Hauptmenü öffnen
2. Bundesliga 2019/20
Mannschaften 18
Spiele 306  + 4 Relegationsspiele
2. Bundesliga 2018/19
Bundesliga 2019/20

Die 2. Fußball-Bundesliga 2019/20 wird die 46. Spielzeit der zweithöchsten deutschen Spielklasse im Fußball der Männer. Sie beginnt voraussichtlich am 26. Juli 2019 und endet mit dem 34. Spieltag voraussichtlich am 17. Mai 2020. Vom 23. Dezember 2019 bis zum 27. Januar 2020 wird die Saison durch eine Winterpause unterbrochen. Die Saison besteht aus 306 Ligaspielen und 4 Relegationsspielen.[1]

Inhaltsverzeichnis

StatistikenBearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Hannover 96 (A)  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 2. 1. FC Nürnberg (A)  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 3. VfB Stuttgart oder 1. FC Union Berlin (A/R↑)  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 4. Hamburger SV  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 5. 1. FC Heidenheim  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 6. Holstein Kiel  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 7. Arminia Bielefeld  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 8. SSV Jahn Regensburg  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 9. FC St. Pauli  0  0  0  0 000:000  ±0 00
10. SV Darmstadt 98  0  0  0  0 000:000  ±0 00
11. VfL Bochum  0  0  0  0 000:000  ±0 00
12. Dynamo Dresden  0  0  0  0 000:000  ±0 00
13. SpVgg Greuther Fürth  0  0  0  0 000:000  ±0 00
14. FC Erzgebirge Aue  0  0  0  0 000:000  ±0 00
15. SV Sandhausen  0  0  0  0 000:000  ±0 00
16. FC Ingolstadt 04 oder SV Wehen Wiesbaden (R↓/N)  0  0  0  0 000:000  ±0 00
17. VfL Osnabrück (N)  0  0  0  0 000:000  ±0 00
18. Karlsruher SC (N)  0  0  0  0 000:000  ±0 00
Stand: vor Saisonbeginn
Zum Saisonende 2019/20:
  • Aufsteiger in die Bundesliga
  • Teilnehmer an den Relegationsspielen zur Bundesliga
  • Teilnehmer an den Relegationsspielen gegen den Drittplatzierten der 3. Liga
  • Absteiger in die 3. Liga
  • Zum Saisonende 2018/19:
    (A) Absteiger aus der Bundesliga: Hannover 96, 1. FC Nürnberg, eventuell: VfB Stuttgart
    (R↑) Verlierer der Relegation zur Bundesliga: VfB Stuttgart oder 1. FC Union Berlin
    (R↓) Sieger der Relegation zur 2. Bundesliga: FC Ingolstadt 04 oder SV Wehen Wiesbaden
    (N) Neuling, Aufsteiger aus der 3. Liga: VfL Osnabrück, Karlsruher SC, eventuell: SV Wehen Wiesbaden

    TabellenverlaufBearbeiten

    Verlegte Partien werden entsprechend der ursprünglichen Terminierung dargestellt, damit an allen Spieltagen für jede Mannschaft die gleiche Anzahl an Spielen berücksichtigt wird.

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34
     
     
      /  
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
      /  
     
     

    WissenswertesBearbeiten

    AllgemeinesBearbeiten

    • Mit Saisonbeginn wird der Videobeweis als zusätzliche Unterstützung für Schiedsrichter während des Spiels eingeführt. Der Videobeweis wurde in der Vorsaison „offline“ getestet, ab dieser Saison wird eine direkte Verbindung zwischen dem Hauptschiedsrichter auf dem Feld und einem Videoassistenten hergestellt. Dabei werden nicht sämtliche strittige Szenen vom Videoassistenten bewertet, sondern nur solche, bei denen es um mögliche Tore, rote Karten (nicht aber gelb-rote Karten), Elfmeter oder Spielerverwechslungen geht.[2][3] Damit wird der Videobeweis nach zwei Jahren Einsatz in der Bundesliga auch in der 2. Bundesliga eingeführt.[4]

    CheftrainerBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. DFB: DFB-Präsidium verabschiedet Rahmenterminkalender. Abgerufen am 13. April 2019.
    2. Martin van de Flierdt: So plant die DFL den Videobeweis. In: sport1.de. Sport1, 25. Januar 2017, abgerufen am 19. März 2017.
    3. Thomas Roth: Regeln, Schiris, Bezahlung: Das ist neu in der Bundesliga. In: kicker.de. 17. August 2017, abgerufen am 18. August 2017.
    4. 2. Liga führt Videobeweis zur kommenden Saison ein. In: kicker.de. Kicker Sportmagazin, 21. März 2019, abgerufen am 28. April 2019.