Marc-André ter Stegen

deutscher Fußballtorhüter

Marc-André ter Stegen hören/? (* 30. April 1992 in Mönchengladbach) ist ein deutscher Fußballtorhüter. Er steht seit 2014 beim FC Barcelona unter Vertrag.

Marc-André ter Stegen
Marc-André ter Stegen (2019)
Personalia
Geburtstag 30. April 1992 (31 Jahre)
Geburtsort MönchengladbachDeutschland
Größe 187 cm[1]
Position Tor
Junioren
Jahre Station
1996–2010 Borussia Mönchengladbach
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2011 Borussia Mönchengladbach II 18 (0)
2009–2014 Borussia Mönchengladbach 108 (0)
2014– FC Barcelona 265 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007–2008 Deutschland U16 7 (0)
2008–2009 Deutschland U17 16 (0)
2009–2010 Deutschland U18 8 (0)
2010–2011 Deutschland U19 5 (0)
2012–2015 Deutschland U21 13 (0)
2012– Deutschland 38 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 23. Oktober 2023

2 Stand: 17. Oktober 2023

Vereinskarriere Bearbeiten

Borussia Mönchengladbach Bearbeiten

Marc-André ter Stegen spielte seit Juli 1996 bei Borussia Mönchengladbach[2] und durchlief dort die gesamte Jugendabteilung. Im Jahre 2009 unterzeichnete er einen Profivertrag.[3] Bevor ihn Gladbachs damaliger Trainer Lucien Favre zur neuen Nummer 1 der ersten Mannschaft machte, hatte er als Stammtorhüter in der zweiten Mannschaft gespielt.[4]

Sein Bundesligadebüt gab ter Stegen am 10. April 2011 im Spiel gegen den 1. FC Köln.[5] Er spielte auch in den restlichen sechs Bundesligaspielen der Saison 2010/11 und den beiden Relegationsspielen gegen den VfL Bochum; am Saisonende hielt seine Mannschaft die Klasse und erreichte den vierten Platz in der darauffolgenden Bundesligasaison 2011/12.

Am 6. Januar 2014 teilte Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl auf einer Pressekonferenz mit, dass ter Stegen seinen bis 2015 laufenden Vertrag nicht verlängern werde.[6]

FC Barcelona Bearbeiten

Zur Saison 2014/15 wechselte ter Stegen zum FC Barcelona. Er unterschrieb im Mai 2014 einen Fünfjahresvertrag und kostete 12 Mio. Euro Ablöse; seine Ausstiegsklausel lag bei 80 Millionen Euro.[7] In seiner ersten Saison bei den Katalanen war ter Stegen in der Liga nur zweiter Torhüter hinter Claudio Bravo, in der UEFA Champions League sowie in der Copa del Rey jedoch gesetzt.[8] Sein erstes Pflichtspiel für den FC Barcelona und gleichzeitig sein Champions-League-Debüt absolvierte er am 17. September 2014 am ersten Spieltag der Vorrunde beim 1:0-Sieg gegen APOEL Nikosia.[9] In der Champions League absolvierte ter Stegen alle 13 Spiele. Hinzu kamen acht Einsätze in der Copa del Rey. Am Ende der Saison gewann ter Stegen mit seinem Team das Triple, bestehend aus Meisterschaft, Pokal- und Champions-League-Sieg.

Sein Debüt in der Liga gab er, bedingt durch eine Verletzung Claudio Bravos, am 12. September 2015 bei einem 2:1-Sieg gegen Atlético Madrid. Insgesamt absolvierte er in der Saison 2015/16 sieben Einsätze in der spanischen Liga. Nachdem Bravo im Sommer 2016 den FC Barcelona verlassen hatte und zu Manchester City in die englische Premier League gewechselt war, wurde ter Stegen in allen Wettbewerben zum Stammtorwart befördert.

Am 29. Mai 2017 verlängerte er seine Vertragslaufzeit bis 2022; seine Ausstiegsklausel wurde auf 180 Millionen Euro erhöht.[10]

Nach der Saison 2019/20, die er mit dem FC Barcelona erstmals seit seinem Wechsel zu den Katalanen ohne Titel abschloss, unterzog er sich am 18. August 2020 einer Operation an der Patellasehne am rechten Knie[11] und fiel danach bis November 2020 aus.

Im Oktober 2020 verlängerte ter Stegen seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2025; seine Ausstiegsklausel wurde auf 500 Millionen Euro erhöht.[12]

Die darauffolgenden beiden Saisons liefen ebenfalls nicht besonders. in der Saison 2020/21 unter dem neuen Cheftrainer Ronald Koeman konnte Ter Stegen zwar die Copa del Rey gewinnen, musste sich allerdings im Kampf um die Meisterschaft gegen Atlético Madrid geschlagen geben. In der Champions League schied er bereits im Achtelfinale deutlich gegen Paris Saint-Germain aus. Die darauffolgende Saison 2021/22 des FC Barcelona stand komplett im Schatten des überraschenden Abganges der Vereinsikone Lionel Messi, was für den Verein eine starke Zäsur bedeutete. Nach einem miserablen Saisonstart wurde Ronald Koeman entlassen und Ter Stegens ehemaliger Mitspieler Xavi wurde zu seinem neuen Cheftrainer berufen. Doch auch dieser konnte das Ausscheiden aus der Gruppenphase der Champions League nicht mehr verhindern. In der Europa League schied die Mannschaft im Viertelfinale gegen den späteren Titelträger Eintracht Frankfurt aus. Die Meisterschaft ging an den Rivalen Real Madrid verloren. Auch die Copa Del Rey und die Supercopa de España konnten nicht gewonnen werden und so erlebte Ter Stegen seine zweite titellose Saison.

In der Saison 2022/23 musste er zum zweiten Mal in Folge das Ausscheiden in der Gruppenphase der Champions League hinnehmen. In der Europa League schied er mit dem FC Barcelona darauffolgend bereits in den Play-offs gegen Manchester United aus. National konnte der FC Barcelona dagegen wieder Erfolge feiern und so gewann Ter Stegen, neben der Supercopa de España, auch seine fünfte Meisterschaft. Daran hatte insbesondere Ter Stegen einen hohen Anteil, in La Liga spielte er insgesamt 26 mal zu null und stellte damit den Rekord von Francisco Liaño aus der Saison 1993/94 ein. Mit insgesamt 18 Gegentoren kommt er auf nur 0,47 Gegentore pro Spiel und stellte damit einen weiteren Rekord von Francisco Liaño ein, dies gelang bereits Jan Oblak in der Saison 2015/16. Für seine Leistungen wurde er sowohl zum Torhüter wie auch zum Spieler der Saison ernannt.

Am 25. August 2023 gab der FC Barcelona die Verlängerung seines Vertrages bis zum 30. Juni 2028 bekannt.[13]

Nationalmannschaft Bearbeiten

 
Marc-André ter Stegen beim Confed Cup 2017

Im Mai 2009 war er als Stammtorhüter[14] im Kader des U-17-Nationalteams, das durch einen 2:1-Sieg im Endspiel gegen die Niederlande die U-17-Europameisterschaft 2009 in Deutschland gewann.[15] Die Technische Kommission wählte ihn neben dem Italiener Mattia Perin als einen von zwei Torhütern in die Mannschaft des Turniers.[16] Im darauf folgenden Herbst war er auch bei der U-17-Weltmeisterschaft 2009 in Nigeria Stammtorhüter, das Team scheiterte jedoch im Achtelfinale am späteren Weltmeister Schweiz.

Am 29. Februar 2012 gab er sein Debüt in der U-21-Nationalmannschaft, die in Halle (Saale) mit 1:0 gegen die Auswahl Griechenlands gewann. Trainer Horst Hrubesch berief ihn in den Kader zur U-21-Fußball-Europameisterschaft 2015 in Tschechien.

Nachdem ter Stegen von Bundestrainer Joachim Löw in den vorläufigen Kader der deutschen A-Nationalmannschaft für die Europameisterschaft 2012 berufen worden war, gab er am 26. Mai 2012 im St. Jakob-Park bei der 3:5-Niederlage gegen die Schweiz in der Startaufstellung sein A-Länderspieldebüt.[17] Er war zu diesem Zeitpunkt nach Eike Immel der zweitjüngste Torhüter der Nationalmannschaft.[18] Am 28. Mai 2012 gab Löw bekannt, dass ter Stegen im Gegensatz zu Ron-Robert Zieler, der schon einige Monate früher debütiert hatte, nicht zum endgültigen Kader gehöre.[19]

Sein zweites Länderspiel absolvierte ter Stegen am 15. August 2012 in Frankfurt gegen Argentinien. Er wurde für Thomas Müller eingewechselt, nachdem Zieler mit einer Roten Karte vom Platz gestellt worden war. Sofort nach seiner Einwechslung hielt ter Stegen einen Elfmeter von Lionel Messi, der erstmals einen Strafstoß in der Nationalmannschaft nicht verwandelte, kassierte danach aber noch drei Treffer.[20]

Für den vorläufigen Weltmeisterschaftskader 2014 wurde ter Stegen nicht berücksichtigt. Hingegen wurde er für das erste Vorbereitungsspiel am 13. Mai 2014 im Volksparkstadion gegen Polen nominiert, da einige Spieler aus dem Kader mit ihren Vereinen Pflichtspieltermine zu absolvieren hatten. Er wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselt und blieb erstmals in der deutschen A-Nationalmannschaft ohne Gegentor.

Ter Stegen stand im Kader der Nationalmannschaft für die Europameisterschaft 2016,[21] bei der das deutsche Team im Halbfinale gegen Frankreich ausschied. Er blieb im Turnier jedoch ohne Einsatz.

Ter Stegen stand im Kader der DFB beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 in Russland.[22] Nachdem Bernd Leno im ersten Spiel gegen Australien nicht fehlerfrei geblieben war,[23] rückte ter Stegen in die Startelf. Für die vier weiteren Begegnungen des Turniers legte sich das Trainerteam auf ihn als Stammtorhüter fest. Er stand in den folgenden Partien und im Finale gegen Chile jeweils die komplette Spielzeit im Tor und hatte Anteil am Gewinn des Konföderationen-Pokals.[24] Aufgrund des Mittelfußbruchs des Stammtorhüters Manuel Neuer kam ter Stegen in den nächsten Test- und Freundschaftsspielen mehrfach zum Einsatz.[25] Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 entschied sich Bundestrainer Joachim Löw für den erst kurz vor dem Turnier fit gewordenen Neuer als Stammtorhüter, so dass ter Stegen als Ersatztorwart erneut ohne Einsatz blieb. Er schied mit der deutschen Mannschaft als Gruppenletzter aus.

Aufgrund einer Knieoperation musste ter Stegen seine Teilnahme an der Europameisterschaft 2021 absagen.[26]

Im November 2022 wurde er von Trainer Hansi Flick in den Deutschland-Kader für die Weltmeisterschaft 2022 berufen.

Erfolge Bearbeiten

Nationalmannschaft Bearbeiten

Vereine Bearbeiten

FC Barcelona Bearbeiten

  • FIFA-Klub-Weltmeisterschaft: 20151
  • UEFA Champions League: 2015
  • Spanische Meisterschaft (5): 20151, 2016, 2018, 2019, 2023
  • Copa del Rey (5): 2015, 2016, 2017, 2018, 2021
  • UEFA Super Cup: 2015
  • Spanischer Supercup (3): 20161, 2018, 2023
1 
ohne Einsatz

Auszeichnungen Bearbeiten

Privates Bearbeiten

Der Nachname ter Stegen ist niederländisch. Ter Stegens Vorfahren stammen nach seinen Angaben aus den Niederlanden.[30][31] Am 15. Mai 2017 heiratete er seine langjährige Freundin in Sitges in der Nähe von Barcelona.[32] Am 28. Dezember 2019 kam ihr gemeinsamer Sohn in Barcelona zur Welt.

Weblinks Bearbeiten

Commons: Marc-André ter Stegen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Spielerprofil beim FC Barcelona, abgerufen am 24. Mai 2015
  2. Marc-André ter Stegen. In: borussia.de. Archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar);.
  3. ter Stegen erhält Profivertrag (Memento vom 4. Dezember 2010 im Internet Archive) (www.rp-online.de, 11. August 2009)
  4. Torwart-Talent mit Perspektive (Memento des Originals vom 25. Dezember 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.borussia.de (www.borussia.de, 16. Juli 2010)
  5. Hanke als Vorbereiter, Reus als Vollstrecker, kicker.de
  6. Ter Stegen verlässt Borussia (Memento des Originals vom 7. Januar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.borussia.de borussia.de, abgerufen am 7. Januar 2014
  7. FC Barcelona: Marc-André ter Stegen signs 5-year contract, 22. Mai 2014
  8. Einsatzstatistik (Memento vom 13. Dezember 2014 im Internet Archive) auf der Website des FC Barcelona, abgerufen am 9. Dezember 2014
  9. Barça siegt dank Piqué, Spielbericht auf uefa.com. 17. September 2014, abgerufen am 2. November 2014
  10. Meldung auf der Website des FC Barcelona, abgerufen am 29. Mai 2017
  11. Barcelona und Löw müssen monatelang auf ter Stegen verzichten. 18. August 2020, abgerufen am 18. August 2020.
  12. Agreement for contract extensions for Piqué, Ter Stegen, De Jong and Lenglet, fcbarcelona.com, 20. Oktober 2020, abgerufen am 21. Oktober 2020.
  13. Ter Stegen signs contract extension until 2028. fcbarcelona.com, 25. August 2023, abgerufen am 25. August 2023 (englisch).
  14. EM-Kader Deutschland U17 (www.dfb.de, 18. Mai 2009)
  15. Deutschlands Fußballer sind U17-Europameister (www.spiegel.de, 18. Mai 2009)
  16. UEFA (Hrsg.): TECHNICAL REPORT: European Under-17 & Under-19 Championships Final Rounds 2009 – Germany and Ukraine, Nyon 2009, S. 37.
  17. Länderspiel-Premiere für Marc-André ter Stegen (www.dfb.de, 26. Mai 2012)
  18. Ter Stegens Albtraum, rp-online.de vom 29. Mai 2012 (abgerufen am 1. Juni 2012).
  19. Löws Streichkandidaten stehen fest (Memento des Originals vom 15. April 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sport1.de (www.sport1.de, 28. Mai 2012)
  20. fifa.com: Messi zwischen Geniestreich und Versagen (Memento vom 25. August 2012 im Internet Archive)
  21. Der Kader für die Europameisterschaft in Frankreich 2016 (10. Juni bis 10. Juli) (Memento vom 31. Mai 2016 im Internet Archive), dfb.de, abgerufen am 31. Mai 2016
  22. Der Kader für den FIFA Confederations Cup in Russland (17. Juni bis 2. Juli 2017). DFB.de, Mai 2017, abgerufen am 19. Juni 2017.
  23. Tor-Premieren sorgen für deutsches Happy End - kicker. In: kicker.de. 19. Juni 2017, abgerufen am 2. Februar 2024.
  24. Martin Schneider: DFB-Elf in der Einzelkritik. In: SZ.de. 2. Juli 2017, abgerufen am 3. Juli 2017.
  25. Weltautoren: Mittelfußbruch Nummer drei – die Krankenakte Neuer. Welt, 19. September 2017, abgerufen am 28. Juli 2018.
  26. Eingriff am Knie: Ter Stegen verpasst die EM. kicker.de, 17. Mai 2021, abgerufen am 17. Mai 2021.
  27. DFB: Welttorhüter 2019: Ter Stegen Zweiter. In: dfb.de. 27. November 2019, abgerufen am 28. November 2019.
  28. Nachricht auf transfermarkt.de abgerufen am 22. Juli 2011
  29. „Ter Stegen, Reus und Favre gewinnen Umfrage“. Financial Times Deutschland, ftd.de, 21. Mai 2012, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 30. Juli 2012; abgerufen am 24. Mai 2012.
  30. "Ich bin kein Ronaldo-Fan" In: spox.com. 9. Mai 2009, abgerufen am 31. Dezember 2012
  31. Lewis Holtby haut das Ding einfach rein In der Mittelbayerischen Zeitung. 5. Oktober 2011, abgerufen am 31. Dezember 2012
  32. Marc André ter Stegen: Das ist seine Frau Daniela. In: tz.de. Abgerufen am 5. Oktober 2018.