Hauptmenü öffnen

Fußball-Europameisterschaft 1964/Qualifikation

  • qualifiziert
  • nicht qualifiziert
  • zurückgezogen
  • nicht teilgenommen
  • kein UEFA-Mitglied
  • An der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 1964 beteiligten sich 29 Nationalmannschaften, die nach dem K.-o.-System vier Endrundenteilnehmer ausspielten. Unter diesen wurde der Gastgeber des Hauptturniers – Spanien – ausgelost.

    Vier von den damals 33 Mitgliedsverbänden der UEFA meldeten sich nicht an. Zypern verpasste die rechtzeitige Anmeldung wegen des Bürgerkriegs. Finnland wollte aus finanziellen Gründen nicht teilnehmen und der schottische Fußballverband befand sich im Umbruch. Die Bundesrepublik Deutschland hatte keinerlei sportliches Interesse. Bundestrainer Sepp Herberger empfand diesen Wettbewerb – wie schon 1958/1960 – als „reine Zeitverschwendung“.

    Inhaltsverzeichnis

    VorrundeBearbeiten

    Drei Mannschaften bekamen Freilos für das Achtelfinale: die Sowjetunion als geltender Europameister sowie Österreich und Luxemburg gemäß Losverfahren.

    Die Hinspiele fanden vom 21. Juni bis 2. Dezember 1962, die Rückspiele vom 2. September 1962 bis 31. März 1963 statt.

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Norwegen  Norwegen  1:3 Schweden   Schweden 0:2 1:1
    Dänemark  Danemark  9:2 Malta 1943   Malta 6:1 3:1
    Irland  Irland  5:3 Island   Island 4:2 1:1
    England  England  3:6 Frankreich   Frankreich 1:1 2:5
    Polen  Polen 1944  0:4 Nordirland   Nordirland 0:2 0:2
    Spanien  Spanien 1945  7:3 Rumänien 1952   Rumänien 6:0 1:3
    Jugoslawien  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  4:2 Belgien   Belgien 3:2 1:0
    Bulgarien  Bulgarien 1948  4:4 Portugal   Portugal 3:1 1:3
    Ungarn  Ungarn 1957  4:2 Wales   Wales 3:1 1:1
    Niederlande  Niederlande  4:2 Schweiz   Schweiz 3:1 1:1
    DDR  Deutschland Demokratische Republik 1949  3:2 Tschechoslowakei   Tschechoslowakei 2:1 1:1
    Italien  Italien  7:0 Turkei   Türkei 6:0 1:0
    Albanien  Albanien 1946  * Erste Hellenische Republik   Griechenland
    Luxemburg  Luxemburg    Freilos
    Österreich  Osterreich    Freilos
    Sowjetunion  Sowjetunion 1955    Freilos
    * Griechenland weigerte sich, gegen Albanien zu spielen. Beide Länder befanden sich zu jener Zeit noch im Kriegszustand. Dementsprechend schied Griechenland aus dem Turnier aus und Albanien zog in die nächste Runde ein.

    EntscheidungsspielBearbeiten

    Das Spiel fand am 23. Januar 1963 in Rom statt.

    Ergebnis


    Bulgarien  Bulgarien 1948  1:0 Portugal   Portugal

    AchtelfinaleBearbeiten

    Die Hinspiele fanden vom 30. Mai bis 19. Oktober 1963, die Rückspiele vom 18. September bis 10. November 1963 statt.

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Spanien  Spanien 1945  2:1 Nordirland   Nordirland 1:1 1:0
    Jugoslawien  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  2:3 Schweden   Schweden 0:0 2:3
    Dänemark  Danemark  4:1 Albanien 1946   Albanien 4:0 0:1
    Niederlande  Niederlande  2:3 Luxemburg   Luxemburg 1:1 1:2
    Österreich  Osterreich  2:3 Irland   Irland 0:0 2:3
    Bulgarien  Bulgarien 1948  2:3 Frankreich   Frankreich 1:0 1:3
    Sowjetunion  Sowjetunion 1955  3:1 Italien   Italien 2:0 1:1
    DDR  Deutschland Demokratische Republik 1949  4:5 Ungarn 1957   Ungarn 1:2 3:3

    ViertelfinaleBearbeiten

    Die Hinspiele fanden vom 4. Dezember 1963 bis 13. Mai 1964, die Rückspiele vom 10. Dezember 1963 bis 27. Mai 1964 statt.

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Luxemburg  Luxemburg  5:5 Danemark   Dänemark 3:3 2:2
    Spanien  Spanien 1945  7:1 Irland   Irland 5:1 2:0
    Frankreich  Frankreich  2:5 Ungarn 1957   Ungarn 1:3 1:2
    Schweden  Schweden  2:4 Sowjetunion 1955   Sowjetunion 1:1 1:3

    EntscheidungsspielBearbeiten

    Das Spiel fand am 18. Dezember 1963 in Amsterdam statt.

    Ergebnis


    Dänemark  Danemark  1:0 Luxemburg   Luxemburg

    WeblinksBearbeiten