Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Weyarn
Weyarn
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Weyarn hervorgehoben
Koordinaten: 47° 51′ N, 11° 48′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Miesbach
Höhe: 650 m ü. NHN
Fläche: 46,71 km2
Einwohner: 3660 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 78 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 83629, 83626
Vorwahlen: 08020, 08063, 08025Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: MB
Gemeindeschlüssel: 09 1 82 137
Gemeindegliederung: 28 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Ignaz-Günther-Straße 5
83629 Weyarn
Website: www.weyarn.de
Bürgermeister: Leonhard Wöhr (CSU)
Lage der Gemeinde Weyarn im Landkreis Miesbach
ÖsterreichLandkreis Bad Tölz-WolfratshausenLandkreis EbersbergLandkreis MünchenRosenheimLandkreis RosenheimBad WiesseeBayrischzellFischbachauGmund am TegernseeHaushamHolzkirchen (Oberbayern)IrschenbergKreuthMiesbachOtterfingRottach-EgernSchliersee (Gemeinde)Tegernsee (Stadt)ValleyWaakirchenWarngauWeyarnKarte
Über dieses Bild
Kirche St. Peter und Paul aus Ostsüdost

Weyarn ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Miesbach.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

LageBearbeiten

Weyarn liegt östlich über dem Mangfalltal am nördlichen Alpenrand. Am östlichen Gemeinderand liegt der Speichersee Seehamer See. Der natürliche Abfluss des Seehamer Sees, der Moosbach, verläuft über das Gemeindegebiet von Weyarn bis zu seiner Mündung in die Mangfall.

Weyarn liegt verkehrsgünstig direkt an der Bundesautobahn 8 rund 38 km südöstlich der Landeshauptstadt München, jeweils neun Kilometer von Holzkirchen und Miesbach, 22 km von Bad Aibling und 32 km von Rosenheim entfernt. Die Gemeinde besaß früher eine eigene Bahnstation an der Bahnstrecke Holzkirchen–Schliersee im Ortsteil Thalham, die jedoch schon vor einigen Jahren aufgelassen wurde. Seitdem ist das drei Kilometer entfernte Darching (zu Valley gehörig) an der Bahnstrecke Holzkirchen–Schliersee die nächstgelegene Bahnstation, die von der Bayerischen Oberlandbahn auf der Verbindung München – Holzkirchen – Bayrischzell im Stundentakt bedient wird.

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde Weyarn besteht aus 53 Ortsteilen.

PfarrdörferBearbeiten

Neukirchen, Weyarn

KirchdörferBearbeiten

Esterndorf (Vorwahl 08063), Holzolling (Vorwahl 08063), Kleinpienzenau (Vorwahl 08025), Sonderdilching.

DörferBearbeiten

Einhaus, Fentbach, Großpienzenau (Vorwahl 08025), Großseeham, Kleinseeham, Naring (Vorwahl 08063), Reinthal, Standkirchen, Stürzlham, Thalham, Wattersdorf

WeilerBearbeiten

Bach, Bruck, Gotzing, Günderer, Haus (Vorwahl 08063), Kleinhöhenkirchen, Niederaltenburg, Riedler, Seiding

EinödenBearbeiten

Adam, Aigner, Arnhofen (Vorwahl 08063), Baderer, Bernecker, Erb (Vorwahl 08063), Erlach, Feller, Ferdinand, Filzer, Grabenstoffl (PLZ 83626), Harring, Hochhaus, Huber, Kilian, Langenegger, Linnerer, Mittenkirchen, Nudler, Öd, Ötz (Vorwahl 08063), Ried, Schliershofer, Schwarzöd, Still, Westin, Zehenthofer

GeschichteBearbeiten

Im Jahre 1133 erfolgte durch Graf Siboto von Falkenstein die Gründung des Augustinerchorherren-Klosters in Weyarn, welches aus der ursprünglichen Burg Viare (aus dem lateinischen: cella vivaria = Fischweiher) aus dem 11. Jahrhundert hervorging.

Am 1. Mai 1978 wurde die Gemeinde Wattersdorf um die bis dahin selbständige Gemeinde Holzolling sowie um Teile der aufgelösten Gemeinde Gotzing und um Neukirchen aus der Gemeinde Irschenberg[2] vergrößert. Am folgenden Tag, dem 2. Mai 1978, wurde der Name der Gemeinde amtlich in Weyarn geändert.[3] Im Jahre 2000 wurde Bayern im weltweiten Projekt Dorf 2000 bei der Weltausstellung EXPO 2000 von Weyarn vertreten.

Die Gemeinde Weyarn betreibt seit 1983 ein aktives Bodenmanagement mit dem Ziel, gemeindliche Grundstücksvorräte für künftigen Entwicklungen anzulegen sowie durch die Vergabe von Grundstücken im Erbbaurecht, einkommensschwächeren Bürgern preisvergünstigtes Wohnbauland zur Verfügung zu stellen.[4] Weyarn gilt darüber hinaus als Musterbeispiel für eine aktive Bürgerbeteiligung und wurde bereits 1999 von der Bertelsmann-Stiftung als "Bürgerorientierte Kommune" ausgezeichnet.[5]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

SakralbautenBearbeiten

 
St. Peter und Paul
 
Innenansicht der ehemaligen Stiftskirche St. Peter und Paul

ProfanbautenBearbeiten

Im Gemeindegebiet liegen zwei Abschnittsbefestigungen: Die Fentbach-Schanze aus der Spätlatènezeit und die Birg bei Kleinhöhenkirchen aus der Zeit der Ungarneinfälle.

BildungBearbeiten

  • Grundschule Weyarn
  • Mangfalltal Hauptschule

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Christopher Schwarz: Dorfschule der Demokratie. Das bayrische Weyarn plant seine Zukunft zusammen mit den Bürgern. In: Wirtschaftswoche Nr. 4/2012, S. 106–108.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Weyarn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Wikivoyage: Weyarn – Reiseführer

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 13. September 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Die Gemeinden Bayerns nach dem Gebietsstand 25. Mai 1987. Die Einwohnerzahlen der Gemeinden Bayerns und die Änderungen im Besitzstand und Gebiet von 1840 bis 1987. In: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (Hrsg.): Beiträge zur Statistik Bayerns. Heft 451. München 1991, S. 48, urn:nbn:de:bvb:12-bsb00070717-7 (Digitalisat – Landkreis Miesbach; Fußnoten 6 und 11).
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 581.
  4. Bodenmanagement der Gemeinde Weyarn
  5. Echte Bürgerbeteiligung: Wir sind Gemeinde!