1920–1921 Irland  Charles O’Hagan
1921–1926 England  Bert Gosnell
1926 England  Bert Stansfield
1926–1929 England  Cecil Potter
1929–1933 England  James Kerr
1933–1937 England  Tom Parker
1937–1938 England  Bob Young
1939 England  Jimmy Jewell
1945–1946 Schottland  Duggie Lochhead
1946–1947 England  Cyril Spiers
1947–1950 Schottland  Duggie Lochhead
1950–1955 Schottland  Norman Low
1955–1957 England  Tom Parker
1957–1961 Schottland  Archie Macaulay
1961–1962 Schottland  Willie Reid
1962 England  George Swindin
1962–1966 England  Ron Ashman
1966–1969 England  Lol Morgan
1969–1973 England  Ron Saunders
1973–1980 England  John Bond
1980–1987 England  Ken Brown
1987–1992 England  Dave Stringer
1992–1994 Wales  Mike Walker
1994–1995 England  John Deehan
1995 Nordirland  Martin O’Neill
1995–1996 England  Gary Megson
1996–1998 Wales  Mike Walker
1998–2000 Schottland  Bruce Rioch
2000 Nordirland  Bryan Hamilton
2000–2006 Nordirland  Nigel Worthington
2006–2007 Schottland  Peter Grant
2007–2009 England  Glenn Roeder
2009 Schottland  Bryan Gunn
2009–2012 Schottland  Paul Lambert
2012–2014 Irland  Chris Hughton
2014–2015 England  Neil Adams
2015–2017 Schottland  Alex Neil
2017– Deutschland  Daniel Farke

Spieler des JahresBearbeiten

Seit 1967 wird jährlich der beste Spieler des Jahres von Norwich City durch die Fans gewählt.[17][18]

Jahr Gewinner
1967 England  Terry Allcock
1968 Schottland  Hugh Curran
1969 Schottland  Ken Foggo
1970 Schottland  Duncan Forbes
1971 Schottland  Ken Foggo
1972 England  Dave Stringer
1973 England  Kevin Keelan
1974 England  Kevin Keelan
1975 Schottland  Colin Suggett
1976 England  Martin Peters
1977 England  Martin Peters
 
Jahr Gewinner
1978 England  John Ryan
1979 England  Tony Powell
1980 England  Kevin Bond
1981 England  Joe Royle
1982 England  Greg Downs
1983 England  Dave Watson
1984 England  Chris Woods
1985 England  Steve Bruce
1986 England  Kevin Drinkell
1987 England  Kevin Drinkell
1988 Schottland  Bryan Gunn
 
Jahr Gewinner
1989 England  Dale Gordon
1990 Wales  Mark Bowen
1991 England  Ian Culverhouse
1992 Schottland  Robert Fleck
1993 Schottland  Bryan Gunn
1994 England  Chris Sutton
1995 England  Jon Newsome
1996 England  Spencer Prior
1997 England  Darren Eadie
1998 England  Matt Jackson
1999 Wales  Iwan Roberts
 
Jahr Gewinner
2000 Wales  Iwan Roberts
2001 England  Andy Marshall
2002 Schottland  Gary Holt
2003 England  Adam Drury
2004 England  Craig Fleming
2005 England  Darren Huckerby
2006 Irland  Gary Doherty
2007 England  Darren Huckerby
2008 England  Dion Dublin
2009 England  Lee Croft
2010 England  Grant Holt
 
Jahr Gewinner
2011 England  Grant Holt
2012 England  Grant Holt
2013 Kamerun  Sébastien Bassong
2014 Schottland  Robert Snodgrass

Bekannte ehemalige SpielerBearbeiten

 
Steve Bruce spielte bis 1987 für Norwich City, ehe er zu Manchester United wechselte

LigazugehörigkeitBearbeiten

  • 1920–1934: Football League Third Division
  • 1934–1939: Football League Second Division
  • 1946–1960: Football League Third Division
  • 1960–1972: Football League Second Division
  • 1972–1974: Football League First Division
  • 1974/75: Football League Second Division
  • 1975–1981: Football League First Division
  • 1981/82: Football League Second Division
  • 1982–1985: Football League First Division
  • 1985/86: Football League Second Division
  • 1986–1992: Football League First Division
  • 1992–1995: FA Premier League
  • 1995–2004: Football League First Division
  • 2004/05: Premier League
  • 2005–2009: Football League Championship
  • 2009/10: Football League One
  • 2010/11: Football League Championship
  • 2011–2014: Premier League
  • 2014/15: Football League Championship
  • 2015/16: Premier League
  • Seit 2016: Football League Championship

WeblinksBearbeiten

  Commons: Norwich City – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FA Cup 1958/59 (Soccerbase)
  2. Walker leaves Norwich City (BBC Sport)
  3. Birmingham reach Premiership (BBC Sport)
  4. Norwich back in Premiership (BBC Sport)
  5. Fulham 6-0 Norwich (BBC Sport)
  6. Norwich sack manager Worthington (BBC Sport)
  7. Grant parts company with Canaries (BBC Sport)
  8. Norwich drop down to League One (BBC Sport)
  9. Manager Gunn sacked by Canaries (BBC Sport)
  10. Aufstieg in die Championship (BBC Sport)
  11. Norwich seal Premier League place (BBC Sport)
  12. Aston Villa appoint Paul Lambert from Norwich City as new boss (BBC Sport)
  13. Chris Hughton appointed as new Norwich City manager (BBC Sport)
  14. Stephen Fry steps down from Norwich City board. In: BBC News. BBC, 19. Januar 2016, abgerufen am 17. Januar 2017 (englisch).
  15. First Team 2017-18. In: canaries.co.uk. Norwich City, abgerufen am 25. Januar 2018 (englisch).
  16. Norwich City. Kader im Detail 17/18. In: transfermarkt.de. Transfermarkt GmbH & Co. KG, abgerufen am 10. August 2017.
  17. Tearful Dublin in Carrow farewell (BBC Sport)
  18. Player of the season 1967–2010