Hauptmenü öffnen
Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales  3  2  0  1 006:300  +3 06
 2. EnglandEngland England  3  1  2  0 003:200  +1 05
 3. SlowakeiSlowakei Slowakei  3  1  1  1 003:300  ±0 04
 4. RusslandRussland Russland  3  0  1  2 002:600  −4 01

Gruppe B der Fußball-Europameisterschaft 2016:

Inhaltsverzeichnis

Wales – Slowakei 2:1 (1:0)Bearbeiten

Wales Slowakei Aufstellung
Wales 
1. Spieltag
11. Juni 2016 um 18:00 Uhr in Bordeaux (Stade de Bordeaux)
Zuschauer: 37.831
Schiedsrichter: Svein Oddvar Moen (Norwegen  Norwegen)
Spielbericht
Slowakei 
Danny WardJames Chester, Ashley Williams (C) , Ben DaviesChris Gunter, Joe Allen, David Edwards (69. Joe Ledley), Aaron Ramsey (88. Ashley Richards), Neil TaylorJonny Williams (71. Hal Robson-Kanu), Gareth Bale
Trainer: Chris Coleman
Matúš KozáčikPeter Pekarík, Martin Škrtel (C) , Ján Ďurica, Dušan ŠventoRóbert Mak, Juraj Kucka, Patrik Hrošovský (60. Ondrej Duda), Marek Hamšík, Vladimír Weiss (83. Miroslav Stoch) – Michal Ďuriš (59. Adam Nemec)
Trainer: Ján Kozák
  1:0 Bale (10.)

  2:1 Robson-Kanu (81.)

  1:1 Duda (61.)
  Hrošovský (31.), Mak (78.), Weiss (80.), Kucka (83.), Škrtel (90.+2′)
Player of the Match: Joe Allen (Wales)

Die Slowakei begann stark und Marek Hamšík vergab die mögliche Führung in der 3. Minute nur knapp. Sieben Minuten später kippte das Spiel, als Gareth Bale Wales mit einem direkt verwandelten aber nicht unhaltbaren Freistoß in Front brachte. Was folgte, war ein vor allem im Mittelfeld konzentriertes Spiel beider Mannschaften; den Slowaken mangelte es sichtlich an benötigten Offensivideen. Diese hatten in der 32. Minute zudem noch Glück, denn Wales blieb nach einem Foul von Martin Škrtel an Jonny Williams ein Elfmeter verwehrt. In der zweiten Halbzeit änderte sich am eigentlichen Spielablauf wenig: Wales agierte aggressiv und die Slowaken wirkten ratlos. Aufwind brachte Ondrej Duda in die Partie, erzielte er, eine Minute zuvor eingewechselt, in der 61. Minute aus dem Nichts zunächst den Ausgleich und eröffnete eine Phase, in der die Slowakei zumindest zeitweise zu mehr Spielanteilen kam und Druck auf Wales ausüben konnte. Erst Hal Robson-Kanus Treffer neun Minuten vor Spielende und ein wenig später nur den Pfosten treffender Schuss von Adam Nemec besiegelten den walisischen Auftaktsieg.[1]

England – Russland 1:1 (0:0)Bearbeiten

England Russland Aufstellung
England 
1. Spieltag
11. Juni 2016 um 21:00 Uhr in Marseille (Stade Vélodrome)
Zuschauer: 62.343
Schiedsrichter: Nicola Rizzoli (Italien  Italien)
Spielbericht
Russland 
Joe HartKyle Walker, Gary Cahill, Chris Smalling, Danny RoseDele Alli, Eric Dier, Wayne Rooney (C)  (78. Jack Wilshere) – Adam Lallana, Harry Kane, Raheem Sterling (87. James Milner)
Trainer: Roy Hodgson
Igor AkinfejewIgor Smolnikow, Sergei Ignaschewitsch, Wassili Beresuzki (C) , Georgi SchtschennikowRoman Neustädter (80. Denis Gluschakow), Alexander Golowin (77. Roman Schirokow) – Fjodor Smolow (85. Pawel Mamajew), Oleg Schatow, Alexander KokorinArtjom Dsjuba
Trainer: Leonid Sluzki
  1:0 Dier (73.)
  1:1 W. Beresuzki (90.+2′)
  Cahill (62.)   Schtschennikow (72.)
Player of the Match: Eric Dier (England)

Gleich zu Beginn zeigte das Spiel, in welche Richtung es sich entwickeln würde. Die Engländer, in einer sehr offensiven 4-1-2-3-Formation spielend, vergaben in den ersten zehn Minuten gleich ein halbes Dutzend Chancen zum Führungstreffer, die Russen bemühten sich ihrerseits, diesem Ansturm standzuhalten. Über weite Strecken der ersten Halbzeit wiederholte sich dieses Muster der totalen englischen Überlegenheit und russischem Dagegenhalten. Die besten englischen Versuche unternahmen in der 22. Minute Adam Lallana und in der 35. Minute Wayne Rooney, als Igor Akinfejew dessen Vollspannschuss von der Strafraumgrenze gerade noch parieren konnte. Aus der Pause kommend, kamen die Russen zwar zu mehr Spielanteilen, blieben aber insgesamt zu harmlos; ein Schuss Smolows in der 63. Minute, der knapp neben das englische Tor ging, stellte die erste russische Chance der zweiten Hälfte dar. In der 73. Minute belohnte Eric Dier sein Team mittels direkt verwandeltem Freistoß, doch der „gedachte“ Sieg blieb aus, denn in der Nachspielzeit erzielte Beresuzki mit einer Kopfball-Bogenlampe den Ausgleich. Überschattet wurde das Unentschieden von randalierenden Anhängern beider Mannschaften, die sich erst im Stadion und später in den Straßen Marseilles Schlägereien lieferten.[2]

Russland – Slowakei 1:2 (0:2)Bearbeiten

Russland Slowakei Aufstellung
Russland 
2. Spieltag
15. Juni 2016 um 15:00 Uhr in Villeneuve-d’Ascq (Stade Pierre-Mauroy)
Zuschauer: 38.989
Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien  Slowenien)
Spielbericht
Slowakei 
Igor AkinfejewIgor Smolnikow, Sergei Ignaschewitsch, Wassili Beresuzki (C) , Georgi SchtschennikowRoman Neustädter (46. Denis Gluschakow), Alexander Golowin (46. Pawel Mamajew) – Fjodor Smolow, Oleg Schatow, Alexander Kokorin (75. Roman Schirokow) – Artjom Dsjuba
Trainer: Leonid Sluzki
Matúš KozáčikPeter Pekarík, Martin Škrtel (C) , Ján Ďurica, Tomáš HubočanRóbert Mak (80. Michal Ďuriš), Juraj Kucka, Viktor Pečovský, Marek Hamšík, Vladimír Weiss (72. Dušan Švento) – Ondrej Duda (67. Adam Nemec)
Trainer: Ján Kozák


  1:2 Gluschakow (80.)
  0:1 Weiss (32.)
  0:2 Hamšík (45.)
  Ďurica (46.)
Player of the Match: Marek Hamšík (Slowakei)

Die für Russland bereits als „kleines Finale“ abgestempelte Partie begannen diese mit tiefstehender Defensivformation, zeigten nach einem ersten Torschuss des Slowaken Hamšík in der 10. Minute über Versuche von Dsjuba und Smolow Gegenwehr und öffneten sich daraufhin etwas. Doch die Slowakei spielte cleverer und Vladimír Weiss gelang nach gutem Zuspiel durch Hamšík sowie toller Einzelaktion der Führungstreffer. Hamšík belohnte sein energisches Auftreten kurz vor Halbzeit, als sein Schuss vom Innenpfosten abprallend den Weg ins russische Tor fand. Obwohl den Slowaken auch die ersten Minuten des zweiten Durchgangs gehörten, machten die Russen Druck und kamen zu vereinzelten Abschlüssen, die aber meist zu unpräzise waren, um gefährlich zu werden. Erst zehn Minuten vor Abpfiff gelang Denis Gluschakow nach Kopfball der Anschlusstreffer, der eine hektische Schlussphase einleitete, die die Slowakei aber herunterspielen und die Führung so über die Zeit bringen konnte.[3]

England – Wales 2:1 (0:1)Bearbeiten

England Wales Aufstellung
England 
2. Spieltag
16. Juni 2016 um 15:00 Uhr in Lens (Stade Bollaert-Delelis)
Zuschauer: 34.033
Schiedsrichter: Felix Brych (Deutschland  Deutschland)
Spielbericht
Wales 
Joe HartKyle Walker, Gary Cahill, Chris Smalling, Danny RoseDele Alli, Eric Dier, Wayne Rooney (C) Adam Lallana (73. Marcus Rashford), Harry Kane (46. Jamie Vardy), Raheem Sterling (46. Daniel Sturridge)
Trainer: Roy Hodgson
Wayne HennesseyChris Gunter, James Chester, Ashley Williams (C) , Ben Davies, Neil TaylorAaron Ramsey, Joe Ledley (67. David Edwards), Joe AllenHal Robson-Kanu (72. Jonny Williams), Gareth Bale
Trainer: Chris Coleman

  1:1 Vardy (56.)
  2:1 Sturridge (90.+2′)
  0:1 Bale (42.)
  Davies (61.)
Player of the Match: Joe Allen (Wales)

Bereits in der 7. Minute hatte England durch Sterling die Chance zur Führung, der nach einer Flanke von Lallana den Ball aber deutlich über das Tor setzte. Das folgende, gleichermaßen schwach ablaufende Spiel, das beiden Mannschaften keine beachtenswerten Treffergelegenheiten bot und spielerisch eher schwach daherkam, wurde in der 32. Minute durch ein Handspiel von Ben Davies im Strafraum unterbrochen, welches Schiedsrichter Felix Brych jedoch als unabsichtlich bewertete. Schließlich war es Wales, das kurz vor der Pause durch einen direkt verwandelten 35-Meter-Freistoß von Gareth Bale vorlegte und Englands Torhüter Joe Hart alt aussehen ließ. Die zweiten 45 Minuten gehörten dann den Engländern, die, durch Einwechslungen von Jamie Vardy und Daniel Sturridge offensiv gestärkt, alles daran setzten, den Ausgleich zu erzielen. Vardy gelang dies tatsächlich, nachdem er den Ball nach Defensivfehler von Wales-Kapitän Williams nur noch abstauben musste. Trotz Wales’ sinkender Leistung aber erheblichen Abwehrbemühungen schafften sie es nicht, dass Remis zu retten: Sturridge schlug den Ball nach Pass von Dele Alli ins walisische Tor und bescherte England glückliche drei Punkte.[4]

Slowakei – England 0:0Bearbeiten

Russland – Wales 0:3 (0:2)Bearbeiten

Russland Wales Aufstellung
Russland 
3. Spieltag
20. Juni 2016 um 21:00 Uhr in Toulouse (Stadium de Toulouse)
Zuschauer: 28.840
Schiedsrichter: Jonas Eriksson (Schweden  Schweden)
Spielbericht
Wales 
Igor AkinfejewIgor Smolnikow, Wassili Beresuzki (46. Alexei Beresuzki), Sergei Ignaschewitsch, Dmitri KombarowPawel Mamajew, Denis GluschakowFjodor Smolow (70. Alexander Samedow), Roman Schirokow (C)  (52. Alexander Golowin), Alexander KokorinArtjom Dsjuba
Trainer: Leonid Sluzki
Wayne HennesseyChris Gunter, James Chester, Ashley Williams (C) , Ben Davies, Neil TaylorJoe Allen (74. David Edwards), Joe Ledley (76. Andy King), Aaron RamseyGareth Bale (83. Simon Church), Sam Vokes
Trainer: Chris Coleman
  0:1 Ramsey (11.)
  0:2 Taylor (20.)
  0:3 Bale (67.)
  Mamajew (64.)   Vokes (16.)
Player of the Match: Aaron Ramsey (Wales)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spielzusammenfassung Wales – Slowakei auf sportschau.de
  2. Spielzusammenfassung England – Russland auf sportschau.de
  3. Spielzusammenfassung Russland – Slowakei auf sportschau.de
  4. Spielzusammenfassung England – Wales auf sportschau.de