Hauptmenü öffnen
U-17-Fußball-Europameisterschaft 2009
UEFA Under 17 Championship 2009
Logo UEFA U-17 Championship 2009.svg
Anzahl Nationen (von 53 Bewerbern)
Europameister DeutschlandDeutschland Deutschland (3. Titel)
Austragungsort DeutschlandDeutschland Deutschland
Eröffnungsspiel 6. Mai 2009
Endspiel 18. Mai 2009
Spiele 15
Tore 33 (⌀: 2,2 pro Spiel)
Torschützenkönig NiederlandeNiederlande Luc Castaignos /
DeutschlandDeutschland Lennart Thy (je 3 Tore)

Die Endrunde der 27. U-17-Fußball-Europameisterschaft wurde vom 6. bis 18. Mai 2009 in Deutschland ausgetragen. Titelverteidiger war Spanien, Deutschland war als Ausrichter automatisch qualifiziert. Österreich schied in der Qualifikation aus, die Schweiz qualifizierte sich für die Endrunde. Das Finale gewann die deutsche Mannschaft 2:1 gegen die Niederlande. Shkodran Mustafi und Mario Götze aus diesem Kader gehörten fünf Jahre später zum Kader des Weltmeisters in Brasilien.

MottoBearbeiten

Das Turnier stand unter dem Motto „Fußball kennt keine Grenzen“. Dahinter verbarg sich der Gedanke einer verbesserten Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Da der DFB-Elf einige Spieler mit einem solchen angehörten, sollte das Motto verdeutlichen, dass diese Jugendliche gerne zusammen für Deutschland spielen. Es war zugleich ein Aufruf an die Deutschen, diese Spieler als deutsche Mitbürger wahrzunehmen. Den Spielern wurde ihre Vorbildfunktion erklärt; sie wurden vonseiten des DFB auch dazu angehalten, allesamt gemeinsam die Nationalhymne mitzusingen.

SpielorteBearbeiten

Spielorte

Das Turnier der Endrunde wurde in zwölf Städten Mitteldeutschlands ausgetragen:[1]

ModusBearbeiten

Bei der Endrunde bildeten die acht Mannschaften zwei Gruppen zu je vier Mannschaften. In der Gruppenphase spielte jede Mannschaft innerhalb der Gruppe einmal gegen jede andere. Für einen Sieg gab es drei Punkte und für ein Unentschieden einen Punkt. Nach Abschluss der Vorrundenspiele qualifizierten sich die Gruppensieger und Gruppenzweiten für das Halbfinale.

Bei Punktgleichheit mehrerer Mannschaften in den Gruppenspielen wären die Positionen zunächst anhand der größeren Zahl der Punkte aus den direkten Begegnungen herangezogen worden. Wären diese gleich gewesen, würden zunächst die Tordifferenz und danach die Anzahl der erzielten Tore in den direkten Begegnungen verglichen. Sollten dann immer noch zwei oder mehrere Mannschaften gleichauf sein, würden als nächste Kriterien die Tordifferenz aus allen Spielen und dann die Anzahl der insgesamt erzielten Tore verglichen. Letztes Kriterium wäre die Fair-Play-Wertung gewesen.

Ab dem Halbfinale wurde das Turnier im K.-o.-System fortgesetzt. Spiele, die nach Ablauf der regulären Spielzeit unentschieden endeten, wurden um zweimal zehn Minuten verlängert. Wäre auch nach der Verlängerung kein Sieger gefunden worden, wäre die Entscheidung im Elfmeterschießen gefallen.

Die reguläre Spielzeit bei allen Spielen betrug zweimal 40 Minuten. Die besten sechs Mannschaften des Turniers qualifizierten sich für die U-17-Weltmeisterschaft 2009 in Nigeria.[2]

TeilnehmerBearbeiten

 
Teilnehmer (orange: Gruppe A; grün: Gruppe B)

QualifikationBearbeiten

An der Qualifikation nahmen 52 der 53 Verbände der UEFA teil. Für die erste Qualifikationsrunde wurden die Teams in 13 Vierergruppen eingeteilt und spielten in einem der vier Länder ein kurzes Turnier. Für die zweite Qualifikationsrunde (Eliterunde) qualifizierten sich die besten 28 Mannschaften der ersten Runde, und zwar die Gruppenersten und -zweiten sowie die zwei besten Gruppendritten. Auch diese Gruppen (7 à 4 Teams) wurden in einem kurzen Turnier in einem der Länder ausgespielt. Die sieben Gruppensieger nehmen neben Deutschland an der Endrunde teil. Die erste Qualifikationsrunde fand zwischen Juli und Oktober 2008, die Eliterunde vor April 2009 statt.[3]

An der Endrunde nehmen folgende Mannschaften teil:

siehe auch: U-17-Fußball-Europameisterschaft 2009/Kader

Auslosung der EndrundeBearbeiten

Die Auslosung der Endrunde wurde am 3. April 2009 um 14 Uhr im Neuen Rathaus von Leipzig durchgeführt. Die Lose wurden vom DFB-Sportdirektor Matthias Sammer und UEFA-Generalsekretär David Taylor gezogen.[4]

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Schweiz  Schweiz 4:2 5
2 Italien  Italien 3:4 4
3 Spanien  Spanien 0:0 3
4 Frankreich  Frankreich 2:3 2
6. Mai 2009, 11:00 Uhr in Dessau-Roßlau
Spanien Italien 0:0
6. Mai 2009, 11:00 Uhr in Markranstädt
Frankreich Schweiz 1:1 (0:0)
9. Mai 2009, 12:00 Uhr in Grimma
Spanien Frankreich 0:0
9. Mai 2009, 14:00 Uhr in Torgau
Italien Schweiz 1:3 (1:1)
12. Mai 2009, 11:00 Uhr in Sandersdorf
Schweiz Spanien 0:0
12. Mai 2009, 11:00 Uhr in Taucha
Italien Frankreich 2:1 (1:1)

Gruppe BBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Deutschland  Deutschland 9:1 9
2 Niederlande  Niederlande 3:4 4
3 Turkei  Türkei 3:5 3
4 England  England 1:6 1
6. Mai 2009, 11:00 Uhr in Gera
England Niederlande 1:1 (0:1)
6. Mai 2009, 18:15 Uhr in Erfurt
Deutschland Türkei 3:1 (1:1)
9. Mai 2009, 14:00 Uhr in Jena
Deutschland England 4:0 (2:0)
9. Mai 2009, 14:00 Uhr in Meuselwitz
Türkei Niederlande 1:2 (0:1)
12. Mai 2009, 17:45 Uhr in Jena
Niederlande Deutschland 0:2 (0:1)
12. Mai 2009, 17:45 Uhr in Gotha
Türkei England 1:0 (0:0)

FinalrundeBearbeiten

  Halbfinale Finale
             
 Schweiz  Schweiz 1      
 Niederlande  Niederlande 2  
   Niederlande  Niederlande 010
   Deutschland  Deutschland 021
 Deutschland  Deutschland 2  
 Italien  Italien 0  

1 Sieg nach Verlängerung

HalbfinaleBearbeiten

15. Mai 2009, 11:00 Uhr Grimma Schweiz  Schweiz Niederlande  Niederlande 1:2
15. Mai 2009, 17:45 Uhr Dessau-Roßlau Deutschland  Deutschland Italien  Italien 2:0

FinaleBearbeiten

Das Finale fand am 18. Mai 2009 im Stadion Magdeburg statt. Das Spiel war mit 24.500 Zuschauern ausverkauft, was einen neuen Rekord für U-17-Nationalmannschaftspiele darstellte.

Niederlande Deutschland
Niederlande 
18. Mai 2009 um 11:00 Uhr in Magdeburg (Stadion Magdeburg)
Ergebnis: 1:2 n. V. (1:1, 1:1)
Zuschauer: 24.500 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Vladislav Bezborodov (Russland  Russland)
Deutschland 


Patrick Mate – Ruben Ligeon, Stefan de Vrij, Dico Koppers, Mats van Huijgevoort – Mohamed Madmar (99. Jerry van Ewijk) – Oğuzhan Özyakup, Osama Rashid – Bob Schepers (63. Martijn de Vries), Shabir Isoufi (66. Rangelo Janga) – Luc Castaignos
Trainer: Albert Stuivenberg
Marc-André ter StegenBienvenue Basala-Mazana, Shkodran Mustafi, Robert Labus, Marvin PlattenhardtMatthias ZimmermannReinhold Yabo, Christopher Buchtmann (88. Manuel Janzer) – Mario Götze, Kevin Scheidhauer (59. Florian Trinks) – Lennart Thy (99. Gerrit Nauber)
Trainer: Marco Pezzaiuoli
  1:0 Castaignos (7.)
  1:1 Thy (34.)
  1:2 Trinks (97.)

Beste TorschützenBearbeiten

Platz Spieler Tore
1 Niederlande  Luc Castaignos 3
Deutschland  Lennart Thy 3
3 Schweiz  Janick Kamber 2
Deutschland  Kevin Scheidhauer 2

Mannschaft des TurniersBearbeiten

Torhüter Abwehr Mittelfeld Stürmer

Italien  Mattia Perin
Deutschland  Marc-André ter Stegen

Frankreich  Dennis Appiah
Deutschland  Bienvenue Basala-Mazana
Niederlande  Stefan de Vrij
Schweiz  Janick Kamber
Spanien  Marc Muniesa
Turkei  Furkan Şeker

Italien  Stephan El Shaarawy
Spanien  Álex Fernández
Italien  Marco Fossati
Niederlande  Shabir Isoufi
England  Jack Wilshere
Deutschland  Reinhold Yabo
Deutschland  Matthias Zimmermann

Schweiz  Nassim Ben Khalifa
Italien  Giacomo Beretta
Niederlande  Luc Castaignos
Italien  Simone Dell’Agnello
Deutschland  Mario Götze
Deutschland  Lennart Thy

MedienpräsenzBearbeiten

Im deutschen Sprachraum waren die Spiele, darunter alle drei Vorrundenpartien des DFB sowie die beiden Halbfinals und das Endspiel, live bei Eurosport zu sehen. Das Finale wurde auch in der ARD übertragen.

WeblinksBearbeiten

  Commons: U-17-Fußball-Europameisterschaft 2009 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. dfb.de: DFB-Mitteilung vom 22. April 2008 (besucht am 21. September 2008)
  2. dfb.de: Modus
  3. UEFA U-17-EM Regularien (besucht am 21. September 2008)
  4. dfb.de: Sammer lost U 17-EM-Gruppen in Leipzig aus