Hauptmenü öffnen

Otkrytije Arena

Fußballstadion in Russland

Die Otkrytije Arena (russisch Открытие Арена) bzw. das Spartak-Stadion ist ein Fußballstadion in der russischen Hauptstadt Moskau. Das 2014 eingeweihte Stadion bietet 45.360 Zuschauern Platz (5.630 Business-Sitze und 48 Logen) und ist die erste eigene Heimspielstätte des Fußballvereins Spartak Moskau.[2]

Otkrytije Arena
Die Otkrytije Arena am 27. August 2014
Die Otkrytije Arena am 27. August 2014
Daten
Ort Volokolamskoye sh. 69
RusslandRussland 125424 Moskau, Russland
Koordinaten 55° 49′ 3″ N, 37° 26′ 8″ OKoordinaten: 55° 49′ 3″ N, 37° 26′ 8″ O
Klassifikation 4
Eigentümer Spartak Moskau
Leonid Fedun
Baubeginn Oktober 2010[1]
Eröffnung 27. August 2014
Erstes Spiel 5. September 2014
Spartak Moskau – Roter Stern Belgrad 1:1
Oberfläche Naturrasen
Kosten 14,5 Mrd. Rubel[2]
Architekt AECOM
Kapazität 45.360 Plätze
Spielfläche 105 × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Inhaltsverzeichnis

VorgeschichteBearbeiten

Der russische Rekordmeister Spartak Moskau hatte im Gegensatz zu seinen Lokal-Rivalen nie ein „eigenes“ Stadion und trug seine Heimspiele in wechselnden Stadien aus: Zunächst auf dem Platz von Lokomotive Moskau, später im Dynamo-Stadion und im Eduard-Strelzow-Stadion (Heimstadion von Torpedo Moskau, zwischenzeitlich auch vom FK Moskau), seit 1956 schließlich im Olympiastadion Luschniki, das jedoch als Nationalstadion gilt.

Anders als die anderen Moskauer Klubs wurde Spartak während der Sowjetzeit von keinem Ministerium oder einer Abteilung der Partei protegiert, so dass erst nach der politischen Wende 1991 daran gedacht werden konnte, Pläne bezüglich des Baus eines eigenen Stadions zu realisieren. Erste Schritte in dieser Richtung wurden bereits 1994 unternommen. Der Verein erhielt von der Stadtverwaltung ein Gelände in der Nähe des Botanischen Gartens zugewiesen, nach erfolgreichen Protesten von Umweltschützern und Anwohnern musste jedoch nach einem anderen Standort gesucht werden.

Der Bau des Stadions wurde hierdurch immer weiter verzögert. Da sich die Pläne zwischenzeitlich in Richtung einer reinen Fußball-Arena konkretisierten, wurde neben der Frage nach einem geeigneten Gelände schließlich auch die Stadiongröße diskutiert. Erste Entwürfe sahen noch rund 65.000 Plätze vor, einigten sich die Verantwortlichen von Verein und Stadtverwaltung 2001 schließlich auf ein Arena-Konzept mit 52.000 Zuschauern in zentraler Lage. Allerdings scheiterte auch dieser Anlauf, da die vom Grundstückseigentümer Messegesellschaft WWZ geforderte Pacht von jährlich 30 Millionen US-Dollar weit über die Möglichkeiten Spartaks hinausgingen.[3][4]

Neubau vor den Toren MoskausBearbeiten

 
Die Stadionbaustelle im Februar 2013

Erst 2006 wurde mit Unterstützung des Hauptsponsors Lukoil in der Nähe des ehemaligen Flugfelds Tuschino außerhalb Moskaus ein bezahlbares Gelände gefunden. Das neue, vom Dortmunder Architektenbüro ar.te.plan entworfene Stadion sollte bis 2009 vom deutschen Baukonzern Hochtief fertiggestellt werden.[5][6] Das Projekt sah vor, dass das fertige Stadion über den Fußballbetrieb hinaus ein Restaurant für 2.000 Gäste sowie einen angeschlossenen Sport- und Veranstaltungsbereich mit 12.000 Plätzen haben sollte, der z. B. für Tennis-, Handball- oder Basketballturniere und Musikkonzerte genutzt werden kann.[5] Dieses Vorhaben wurde jedoch wegen zu hoher Baukosten verworfen und das letztendlich gebaute Stadion wurde von AECOM entwickelt.[7] Die Fertigstellung musste sowohl im Zuge der Weltwirtschaftskrise als auch wegen der Verzögerungen im Erhalt von Baugenehmigungen zunächst auf das Jahr 2012,[8] zuletzt auf 24. Juli 2014 verschoben werden.[9] Nach dem neuen Projekt wird die Hallenarena eine Einzeleinheit, die erst später gebaut werden soll.[7]

Das neue Spartak-Stadion war eine der Spielstätten der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland und wurde in diesem Zusammenhang auch an die Linie 7 der Moskauer Metro angeschlossen.[10]

Wladimir Putin eröffnete die neue Fußballarena am 27. August 2014.[2] Wenige Tage später, am 5. September, fand in Spartaks neuer Spielstätte mit dem Freundschaftsspiel gegen den FK Roter Stern Belgrad (1:1) vor 37.734 Zuschauern das erste Fußballspiel statt.[11] Erster Torschütze war Dmitri Kombarow.

Spiele beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2017Bearbeiten

So., 18. Juni 2017, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) – Gruppe B
Kamerun  Kamerun Chile  Chile 0:2 (0:0)
Mi., 21. Juni 2017, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) – Gruppe A
Russland  Russland Portugal  Portugal 0:1 (0:1)
So., 25. Juni 2017, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) – Gruppe B
Chile  Chile Australien  Australien 1:1 (0:1)
So., 2. Juli 2017, 15:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) – Spiel um Platz 3
Portugal  Portugal Mexiko  Mexiko 2:1 n. V. (1:1, 0:0)

Spiele bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018Bearbeiten

Sa., 16. Juni 2018, 14:00 Uhr (15:00 Uhr MESZ) – Gruppe D
Argentinien  Argentinien Island  Island 1:1 (1:1)
Di., 19. Juni 2018, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) – Gruppe H
Polen  Polen Senegal  Senegal 1:2 (0:1)
Sa., 23. Juni 2018, 15:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) – Gruppe G
Belgien  Belgien Tunesien  Tunesien 5:2 (3:1)
Mi., 27. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) – Gruppe E
Serbien  Serbien Brasilien  Brasilien 0:2 (0:1)
Di., 3. Juli 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) – Achtelfinale
Kolumbien  Kolumbien England  England 1:1 n. V. (1:1, 0:0), 3:4 i. E.

NameBearbeiten

Am 19. Februar 2013 gab der Klub bekannt, dass die Bank Otkrytije (deutsch ‚Eröffnung‘ bzw. ‚Entdeckung‘) einen Sponsoringvertrag über sechs Jahre für die Summe von ca. 30 Mio. US-Dollar mit dem Verein abgeschlossen habe.[12][13]

Dienstleistungen für die ZuschauerBearbeiten

Im Stadion gibt es eine Navigations-Hilfe von Freiwilligen, eine Betreuungsmöglichkeit für Kinder sowie ein Fundbüro. Für Menschen mit Behinderungen sind zwei Sektoren mit je 50 Plätzen reserviert. Dieser Teil der Arena ist mit Rampen und Aufzügen ausgestattet.[14]

Sicherheit im StadionBearbeiten

Für die Weltmeisterschaft 2018 waren im Stadion das Video-Überwachungssystem, die Video-Identifikation der Fans und die Ausrüstung für die Zollkontrollen installiert. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden von dem Organisationskomitee der WM 2018, dem Innenministerium und dem Inlandsgeheimdienst FSB gemeinsam mit den Diensten des Stadions entwickelt.[15]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Otkrytije Arena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. stadiumdb.com: New stadium: Otkritie Arena opened by Putin Artikel vom 28. August 2014
  2. a b c stadiumdb.com: Otkritie Arena (englisch)
  3. Московский «Спартак» построит собственный стадион с седьмой попытки | Газета Версия — архив публикаций (russisch)
  4. New Spartak Stadium Wins Land Use Permits (englisch)
  5. a b ar.te.plan plant das Stadion von Spartak Moskau
  6. Hochtief Tapped to Construct Spartak Moscow’s New Stadium (englisch)
  7. a b Stadion auf der Homepage von AECOM (englisch)
  8. Федун: стоимость стадиона «Спартака» снизится вдвое (russisch)
  9. Л.Федун: Карпин пять лет тренирует, пора уже добиться успеха Artikel vom 22. November 2013
  10. WM 2018: Russlands neue Fußball-Tempel, abgerufen am 9. Mai 2011
  11. russland.ru: Endlich zuhause – Spartak Moskau weiht sein neues Stadion ein Artikel vom 7. September 2014
  12. «СПАРТАК» И «ОТКРЫТИЕ» ЗАКЛЮЧИЛИ СПОНСОРСКОЕ СОГЛАШЕНИЕ
  13. stadiumguide.com: Otkritie Arena (englisch)
  14. На стадионе футбольного клуба "Спартак" для инвалидов будут выделены два сектора по 50 мест. In: ТАСС. (tass.ru [abgerufen am 14. Juni 2018]).
  15. События - Secuteck.Ru, События, Системы безопасности, СКУД, CCTV, видеонаблюдение, видеодомофоны, системы сигнализации, системы оповещения. Abgerufen am 14. Juni 2018.