Hauptmenü öffnen
Elisabeth Seitz Gerätturnen
Elisabeth Seitz crop.jpg

Elisabeth Seitz beim Empfang der Olympioniken 2012 in Hamburg

Persönliche Informationen
Nationalität: DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Gerätturnen
Verein: MTV Stuttgart
Trainer: Marie-Luise Hindermann
Robert Mai
Geburtstag: 4. November 1993 (26 Jahre)
Geburtsort: Heidelberg
Größe: 161 cm
Gewicht: 56 kg
Medaillen
Logo der FIG Weltmeisterschaften
0Bronze0 2018 Doha Stufenbarren
Logo der UEG Europameisterschaften
0Silber0 2011 Berlin Mehrkampf
0Bronze0 2017 Cluj-Napoca Stufenbarren
Deutscher Turner-Bund Logo.svg Deutsche Meisterschaft
0Gold0 7× Deutsche Meisterin Mehrkampf
0Silber0 1× Deutsche Vizemeisterin Mehrkampf
0Gold0 8× Deutsche Meisterin Stufenbarren
0Gold0 4× Deutsche Meisterin Boden
0Gold0 3× Deutsche Meisterin Balken
Deutsche Turnliga
0Gold0 3× Deutsche Meisterin Team
Logo der Europäischen Olympischen Komitees Europaspiele
0Silber0 2015 Baku Team

Elisabeth Seitz (* 4. November 1993 in Heidelberg) ist eine deutsche Kunstturnerin und zweifache Olympiateilnehmerin (2012, 2016).

WerdegangBearbeiten

Seitz wohnte in Altlußheim und besuchte das Ludwig-Frank-Gymnasium in Mannheim, das sie 2013 mit dem Abitur abschloss. Sie turnte bei der TG Mannheim in der Deutschen Turnliga bevor sie 2015 zum MTV Stuttgart wechselte.[1][2] Die meisten Erfolge erzielte sie am Stufenbarren, beim Bodenturnen und im Mehrkampf. Sie ist seit 2004 Mitglied des Bundeskaders des Deutschen Turnerbundes und der Nationalmannschaft.

Seitz wurde Vizeeuropameisterin im Mehrkampf bei den Europameisterschaften 2011. Bei den Olympischen Spielen in London kam sie auf den sechsten Platz am Stufenbarren und den zehnten Platz im Mehrkampf. 2013 gewann sie die Gesamtwertung des Weltcups.[3] Bei den Europaspielen 2015 gewann sie mit der Mannschaft die Silbermedaille. Bei den Weltmeisterschaften 2015 verbuchte Seitz ihre bis dahin beste WM-Platzierung mit dem zehnten Platz im Mehrkampf.[4] 2018 gewann Seitz zum zweiten Mal den Gesamtweltcup im Mehrkampf. Bei den Weltmeisterschaften 2018 in Doha gewann sie mit Bronze am Stufenbarren ihre erste WM-Medaille.

Mit ihrem achten Titel am Stufenbarren bei den Deutschen Turnmeisterschaften, die 2019 in Berlin ausgetragen wurden, errang Seitz ihren insgesamt 22. nationalen Titel, und stellte damit den 56 Jahre alten Rekord ein, der bis dato von der Potsdamerin Ingrid Föst alleine gehalten wurde.[5] Im Mehrkampf-Finale der Weltmeisterschaften 2019 in Stuttgart landete sie mit 55,999 Punkten auf dem sechsten Platz. Für Seitz bedeutet das die bislang beste Platzierung bei einer Weltmeisterschaft im Mehrkampf.[6]

 
Elisabeth Seitz (rechts) mit Platz 2 bei den Europameisterschaften 2011

2011 wurde ein Turnelement am Stufenbarren nach ihr benannt. Der Seitz war nach 26 Jahren das erste Element, das nach einer deutschen Turnerin benannt wurde.[7]

AuszeichnungenBearbeiten

  • Deutschlands Turnerin des Jahres 2009
  • Deutschlands Turnerin des Jahres 2010
  • Deutschlands Turnerin des Jahres 2011
  • Deutschlands Turnerin des Jahres 2012
  • Deutschlands Turnerin des Jahres 2018
  • Bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres wurde sie 2018 Zehnte.
  • Deutschlands Turnerin des Jahres 2019[8]

ErfolgeBearbeiten

  • 2005: 10. Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin
  • 2006: 3. Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Mehrkampf und jeweils im Gerätefinale am Stufenbarren und am Schwebebalken
  • 2007: 3. Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Mehrkampf und 2. Platz am Stufenbarren
  • 2008: Nominierung für den WM-Kader des Deutschen Turnerbundes
  • 2009: 2. Platz Mehrkampf bei den Deutschen Meisterschaften
  • 2009: 2. Platz Swiss Cup
  • 2009: 6. Platz Weltcup Japan
  • 2009: 3. Platz Weltcup Stuttgart
  • 2010: 6. Platz Mehrkampf, 8. Platz Finale Barren bei den Europameisterschaften
  • 2010: 6. Platz Tyson American Cup
  • 2010: Gewinn der Qualifikation für die Weltmeisterschaften
  • 2010: 1. Platz Deutsche Meisterschaften Mehrkampf, Stufenbarren, Balken und Boden
  • 2010: 2. Platz Mannschaft beim Länderkampf Deutschland–Schweiz–Rumänien
  • 2010: Weltmeisterschaften Rotterdam: 12. Platz im Mehrkampffinale, 8. Platz im Barrenfinale
  • 2010: Gewinn des internationalen Swiss Cups mit Fabian Hambüchen
  • 2011: 1. Platz beim National Team Cup in Nördlingen (Einzel und mit dem Turn-Team Deutschland)
  • 2011: 2. Platz Mehrkampf, 5. Platz Stufenbarren und Sprung bei den Europameisterschaften in Berlin
  • 2011: Gesamtsieg Weltcup (World Cup A) Stufenbarren (3. Platz in Paris und 4. Platz in Moskau)
  • 2011: 1. Platz Deutsche Meisterschaften Mehrkampf, Stufenbarren und Boden, 2. Platz Sprung[9]
  • 2011: 6. Platz mit der Deutschen Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften in Tokio[10]
  • 2012: 1. Platz Stufenbarren beim Weltcup in Cottbus
  • 2012: 1. Platz Deutsche Meisterschaften Mehrkampf, Stufenbarren und Boden
  • 2012: 10. Platz Mehrkampf bei den Olympischen Spielen in London, 6. Platz Stufenbarren
  • 2013: Gesamtsieg Weltcup
  • 2013: 1. Platz Deutsche Meisterschaften Mehrkampf, Balken und Boden, 3. Platz Stufenbarren
  • 2015: 1. Platz Deutsche Meisterschaften Mehrkampf, Stufenbarren, 3. Platz Balken
  • 2015: 10. Platz Mehrkampf Weltmeisterschaften
  • 2015: 1. Platz Deutsche Meisterschaft (DTL), Team[11]
  • 2016: 1. Platz Stufenbarren Deutsche Meisterschaften[12]
  • 2016: 2. Platz Mehrkampf Deutsche Meisterschaften[13]
  • 2016: 4. Platz Stufenbarren bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro
  • 2017: 3. Platz Stufenbarren bei den Europameisterschaften in Cluj-Napoca
  • 2017: 1. Platz Mehrkampf bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin
  • 2017: 1. Platz Stufenbarren bei den Deutschen Meisterschaften
  • 2017: 1. Platz Schwebebalken Deutschen Meisterschaften[14]
  • 2017: 9. Platz Mehrkampf bei den Weltmeisterschaften
  • 2017: 5. Platz Stufenbarren bei den Weltmeisterschaften
  • 2018: 2. Platz Mehrkampf, 1. Platz Stufenbarren beim DTB-Pokal in Stuttgart
  • 2018: 3. Platz Stufenbarren bei den Weltmeisterschaften in Doha
  • 2019: 1. Platz Stufenbarren bei den Deutschen Meisterschaften.
  • 2019: 6. Platz Mehrkampf bei den Weltmeisterschaften

WeblinksBearbeiten

  Commons: Elisabeth Seitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Elisabeth Seitz wechselt zum MTV
  2. http://www.dtb-online.de/portal/news/detailansicht/article/elisabeth-seitz-wechselt-zum-mtv-stuttgart.html
  3. Seitz holt Weltcup-Jackpot der Turnerinnen (Memento vom 3. Dezember 2013 im Internet Archive) Münstersche Zeitung, 2. April 2013, abgerufen am 30. November 2013.
  4. http://mobil.ruhrnachrichten.de/sport/topartikel/Ueberragende-Biles-vollendet-Hattrick-bei-Turn-WM;art507,2857427@1@2Vorlage:Toter Link/mobil.ruhrnachrichten.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Finals 2019 in Berlin. Seitz knackt alten Rekord, Nguyen gewinnt am Boden. Westdeutscher Rundfunk Köln, abgerufen am 5. August 2019.
  6. Seitz im Mehrkampf-Finale auf Platz 6. Turn-WM Stuttgart 2019, STB Marketing und Event GmbH, 10. Oktober 2019, abgerufen am 10. Oktober 2019.
  7. Elisabeth Seitz turnt den "Seitz". In: welt.de. 10. Oktober 2011, abgerufen am 7. Oktober 2018.
  8. Seitz und Toba gewinnen Wahl zum «Turner des Jahres 2019»
  9. Ergebnisse Turn-DM 2011. In: www.deutsche-turnliga.de. Deutsche Turnliga e.V., abgerufen am 31. August 2011.
  10. http://www.dw-world.de/dw/article/0,,6636086,00.html
  11. http://www.deutsche-turnliga.de/Veranstaltungen/Finals/Frauen/1@1@2Vorlage:Toter Link/www.deutsche-turnliga.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  12. DTB-Ergebnisse. (PDF) Abgerufen am 29. Juni 2016.
  13. DTB-Ergebnisse (Mehrkampf). (PDF) Abgerufen am 29. Juni 2016.
  14. http://www.dtb-online.de/portal/fileadmin/user_upload/dtb.redaktion/TK-Geraetturnen/WK-Ergebnisse/2017/Geraetefinals_WAG_all.pdf