Hauptmenü öffnen

Franco Di Santo

argentinischer Fußballspieler

Franco Matías Di Santo (* 7. April 1989 in Mendoza) ist ein argentinischer Fußballspieler. Er stand zuletzt bei Rayo Vallecano unter Vertrag.

Franco Di Santo
2018-08-17 1. FC Schweinfurt 05 vs. FC Schalke 04 (DFB-Pokal) by Sandro Halank–538.jpg
Franco Di Santo (2018)
Personalia
Name Franco Matías Di Santo
Geburtstag 7. April 1989
Geburtsort MendozaArgentinien
Größe 194 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
EF EFAGO
0000–2005 CD Godoy Cruz
2005–2006 Audax Italiano
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2008 Audax Italiano 67 (15)
2008–2010 FC Chelsea 8 0(0)
2009–2010 → Blackburn Rovers (Leihe) 22 0(1)
2010–2013 Wigan Athletic 92 (13)
2013–2015 Werder Bremen 49 (17)
2015–2019 FC Schalke 04 71 0(5)
2019 Rayo Vallecano 6 0(0)
2019– Atlético Mineiro 6 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2006–2009 Argentinien U20 25 0(5)
2012–2013 Argentinien 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 25. Juli 2019

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

AnfängeBearbeiten

Di Santo begann seine Fußballkarriere in der Escuela de Futbol EFAGO.[1] Anschließend folgte eine Zwischenstation bei Godoy Cruz im Jahr 2005, er blieb dort aber nur ein Jahr und wechselte dann zu Audax Italiano nach Chile.[2] Dort erzielte er 16 Tore in 69 Spielen.

Di Santo in EnglandBearbeiten

Am 25. Januar 2008 unterschrieb er einen Vierjahresvertrag beim englischen Verein FC Chelsea. Er spielte zunächst in der Reservemannschaft. Ab der Saison 2008/09 gehörte er der ersten Mannschaft an. 2009 wechselte er bis Februar 2010 auf Leihbasis zu den Blackburn Rovers.[3] Sein Leihvertrag wurde bis zum Ende der Saison 2009/10 verlängert. Er wurde überwiegend als Einwechselspieler eingesetzt. Am 31. August 2010 wechselte kurz vor Ende der Transferzeit für die nächsten drei Jahre zu Wigan Athletic.[4] Nachdem er zum Beginn der Rückrunde der Saison 2012/13 angekündigt hatte, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern, kam er nur noch unregelmäßig zum Einsatz.[5]

Über Bremen zum FC Schalke 04Bearbeiten

Zur Saison 2013/14 wurde er vom deutschen Bundesligisten Werder Bremen verpflichtet,[5] der ihn mit einem bis 30. Juni 2016 gültigen Vertrag ausstattete. Nachdem er in der Saison 2014/15 in 26 Ligaspielen 13 Tore für Werder erzielt hatte, wechselte er für die festgeschriebene Ablösesumme von 6 Millionen Euro[6] zum FC Schalke 04 und erhielt einen bis Sommer 2019 gültigen Vertrag.[7] In seinen ersten drei Saisons für Schalke erzielte er in 83 Pflichtspieleinsätzen in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Europa League zwölf Tore.

In der Saison 2018/19 sorgte er am 4. Spieltag während der 0:2-Heimniederlage gegen den FC Bayern München für einen Eklat: Nach seiner Auswechslung in der 65. Minute lieferte der darüber erzürnte Di Santo sich ein längeres Wortgefecht mit Trainer Domenico Tedesco.[8][9] Dabei gestikulierte Di Santo wild und zeigte mit seinen Fingen eine sieben, was von den Medien so interpretiert wurde, dass er Tedesco sagen wolle, dieser hätte besser seinen Teamkollegen Mark Uth, der auf Schalke die Rückennummer sieben trägt, aus dem Spiel nehmen sollen.[10][11][12] In einem Interview erklärte Di Santo, er habe damit angezeigt, dass zum Zeitpunkt seiner Auswechslung noch nicht einmal siebzig Minuten gespielt waren.[13] Zudem soll Trainer Tedesco im Laufe des Wortgefechts, wie auf Fernsehaufnahmen zu erkennen war, die Worte „Halt’s Maul“ zugerufen haben.[10] Dieser Darstellung widersprach Tedesco im Interview mit Boris Büchler im aktuellen sportstudio nicht.[10][14] Kritisch wurde von einigen Medien gesehen, dass sich Di Santo ausgerechnet mit Tedesco, der als sein Förderer galt, anlegte.[10] Tedesco kritisierte Di Santo daraufhin im Interview mit dem aktuellen sportstudio unter anderem mit den Worten „Wir wissen, dass Franco hier keinen leichten Stand hat. Dennoch sehen wir etwas in ihm. Wir reden ihn stark – und dann ist das enttäuschend. Gute Erziehung wäre da nicht so verkehrt.“[10][14][11] Di Santo entschuldigte sich daraufhin öffentlich für sein Verhalten und erklärte dieses mit seinem heißen Blut und seinem Wettbewerbsgeist[8][13] und bekundete, er müsse sich in solchen Momenten besser im Griff haben.[13] Er zeigte sich dankbar für Tedescos Förderung.[13] Auch bei der Mannschaft entschuldigte sich Di Santo.[13] Anschließend kam Di Santo in der Liga bis zum Ende der Hinrunde noch zu zwei weiteren Einsätzen. Zum Beginn der Rückrundenvorbereitung wurde er aus dem Profikader aussortiert.[15][16]

Rayo VallecanoBearbeiten

Am letzten Tag der Wintertransferperiode 2019 wechselte Di Santo in die spanische Primera División zu Rayo Vallecano. Er erhielt einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2018/19.[17] Bis zum Saisonende kam er auf 6 Ligaeinsätze (einmal von Beginn), in denen er ein Tor erzielte. Nach dem Abstieg in die Segunda División verließ Di Santo den Verein mit seinem Vertragsende.

Atlético MineiroBearbeiten

Im August 2019 wurde bekannt, dass Di Santo einen Kontrakt beim brasilianischem Klub Atlético Mineiro unterzeichnet hat.[18]

NationalmannschaftBearbeiten

Franco Di Santo spielte von 2006 bis 2009 in der argentinischen U-20-Nationalmannschaft. Mit der Mannschaft nahm er an der U-20-Südamerikameisterschaft 2007 teil. Er war auch für die Südamerikameisterschaft 2009 nominiert, wurde aber vom FC Chelsea nicht freigestellt, da dort zu dem Zeitpunkt viele Spieler verletzt waren.

In der A-Nationalmannschaft wurde er erstmals am 14. November 2012 in der zweiten Halbzeit beim Freundschaftsspiel in Saudi-Arabien eingesetzt. Anschließend hatte er noch Kurzeinsätze, am 6. Februar 2013 beim Freundschaftsspiel in Schweden und am 26. März 2013 beim WM-Qualifikationsspiel in Bolivien. Am 13. Mai 2014 wurde er von Trainer Alejandro Sabella in Argentiniens vorläufigen 30-köpfigen WM-Kader berufen,[19] jedoch nicht für das Turnier nominiert.

ErfolgeBearbeiten

FC Chelsea

Wigan Athletic

SonstigesBearbeiten

Seine Vorfahren stammen aus Italien, er besitzt dementsprechend auch die italienische Staatsbürgerschaft.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Franco Di Santo – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Franco Di Santos – Escuela de Futbol EFAGO
  2. Franco Di Santo Biography. francodisanto.co.uk. Archiviert vom Original am 25. Januar 2009. Abgerufen am 5. Februar 2008.
  3. Di Santo joins Rovers on loan (Memento vom 16. Juli 2011 im Internet Archive)
  4. Wigan leave it late to snap up Chelsea starlet Franco Di Santo
  5. a b Werder holt argentinischen Nationalstürmer Di Santo, werder.de (Memento vom 10. Oktober 2013 im Internet Archive), abgerufen am 14. August 2013
  6. https://www.bild.de/sport/fussball/franco-matias-di-santo/schalke-zahlt-22-millionen-fuer-ihn-41946578.bild.html
  7. Pressemitteilung auf der Homepage des FC Schalke 04
  8. a b Tedesco über Di Santo: "Etwas Erziehung wäre nicht verkehrt". kicker.de, 22. September 2018, abgerufen am 17. Oktober 2018.
  9. Florian Bogner: FC Schalke 04 – Domenico Tedesco zählt Franco di Santo nach öffentlichem Streit auf der Bank an. eurosport.de, 23. September 2018, abgerufen am 17. Oktober 2018.
  10. a b c d e das aktuelle sportstudio, Sendung vom 22. September 2018
  11. a b Im Spiel gegen den FC Bayern – Di Santo sorgt bei Auswechslung für Eklat: So rechtfertigt sich der Stürmerehrsg=wa.de. 23. September 2018, abgerufen am 17. Oktober 2018.
  12. Wortgefecht mit Trainer Tedesco: Schalke-Stürmer Di Santo sorgt nach Auswechslung für Eklat. rp-online.de, 23. September 2018, abgerufen am 17. Oktober 2018.
  13. a b c d e Manfred Hendriock: Schalkes Di Santo erklärt Ausraster im Interview: „Habe nur für mich selbst geflucht“. derwesten.de, 23. September 2018, abgerufen am 17. Oktober 2018.
  14. a b ZDF-Interview mit Domenico Tedesco
  15. Tedesco schickt Di Santo und Geis zur U23, auch Harit kann wohl gehen, goal.com, abgerufen am 6. Januar 2019.
  16. FC Schalke 04: Domenico Tedesco macht ernst – und sortiert zwei weitere Profis aus, derwesten.de, 4. Januar 2019, abgerufen am 7. Januar 2019.
  17. Franco di Santo nuevo jugador del Rayo Vallecano, rayovallecano.es, 1. Februar 2019, abgerufen am 1. Februar 2019.
  18. Wechsel zu Atlético Mineiro, Bericht auf globo.com vom 6. August 2019, Seite auf portug., abgerufen am 21. August 2019
  19. Argentiniens WM-Kader mit Messi und di Santo (Memento vom 14. Mai 2014 im Internet Archive) in fifa.com vom 13. Mai 2014. Abgerufen am 13. Mai 2014