Hauptmenü öffnen

Christian Günter

deutscher Fußballspieler

Christian Günter (* 28. Februar 1993 in Villingen-Schwenningen) ist ein deutscher Fußballspieler, der beim Bundesligisten SC Freiburg unter Vertrag steht. Seine Stammposition ist die linke Abwehrseite.

Christian Günter
Christian Günter.jpg
Christian Günter (2013)
Personalia
Name Christian Günter
Geburtstag 28. Februar 1993
Geburtsort Villingen-SchwenningenDeutschland
Größe 184 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1997–2006 FV Tennenbronn
2006–2012 SC Freiburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2013 SC Freiburg II 13 (0)
2012– SC Freiburg 198 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2013–2014 Deutschland U20 5 (0)
2014–2015 Deutschland U21 9 (0)
2014 Deutschland 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

Inhaltsverzeichnis

PersönlichesBearbeiten

Christian Günter kommt aus Tennenbronn, einem Stadtteil der Großen Kreisstadt Schramberg. Geboren ist er im benachbarten Oberzentrum Villingen-Schwenningen. Als Jugendspieler des SC Freiburg pendelte er zwischen Tennenbronn und Freiburg; inzwischen hat er eine Wohnung im Freiburger Stadtteil Littenweiler.

Nach seinem Realschulabschluss absolvierte er in St. Georgen eine Ausbildung zum Industriemechaniker.[1]

KarriereBearbeiten

Als JugendspielerBearbeiten

Im Alter von vier Jahren trat Günter dem FV Tennenbronn bei. Als 13-Jähriger wurde er vom SC Freiburg zum Probetraining eingeladen. Von da an durchlief er die Jugendmannschaften des Vereins.[1] Im Sommer 2012 führte er die Freiburger A-Junioren als Kapitän zum DFB-Pokalsieg.[2]

Anfänge im ProfifußballBearbeiten

Zur Saison 2012/13 wurde er in den Profikader des Vereins aufgenommen. Nach der Rückkehr von Michael Lumb zu Zenit St. Petersburg wurde er somit der neue Ersatzmann für den gesetzten Linksverteidiger Oliver Sorg beim Sportclub. Günter stand am 17. November 2012 zum ersten Mal im Kader des Profiteams. Sein Debüt für die erste Mannschaft gab er schließlich einige Wochen später am 8. Dezember bei einem 1:0-Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth. Er wurde in der 77. Spielminute für Vegar Eggen Hedenstad eingewechselt. Sein zweites Spiel, wieder durch eine Einwechslung hatte er im DFB-Pokal am 18. Dezember gegen den Karlsruher SC. Insgesamt kam er in seiner ersten Saison auf acht Pflichtspiele.

Zu seinem ersten Einsatz in der Saison 2013/14, in die der Sportclub als Europa League-Starter ging, kam Günter im DFB-Pokal gegen die TSG Neustrelitz. In den folgenden Monaten wurde er von Trainer Christian Streich häufiger eingesetzt, da mit Hedenstad und Mensur Mujdža zeitweise zwei Außenverteidiger ausfielen. Am 19. September 2013 gab er gegen Slovan Liberec seinen Einstand im internationalen Wettbewerb, aus dem die Mannschaft allerdings nach der Gruppenphase ausschied. Insgesamt kam er 2013/14 auf 37 Spiele für die erste und drei Spiele für die zweite Mannschaft.

Im März 2014 verlängerte er seinen Vertrag in Freiburg vorzeitig. Über die genaue Laufzeit wurden keine Angaben gemacht.[3]

Am 8. November 2014, dem 11. Spieltag der Saison 2014/15, schoss er beim 2:0-Sieg gegen den FC Schalke 04 in der 22. Minute sein erstes Tor in der Fußball-Bundesliga. Am Ende jener Saison, in der Günter in jedem Bundesligaspiel zum Einsatz kam, stand für den Sportclub der Abstieg in die zweite Liga. In der Folgesaison konnte er mit Freiburg jedoch den sofortigen Wiederaufstieg feiern und ist seitdem ständiger Stammspieler auf der Position des linken Verteidigers in der Freiburger Bundesligamannschaft.

 
Günter (r.) im Trikot des SC Freiburg

NationalmannschaftBearbeiten

Christian Günter gab am 12. Oktober 2013 beim Vier-Nationen-Turnier in Gemert seinen Einstand für die U-20-Nationalmannschaft des DFB. Er kam beim 4:0-Sieg gegen die niederländischen Gastgeber von Beginn an zum Einsatz und wurde später durch den Stuttgarter Tim Leibold ersetzt.[4]

U-21-Nationaltrainer Horst Hrubesch nominierte Günter erstmals für zwei EM-Qualifikationsspiele im September 2014. Sein Debüt für die deutsche U-21-Nationalmannschaft über 90 Minuten gab er am 5. September 2014 beim 2:0-Sieg gegen Irland. Am Einzug in die Hauptrunde war er mit drei Einsätzen beteiligt.

Sein Länderspiel-Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er am 13. Mai 2014 in Hamburg beim 0:0-Unentschieden im Test-Länderspiel gegen die Auswahl Polens mit Einwechslung in der 81. Minute für Oliver Sorg.

Im Juli 2016 wurde Günter als Ersatzspieler für den deutschen 18er Kader der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro nominiert[5] und gewann einsatzlos mit der Mannschaft die Silbermedaille.

ErfolgeBearbeiten

Deutschland
SC Freiburg

StatistikBearbeiten

Stand: Saisonende 2018/19

Saison Verein Liga Spiele (Tore)
Liga Pokal Europa
2012/13 SC Freiburg Bundesliga 07 (0) 1 (0)
2013/14 29 (0) 3 (0) 5 (0)1
2014/15 34 (1) 3 (0)
2015/16 2. Bundesliga 31 (0) 2 (0)
2016/17 Bundesliga 31 (0) 3 (0)
2017/18 34 (1) 3 (0)
2018/19 32 (0) 2 (0)
1 Europa League

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Interview mit Christian Günter vom 24. August 2012 in der Badischen Zeitung
  2. Interview mit Christian Günter vom 11. Mai 2012 in der Badischen Zeitung
  3. Christian Günter verlängert vorzeitig, scfreiburg.com, abgerufen am 13. März 2014
  4. Spielbericht Niederlande – Deutschland, dfb.de, abgerufen am 12. Oktober 2013.
  5. Die Olympia-Kader stehen fest. DFB, 15. Juli 2016, abgerufen am 15. Juli 2016.