Hauptmenü öffnen
Ferdinand Hofer – 2016

Ferdinand Hofer (* 1993[1][2]) ist ein deutscher Schauspieler.

LebenBearbeiten

Hofer stammt aus dem Ortsteil Großseeham der Gemeinde Weyarn im Landkreis Miesbach, wo er aufwuchs.[2][3]

Er spielte schon in der Schule einige Hauptrollen im Schultheater.[1][3] Mit 12 Jahren wurde er von dem bayerischen, ebenfalls aus dem Landkreis Miesbach stammenden Regisseur Marcus H. Rosenmüller, den er über seinen Onkel kennenlernte, für dessen Film Schwere Jungs entdeckt.[3][4] Er spielte darin im Alter von 13 Jahren den Jungen Toni.

Er wurde anschließend von einer Schauspielagentur unter Vertrag genommen und wirkte seitdem in einigen erfolgreichen Kino- und Fernsehproduktionen mit, u. a. in Die Perlmutterfarbe (2009), ebenfalls unter der Regie von Marcus H. Rosenmüller, Weniger ist Mehr (2013), sowie in den Kriminalkomödien Dampfnudelblues (2013), Winterkartoffelknödel (2014) und Sauerkrautkoma (2018), in denen er Max Simmerl, den Sohn des Metzgers Simmerl spielt.[4]

In der Fernsehserie Dahoam is Dahoam spielte er Benny, den ehemaligen Schulfreund der Serienhauptfigur Charlotte „Charlie“ Keller.

2011 trat er in Miesbach in einer Schultheateraufführung in der Titelrolle des Musicals Joseph & the Amazing Technicolor Dreamcoat auf.[1]

2013 wurde Hofer als neuer Assistent für die Münchner Kommissare Batic und Leitmayr in der ARD-Kriminalfilmreihe Tatort verpflichtet. Sein Tatort-Debüt hatte er im Mai 2014 im Tatort: Am Ende des Flurs. Er spielte darin in seinem Debüt den 23-jährigen, frisch von der Polizeischule kommenden Kriminalassistenten Kalli Hammermann.[4] Diese Rolle übernahm Hofer auch in den weiteren Münchner Tatort-Folgen seit 2014.

In der österreichischen Krimiserie SOKO Kitzbühel war Hofer im März 2018 in einer Episodenhauptrolle zu sehen; er verkörperte den Innsbrucker Medizinstudenten Christof Wiegele, der ehrenamtlich als Krankenhausclown arbeitet.

Hofer betreibt die Schauspielerei aktuell ausschließlich als Nebenjob, u. a. in den Semesterferien.[5][6] Nach dem Abitur machte er einige Praktika. Er studiert seit 2013 Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Maschinenbau an der Technischen Universität München[2][3][4][6]; seit 2016 absolviert er dort den Master-Studiengang.

Hofer lebt in München-Bogenhausen.[6]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ferdinand Hofer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Ferdinand Hofer Profil bei der Schauspielagentur Walcher. Abgerufen am 21. September 2015
  2. a b c Ferdinand Hofer: Der Neue im BR-Tatort in: tz vom 10. September 2013. Abgerufen am 21. September 2015
  3. a b c d Neuer Assistent im Tatort: „Bewusst für TUM-BWL entschieden“ Offizielle Internetpräsenz der Technischen Universität München. Ausgabe 01/2014. Abgerufen am 21. September 2015
  4. a b c d Ferdinand Hofer wagt den großen Sprung: Neuer Assistent für den BR-„Tatort“ in: FOCUS vom 20. September 2013. Abgerufen am 21. September 2015
  5. Tatort München: Ferdinand Hofer spielt den neuen Assistent Kalli Hammermann. In: Münchner Merkur vom 29. August 2014. Abgerufen am 21. September 2015.
  6. a b c Münchner Tatort: Weyarner spielt ab jetzt Assistent. In: Münchner Merkur vom 17. September 2014. Abgerufen am 21. September 2015.