Reck

Turngerät der Männer beim Gerätturnen

Das Reck ist ein Turngerät beim Gerätturnen.

Turner an einem Spannreck

Es besteht aus einer waagerechten 230–240 cm langen Stange, die verschiedenartig montiert sein kann und einen Durchmesser von 2,8 cm (nach FIG, nach DIN: 2,8–4 cm) aufweist. Heute üblich ist das Spannreck. Hier wird die Reckstange an zwei senkrechten Stangen montiert, die mit jeweils zwei oder vier Spannseilen gehalten werden. Das Reck wird dadurch elastisch, was für moderne Übungen sehr hilfreich ist. Bei Wettkämpfen liegt die Höhe bei 260 cm (Landemattenoberkante ↔ Stangenunterkante) bzw. 280 cm (Boden ↔ Stangenunterkante).[1][2]

Das Reck wurde von Friedrich Ludwig Jahn eingeführt. Es gehört zu den Turngeräten der Männer und kommt in der olympischen Reihenfolge als sechstes und damit letztes Gerät. Es ist seit 1896 olympisch. Mehrfach wurden keine Einzelmedaillen vergeben, da es nur einen Einzelmehrkampf gab. 1896 gab es auch einen Mannschaftskampf am Reck.

In den letzten Jahren gewann das Reckturnen durch die Aufnahme von drei und mehr Flugelementen pro Übung (zum Beispiel Doppelsalti zum Wiederfangen) noch mehr an Artistik und Attraktivität. Die Vorführungen der Frauen am Stufenbarren ähneln dem Reckturnen der Männer.

Zum Schutz vor Hautblasen und zum besseren Halt tragen die Turner an den Händen vielfach Turnriemchen.[3]

Übungen und GriffeBearbeiten

Typische Übungen am Reck sind Felgaufschwung, Kippe, Felgumschwung, Riesenfelge oder Kontergrätsche. Übungen, die aus Flugteilen bestehen, sind z. B. der Jägersalto, die Tkatschow-Grätsche oder der Gienger-Salto. Schwierigere Flugteile sind dann der Kovaczsalto oder der Bretschneider.[4]

Am Reck gibt es mehrere Griffarten: Ristgriff, Kammgriff, Zwiegriff, Kreuzgriff und Ellgriff.

Olympiasieger am ReckBearbeiten

 
Reckturner Matthias Brehme bei den DDR-Meisterschaften 1967

EinzelBearbeiten

MannschaftBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

Versenkreck

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIG Apparatus Norms 2017. (pdf) FIG, S. 176, abgerufen am 31. August 2017 (englisch, franzoesisch, russisch).
  2. Norm DIN EN 12197:1997 Turngeräte - Reck - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren (DIN EN 12197:1997)
  3. Ilona E. Gerling: Gerätturnen für Fortgeschrittene Band 2: Sprung-, Hang- und Stützgeräte, Verlag Meyer & Meyer, 2015, ISBN 9783898999571, S. 382–383 [1]
  4. FIG Apparatus Norms 2017. (pdf) FIG, S. 176, abgerufen am 31. August 2017 (englisch, franzoesisch, russisch).

WeblinksBearbeiten

Wiktionary: Reck – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Commons: Reck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien