Hauptmenü öffnen
4. Turn-Europameisterschaften im Einzel
Logo der 4. Turn-Europameisterschaften
Veranstaltungsort Berlin (Deutschland)
Teilnehmende Länder 39
Teilnehmende Athleten 281
Wettbewerbe 12
Eröffnung 4. April 2011
Abschluss 10. April 2011
Chronik
Turn-EM 2009 Turn-EM 2013

Die vierten Turn-Europameisterschaften im Einzel fanden vom 4. bis 10. April 2011 in Berlin statt. Veranstaltungsort war die etwa 6000 Zuschauer fassende Max-Schmeling-Halle im Ortsteil Prenzlauer Berg des Bezirks Pankow.

Die deutsche Hauptstadt richtete erstmals die kontinentalen Titelkämpfe aus, nachdem mit Frankfurt am Main (1955), Leipzig (1961), Essen (1979) und Bremen (2000) bereits vier deutsche Städte Gastgeber waren.

Erfolgreichste Nation wurde Russland mit insgesamt acht Medaillen und drei Titeln. Erfolgreichste Athleten wurden Philipp Boy (Deutschland), Flavius Koczi (Rumänien) und Epke Zonderland (Niederlande) mit jeweils einer Gold- und einer Silbermedaille. Bei den Frauen gewannen die Russin Anna Dementjewa und die Rumänin Sandra Izbașa je zwei Goldmedaillen.

Inhaltsverzeichnis

TeilnehmerBearbeiten

Zu den Europameisterschaften hatten 281 Sportler aus 39 Ländern gemeldet.[1] Je Land konnten 6 Männer und 4 Frauen an den Start gehen. Tatsächlich nahmen an den Wettkämpfen 234 Sportler (148 Männer, 85 Frauen) teil.[2][3]

Teilnehmende Länder mit Zahl der Aktiven (Männer/Frauen):

Deutsche MannschaftBearbeiten

Fabian Hambüchen war nach einer Operation an der im Januar 2011 gerissenen Achillessehne nicht dabei, Matthias Fahrig fehlte wegen des gleichzeitig stattfindenden Grundwehrdienstes bei der Bundeswehr.[5]

Schweizerische MannschaftBearbeiten

Linda Stämpfli setzte sich in einem internen Ausscheidungskampf gegen die Juniorin Nadia Baeriswyl durch.[7]

Österreichische MannschaftBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

MehrkampfBearbeiten

Männer
Rang Athlet             Gesamt
1 Deutschland  Philipp Boy 15.150 13.825 14.625 15.950 14.200 15.125 88.875
2 Rumänien  Flavius Koczi 15.250 14.575 14.450 16.100 14.225 14.225 88.825
3 Vereinigtes Konigreich  Daniel Purvis 15.175 14.125 14.225 15.900 14.575 14.350 88.350
Ukraine  Mykola Kuksenkow 14.675 14.025 14.375 15.600 14.550 15.125 88.350
5 Russland  Nikita Ignatjew 14.500 12.825 14.975 15.950 14.975 14.425 87.650
6 Deutschland  Marcel Nguyen 14.800 13.500 14.475 15.800 15.325 13.650 87.550
10 Schweiz  Claudio Capelli 14.325 13.875 13.850 14.850 14.875 13.975 85.750
17 Schweiz  Daniel Groves 14.700 13.525 13.000 15.525 14.150 13.825 84.725
24 Osterreich  Fabian Leimlehner 13.150 11.075 13.150 15.125 13.825 14.325 80.650
Frauen
Rang Athletin         Gesamt
1 Russland  Anna Dementjewa 13.600 14.250 15.150 14.475 57.475
2 Deutschland  Elisabeth Seitz 14.625 14.725 13.625 13.725 56.700
3 Rumänien  Amelia Racea 14.400 13.825 14.550 13.825 56.600
4 Rumänien  Diana Maria Chelaru 14.350 13.450 13.975 14.550 56.325
5 Italien  Carlotta Ferlito 13.875 13.175 14.875 13.900 55.825
8 Schweiz  Ariella Kaeslin 14.750 13.625 14.150 12.850 55.375
9 Schweiz  Giulia Steingruber 15.375 13.325 12.875 13.450 55.025

Gerätefinals MännerBearbeiten

  Boden
Rang Athlet Punkte
1 Rumänien  Flavius Koczi 15.500
2 Israel  Alexander Shatilov 15.400
3 Russland  Anton Golozuzkow 15.325
4 Vereinigtes Konigreich  Kristian Thomas 15.300
Frankreich  Thomas Bouhail 15.300
6 Russland  Denis Abljasin 15.250
7 Vereinigtes Konigreich  Daniel Purvis 14.400
8 Deutschland  Philipp Boy 14.275
  Pauschenpferd
Rang Athlet Punkte
1 Ungarn  Krisztián Berki 15.625
2 Frankreich  Cyril Tommasone 15.050
3 Armenien  Harutjun Merdinjan 14.950
4 Ungarn  Vid Hídvégi 14.725
5 Deutschland  Sebastian Krimmer 14.325
6 Vereinigtes Konigreich  Louis Smith 14.150
7 Italien  Alberto Busnari 13.875
8 Frankreich  Pierre-Yves Bény 12.450
  Ringe
Rang Athlet Punkte
1 Russland  Konstantin Pluschnikow 15.850
2 Russland  Alexander Balandin 15.775
3 Griechenland  Eleftherios Petrounias 15.675
4 Italien  Matteo Morandi 15.650
5 Frankreich  Danny Pinheiro-Rodrigues 15.525
6 Niederlande  Lambertus Van Gelder 15.475
7 Deutschland  Thomas Taranu 14.925
8 Frankreich  Pierre-Yves Bény 14.875
  Sprung
Rang Athlet Punkte
1 Frankreich  Thomas Bouhail 16.362
2 Frankreich  Samir Aït Saïd 16.262
3 Russland  Anton Golozuzkow 16.125
4 Rumänien  Flavius Koczi 15.850
Niederlande  Jeffrey Wammes 15.850
6 Ukraine  Olexander Jakubowskyj 15.137
7 Polen  Marek Lyszczarz 15.025
8 Ukraine  Ihor Radiwilow 14.662
  Barren
Rang Athlet Punkte
1 Deutschland  Marcel Nguyen 15.525
2 Niederlande  Epke Zonderland 15.300
3 Griechenland  Vasileios Tsolakidis 15.075
4 Ukraine  Mykola Kuksenkow 15.050
5 Frankreich  Pierre-Yves Bény 14.950
6 Polen  Roman Kulesza 14.850
7 Russland  Maxim Dewjatowski 14.725
8 Slowenien  Mitja Petkovšek 12.675
  Reck
Rang Athlet Punkte
1 Niederlande  Epke Zonderland 15.575
2 Deutschland  Philipp Boy 15.350
3 Deutschland  Marcel Nguyen 15.300
4 Vereinigtes Konigreich  Sam Oldham 15.175
5 Kroatien  Marijo Možnik 15.125
6 Ukraine  Mykola Kuksenkow 14.450
7 Polen  Roman Kulesza 14.075
8 Spanien  Fabián González 13.225

Gerätefinals FrauenBearbeiten

  Sprung
Rang Athletin Punkte
1 Rumänien  Sandra Izbașa 14.675
2 Deutschland  Oksana Chusovitina 14.537
3 Schweiz  Ariella Kaeslin 14.475
4 Russland  Tatjana Nabijewa 14.287
5 Deutschland  Elisabeth Seitz 14.187
6 Schweiz  Giulia Steingruber 14.000
7 Rumänien  Amelia Racea 13.725
8 Weissrussland 1995  Nastassja Maratschkouskaja 13.062
  Stufenbarren
Rang Athletin Punkte
1 Vereinigtes Konigreich  Elizabeth Tweddle 15.100
2 Russland  Tatjana Nabijewa 15.075
3 Deutschland  Kim Bui 14.675
4 Russland  Anna Dementjewa 14.475
5 Deutschland  Elisabeth Seitz 14.175
6 Belgien  Aagje Vanwalleghem 14.075
7 Niederlande  Céline van Gerner 13.975
8 Italien  Vanessa Ferrari 12.850
  Balken
Rang Athletin Punkte
1 Russland  Anna Dementjewa 15.350
2 Italien  Carlotta Ferlito 14.500
3 Italien  Elisabetta Preziosa 14.325
4 Belgien  Julie Croket 14.150
5 Schweiz  Ariella Kaeslin 14.125
6 Griechenland  Vasiliki Millousi 13.800
7 Polen  Marta Pihan-Kulesza 12.850
8 Vereinigtes Konigreich  Hannah Whelan 11.950
  Boden
Rang Athletin Punkte
1 Rumänien  Sandra Izbașa 14.500
2 Rumänien  Diana Maria Chelaru 14.475
3 Russland  Julija Belokobylskaja 14.450
4 Vereinigtes Konigreich  Elisabeth Tweddle 14.300
5 Belgien  Julie Croket 14.275
6 Italien  Carlotta Ferlito 14.050
7 Russland  Anna Dementjewa 13.950
8 Ungarn  Tünde Csillag 13.150

MedaillenspiegelBearbeiten

Stand: 10. April 2011 (Endstand nach 12 von 12 Wettbewerben)

Männer
Rang Land        
1 Deutschland  Deutschland 2 1 1 4
2 Frankreich  Frankreich 1 2 3
3 Russland  Russland 1 1 2 4
4 Niederlande  Niederlande 1 1 2
Rumänien  Rumänien 1 1 2
6 Ungarn  Ungarn 1 1
7 Israel  Israel 1 1
8 Griechenland  Griechenland 2 2
9 Armenien  Armenien 1 1
Ukraine  Ukraine 1 1
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1 1
Frauen
Rang Land        
1 Rumänien  Rumänien 2 1 1 4
Russland  Russland 2 1 1 4
3 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1 1
4 Deutschland  Deutschland 2 1 3
5 Italien  Italien 1 1 2
6 Schweiz  Schweiz 1 1
Gesamt
Rang Land        
1 Russland  Russland 3 2 3 8
2 Rumänien  Rumänien 3 2 1 6
3 Deutschland  Deutschland 2 3 2 7
4 Frankreich  Frankreich 1 2 3
5 Niederlande  Niederlande 1 1 2
6 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1 1 2
7 Ungarn  Ungarn 1 1
8 Italien  Italien 1 1 2
9 Israel  Israel 1 1
10 Griechenland  Griechenland 2 2
11 Armenien  Armenien 1 1
Schweiz  Schweiz 1 1
Ukraine  Ukraine 1 1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Teilnehmende Nationen. Deutscher Turner-Bund, abgerufen am 5. April 2011.
  2. http://www.dtb-online.de/portal/fileadmin/user_upload/dtb.redaktion/Turn-EM_2011/Fotos/Wettkaempfe/Results/Dritter_Durchgang.pdf Qualifikation Männer
  3. http://www.dtb-online.de/portal/fileadmin/user_upload/dtb.redaktion/Turn-EM_2011/Fotos/Wettkaempfe/Results/4.pdf Qualifikation Frauen
  4. DTB-Team für Turn-EM nominiert. Deutscher Turner-Bund, 23. März 2011, abgerufen am 3. April 2011.
  5. Turner Boy führt EM-Riege an – Ein Platz vakant. Augsburger Allgemeine Online, 23. März 2011, abgerufen am 3. April 2011.
  6. Medaillenhoffnung Kaeslin führt EM-Team an. In: news.ch. VADIAN.NET, 17. März 2011, abgerufen am 3. April 2011.
  7. Giulia Steingruber wird Zweite in Chemnitz. In: news.ch. VADIAN.NET, 20. März 2011, abgerufen am 7. April 2011.
  8. ÖFT nominierte achtköpfiges Team für Turn-EM. KURIER.at, 22. März 2011, abgerufen am 3. April 2011.