Vitolo (Fußballspieler, 1989)

spanischer Fußballspieler

Vitolo (* 2. November 1989 in Las Palmas, Gran Canaria; bürgerlich Víctor Machín Pérez) ist ein spanischer Fußballspieler. Er steht seit Juli 2021 als Leihspieler von Atlético Madrid beim UD Las Palmas unter Vertrag.

Vitolo
Vitolo (2016)
Personalia
Voller Name Víctor Machín Pérez
Geburtstag 2. November 1989
Geburtsort Las PalmasSpanien
Größe 184 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
UD Las Palmas
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2010 UD Las Palmas B 61 (11)
2010–2013 UD Las Palmas 85 (26)
2013–2017 FC Sevilla 115 (18)
2017 UD Las Palmas 9 0(1)
2018–2021 Atlético Madrid 72 0(4)
2021–2022 → FC Getafe (Leihe) 7 0(0)
2022– → UD Las Palmas (Leihe) 4 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2015–2017 Spanien 12 0(4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 21. November 2021

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Vitolo begann seine Karriere in seiner Heimatstadt bei UD Las Palmas. Nachdem er zwei Jahre in der zweiten Mannschaft spielte, rückte er zur Saison 2010/11 in den Kader der ersten Mannschaft auf. In seinem ersten Jahr kam Vitolo aufgrund eines Kreuzbandrisses, den er sich am 14. Spieltag zuzog, nur zu zehn Einsätzen, in denen ihm ein Treffer gelang.[1] In der Saison 2011/12 wurde Vitolo zum Stammspieler und kam in 36 Spielen zum Einsatz und erzielte 10 Tore. In der Saison 2012/13 konnte er sich weiter verbessern und erzielte in 39 Spielen 15 Tore. In den Aufstiegs-Play-Offs musste er sich mit seinem Team aber UD Almería geschlagen geben.

Zur Saison 2013/14 wechselte Vitolo in die Primera División zum FC Sevilla, bei dem er einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2017 erhielt.[2] Gleich in seinem ersten Jahr in der höchsten spanischen Spielklasse konnte er sich durchsetzen und absolvierte 29 Spiele (davon 25 in der Startelf), in denen er vier Treffer erzielte. Er gewann zudem mit seinem Team die UEFA Europa League. Am 12. März 2015 erzielte Vitolo beim 3:1-Auswärtssieg gegen den FC Villarreal nach 13,21 Sekunden das schnellste Tor der Europa-League-Geschichte.[3]

Zur Saison 2017/18 einigte sich Vitolo mit Atlético Madrid auf einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.[4] Da der Verein aufgrund einer von der FIFA verhängten Transfersperre erst ab dem 1. Januar 2018 wieder Spieler für den Spielbetrieb registrieren durfte, kehrte er bis dahin zunächst zu seinem Heimatverein UD Las Palmas zurück.[5] Bis zum Jahresende 2017 kam er in neun Ligaspielen zum Einsatz und erzielte einen Treffer. Zum 1. Januar 2018 erfolgite schließlich der Wechsel zu Atlético. Dort wurde er in der Saison 2020/21 spanischer Meister.

Zur Saison 2021/22 verlängerte Vitolo seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 und wechselte für ein Jahr auf Leihbasis zum Ligakonkurrenten FC Getafe.[6] 2022 wechselte er auf Leihbasis zur UD Las Palmas.

NationalmannschaftBearbeiten

Im März 2015 wurde Vitolo von Vicente del Bosque erstmals in den Kader der A-Auswahl berufen.[7] Er debütierte am 31. März 2015, als er bei der 0:2-Testspielniederlage gegen die Niederlande zur zweiten Halbzeit für Pedro eingewechselt wurde.[8]

Titel und ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. UD Las Palmas: Vitolo se pierde toda la temporada, 29. November 2010, abgerufen am 27. März 2015.
  2. Vitolo neuvo Jugador nercionense. (Nicht mehr online verfügbar.) FC Sevilla, 28. Juni 2013, archiviert vom Original am 2. April 2015; abgerufen am 26. November 2021 (spanisch).
  3. UEFA: Rekordtreffer: Sevilla hat alles im Griff, 12. März 2015, abgerufen am 27. März 2015.
  4. Atlético Madrid: Agreement with Vitolo until 2022, 12. Juli 2017, abgerufen am 17. Juli 2017.
  5. UD Las Palmas: The gran canarian midfielder Victor Machín Pérez, Vitolo, will play in the UD Las Palmas until the end of the year after the agreement reached between Atlético de Madrid and the “yellow team”., 12. Juli 2017, abgerufen am 17. Juli 2017.
  6. Vitolo joins Getafe on season-long loan, en.atleticodemadrid.com, 5. Juli 2021, abgerufen am 10. Juli 2021.
  7. Spanish National Team Manager Vicente del Bosque has announced his 24-man squad to face Ukraine and Netherlands. (Nicht mehr online verfügbar.) In: sefutbol.com. 20. März 2015, archiviert vom Original am 23. März 2015; abgerufen am 26. November 2021 (englisch).
  8. Vgl. den Spielbericht auf sefutbol.com, abgerufen am 1. April 2015.