Hauptmenü öffnen

Eine Fahrradsternfahrt ist eine Veranstaltung, bei der Fahrradfahrer auf verschiedenen Touren – den Strahlen des Sterns – zu einem zentralen Treffpunkt fahren.

Inhaltsverzeichnis

Fahrradsternfahrt in Berlin und BrandenburgBearbeiten

 
Sternfahrt Berlin 2010, Autobahnauffahrt AVUS
Eine Fahrt um die Siegessäule am Großen Stern bei der Sternfahrt 2008

Die Fahrradsternfahrt in Berlin und Brandenburg ist eine Fahrraddemonstration und hat sich über viele Jahre hinweg zur weltweit größten und bekanntesten Fahrradsternfahrt entwickelt. Ziel ist es, den Fahrradverkehr sicherer und attraktiver zu machen und für sanfte Mobilität im Rahmen einer Verkehrswende zu werben. Die erste Fahrradsternfahrt fand am 5. Juni 1977 statt und beschränkte sich bis 1989 nur auf das Gebiet von West-Berlin. Die Teilnehmerzahl nahm stetig zu, seit Mitte der 1990er Jahre gab es jährlich über 25.000 Teilnehmer, 2002 wurde nach Angaben der Veranstalter die Grenze von 100.000 Teilnehmern erreicht, 2004 gab es nach Angaben der Berliner Polizei 250.000 Teilnehmer. Diese Zahl fiel in den Jahren 2005 und 2006 wegen schlechten Wetters auf 100.000 zurück. Veranstalter ist seit 1993 der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Berlin e. V. Ursprünglich ins Leben gerufen wurde die Berliner Fahrradsternfahrt von der losen Radfahrervereinigung Grüne Radler.

Auf verschiedenen Routen mit vielen Treffpunkten und einer Gesamtstreckenlänge von über 1000 Kilometern (im Jahr 2015)[1] führt die Fahrradsternfahrt ins Zentrum der Stadt Berlin, wo sie mit Ziel Umweltfestival zwischen dem Brandenburger Tor und dem Großen Stern endet.[2]

Eine Besonderheit der Sternfahrt ist die nur an diesem Tag mögliche Befahrung der Stadtautobahn im Bereich der AVUS und des Britzer Tunnels, auch andere Teilstücke der Berliner Stadtautobahnen konnten bei früheren Sternfahrten schon befahren werden. Innerhalb der Stadt müssen Autofahrer schon mal bis zu einer Stunde warten, bis sie die andere Kreuzungsseite erreichen.

Die Berliner Fahrradsternfahrt findet in der Regel am ersten Sonntag im Juni aus Anlass des Weltumwelttages statt. Damit soll auch auf die Bedeutung des Fahrrades als umweltfreundliches Verkehrsmittel hingewiesen werden.

Die letzte Sternfahrt in Berlin fand am 2. Juni 2019 unter dem Motto „Mehr Platz fürs Rad“ statt.[3]

Teilnehmerentwicklung der Berliner Fahrradsternfahrt

Nach Angaben der „BI Gegen die Westtangente“ (1977) bzw. des ADFC Berlin (ab 1993) sind folgende Teilnehmerzahlen zu verzeichnen gewesen:

Jahr Teilnehmer Routen Treffpunkte
2019 090.000[4] 19 91
2018 090.000[5] 19 90
2017 100.000[6] 19 90
2016 140.000[7] 19 90
2015 120.000[8] 19 90
2014 200.000[9] 19 90
2013 100.000[10] 19 90
2012 150.000 19 88
2011 150.000[11] 19 88
2010 200.000[12] 19
2009 100.000 18 86
2008 250.000 18 80
2007 250.000 18 82
2006 100.000 19 81
2005 100.000 17 81
2004 250.000 16 75
2003 100.000 - -
2002 100.000 13 57
2001 50.000 13 56
2000 30.000 13 -
1999 25.000 - -
1998 25.000 - -
1997 25.000 - -
1996 25.000 - -
1995 10.000 - -
1977 8.000[13] 11 -

Die Polizei gab 22.500 Teilnehmer für das Jahr 2014 an, 35.000 für 2015 und für 2016 gut 20.000[14]. Für die 2017 unter dem Motto Fahrradland Deutschland. Jetzt! veranstaltete Sternfahrt gab die Polizei keine Teilnehmerzahl an; nach einer Zählung und Schätzung des Tagesspiegels sollen es rund 30.000 Teilnehmer gewesen sein, die fast bis zum Schluss mitfuhren. Der ADFC zählt bzw. schätzt dagegen alle Mitfahrenden, auch die, die nur eine kurze Strecke mitfahren und nicht bis zum Schluss dabei sind.[15]

Fahrradsternfahrt in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-HolsteinBearbeiten

 
Überfahrt der Köhlbrandbrücke bei der Fahrradsternfahrt Hamburg 2007
 
Fahrradsternfahrt Hamburg 2015 auf der A255

Wesentlich kleiner als die Fahrradsternfahrt in Berlin und Brandenburg ist die Fahrradsternfahrt in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Sie wird jährlich am dritten Sonntag im Juni veranstaltet. Der bisherige Rekord liegt bei etwa 30.000 Teilnehmern im Jahr 2015.[16] Die Startpunkte sind über das gesamte Hamburger Stadtgebiet sowie in den benachbarten Landkreisen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein verteilt. Die einzelnen Gruppen vereinigen sich so zu immer größeren Gruppen, mit dem Ziel zeitgleich einen zentralen Punkt in der Hamburger Innenstadt zu erreichen.

Höhepunkt der Fahrt auf den Strahlen aus Niedersachsen und dem südlichen Hamburg ist die Fahrt über die Köhlbrandbrücke, die höchste Hamburger Brücke, sowie über zahlreiche Autobahnabschnitte, die eigens für diese Veranstaltung gesperrt werden.

Die ersten großen Sternfahrten in Hamburg gab es Ende der 1970er und Anfang der 1980er Jahre. Später wurden auch vom ADFC-Hamburg Fahrradsternfahrten organisiert, die aber Anfang der 1980er Jahre aufgegeben wurden, da die Zahl der teilnehmenden Menschen immer weiter abnahm.

Gegen Ende der 1990er Jahre gab es in Hamburg einen neuen Anlauf für eine Fahrradsternfahrt. Begonnen wurde damals mit einigen hundert Teilnehmern. Anders als in Berlin ist die Hamburger Fahrradsternfahrt eine Veranstaltung anlässlich des bundesweiten Mobil-ohne-Auto-Tages, der immer am 3. Sonntag im Juni stattfindet. Sie wird ebenfalls nach dem Versammlungsgesetz als Demonstration durchgeführt. Neben der Förderung des Fahrradverkehrs wird auch die Förderung des Umweltverbundes verlangt.

Die Fahrradsternfahrt Hamburg ist der jährlich wiederkehrende Endpunkt einer Kampagne für umweltfreundliche Verkehrsmittel. Bereits ab März werden Handzettel verteilt und Aktionen durchgeführt, um auf die Sternfahrt und deren Ziele aufmerksam zu machen. Die Hamburger Fahrradsternfahrt wird von einem Bündnis getragen, zu dem verschiedene Gruppierungen des ADFC gehören, aber auch globalisierungskritische Initiativen wie attac, Friedens- und Umweltverbände wie Greenpeace, Vereine für Umweltschutz und sanften Tourismus wie die Naturfreunde, große Verkehrsverbände wie der Verkehrsclub Deutschland, wie auch kleinere Initiativen und Vereine.

Teilnehmerentwicklung der Hamburger Fahrradsternfahrt

Jahr Teilnehmer[17][18]
2019 30.000[19]
2018 27.000[20]
2017 30.000[21]
2016 26.000[22]
2015 30.000[16]
2014 23.000
2013 12.000
2012 12.000
2011 8.000
2010 10.000[23]
2009 18.000

Fahrradsternfahrten in Nordrhein-WestfalenBearbeiten

Fahrradsternfahrt in DüsseldorfBearbeiten

Seit 2008 veranstaltet der ADFC Düsseldorf eine jährliche Fahrradsternfahrt.[24] Von verschiedenen Orten in Düsseldorf, aber auch aus den umgebenden Städten wie Duisburg fuhren 2011 bereits 2.500 Menschen zum Landtagsgebäude. 2013 wurde die Sternfahrt in der bzw. in die Landeshauptstadt erstmals aktiv vom ADFC-Landesverband NRW unterstützt und somit auch als 1. ADFC NRW FahrradSternfahrt deklariert; am 5. Mai 2013 nahmen rund 5.000 Radler an der Sternfahrt teil. Am 11. Mai 2014 waren es rund 7.500 Radfahrer. Bei der Sternfahrt 2019 fuhren etwa 6.000 Radler am 2. Juni von mehr als 60 Standorten in die Landeshauptstadt Düsseldorf, wo über 206.000 Unterschriften der NRW-weiten Volksinitiative Aufbruch Fahrrad an den Landtag übergeben wurden.[25]

Kölner Fahrrad-SternfahrtBearbeiten

 
Logo der Kölner Fahrradsternfahrt

Die Kölner Fahrrad-Sternfahrt wird seit 2008 vom Aktionsbündnis Kölner Sternfahrt veranstaltet. Dieses besteht aus verschiedenen an der Organisation der Sternfahrt beteiligten Umwelt- und Verkehrsverbänden/-initiativen, politischen Gruppen sowie interessierten Einzelpersonen:

  • Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. (ADFC)
  • AK Umwelt KölnSPD
  • Arbeitskreis Ökologie GrüneKöln
  • BewohnerInnen-Verein Autofreie Siedlung Nippes (Nachbarn60)
  • KölnAgenda e. V.
  • Ökologisch-Demokratische Partei KölnBonn (ÖDP)
  • Robin Wood Köln
  • VCD Köln und Umgebung

und andere

Die 6. Kölner Fahrrad-Sternfahrt fand am 16. Juni 2013 unter dem Motto Dem Fahrrad Raum geben – Machen wir Köln zur Fahrradstadt! statt. 2014 wurde der gemeinnützige Verein zu Förderung der Kölner Fahrrad-Sternfahrt e. V. gegründet. Zweck des Vereins ist es, alle Bürger, die sich eine gesunde, umweltfreundliche und damit lebenswerte Mobilität im öffentlichen Verkehr wünschen und besonders den Fahrradverkehr verbessern wollen, in einer Fahrrad-Sternfahrt zusammen zu führen.

Traditionell starten die Radler am Vormittag von ca. 30 Treffpunkten auf Kölner Stadtgebiet und Umgebung. Sternförmig fahren die einzelnen Gruppen in 9 Routen in die Kölner Innenstadt. Um 14 Uhr beginnt eine gemeinsame Rundfahrt durch die Kölner Innenstadt und anschließend findet um 15 Uhr eine große Abschlusskundgebung mit verschiedenen Rednern und Informationsständen statt. Die Demonstranten fordern dringend bessere Rahmenbedingungen für Radfahrer, damit das Fahrrad als Verkehrsmittel in Köln noch selbstverständlicher und sicherer wird. Damit der Mensch mobil bleibt und die Stadt noch lebenswerter wird.

Fahrrad-Sternfahrt DortmundBearbeiten

Nachdem es am 17. Juni 2012 in Dortmund bereits eine mit rund 300 Teilnehmern relativ große Fahrraddemonstration gab, haben sich Vertreter unterschiedlicher Einrichtungen[26] dazu entschlossen, künftig am Aktionstag Mobil ohne Auto die Fahrrad-Sternfahrt Dortmund zu organisieren. Die erste Sternfahrt fand am 16. Juni 2013 mit 2.500 Radlern statt.[27]

Fahrradsternfahrt Baden-WürttembergBearbeiten

 
RadSternfahrt Baden-Württemberg Juni 2018 auf der B14 in Stuttgart

Im Jahr 2012 scheiterte ein erster Versuch, eine Sternfahrt durchzuführen, an Sicherheitsbedenken und es wurde nur eine sogenannte Pilotfahrt veranstaltet.[28] Das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg veranstaltete 2013 mit Unterstützung des ADFC Baden-Württemberg die erste Sternfahrt. Hierbei wurden ca. 4.000 Besucher gezählt.[29] Die Sternfahrt 2014 wurde erstmals vom ADFC durchgeführt und hatte ca. 6.000 Besucher.

Unter dem Motto „Fahrrad statt Feinstaub“ fand am 10. Juni 2018 über sieben Routen die sechste Sternfahrt mit fast 7000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt[30]. An der RadSternfahrt Baden-Württemberg 2019 am 19. Mai 2019 nahmen unter dem Motto #MehrPlatzFürsRad mehrere tausend Radfahrer teil[31].

Fahrradsternfahrt Sachsen-AnhaltBearbeiten

In Magdeburg organisiert der ADFC seit 2011 einmal jährlich den Fahrradaktionstag. Zum Programm gehört eine Sternfahrt zu einem Sammelpunkt und eine anschließende Fahrradrundfahrt durch die Stadt und über den Magdeburger Ring. 2013 waren fast 2000 Radfahrer beteiligt.[32] Das Programm wird durch ein Kinder- und Familienfest abgerundet.

Fahrradsternfahrt ThüringenBearbeiten

Das „Freudenthal“, eine gastronomische Einrichtung unterhalb der Burg Gleichen in Wandersleben, ist das Ziel der alljährlich stattfindenden „Thüringer Burgenfahrt“, an der regelmäßig mehr als 10.000 Radfahrer teilnehmen. Die traditionelle Sternfahrt hatte im Jahre 1998 mit damals über 10.000 Teilnehmern Einzug ins Guinness-Buch der Rekorde. Internationale Radsportprofis, die bereits teilnahmen, sind u. a. Eddy Merckx, Bernard Hinault, Danny Clark, Rudi Altig, Francesco Moser, Gustav Adolf Schur, Olaf Ludwig, Lutz Heßlich und Didi Thurau.[33]

Grenzüberschreitende FahrradsternfahrtBearbeiten

Seit 2010 gibt es im polnischen Stettin (Szczecin) eine Fahrradsternfahrt. Sie findet Anfang Juni an einem landesweiten polnischen Fahrradaktionstag statt. Seit 2013 beginnt ein Ast der Sternfahrt in der deutschen Stadt Gartz (Oder). Damit war die Stettiner Fahrradsternfahrt die erste grenzüberschreitende Sternfahrt europaweit.[34] 2017 gab es insgesamt sechs Äste, die in Widuchowa, Goleniów, Stargard, Police, Lipiany sowie in Gartz (über den Bahnhof Tantow) starteten.[35]

Die Berliner Fahrradsternfahrt startet jeweils am Vorabend in Szczecin.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 40 Jahre Sternfahrt | ADFC radzeit. Abgerufen am 10. Mai 2018 (deutsch).
  2. Sternfahrt-2013. (Memento vom 8. Mai 2013 im Internet Archive) ADFC Berlin e. V., abgerufen am 31. Mai 2013.
  3. Sternfahrt Berlin 2019: 90.000 Radfahrer erobern sich Berlin - morgenpost.de. Abgerufen am 4. Juni 2019 (deutsch).
  4. „Sternfahrt Berlin: 90.000 Radfahrer erobern sich Berlin“ morgenpost.de, 02. Juni 2019
  5. „90.000 Menschen auf der ADFC-Sternfahrt“ adfc.de, 04. Juni 2018
  6. „Wie viele Radler tatsächlich mitfahren“ tagesspiegel.de, 11. Juni 2017
  7. „Radeln bis zum Regen“ tagesspiegel.de, 13. Juni 2016
  8. 120.000 Radfahrer fahren durch Berlin. (Memento vom 31. Juli 2015 im Internet Archive) rbb-online.de, 14. Juni 2015, abgerufen am 14. Juni 2015.
  9. ADFC-Info 2014, abgerufen am 2. Juni 2014 (Memento vom 6. Juni 2014 im Internet Archive)
  10. Andreas Gandzior: 100.000 Teilnehmer bei Berliner Fahrrad-Sternfahrt. In: Berliner Morgenpost, 2. Juni 2013, abgerufen am 3. Juni 2013.
  11. adfc-berlin.de (Memento vom 3. Februar 2014 im Internet Archive)
  12. dermerkur.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.dermerkur.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  13. Ein großer Tritt für die Menschheit. tagesspiegel.de
  14. Zählung: Wie viele Radler tatsächlich mitfahren. (tagesspiegel.de [abgerufen am 12. Juni 2017]).
  15. ADFC-Sternfahrt in Berlin: Zählung: Wie viele Radler tatsächlich mitfahren. In: Der Tagesspiegel. Abgerufen am 25. Juli 2017.
  16. a b Radler-Rekord! So lief die Sternfahrt zum Jungfernstieg. Abgerufen am 22. Juni 2015.
  17. Fahrradsternfahrten auf der Seite des Hamburger ADFC. Abgerufen am 22. Juni 2015.
  18. vergangene Fahrradsternfahrten auf der Seite des Hamburger ADFC. Abgerufen am 22. Juni 2015.
  19. Hamburg: Sternfahrt am Sonntag: „Schützt Hamburgs Radfahrer!“ In: abendblatt.de. 16. Juni 2019, abgerufen am 17. Juni 2019.
  20. Fahrradsternfahrt: Tausende radeln zum Rathausmarkt. In: abendblatt.de. 17. Juni 2018, abgerufen am 18. Januar 2019.
  21. Tausende Radler bei Sternfahrt in Hamburg. Abgerufen am 21. Juli 2017.
  22. 26.000 Radfahrer und zwei Senatoren bei Sternfahrt. Abgerufen am 19. Juni 2016.
  23. Super-Wochenende: Ohne Auto in Hamburgs City - geht doch. In: abendblatt.de. 21. Juni 2010, abgerufen am 17. Juni 2019.
  24. Sternfahrt 2008. In: adfc-nrw.de. ADFC Kreisverband Düsseldorf, abgerufen am 11. Juni 2019.
  25. ADFC Fahrrad * Sternfahrt NRW 2.6.2019 – Aufbruch Fahrrad. In: adfc-sternfahrt.org. Abgerufen am 11. Juni 2019.
  26. fahrradsternfahrtdortmund.wordpress.com
  27. Thilo Kortmann: 2500 Menschen nehmen an Fahrrad-Sternfahrt teil. In: Ruhrnachrichten.de, 17. Juni 2013. Abgerufen am 25. Juni 2013.
  28. radkultur-bw.de abgerufen am 16. Mai 2015.
  29. Stuttgarter Nachrichten vom 14. Juli 2013, abgerufen am 16. Mai 2015.
  30. RadSternfahrt 2018: ADFC BW. Abgerufen am 26. Dezember 2018.
  31. Das war die RadSternfahrt 2019! Abgerufen am 25. Mai 2019.
  32. stephanbischoff.de (Memento des Originals vom 18. Juni 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/stephanbischoff.de
  33. Burgenfahrt.de
  34. Zum ersten Mal ab Gartz auf Sternfahrt. In: Märkische Oderzeitung, 25. Mai 2013, online.
  35. 8. Sternfahrt nach Stettin auf den Seiten des Amtes Gartz (Oder), abgerufen am 5. Juni 2017.

WeblinksBearbeiten