Hauptmenü öffnen

Viviane Asseyi

französische Fußballnationalspielerin
Viviane Asseyi (links) im Duell mit Kosovare Asllani (Januar 2013)

Viviane Asseyi (* 20. November 1993 in Mont-Saint-Aignan, Département Seine-Maritime) ist eine französische Fußballspielerin.

Inhaltsverzeichnis

VereinskarriereBearbeiten

Bereits als Sechsjährige meldeten ihre Eltern Viviane Asseyi bei der US Quevilly an. Dort wurde die Stürmerin in ihrer letzten Saison (2007/08) erstmals auch in die französische B-Jugend-Auswahl berufen (siehe weiter unten). 2008 wechselte sie zum großen Nachbarklub FC Rouen, für den sie mit 14 bereits in der Zweitligaelf debütierte. Ihre stetige sportliche Entwicklung – nach der Hinrunde 2009/10 führte sie die Torjägerinnenliste der Division 2 an – weckte das Interesse mehrerer Spitzenklubs; zum Jahreswechsel 2009/2010 holte sie schließlich der HSC Montpellier aus der Normandie ins Languedoc.[1] Bei Montpellier spielte Asseyi gut sechs Jahre in dessen Erstliga-Frauschaft und stand mit ihren Teamkameradinnen, darunter der unbestrittenen Sturmführerin der Nationalmannschaft, Marie-Laure Delie, von 2010 bis 2012 drei Mal in Folge im Landespokalfinale, in denen aber jeweils die Gegnerinnen (Paris Saint-Germain, AS Saint-Étienne und Olympique Lyon) die Oberhand behielten. Auch 2015 verließ sie, erneut gegen Lyon, mit dem MHSC den Rasen des Endspielstadions als Verlierer. In ihrem ersten Halbjahr bei Montpellier war sie im Viertelfinale gegen Umeå IK auch zu ihren ersten beiden Europapokaleinsätzen gekommen.[2] Zu Beginn der Saison 2016/17 wechselte Asseyi zum Erstligaaufsteiger Olympique Marseille und nach dessen Abstieg zwei Jahre später zu Girondins Bordeaux.

StationenBearbeiten

  • 2000–2008: US Quevilly
  • 2008–Dezember 2009: FC Rouen
  • Januar 2010–2016: Montpellier HSC
  • 2016–2018: Olympique Marseille
  • seit Juli 2018: Girondins Bordeaux

NationalspielerinBearbeiten

Viviane Asseyi hat über 30 Spiele in den französischen Jugendjahrgangsauswahlteams U-16 (10 Spiele, 5 Tore), U-17 (5/1) und U-19 (16/4) absolviert. In der zweiten Qualifikationsrunde zur U-19-EM 2012 gelang ihr gegen die Niederlande das Tor des Tages;[3] das reichte aber nicht zum Erreichen der Endrunde. Im Juni 2013 lud der Trainer der A-Nationalelf, Bruno Bini, sie erstmals zu einem Lehrgang in Vorbereitung auf die Europameisterschafts-Endrunde ein und berief Asseyi anschließend anstelle der nicht mehr rechtzeitig fit gewordenen Laëtitia Tonazzi nachträglich in das französische 23er-Aufgebot.[4] Am 29. Juni 2013 im Testspiel gegen Norwegen kam sie dann zu ihrem Debüt bei den Bleues; bei der EM in Schweden spielte sie hingegen nicht. Von Binis Nachfolger Philippe Bergeroo wurde sie gelegentlich und überwiegend als Einwechselspielerin eingesetzt; nachdem sie den blauen Dress anderthalb Jahre gar nicht mehr tragen durfte, setzte die neue Nationaltrainerin Corinne Diacre Asseyi im Herbst 2017 sogar in der Startelf ein, wobei der Stürmerin gleich ihr erstes Tor gelang. Viviane Asseyi wurde auch in den französischen 23er-Kader zur WM 2019 im eigenen Land berufen.

Insgesamt hat sie bisher 35 A-Matches bestritten und darin fünf Treffer erzielt. (Stand: 28. Juni 2019)

PalmarèsBearbeiten

  • Französischer Pokal: Finalistin 2010, 2011, 2012, 2015

WeblinksBearbeiten

Anmerkungen und NachweiseBearbeiten

  1. siehe den Artikel bei supporters-12rouennais.com
  2. siehe Asseyis Saisonstatistik 2009/10 bei footofeminin.fr
  3. siehe den Spielbericht auf uefa.com
  4. siehe den entsprechenden Artikel auf der Verbandsseite