Supercopa de España

Fußballwettbewerb in Spanien

Die Supercopa de España (deutsch Spanischer Supercup) ist ein spanischer Fußballwettbewerb, der erstmals 1982 ausgetragen und bis 2018 alljährlich zwischen dem spanischen Meister und dem spanischen Pokalsieger ausgespielt wurde. Seit 2019 spielen zwei zusätzliche Klubs um den Titel.

Supercopa de España
Logo
Abkürzung Supercopa
Verband RFEF
Erstaustragung 1982
Mannschaften 2 (1982–2018), 4 (seit 2019)
Titelträger Real Madrid (12. Titel)
Rekordsieger FC Barcelona (13)
Rekordspieler Argentinien Lionel Messi (20 Spiele)
Rekordtorschütze Argentinien Lionel Messi (14 Tore)
Website www.rfef.es

Gewann ein Klub sowohl die Meisterschaft als auch den Pokal, so musste er zwischen 1996 und 2018 gegen den unterlegenen Finalisten des Pokalwettbewerbes im Supercup antreten. Bis 1995 wurde dem Double-Gewinner automatisch die Supercup-Trophäe verliehen. Dieser Fall trat in der Geschichte des Wettbewerbs zweimal ein: 1984 und 1989 gewannen Athletic Bilbao bzw. Real Madrid auf diese Weise den Superpokal.

Die Vorgänger-Wettbewerbe waren die Copa de Campeones (1940), die Copa Presidente Federación Española de Fútbol (1941), die Copa de Oro Argentina („Argentinischer Goldpokal“, 1945/46), und die Copa Eva Duarte (1947–1953, benannt nach Eva Duarte de Perón).

Bis 2017 wurde der Sieger der Supercopa de España stets in einem Hin- und Rückspiel in den Stadien der Finalisten ermittelt. 2018 fand erstmals nur ein Spiel an einem neutralen Austragungsort statt.[1] Im Februar 2019 wurde eine weitere Änderung des Formats angekündigt: Demnach spielen fortan vier Teams um den Titel, darunter die zwei Pokalfinalisten sowie die zwei bestplatzierten Teams der Liga, die nicht den Einzug ins Pokalfinale geschafft haben.[2]

Die Paarungen werden von den drei Vereinen FC Barcelona, Atlético Madrid und Real Madrid dominiert, die mehrfach gegenseitig aufeinandertrafen (7 Mal Barcelona–Real, 5 Mal Atlético–Barcelona, 2 Mal Atlético–Real). Zu einer Supercopa ohne einen dieser drei Vereine kam es erstmals im Jahr 2000 und nur dreimal insgesamt (2000, 2002, 2004). Die Rekordmarken des Wettbewerbs werden vom FC Barcelona gesetzt (mit 13 Erfolgen Rekord-Supercupsieger und mit 23 Beteiligungen auch der Rekordteilnehmer). Rekordspieler und Rekordtorschütze der Supercopa ist mit 20 Spielen bzw. 14 Toren für Barcelona der Argentinier Lionel Messi, der mit acht Titeln auch die meisten Erfolge als einzelner Spieler in diesem Wettbewerb feiern konnte.

Die Endspiele im ÜberblickBearbeiten

1982–2018: Zwei MannschaftenBearbeiten

Jahr Spielorte Meister Ergebnis Pokalsieger/-finalist
1982 Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Estadio de Atotxa (San Sebastián)
Real Sociedad n. V.0:1, 4:0 n. V. Real Madrid
1983 San Mamés (Bilbao)
Camp Nou (Barcelona)
Athletic Bilbao 1:3, 1:0 FC Barcelona
119841 Athletic Bilbao Athletic Bilbao
1985 Estadio Vicente Calderón (Madrid)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 1:3, 1:0 Atlético Madrid
219862 Real Madrid Real Saragossa
219872 Real Madrid Real Sociedad
1988 Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Camp Nou (Barcelona)
Real Madrid 2:0, 1:2 FC Barcelona
119891 Real Madrid Real Madrid
1990 Camp Nou (Barcelona)
Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Real Madrid 1:0, 4:1 FC Barcelona
1991 Estadio Vicente Calderón (Madrid)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 1:0, 1:1 Atlético Madrid
1992 Camp Nou (Barcelona)
Estadio Vicente Calderón (Madrid)
FC Barcelona 3:1, 2:1 Atlético Madrid
1993 Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 1:3, 1:1 Real Madrid
1994 La Romareda (Saragossa)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 2:0, 4:5 Real Saragossa
1995 Estadio Riazor (A Coruña)
Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Real Madrid 0:3, 1:2 Deportivo La Coruña
1996 Olympiastadion Barcelona (Barcelona)
Estadio Olímpico (Madrid)
Atlético Madrid 2:5, 3:1 FC Barcelona3
1997 Camp Nou (Barcelona)
Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Real Madrid 1:2, 4:1 FC Barcelona
1998 Estadio Lluís Sitjar (Palma)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 1:2, 0:1 RCD Mallorca3
1999 Estadio Mestalla (Valencia)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 0:1, 3:3 FC Valencia
2000 Estadi Olímpic Lluís Companys (Barcelona)
Estadio Riazor (A Coruña)
Deportivo La Coruña 0:0, 2:0 Espanyol Barcelona
2001 La Romareda (Saragossa)
Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Real Madrid 1:1, 3:0 Real Saragossa
2002 Estadio Riazor (A Coruña)
Estadio Mestalla (Valencia)
FC Valencia 0:3, 0:1 Deportivo La Coruña
2003 Iberostar Estadi (Palma)
Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Real Madrid 1:2, 3:0 RCD Mallorca
2004 La Romareda (Saragossa)
Estadio Mestalla (Valencia)
FC Valencia 1:0, 1:3 Real Saragossa
2005 Estadio Benito Villamarín (Sevilla)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 3:0, 1:2 Betis Sevilla
2006 Estadi Olímpic Lluís Companys (Barcelona)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 1:0, 3:0 Espanyol Barcelona
2007 Estadio Ramón Sánchez Pizjuán (Sevilla)
Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Real Madrid 0:1, 3:5 FC Sevilla
2008 Estadio Mestalla (Valencia)
Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Real Madrid 2:3, 4:2 FC Valencia
2009 San Mamés (Bilbao)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 2:1, 3:0 Athletic Bilbao3
2010 Estadio Ramón Sánchez Pizjuán (Sevilla)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 1:3, 4:0 FC Sevilla
2011 Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 2:2, 3:2 Real Madrid
2012 Camp Nou (Barcelona)
Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Real Madrid 2:3, 2:1 FC Barcelona
2013 Estadio Vicente Calderón (Madrid)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 1:1, 0:0 Atlético Madrid
2014 Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Estadio Vicente Calderón (Madrid)
Atlético Madrid 1:1, 1:0 Real Madrid
2015 San Mamés (Bilbao)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 0:4, 1:1 Athletic Bilbao3
2016 Estadio Ramón Sánchez Pizjuán (Sevilla)
Camp Nou (Barcelona)
FC Barcelona 2:0, 3:0 FC Sevilla3
2017 Camp Nou (Barcelona)
Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Real Madrid 3:1, 2:0 FC Barcelona
2018 Grand Stade de Tanger (Tanger, Marokko) FC Barcelona 2:1 FC Sevilla3
1 Der Double-Sieger gewann direkt die Supercopa.
2 Die Vereine konnten sich auf keine Spieltermine einigen.
3 Pokalfinalist

Seit 2019: Vier MannschaftenBearbeiten

Jahr Spielorte Finalist 1 Ergebnis Finalist 2
2019 King Abdullah Sports City (Dschidda, Saudi-Arabien) Real Madrid4 0:0 n. V., 4:1 i. E. Atlético Madrid5
2020 Olympiastadion (Sevilla) FC Barcelona5 2:3 n. V. Athletic Bilbao3
2021 König-Fahd-Stadion (Riad, Saudi-Arabien) Athletic Bilbao3 0:2 Real Madrid5
3 Pokalfinalist
4 Tabellendritter
5 Vizemeister

Rangliste der SiegerBearbeiten

Rang Verein Siege Jahr(e)
1 FC Barcelona 13 1983, 1991, 1992, 1994, 1996, 2005, 2006, 2009, 2010, 2011, 2013, 2016, 2018
2 Real Madrid 12 1988, 1989, 1990, 1993, 1997, 2001, 2003, 2008, 2012, 2017, 2019, 2021
3 Athletic Bilbao 3 1984, 2015, 2020
Deportivo La Coruña 3 1995, 2000, 2002
4 Atlético Madrid 2 1985, 2014
6 Real Sociedad 1 1982
RCD Mallorca 1 1998
FC Valencia 1 1999
Real Saragossa 1 2004
FC Sevilla 1 2007

RekordspielerBearbeiten

Rekordspieler
Rang Spieler Verein Spiele
1 Argentinien  Lionel Messi FC Barcelona 20
2 Spanien  Sergio Busquets FC Barcelona 18
3 Spanien  Gerard Piqué FC Barcelona 16
4 Spanien  Sergio Ramos Real Madrid 15
5 Spanien  Guillermo Amor FC Barcelona 14
Spanien  Pep Guardiola FC Barcelona 14
Spanien  Andrés Iniesta FC Barcelona 14
Spanien  Xavi FC Barcelona 14
9 Brasilien  Dani Alves FC Barcelona (11)
FC Sevilla (2)
13
Spanien  Iker Casillas Real Madrid 13
Fett gedruckte Spieler sind noch in Spanien aktiv; Stand: 12. Januar 2022
Rekordtorschützen
Rang Spieler Verein Tore
1 Argentinien  Lionel Messi FC Barcelona 14
2 Spanien  Raúl Real Madrid 7
3 Spanien  Txiki Begiristain FC Barcelona (5)
Deportivo La Coruña (1)
6
Bulgarien  Christo Stoitschkow FC Barcelona 6
5 Frankreich  Karim Benzema Real Madrid 5
Mali  Frédéric Kanouté FC Sevilla 5
7 Spanien  Aritz Aduriz Athletic Bilbao 4
Spanien  José Mari Bakero FC Barcelona 4
Portugal  Cristiano Ronaldo Real Madrid 4
Spanien  Xavi FC Barcelona 4
Fett gedruckte Spieler sind noch in Spanien aktiv; Stand: Stand: 12. Januar 2022

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. It's official: The Supercopa de Espana will be a one-legged match on August 12. Marca, 9. Juli 2018, abgerufen am 6. März 2019 (englisch).
  2. Supercopa con final four. As, 19. Februar 2019, abgerufen am 6. März 2019 (englisch).