Hauptmenü öffnen

Fußball-Europameisterschaft 2016/Qualifikation

  • qualifiziert
  • nicht qualifiziert
  • nicht teilgenommen, kein UEFA-Mitglied
  • Die 268 Qualifikationsspiele für die Fußball-Europameisterschaft 2016 fanden zwischen dem 7. September 2014 und dem 17. November 2015 statt. 53 von 54 Mitgliedsverbänden der UEFA spielten die 23 freien Startplätze für die Endrunde der EM 2016 untereinander aus. Gibraltar nahm als jüngstes UEFA-Mitglied erstmals an der Qualifikation teil. Frankreich war als Gastgeberland gesetzt und vervollständigte das Feld der 24 Endrundenteilnehmer.

    Inhaltsverzeichnis

    QualifikationsmodusBearbeiten

    Die Qualifikationsgruppen wurden am Sonntag, 23. Februar 2014 um 12:00 Uhr MEZ im Palais des Congrès in Nizza ausgelost.[1] Die 53 beteiligten Mannschaften wurden in neun Gruppen eingeteilt: acht Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften und eine Gruppe mit fünf Mannschaften. Jedes Team einer Gruppe trug je ein Heim- sowie ein Auswärtsspiel gegen jede andere Mannschaft der jeweiligen Gruppe aus. Die zwei besten Mannschaften jeder Gruppe und der punktbeste Dritte qualifizierten sich direkt für das Endrundenturnier. Bei dem Vergleich der Gruppendritten wurden die Resultate der Partien gegen den Gruppenletzten in den Sechsergruppen nicht berücksichtigt.[2][3]

    Wenn zwei oder mehr Mannschaften nach diesen Spielen punktgleich waren, wurde nach folgenden Kriterien entschieden:

    1. direkter Vergleich (Anzahl der Punkte, Tordifferenz, erzielte Tore, erzielte Auswärtstore)#1
    2. Wiederholung des direkten Vergleichs unter den verbliebenen Mannschaften#1
    3. Ergebnisse aus allen Gruppenspielen (Tordifferenz, erzielte Tore, erzielte Auswärtstore)#2
    4. Fair-Play-Wertung
    5. UEFA-Koeffizient für Nationalmannschaften
    #1 Nicht für den Vergleich der Gruppendritten
    #2 Beim Vergleich der Gruppendritten ohne die Spiele gegen die jeweiligen Gruppensechsten

    Die acht verbleibenden Gruppendritten ermittelten in Entscheidungsspielen mit Hin- und Rückspiel (12.–14. November 2015 bzw. 15.–17. November 2015) die restlichen vier Endrundenteilnehmer.

    Bei Torgleichheit nach Hin- und Rückspiel entschied zuerst die Anzahl der auswärts erzielten Tore, bei Gleichheit gab es eine Verlängerung. Hatten beide Mannschaften auch nach der Verlängerung gleich viele Tore und gleich viele Auswärtstore erzielt, wurde der Endrundenteilnehmer durch Elfmeterschießen ermittelt.

    SetzlisteBearbeiten

    Nach Abschluss der Qualifikationsspiele für die WM 2014 ergab sich anhand des UEFA-Koeffizienten für Nationalmannschaften (Angabe hinter den Mannschaftsnamen) folgende Setzliste für die Gruppeneinteilung der Qualifikationsphase:[4]

    Topf 1 Topf 2 Topf 3
    Spanien  Spanien1 2 42.158 Ukraine  Ukraine 31.156 Serbien  Serbien 25.985
    Deutschland  Deutschland2 41.366 Kroatien  Kroatien 30.652 Turkei  Türkei 25.955
    Niederlande  Niederlande2 38.541 Schweden  Schweden 30.111 Slowenien  Slowenien 25.834
    Italien  Italien2 35.343 Danemark  Dänemark 29.660 Israel  Israel 25.442
    England  England2 34.885 Schweiz  Schweiz 29.572 Norwegen  Norwegen 25.341
    Portugal  Portugal 34.314 Belgien  Belgien 28.732 Slowakei  Slowakei 25.333
    Griechenland  Griechenland 33.540 Tschechien  Tschechien 28.234 Rumänien  Rumänien 25.038
    Russland  Russland 32.946 Ungarn  Ungarn 27.802 Osterreich  Österreich 24.572
    Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 31.416 Irland  Irland 26.733 Polen  Polen 23.095
    Topf 4 Topf 5 Topf 6
    Montenegro  Montenegro 22.991 Island  Island 19.243 Luxemburg  Luxemburg 14.050
    Armenien  Armenien1 22.861 Nordirland  Nordirland 19.201 Kasachstan  Kasachstan 13.961
    Schottland  Schottland 22.234 Albanien  Albanien 19.151 Liechtenstein  Liechtenstein 12.220
    Finnland  Finnland 22.001 Litauen  Litauen 19.026 Faroer  Färöer 11.751
    Lettland  Lettland 20.771 Moldau Republik  Moldau 18.301 Malta  Malta 10.740
    Wales  Wales 20.551 Mazedonien 1995  Mazedonien 17.376 Andorra  Andorra 8.560
    Bulgarien  Bulgarien 20.391 Aserbaidschan  Aserbaidschan1 16.901 San Marino  San Marino 7.420
    Estland  Estland 19.988 Georgien  Georgien 16.766 Gibraltar  Gibraltar1 0
    Weissrussland  Weißrussland 19.646 Zypern Republik  Zypern 14.235
    1 Wegen politischer Differenzen zwischen den jeweiligen Ländern wurden folgende Mannschaften nicht in dieselbe Gruppe gelost:
    a) Spanien und Gibraltar
    b) Armenien und Aserbaidschan
    2 Für die Nationalverbände mit den stärksten Fernsehmärkten wurde sichergestellt, dass sie in je eine Gruppe mit sechs Teilnehmern gelost wurden. Dies sind Spanien, Deutschland, Niederlande, Italien und England.[3]

    SpieltageBearbeiten

    Der Spielplan sah für die Qualifikationsspiele das Konzept der englischen Woche vor: Ein Spieltag zog sich über den Zeitraum von drei aufeinanderfolgenden Tagen. Bei sog. Doppelspieltagen (Spieltage 2 und 3, 7 und 8, 9 und 10 sowie die Play-Off-Spiele) fanden die Spiele von Donnerstag bis Dienstag statt. An den Doppelspieltagen wurden jeweils zwei Spiele bestritten, so spielte jede Mannschaft entweder am Donnerstag und Sonntag oder am Freitag und Montag oder am Samstag und Dienstag. Die Spieltage wurden wie folgt von der UEFA festgesetzt:[3]

    Spieltag Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag
    1 07.09.2014 08.09.2014 09.09.2014
    2 und 3 09.10.2014 10.10.2014 11.10.2014 12.10.2014 13.10.2014 14.10.2014
    4 14.11.2014 15.11.2014 16.11.2014
    5 27.03.2015 28.03.2015 29.03.2015
    6 12.06.2015 13.06.2015 14.06.2015
    7 und 8 03.09.2015 04.09.2015 05.09.2015 06.09.2015 07.09.2015 08.09.2015
    9 und 10 08.10.2015 09.10.2015 10.10.2015 11.10.2015 12.10.2015 13.10.2015
    Play-Off 12.11.2015 13.11.2015 14.11.2015 15.11.2015 16.11.2015 17.11.2015

    Anstoßzeit war samstags und sonntags um 18:00 ME(S)Z und 20:45 ME(S)Z sowie an den anderen Wochentagen hauptsächlich um 20:45 ME(S)Z, einzelne Spiele jedoch ebenfalls um 18:00 ME(S)Z.

    TV-ÜbertragungBearbeiten

    In Deutschland wurden die Qualifikationspartien der deutschen Nationalmannschaft erstmals vom privaten TV-Sender RTL Television übertragen.[5] Medienberichten zufolge bot der Sender mit 100 Mio. Euro mehr als die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF,[6] die sonst meist den Zuschlag erhielten und die auch weiterhin die Spiele der EM-Endrunde übertragen werden. Einzelne Partien ohne deutsche Beteiligung übertrug der Spartensender RTL Nitro.

    In Österreich wurden sämtliche Partien Österreichs auf dem Sender ORF eins übertragen.

    Qualifikationsgruppen nach AuslosungBearbeiten

    Gruppe A Gruppe B Gruppe C
    Niederlande  Niederlande Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina Spanien  Spanien
    Tschechien  Tschechien Belgien  Belgien Ukraine  Ukraine
    Turkei  Türkei Israel  Israel Slowakei  Slowakei
    Lettland  Lettland Wales  Wales Weissrussland  Weißrussland
    Island  Island Zypern Republik  Zypern Mazedonien 1995  Mazedonien
    Kasachstan  Kasachstan Andorra  Andorra Luxemburg  Luxemburg
    Gruppe D Gruppe E Gruppe F
    Deutschland  Deutschland England  England Griechenland  Griechenland
    Irland  Irland Schweiz  Schweiz Ungarn  Ungarn
    Polen  Polen Slowenien  Slowenien Rumänien  Rumänien
    Schottland  Schottland Estland  Estland Finnland  Finnland
    Georgien  Georgien Litauen  Litauen Nordirland  Nordirland
    Gibraltar  Gibraltar San Marino  San Marino Faroer  Färöer
    Gruppe G Gruppe H Gruppe I
    Russland  Russland Italien  Italien Portugal  Portugal
    Schweden  Schweden Kroatien  Kroatien Danemark  Dänemark
    Osterreich  Österreich Norwegen  Norwegen Serbien  Serbien
    Montenegro  Montenegro Bulgarien  Bulgarien Armenien  Armenien
    Moldau Republik  Moldau Aserbaidschan  Aserbaidschan Albanien  Albanien
    Liechtenstein  Liechtenstein Malta  Malta

    Gruppe ABearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Tschechien  Tschechien  10  7  1  2 019:140  +5 22
     2. Island  Island  10  6  2  2 017:600 +11 20
     3. Turkei  Türkei1  10  5  3  2 014:900  +5 18
     4. Niederlande  Niederlande  10  4  1  5 017:140  +3 13
     5. Kasachstan  Kasachstan  10  1  2  7 007:180 −11 05
     6. Lettland  Lettland  10  0  5  5 006:190 −13 05
    Stand: 13. Oktober 2015
    1 Als bester Gruppendritter direkt qualifiziert.

    SpielplanBearbeiten

    09.09.2014 Astana Kasachstan Lettland 0:0
    09.09.2014 Prag Tschechien Niederlande 2:1 (1:0)
    09.09.2014 Reykjavík Island Türkei 3:0 (1:0)
    10.10.2014 Riga Lettland Island 0:3 (0:0)
    10.10.2014 Amsterdam Niederlande Kasachstan 3:1 (0:1)
    10.10.2014 Istanbul Türkei Tschechien 1:2 (1:1)
    13.10.2014 Astana Kasachstan Tschechien 2:4 (0:2)
    13.10.2014 Reykjavík Island Niederlande 2:0 (2:0)
    13.10.2014 Riga Lettland Türkei 1:1 (0:0)
    16.11.2014 Amsterdam Niederlande Lettland 6:0 (3:0)
    16.11.2014 Pilsen Tschechien Island 2:1 (1:1)
    16.11.2014 Istanbul Türkei Kasachstan 3:1 (2:0)
    28.03.2015 Astana Kasachstan Island 0:3 (0:2)
    28.03.2015 Prag Tschechien Lettland 1:1 (0:1)
    28.03.2015 Amsterdam Niederlande Türkei 1:1 (0:1)
    12.06.2015 Almaty Kasachstan Türkei 0:1 (0:0)
    12.06.2015 Reykjavík Island Tschechien 2:1 (0:0)
    12.06.2015 Riga Lettland Niederlande 0:2 (0:0)
    03.09.2015 Pilsen Tschechien Kasachstan 2:1 (0:1)
    03.09.2015 Amsterdam Niederlande Island 0:1 (0:0)
    03.09.2015 Konya Türkei Lettland 1:1 (0:0)
    06.09.2015 Riga Lettland Tschechien 1:2 (0:2)
    06.09.2015 Konya Türkei Niederlande 3:0 (2:0)
    06.09.2015 Reykjavík Island Kasachstan 0:0
    10.10.2015 Reykjavík Island Lettland 2:2 (2:0)
    10.10.2015 Astana Kasachstan Niederlande 1:2 (0:1)
    10.10.2015 Prag Tschechien Türkei 0:2 (0:0)
    13.10.2015 Riga Lettland Kasachstan 0:1 (0:0)
    13.10.2015 Amsterdam Niederlande Tschechien 2:3 (0:2)
    13.10.2015 Konya Türkei Island 1:0 (0:0)

    Gruppe BBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Belgien  Belgien  10  7  2  1 024:500 +19 23
     2. Wales  Wales  10  6  3  1 011:400  +7 21
     3. Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina  10  5  2  3 017:120  +5 17
     4. Israel  Israel  10  4  1  5 016:140  +2 13
     5. Zypern Republik  Zypern  10  4  0  6 016:170  −1 12
     6. Andorra  Andorra  10  0  0  10 004:360 −32 00
    Stand: 13. Oktober 2015

    SpielplanBearbeiten

    09.09.2014 Andorra la Vella Andorra Wales 1:2 (1:1)
    09.09.2014 Zenica Bosnien-Herz. Zypern 1:2 (1:1)
    10.10.2014 Brüssel Belgien Andorra 6:0 (3:0)
    10.10.2014 Nikosia Zypern Israel 1:2 (0:2)
    10.10.2014 Cardiff Wales Bosnien-Herz. 0:0
    13.10.2014 Andorra la Vella Andorra Israel 1:4 (1:2)
    13.10.2014 Zenica Bosnien-Herz. Belgien 1:1 (1:0)
    13.10.2014 Cardiff Wales Zypern 2:1 (2:1)
    16.11.2014 Brüssel Belgien Wales 0:0
    16.11.2014 Nikosia Zypern Andorra 5:0 (3:0)
    16.11.2014 Haifa Israel Bosnien-Herz. 3:0 (2:0)
    28.03.2015 Andorra la Vella Andorra Bosnien-Herz. 0:3 (0:1)
    28.03.2015 Brüssel Belgien Zypern 5:0 (2:0)
    28.03.2015 Haifa Israel Wales 0:3 (0:1)
    31.03.20151 Jerusalem Israel Belgien 0:1 (0:1)
    12.06.2015 Andorra la Vella Andorra Zypern 1:3 (1:2)
    12.06.2015 Zenica Bosnien-Herz. Israel 3:1 (2:1)
    12.06.2015 Cardiff Wales Belgien 1:0 (1:0)
    03.09.2015 Brüssel Belgien Bosnien-Herz. 3:1 (2:1)
    03.09.2015 Nikosia Zypern Wales 0:1 (0:0)
    03.09.2015 Haifa Israel Andorra 4:0 (4:0)
    06.09.2015 Cardiff Wales Israel 0:0
    06.09.2015 Zenica Bosnien-Herz. Andorra 3:0 (3:0)
    06.09.2015 Nikosia Zypern Belgien 0:1 (0:0)
    10.10.2015 Andorra la Vella Andorra Belgien 1:4 (0:2)
    10.10.2015 Zenica Bosnien-Herz. Wales 2:0 (0:0)
    10.10.2015 Jerusalem Israel Zypern 1:2 (0:0)
    13.10.2015 Brüssel Belgien Israel 3:1 (0:0)
    13.10.2015 Nikosia Zypern Bosnien-Herz. 2:3 (2:2)
    13.10.2015 Cardiff Wales Andorra 2:0 (0:0)
    1 Ursprünglich war der 9. September 2014 als Termin vorgesehen. Aufgrund des Gaza-Konflikts wurde das Spiel verschoben.[7]

    Gruppe CBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Spanien  Spanien  10  9  0  1 023:300 +20 27
     2. Slowakei  Slowakei  10  7  1  2 017:800  +9 22
     3. Ukraine  Ukraine  10  6  1  3 014:400 +10 19
     4. Weissrussland  Weißrussland  10  3  2  5 008:140  −6 11
     5. Luxemburg  Luxemburg  10  1  1  8 006:270 −21 04
     6. Mazedonien 1995  Mazedonien  10  1  1  8 006:180 −12 04
    Stand: 12. Oktober 2015

    SpielplanBearbeiten

    08.09.2014 Luxemburg Luxemburg Weißrussland 1:1 (1:0)
    08.09.2014 Valencia Spanien Mazedonien 5:1 (3:1)
    08.09.2014 Kiew Ukraine Slowakei 0:1 (0:1)
    09.10.2014 Baryssau Weißrussland Ukraine 0:2 (0:0)
    09.10.2014 Skopje Mazedonien Luxemburg 3:2 (1:2)
    09.10.2014 Žilina Slowakei Spanien 2:1 (1:0)
    12.10.2014 Lwiw Ukraine Mazedonien 1:0 (1:0)
    12.10.2014 Baryssau Weißrussland Slowakei 1:3 (0:0)
    12.10.2014 Luxemburg Luxemburg Spanien 0:4 (0:2)
    15.11.2014 Luxemburg Luxemburg Ukraine 0:3 (0:1)
    15.11.2014 Skopje Mazedonien Slowakei 0:2 (0:2)
    15.11.2014 Huelva Spanien Weißrussland 3:0 (2:0)
    27.03.2015 Skopje Mazedonien Weißrussland 1:2 (1:1)
    27.03.2015 Žilina Slowakei Luxemburg 3:0 (3:0)
    27.03.2015 Sevilla Spanien Ukraine 1:0 (1:0)
    14.06.2015 Lwiw Ukraine Luxemburg 3:0 (0:0)
    14.06.2015 Baryssau Weißrussland Spanien 0:1 (0:1)
    14.06.2015 Žilina Slowakei Mazedonien 2:1 (2:0)
    05.09.2015 Luxemburg Luxemburg Mazedonien 1:0 (0:0)
    05.09.2015 Lwiw Ukraine Weißrussland 3:1 (3:0)
    05.09.2015 Oviedo Spanien Slowakei 2:0 (2:0)
    08.09.2015 Baryssau Weißrussland Luxemburg 2:0 (1:0)
    08.09.2015 Skopje Mazedonien Spanien 0:1 (0:1)
    08.09.2015 Žilina Slowakei Ukraine 0:0
    09.10.2015 Skopje Mazedonien Ukraine 0:2 (0:0)
    09.10.2015 Žilina Slowakei Weißrussland 0:1 (0:1)
    09.10.2015 Logroño Spanien Luxemburg 4:0 (1:0)
    12.10.2015 Baryssau Weißrussland Mazedonien 0:0
    12.10.2015 Luxemburg Luxemburg Slowakei 2:4 (0:3)
    12.10.2015 Kiew Ukraine Spanien 0:1 (0:1)

    Gruppe DBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Deutschland  Deutschland  10  7  1  2 024:900 +15 22
     2. Polen  Polen  10  6  3  1 033:100 +23 21
     3. Irland  Irland  10  5  3  2 019:700 +12 18
     4. Schottland  Schottland  10  4  3  3 022:120 +10 15
     5. Georgien  Georgien  10  3  0  7 010:160  −6 09
     6. Gibraltar  Gibraltar  10  0  0  10 002:560 −54 00
    Stand: 11. Oktober 2015

    SpielplanBearbeiten

    07.09.2014 Tiflis Georgien Irland 1:2 (1:1)
    07.09.2014 Dortmund Deutschland Schottland 2:1 (1:0)
    07.09.2014 Faro, Portugal1 Gibraltar Polen 0:7 (0:1)
    11.10.2014 Dublin Irland Gibraltar 7:0 (3:0)
    11.10.2014 Glasgow Schottland Georgien 1:0 (1:0)
    11.10.2014 Warschau Polen Deutschland 2:0 (0:0)
    14.10.2014 Gelsenkirchen Deutschland Irland 1:1 (0:0)
    14.10.2014 Faro, Portugal Gibraltar Georgien 0:3 (0:2)
    14.10.2014 Warschau Polen Schottland 2:2 (1:1)
    14.11.2014 Tiflis Georgien Polen 0:4 (0:0)
    14.11.2014 Nürnberg2 Deutschland Gibraltar 4:0 (3:0)
    14.11.2014 Glasgow Schottland Irland 1:0 (0:0)
    29.03.2015 Tiflis Georgien Deutschland 0:2 (0:2)
    29.03.2015 Glasgow Schottland Gibraltar 6:1 (4:1)
    29.03.2015 Dublin Irland Polen 1:1 (0:1)
    13.06.2015 Warschau Polen Georgien 4:0 (0:0)
    13.06.2015 Dublin Irland Schottland 1:1 (1:0)
    13.06.2015 Faro, Portugal Gibraltar Deutschland 0:7 (0:1)
    04.09.2015 Tiflis Georgien Schottland 1:0 (1:0)
    04.09.2015 Frankfurt am Main Deutschland Polen 3:1 (2:1)
    04.09.2015 Faro, Portugal Gibraltar Irland 0:4 (0:1)
    07.09.2015 Warschau Polen Gibraltar 8:1 (4:0)
    07.09.2015 Dublin Irland Georgien 1:0 (0:0)
    07.09.2015 Glasgow Schottland Deutschland 2:3 (2:2)
    08.10.2015 Tiflis Georgien Gibraltar 4:0 (3:0)
    08.10.2015 Dublin Irland Deutschland 1:0 (0:0)
    08.10.2015 Glasgow Schottland Polen 2:2 (1:1)
    11.10.2015 Leipzig Deutschland Georgien 2:1 (0:0)
    11.10.2015 Faro, Portugal Gibraltar Schottland 0:6 (0:2)
    11.10.2015 Warschau Polen Irland 2:1 (2:1)
    1 Gibraltar trug seine Heimspiele in Faro aus, da das Victoria Stadium zu klein für EM-Qualifikationsspiele ist.
    2 Zunächst war Bremen für die Austragung des Qualifikationsspiels vorgesehen.[8]

    Gruppe EBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. England  England  10  10  0  0 031:300 +28 30
     2. Schweiz  Schweiz  10  7  0  3 024:800 +16 21
     3. Slowenien  Slowenien  10  5  1  4 018:110  +7 16
     4. Estland  Estland  10  3  1  6 004:900  −5 10
     5. Litauen  Litauen  10  3  1  6 007:180 −11 10
     6. San Marino  San Marino  10  0  1  9 001:360 −35 01
    Stand: 12. Oktober 2015

    SpielplanBearbeiten

    08.09.2014 Tallinn Estland Slowenien 1:0 (0:0)
    08.09.2014 Serravalle San Marino Litauen 0:2 (0:2)
    08.09.2014 Basel Schweiz England 0:2 (0:0)
    09.10.2014 London England San Marino 5:0 (2:0)
    09.10.2014 Vilnius Litauen Estland 1:0 (0:0)
    09.10.2014 Maribor Slowenien Schweiz 1:0 (0:0)
    12.10.2014 Tallinn Estland England 0:1 (0:0)
    12.10.2014 Vilnius Litauen Slowenien 0:2 (0:2)
    14.10.2014 Serravalle San Marino Schweiz 0:4 (0:3)
    15.11.2014 London England Slowenien 3:1 (0:0)
    15.11.2014 Serravalle San Marino Estland 0:0
    15.11.2014 St. Gallen Schweiz Litauen 4:0 (0:0)
    27.03.2015 London England Litauen 4:0 (2:0)
    27.03.2015 Ljubljana Slowenien San Marino 6:0 (1:0)
    27.03.2015 Luzern Schweiz Estland 3:0 (2:0)
    14.06.2015 Tallinn Estland San Marino 2:0 (1:0)
    14.06.2015 Ljubljana Slowenien England 2:3 (1:0)
    14.06.2015 Vilnius Litauen Schweiz 1:2 (0:0)
    05.09.2015 Tallinn Estland Litauen 1:0 (0:0)
    05.09.2015 Serravalle San Marino England 0:6 (0:2)
    05.09.2015 Basel Schweiz Slowenien 3:2 (0:1)
    08.09.2015 London England Schweiz 2:0 (0:0)
    08.09.2015 Vilnius Litauen San Marino 2:1 (1:0)
    08.09.2015 Maribor Slowenien Estland 1:0 (0:0)
    09.10.2015 London England Estland 2:0 (1:0)
    09.10.2015 Ljubljana Slowenien Litauen 1:1 (1:0)
    09.10.2015 St. Gallen Schweiz San Marino 7:0 (1:0)
    12.10.2015 Tallinn Estland Schweiz 0:1 (0:0)
    12.10.2015 Vilnius Litauen England 0:3 (0:2)
    12.10.2015 Serravalle San Marino Slowenien 0:2 (0:0)

    Gruppe FBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Nordirland  Nordirland  10  6  3  1 016:800  +8 21
     2. Rumänien  Rumänien  10  5  5  0 011:200  +9 20
     3. Ungarn  Ungarn  10  4  4  2 011:900  +2 16
     4. Finnland  Finnland  10  3  3  4 009:100  −1 12
     5. Faroer  Färöer  10  2  0  8 006:170 −11 06
     6. Griechenland  Griechenland  10  1  3  6 007:140  −7 06
    Stand: 11. Oktober 2015

    SpielplanBearbeiten

    07.09.2014 Budapest Ungarn Nordirland 1:2 (0:0)
    07.09.2014 Tórshavn Färöer Finnland 1:3 (1:0)
    07.09.2014 Piräus Griechenland Rumänien 0:1 (0:1)
    11.10.2014 Bukarest Rumänien Ungarn 1:1 (1:0)
    11.10.2014 Helsinki Finnland Griechenland 1:1 (0:1)
    11.10.2014 Belfast Nordirland Färöer 2:0 (2:0)
    14.10.2014 Tórshavn Färöer Ungarn 0:1 (0:1)
    14.10.2014 Helsinki Finnland Rumänien 0:2 (0:0)
    14.10.2014 Piräus Griechenland Nordirland 0:2 (0:1)
    14.11.2014 Piräus Griechenland Färöer 0:1 (0:0)
    14.11.2014 Budapest Ungarn Finnland 1:0 (0:0)
    14.11.2014 Bukarest Rumänien Nordirland 2:0 (0:0)
    29.03.2015 Belfast Nordirland Finnland 2:1 (2:0)
    29.03.2015 Ploiești Rumänien Färöer 1:0 (1:0)
    29.03.2015 Budapest Ungarn Griechenland 0:0
    13.06.2015 Helsinki Finnland Ungarn 0:1 (0:0)
    13.06.2015 Tórshavn Färöer Griechenland 2:1 (1:0)
    13.06.2015 Belfast Nordirland Rumänien 0:0
    04.09.2015 Tórshavn Färöer Nordirland 1:3 (1:1)
    04.09.2015 Piräus Griechenland Finnland 0:1 (0:0)
    04.09.2015 Budapest Ungarn Rumänien 0:0
    07.09.2015 Helsinki Finnland Färöer 1:0 (1:0)
    07.09.2015 Belfast Nordirland Ungarn 1:1 (0:0)
    07.09.2015 Bukarest Rumänien Griechenland 0:0
    08.10.2015 Budapest Ungarn Färöer 2:1 (0:1)
    08.10.2015 Belfast Nordirland Griechenland 3:1 (1:0)
    08.10.2015 Bukarest Rumänien Finnland 1:1 (0:0)
    11.10.2015 Tórshavn Färöer Rumänien 0:3 (0:2)
    11.10.2015 Helsinki Finnland Nordirland 1:1 (0:1)
    11.10.2015 Piräus Griechenland Ungarn 4:3 (1:1)

    Gruppe GBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Osterreich  Österreich  10  9  1  0 022:500 +17 28
     2. Russland  Russland  10  6  2  2 021:500 +16 20
     3. Schweden  Schweden  10  5  3  2 015:900  +6 18
     4. Montenegro  Montenegro  10  3  2  5 010:130  −3 11
     5. Liechtenstein  Liechtenstein  10  1  2  7 002:260 −24 05
     6. Moldau Republik  Moldau  10  0  2  8 004:160 −12 02
    Stand: 12. Oktober 2015

    SpielplanBearbeiten

    08.09.2014 Chimki Russland Liechtenstein 4:0 (1:0)
    08.09.2014 Wien Österreich Schweden 1:1 (1:1)
    08.09.2014 Podgorica Montenegro Moldau 2:0 (1:0)
    09.10.2014 Vaduz Liechtenstein Montenegro 0:0
    09.10.2014 Chișinău Moldau Österreich 1:2 (1:1)
    09.10.2014 Solna Schweden Russland 1:1 (0:1)
    12.10.2014 Wien Österreich Montenegro 1:0 (1:0)
    12.10.2014 Moskau Russland Moldau 1:1 (0:0)
    12.10.2014 Solna Schweden Liechtenstein 2:0 (1:0)
    15.11.2014 Wien Österreich Russland 1:0 (0:0)
    15.11.2014 Chișinău Moldau Liechtenstein 0:1 (0:0)
    15.11.2014 Podgorica Montenegro Schweden 1:1 (0:1)
    27.03.2015 Vaduz Liechtenstein Österreich 0:5 (0:2)
    27.03.2015 Chișinău Moldau Schweden 0:2 (0:0)
    27.03.2015 Podgorica Montenegro Russland 0:3 (Wertung)1
    14.06.2015 Vaduz Liechtenstein Moldau 1:1 (1:1)
    14.06.2015 Moskau Russland Österreich 0:1 (0:1)
    14.06.2015 Solna Schweden Montenegro 3:1 (3:0)
    05.09.2015 Moskau Russland Schweden 1:0 (1:0)
    05.09.2015 Wien Österreich Moldau 1:0 (0:0)
    05.09.2015 Podgorica Montenegro Liechtenstein 2:0 (1:0)
    08.09.2015 Vaduz Liechtenstein Russland 0:7 (0:3)
    08.09.2015 Chișinău Moldau Montenegro 0:2 (0:1)
    08.09.2015 Solna Schweden Österreich 1:4 (0:2)
    09.10.2015 Vaduz Liechtenstein Schweden 0:2 (0:1)
    09.10.2015 Chișinău Moldau Russland 1:2 (0:0)
    09.10.2015 Podgorica Montenegro Österreich 2:3 (1:0)
    12.10.2015 Wien Österreich Liechtenstein 3:0 (1:0)
    12.10.2015 Moskau Russland Montenegro 2:0 (2:0)
    12.10.2015 Solna Schweden Moldau 2:0 (1:0)
    1 Kurz nach dem Anpfiff wurde der russische Torhüter Igor Akinfejew von einem Feuerwerkskörper am Kopf getroffen, woraufhin das Spiel unterbrochen wurde. Das Spiel wurde zunächst wieder freigegeben, nach 67 Minuten beim Stand von 0:0 jedoch endgültig abgebrochen, da weiterhin Gegenstände auf das Spielfeld geworfen wurden.[9] Das Spiel wurde von der UEFA mit 3:0 für Russland gewertet.[10]

    Gruppe HBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Italien  Italien  10  7  3  0 016:700  +9 24
     2. Kroatien  Kroatien1  10  6  3  1 020:500 +15 20
     3. Norwegen  Norwegen  10  6  1  3 013:100  +3 19
     4. Bulgarien  Bulgarien  10  3  2  5 009:120  −3 11
     5. Aserbaidschan  Aserbaidschan  10  1  3  6 007:180 −11 06
     6. Malta  Malta  10  0  2  8 003:160 −13 02
    Stand: 13. Oktober 2015
    1 Da beim Spiel Kroatien gegen Italien ein Hakenkreuz in den Rasen eingraviert war, zog die UEFA Kroatien einen Punkt ab.[11] Ein Einspruch Kroatiens dagegen wurde abgewiesen.[12][13]

    SpielplanBearbeiten

    09.09.2014 Baku Aserbaidschan Bulgarien 1:2 (0:1)
    09.09.2014 Zagreb Kroatien Malta 2:0 (0:0)
    09.09.2014 Oslo Norwegen Italien 0:2 (0:1)
    10.10.2014 Sofia Bulgarien Kroatien 0:1 (0:1)
    10.10.2014 Palermo Italien Aserbaidschan 2:1 (1:0)
    10.10.2014 Attard Malta Norwegen 0:3 (0:2)
    13.10.2014 Osijek Kroatien Aserbaidschan 6:0 (4:0)
    13.10.2014 Attard Malta Italien 0:1 (0:1)
    13.10.2014 Oslo Norwegen Bulgarien 2:1 (1:1)
    16.11.2014 Baku Aserbaidschan Norwegen 0:1 (0:1)
    16.11.2014 Sofia Bulgarien Malta 1:1 (1:0)
    16.11.2014 Mailand Italien Kroatien 1:1 (1:1)
    28.03.2015 Baku Aserbaidschan Malta 2:0 (1:0)
    28.03.2015 Zagreb Kroatien Norwegen 5:1 (1:0)
    28.03.2015 Sofia Bulgarien Italien 2:2 (2:1)
    12.06.2015 Split Kroatien Italien 1:1 (1:1)
    12.06.2015 Attard Malta Bulgarien 0:1 (0:0)
    12.06.2015 Oslo Norwegen Aserbaidschan 0:0
    03.09.2015 Baku Aserbaidschan Kroatien 0:0
    03.09.2015 Sofia Bulgarien Norwegen 0:1 (0:0)
    03.09.2015 Florenz Italien Malta 1:0 (0:0)
    06.09.2015 Attard Malta Aserbaidschan 2:2 (0:1)
    06.09.2015 Oslo Norwegen Kroatien 2:0 (0:0)
    06.09.2015 Palermo Italien Bulgarien 1:0 (1:0)
    10.10.2015 Baku Aserbaidschan Italien 1:3 (1:2)
    10.10.2015 Oslo Norwegen Malta 2:0 (1:0)
    10.10.2015 Zagreb Kroatien Bulgarien 3:0 (2:0)
    13.10.2015 Sofia Bulgarien Aserbaidschan 2:0 (1:0)
    13.10.2015 Rom Italien Norwegen 2:1 (0:1)
    13.10.2015 Attard Malta Kroatien 0:1 (0:1)

    Gruppe IBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Portugal  Portugal  8  7  0  1 011:500  +6 21
     2. Albanien  Albanien1  8  4  2  2 010:500  +5 14
     3. Danemark  Dänemark  8  3  3  2 008:500  +3 12
     4. Serbien  Serbien1  8  2  1  5 008:130  −5 04
     5. Armenien  Armenien  8  0  2  6 005:140  −9 02
    Stand: 11. Oktober 2015
    1 Die Partie am 14. Oktober 2014 zwischen Serbien und Albanien (Abbruch beim Stand von 0:0) wurde mit 3:0 Toren für Albanien gewertet. Serbien wurden zudem wegen der Vorfälle um das Spiel drei Punkte abgezogen. Das Urteil fiel durch den internationalen Sportgerichtshof (CAS), welcher damit eine Entscheidung der UEFA teilweise revidierte.[14]

    SpielplanBearbeiten

    07.09.2014 Kopenhagen Dänemark Armenien 2:1 (0:0)
    07.09.2014 Aveiro Portugal Albanien 0:1 (0:0)
    11.10.2014 Jerewan Armenien Serbien 1:1 (0:0)
    11.10.2014 Elbasan Albanien Dänemark 1:1 (1:0)
    14.10.2014 Kopenhagen Dänemark Portugal 0:1 (0:0)
    14.10.2014 Belgrad Serbien Albanien 0:3 (Wertung)1
    14.11.2014 Faro Portugal Armenien 1:0 (0:0)
    14.11.2014 Belgrad Serbien Dänemark 1:3 (1:0)
    29.03.2015 Elbasan Albanien Armenien 2:1 (0:1)
    29.03.2015 Lissabon Portugal Serbien 2:1 (1:0)
    13.06.2015 Jerewan Armenien Portugal 2:3 (1:1)
    13.06.2015 Kopenhagen Dänemark Serbien 2:0 (1:0)
    04.09.2015 Kopenhagen Dänemark Albanien 0:0
    04.09.2015 Novi Sad Serbien Armenien 2:0 (1:0)
    07.09.2015 Jerewan Armenien Dänemark 0:0
    07.09.2015 Elbasan Albanien Portugal 0:1 (0:0)
    08.10.2015 Elbasan Albanien Serbien 0:2 (0:0)
    08.10.2015 Braga Portugal Dänemark 1:0 (0:0)
    11.10.2015 Jerewan Armenien Albanien 0:3 (0:2)
    11.10.2015 Belgrad Serbien Portugal 1:2 (0:1)

    Anmerkung: Die jeweils spielfreie Mannschaft bestritt an dem Spieltag gegen EM-Gastgeber Frankreich ein Freundschaftsspiel.

    RelegationBearbeiten

    Rangliste der GruppendrittenBearbeiten

    Um alle Gruppendritten vergleichbar zu machen, wurden in den Sechsergruppen (Gruppen A – H) die Spiele des Gruppendritten gegen den Gruppenletzten nicht berücksichtigt. Der beste Gruppendritte qualifizierte sich direkt für die EM-Endrunde. Die übrigen acht Gruppendritten ermittelten in Play-offs vier weitere Endrundenteilnehmer.

  • Direkte Teilnahme an der Fußball-Europameisterschaft 2016
  • Teilnahme an den Play-offs
  • Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte Gruppe Gruppensechster
     1. Turkei  Türkei  8  5  1  2 012:700  +5 16 A Lettland  Lettland
     2. Ungarn  Ungarn  8  4  3  1 008:500  +3 15 F Griechenland  Griechenland
     3. Ukraine  Ukraine  8  4  1  3 011:400  +7 13 C Mazedonien 1995  Mazedonien
     4. Norwegen  Norwegen  8  4  1  3 008:100  −2 13 H Malta  Malta
     5. Danemark  Dänemark  8  3  3  2 008:500  +3 12 I
     6. Schweden  Schweden  8  3  3  2 011:900  +2 12 G Moldau Republik  Moldau
     7. Irland  Irland  8  3  3  2 008:700  +1 12 D Gibraltar  Gibraltar
     8. Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina  8  3  2  3 011:120  −1 11 B Andorra  Andorra
     9. Slowenien  Slowenien  8  3  1  4 010:110  −1 10 E San Marino  San Marino
    Stand: Ende der Qualifikation

    PlayoffsBearbeiten

    Die acht an den Playoffs teilnehmenden Mannschaften wurden gemäß dem UEFA-Koeffizienten in vier gesetzte und vier ungesetzte Mannschaften aufgeteilt. Die Ukraine, Schweden, Ungarn sowie Bosnien und Herzegowina waren gesetzt, während Slowenien, Dänemark, Irland und Norwegen ungesetzt waren. Die Auslosung der Spiele fand am 18. Oktober 2015 in Nyon statt. Die Play-off-Spiele fanden vom 12. bis 17. November 2015 statt.[15]

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Ukraine Ukraine  3:1 Slowenien  Slowenien 2:0 (1:0) 1:1 (0:1)
    Schweden Schweden  4:3 Danemark  Dänemark 2:1 (1:0) 2:2 (1:0)
    Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina  1:3 Irland  Irland 1:1 (0:0) 0:2 (0:1)
    Norwegen Norwegen  1:3 Ungarn  Ungarn 0:1 (0:1) 1:2 (0:1)

    ÜbersichtBearbeiten

  • Mannschaften qualifizierten sich direkt.
  • Mannschaften qualifizierten sich über die Play-Offs.
  • Mannschaften schieden in den Play-Offs aus.
  • Mannschaften schieden in der Gruppenphase aus.
  • Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D Gruppe E Gruppe F Gruppe G Gruppe H Gruppe I
    Tschechien  Tschechien
    Island  Island
    Turkei  Türkei
    Belgien  Belgien
    Wales  Wales
    Spanien  Spanien
    Slowakei  Slowakei
    Deutschland  Deutschland
    Polen  Polen
    England  England
    Schweiz  Schweiz
    Nordirland  Nordirland
    Rumänien  Rumänien
    Osterreich  Österreich
    Russland  Russland
    Italien  Italien
    Kroatien  Kroatien
    Portugal  Portugal
    Albanien  Albanien
    Ukraine  Ukraine Irland  Irland Ungarn  Ungarn Schweden  Schweden
    Bosnien und Herzegowina  Bosnien-Herz. Slowenien  Slowenien Norwegen  Norwegen Danemark  Dänemark
    Niederlande  Niederlande
    Kasachstan  Kasachstan
    Lettland  Lettland
    Israel  Israel
    Zypern Republik  Zypern
    Andorra  Andorra
    Weissrussland  Weißrussland
    Luxemburg  Luxemburg
    Mazedonien 1995  Mazedonien
    Schottland  Schottland
    Georgien  Georgien
    Gibraltar  Gibraltar
    Estland  Estland
    Litauen  Litauen
    San Marino  San Marino
    Finnland  Finnland
    Faroer  Färöer
    Griechenland  Griechenland
    Montenegro  Montenegro
    Liechtenstein  Liechtenstein
    Moldau Republik  Moldau
    Bulgarien  Bulgarien
    Aserbaidschan  Aserbaidschan
    Malta  Malta
    Serbien  Serbien
    Armenien  Armenien

    Fünf der 24 teilnehmenden Mannschaften nehmen zum ersten Mal an einer Europameisterschaft teil: die Slowakei, Albanien, Island, Wales und Nordirland. Österreich und die Ukraine qualifizierten sich erstmals sportlich für eine EM, hatten jedoch bereits an den Europameisterschaften 2008 bzw. 2012 als Gastgeber teilgenommen. Mit den Niederlanden (1988), Dänemark (1992) und Griechenland (2004) qualifizierten sich drei frühere Europameister nicht. Bulgarien, Lettland, Norwegen, Schottland und Serbien schieden als Teilnehmer vorangegangener Europameisterschaften ebenfalls aus.

    Beste TorschützenBearbeiten

    Nachfolgend sind die besten Torschützen der EM-Qualifikation aufgeführt. Bei gleicher Toranzahl entschied die Anzahl der Spielminuten.

    Rang Spieler Tore Spielminuten
    1 Polen  Robert Lewandowski 13 876
    2 Schweden  Zlatan Ibrahimović 11 814
    3 Deutschland  Thomas Müller 9 806
    4 Russland  Artjom Dsjuba 8 581
    5 Bosnien und Herzegowina  Edin Džeko 8 788
    6 England  Wayne Rooney 7 669
    7 Osterreich  Marc Janko 7 675
    8 Nordirland  Kyle Lafferty 7 752
    9 Schottland  Steven Fletcher 7 789
    10 Wales  Gareth Bale 7 897
    11 England  Danny Welbeck 6 403
    12 Polen  Arkadiusz Milik 6 745
    13 Slowenien  Milivoje Novakovič 6 778
    14 Kroatien  Ivan Perišić 6 779
    15 Island  Gylfi Sigurðsson 6 889
    16 Ukraine  Andrij Jarmolenko 6 1055

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Qualifikationsmodus. In: fussball-em-total.de. FUSSBALL-EM-total, abgerufen am 22. Oktober 2013.
    2. Der Weg ins Finale. In: uefa.org. UEFA, 15. Januar 2014, abgerufen am 16. Juli 2014.
    3. a b c Regulations of the UEFA European Football Championship. (PDF; 1,5 MB) In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 22. Juli 2014 (englisch).
    4. UEFA National Team Ranking. world-results.net, 29. Januar 2014, abgerufen am 26. Februar 2014 (englisch).
    5. Deutsche Presse-Agentur: RTL überträgt Qualifikationsspiele für EM und WM. In: faz.net. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11. Juli 2013, abgerufen am 16. Juli 2014.
    6. Jens Bierschwale, Gunnar Meinhardt, Lutz Wöckener: Für ein Länderspiel zahlt RTL fünf Millionen Euro. In: welt.de. Die Welt, 11. Juli 2013, abgerufen am 16. Juli 2014.
    7. Israel – Belgien verlegt. In: de.uefa.com. UEFA, 27. August 2014, abgerufen am 25. März 2015.
    8. Gegen Gibraltar in Nürnberg statt Bremen. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 25. Juli 2014, abgerufen am 16. November 2015.
    9. Spiel Russland gegen Montenegro nach Randale abgebrochen. In: zeit.de. Die Zeit, 28. März 2015, abgerufen am 28. März 2015.
    10. Skandalspiel als Niederlage für Montenegro gewertet. In: sportschau.de. Sportschau, 8. April 2015, abgerufen am 8. April 2015.
    11. Hakenkreuz kostet Kroatien einen Punkt. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 23. Juli 2015, abgerufen am 23. Juli 2015.
    12. Hakenkreuz-Skandal: Punktabzug gegen Kroatien ausgesetzt. In: spiegel.de. Spiegel Online, 4. September 2015, abgerufen am 7. September 2015.
    13. UEFA weist Kroatiens Einspruch gegen Punkteabzug ab. In: orf.at. Österreichischer Rundfunk, 18. September 2015, abgerufen am 18. September 2015.
    14. FOOTBALL: The CAS rejects the appeal filed by the Serbian FA, upholds in part the appeal filed by the Albanian FA: the match Serbia-Albania is deemed to have been forfeited by Serbia (0-3). (PDF) In: tas-cas.org. Internationaler Sportgerichtshof, 10. Juli 2015, abgerufen am 4. September 2015 (englisch).
    15. Spielplan. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 16. November 2015.