Ovidiu Hațegan

rumänischer Arzt und Fußballschiedsrichter

Ovidiu Alin Hațegan (* 17. Juli 1980 in Arad) ist ein rumänischer Fußballschiedsrichter. Er steht seit 2008 auf der FIFA-Liste.[1]

Ovidiu Hațegan, 2018

Ausbildung und FamilieBearbeiten

Haţegan absolvierte ein Studium der Medizin an der Medizinischen und Pharmazeutischen Universität Victor Babeș in Timișoara. Nach seinem Abschluss hatte er zwischenzeitlich einen Lehrauftrag in Anatomie an der Westuniversität Vasile-Goldiș Arad inne.

Hategan ist verheiratet und hat einen Sohn.[2]

KarriereBearbeiten

Hațegan ist Schiedsrichter in der Liga I, der höchsten rumänischen Spielklasse.

Sein internationales Debüt gab Hațegan im März 2008 in der Qualifikation für die U-17-Fußball-Europameisterschaft 2008 zwischen den Mannschaften Belgiens und Kroatien. Sein erstes A-Länderspiel war ein Freundschaftsspiel zwischen Russland und Serbien im August 2011. In der Folge wurde er in der Qualifikation für die Europameisterschaften 2012 und 2016 sowie in der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 eingesetzt.

Seinen ersten Einsatz in der Gruppenphase der Champions League hatte er in der Saison 2011/12, als er die Begegnung zwischen APOEL Nikosia und Schachtar Donezk leitete.

Im Jahr 2015 wurde er von der FIFA als Schiedsrichter für die U-20-Fußball-Weltmeisterschaft in Neuseeland nominiert.[3] Im Sommer des gleichen Jahres erfolgte seine Beförderung in die höchste Schiedsrichterklasse der UEFA.

Im Dezember 2015 gab die UEFA bekannt, dass Hațegan zu den 18 Schiedsrichtern gehört, die bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich zum Einsatz kommen sollen.[4]

Weiterhin amtierte er bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro als Schiedsrichter für das Olympische Fußballturnier.[5]

Im Zuge der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wurde er mit der Leitung des Play-Off Hinspiels zwischen Nordirland und der Schweiz betraut, welches die Schweiz durch einen umstrittenen Handelfmeter gewann. Für die Endrunde des Turniers in Russland wurde er schließlich nicht berücksichtigt.

Im Jahr 2019 wurde er von der als einziger europäischer Schiedsrichter für die Leitung von Spielen bei der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2019 in Katar nominiert.[6]

Das Jahr 2020 endete für Hațegan mit einer Kontroverse, als das von ihm geleitete Champions-League-Gruppenspiel zwischen Paris Saint-Germain und Istanbul Başakşehir FK abgebrochen werden musste. Die Spieler Başakşehirs hatten das Spielfeld nach vermeintlich rassistischen Äußerungen des 4. Offiziellen Sebastian Colțescu und Hațegans Assistenten Octavian Sovre verlassen und sich geweigert, das Spiel fortzusetzen. Die Begegnung wurde schließlich am Tag darauf unter Leitung eines neuen Schiedsrichtergespanns um Danny Makkelie wiederholt.[7] In der sich anschließenden Ermittlung seitens der UEFA wurden Coltescu und Sovre des Vorwurfs rassistischen Verhaltens freigesprochen, aber wegen unangemessenen Verhaltens gesperrt bzw. im Falle Sovres zur Teilnahme an einem Fortbildungsseminar verpflichtet. Hațegan selber wurde kein Fehlverhalten zur Last gelegt.[8] Im Frühjahr 2021 sorgte Sovre erneut bei einer Spielleitung Hategans erneut für Kontroversen, als er nach dem Champions-League-Viertelfinale zwischen Manchester City und Borussia Dortmund dabei gefilmt wurde wie er Dortmunds Stürmer Erling Haaland im Kabinengang um ein Autogramm bat und dafür offiziell durch die UEFA gerügt wurde.[9]

Im April 2021 wurde Hațegan als einer von 19 Schiedsrichtern für die Fußball-Europameisterschaft 2021 nominiert, Sovre in seinem Gespann jedoch durch Radu Ghinguleac ersetzt.[10]

TurniereBearbeiten

Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 12. Juni 2016 Nizza Polen  Polen Nordirland  Nordirland 1:0 (0:0)
Gruppenphase 22. Juni 2016 Lille Italien  Italien Irland  Irland 0:1 (0:0)
Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 7. Aug. 2016 Brasília Brasilien  Brasilien Irak  Irak 0:0
Halbfinale 17. Aug. 2016 Rio de Janeiro Brasilien  Brasilien Honduras  Honduras 6:0 (3:0)
Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
2. Runde 14. Dez. 2019 Doha Mexiko  CF Monterrey Katar  al-Sadd Sport Club 3:2 (2:0)
Spiel um Platz 3 21. Dez. 2019 Doha Mexiko  CF Monterrey Saudi-Arabien  al-Hilal 4:3 (0:1, 2:2)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Referees – Romania, FIFA.com (englisch). Abgerufen am 22. Dezember 2015.
  2. Nach 20 Jahren wieder in "Elite". Die Geschichte der Förderung von Ovidiu Haţegan über die Hürden der europäischen Schiedsrichterei, advearul.ro (rumänisch). Abgerufen am 20. November 2019.
  3. Schiedsrichter – U-20-Fußball-Weltmeisterschaft, FIFA.com (englisch). Abgerufen am 22. Dezember 2015.
  4. Eighteen referees appointed for UEFA EURO 2016, uefa.org (englisch). Abgerufen am 22. Dezember 2015.
  5. fifa.com: Referees – Olympic Football Tournament Men vom 2. Mai 2016.
  6. Spieloffizielle für FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2019 benannt, fifa.com (englisch). Abgerufen am 20. November 2019.
  7. Rassismus-Vorfall führt zu Spielabbruch in Paris, Kicker.de. Abgerufen am 22. April 2021.
  8. Decision of the Control, Ethics and Disciplinary Body, uefa.com (englisch). Abgerufen am 22. April 2021.
  9. Haaland-Autogramm mit Folgen: Sovre in Rumänien suspendiert, Kicker.de. Abgerufen am 22. April 2021.
  10. UEFA EURO 2020 - Schiedsrichter und Schiedsrichterassistenten, uefa.com (englisch). Abgerufen am 22. April 2021.