Hauptmenü öffnen

Lukas Klostermann

deutscher Fußballspieler

Lukas Manuel Klostermann[2] (* 3. Juni 1996 in Herdecke) ist ein deutscher Fußballspieler. Er steht bei RB Leipzig unter Vertrag und ist deutscher A- und mehrfacher Juniorennationalspieler.

Lukas Klostermann
Lukas Klostermann Rio2016 Penalty Final.jpg
Lukas Klostermann (2016)
Personalia
Name Lukas Manuel Klostermann
Geburtstag 3. Juni 1996
Geburtsort HerdeckeDeutschland
Größe 189 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
0000–2008 FSV Gevelsberg
2008–2010 SSV Hagen
2010–2014 VfL Bochum
2014 RB Leipzig
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2013–2014 VfL Bochum II 2 (0)
2014 VfL Bochum 9 (0)
2014 RB Leipzig II 2 (1)
2014– RB Leipzig 88 (6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2013 Deutschland U17 6 (0)
2014–2015 Deutschland U19 11 (0)
2015– Deutschland U21[1] 17 (2)
2016 Deutschland Olympiaauswahl 6 (1)
2019– Deutschland 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 6. März 2019

2 Stand: 20. März 2019

Seine jüngere Schwester Lisa spielt ebenfalls Fußball.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Lukas Klostermann, der auf allen Verteidigerpositionen eingesetzt werden kann, spielte ab 2010 beim VfL Bochum, in dessen U-19-Mannschaft er ab 2013 aktiv war. Seinen ersten Zweitligaeinsatz hatte er am 14. März 2014 (25. Spieltag der Saison 2013/14), als die Mannschaft auswärts gegen den VfR Aalen mit 2:0 gewann. Er wurde in der 74. Minute für Paul Freier eingewechselt.[3]

Kurz nach Beginn der Saison 2014/15 wechselte Klostermann zum Ligakonkurrenten RB Leipzig.[4] Sein erstes Ligaspiel für die Leipziger absolvierte er am 12. Dezember 2014 im Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth. Vorher absolvierte er zwei Spiele für die zweite Mannschaft der Leipziger in der Fußball-Oberliga Nordost und war bei zwei Begegnungen im DFB-Pokal für die erste Mannschaft aktiv. Seit dem 23. Spieltag gehört er zur Stammformation der Mannschaft und erzielte am 24. April 2015 sein erstes Tor.

NationalmannschaftBearbeiten

Klostermann spielte 2013 sechsmal für die deutsche U-17-Nationalmannschaft. Sein Debüt gab er am 10. Februar 2013 im Spiel gegen die Niederlande. Das erste Mal für die deutsche U-19-Nationalmannschaft stand er am 5. September 2014 auf dem Platz. Der Gegner war auch hier die Niederlande. Am 19. Mai 2015 wurde er für den vorläufigen Kader für die U-19-EM in Griechenland nominiert.[5]

Am 15. Juli 2016 wurde er in den Kader der deutschen Fußballolympiamannschaft für das Olympische Fußballturnier in Rio de Janeiro berufen.[6] Im Halbfinale gegen Nigeria wurde er zum Spieler des Spiels ernannt.[7]

Am 1. November 2016 wurde ihm zusammen mit der deutschen Fußballolympiaauswahl das Silberne Lorbeerblatt verliehen.[8]

Für das Testspiel gegen die Nationalmannschaft Serbiens am 20. sowie das EM-2020-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande am 24. März 2019 wurde der Verteidiger erstmalig für die A-Nationalmannschaft nominiert.[9] Sein A-Länderspieldebüt gab er in der Begegnung mit der Nationalmannschaft Serbiens beim 1:1-Unentschieden von Beginn an, bevor er in der 90. Minute für Thilo Kehrer ausgewechselt wurde.[10]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lukas Klostermann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DFB.de: U-21-Nationalspieler Klostermann
  2. Siehe die offizielle Kaderliste für die Olympischen Spiele 2016, S. 7 (abrufbar als PDF; 3,81 MB).
  3. Aydin und Butscher entscheiden zähes Duell kicker.de, abgerufen am 11. April 2014
  4. kicker.de: RB angelt sich Bochum-Talent Klostermann (22. August 2014)
  5. U19: DFB nominiert 30-köpfigen Kader. transfermarkt.de. 19. Mai 2015. Abgerufen am 19. Mai 2015.
  6. Die Olympia-Kader stehen fest. In: www.dfb.de. Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB), 15. Juli 2016, abgerufen am 15. Juli 2016.
  7. Finale! DFB-Elf spielt in Rio um Olympia-Gold. kicker.de, 17. August 2016, abgerufen am 20. August 2016.
  8. Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes vom 1. November 2016: Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes. Abgerufen am 30. März 2017.
  9. Löw beruft Stark, Klostermann und Eggestein, kicker.de, abgerufen am 15. März 2019
  10. Spielbericht Deutschland – Serbien, transfermarkt.de, abgerufen am 20. März 2019