Hauptmenü öffnen

2. Fußball-Bundesliga 2014/15

41. Spielzeit der zweithöchsten deutschen Spielklasse im Männerfußball
2. Bundesliga 2014/15
Meister FC Ingolstadt 04
Aufsteiger FC Ingolstadt 04
SV Darmstadt 98
Relegation ↑ Karlsruher SC (1:1 und 1:2 n. V. gegen den Hamburger SV)
Relegation ↓ TSV 1860 München (0:0 und 2:1 gegen Holstein Kiel)
Absteiger FC Erzgebirge Aue
VfR Aalen
Mannschaften 18
Spiele 306  + 4 Relegationsspiele
Tore 763  (ø 2,49 pro Spiel)
Zuschauer 5.405.811  (ø 17.666 pro Spiel)
Torschützenkönig Rouwen Hennings (Karlsruher SC)
2. Bundesliga 2013/14
Bundesliga 2014/15
Teilnehmende Vereine der 2. Bundesliga 2014/15

Die Saison 2014/15 der 2. Fußball-Bundesliga war die 41. Spielzeit der zweithöchsten deutschen Spielklasse im Männerfußball. Sie begann am 1. August 2014 und endete am 24. Mai 2015. Vom 23. Dezember 2014 bis 5. Februar 2015 wurde die Saison durch eine Winterpause unterbrochen.[1]

Der Meister FC Ingolstadt 04, der damit in der Saison 2015/16 erstmals in der Bundesliga und der Zweitplatzierte SV Darmstadt 98 qualifizierten sich für die Teilnahme an der Saison der Fußball-Bundesliga 2015/16. Die Relegationsspiele zwischen dem Sechzehnten der Bundesliga und dem Dritten der 2. Bundesliga fanden am 28. Mai und 1. Juni 2015, die Relegationsspiele zwischen dem Sechzehnten der 2. Bundesliga und dem Dritten der 3. Liga am 29. Mai und 2. Juni 2015 statt.

Wegen Verstößen gegen die Lizenzbedingungen wurden dem VfR Aalen während der laufenden Saison zwei und dem SV Sandhausen drei Punkte abgezogen.

Inhaltsverzeichnis

StatistikenBearbeiten

Tabellenführer
 
Tabellenletzter
 

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Ingolstadt 04  34  17  13  4 053:320 +21 64
 2. SV Darmstadt 98 (N)  34  15  14  5 044:260 +18 59
 3. Karlsruher SC  34  15  13  6 046:260 +20 58
 4. 1. FC Kaiserslautern  34  14  14  6 045:310 +14 56
 5. RB Leipzig (N)  34  13  11  10 039:310  +8 50
 6. Eintracht Braunschweig (A)  34  15  5  14 044:410  +3 50
 7. 1. FC Union Berlin  34  12  11  11 046:510  −5 47
 8. 1. FC Heidenheim (N)  34  12  10  12 049:440  +5 46
 9. 1. FC Nürnberg (A)  34  13  6  15 042:470  −5 45
10. Fortuna Düsseldorf  34  11  11  12 048:520  −4 44
11. VfL Bochum  34  9  15  10 053:550  −2 42
12. SV Sandhausen1  34  10  12  12 032:370  −5 39
13. FSV Frankfurt  34  10  9  15 041:530 −12 39
14. SpVgg Greuther Fürth (R↑)  34  8  13  13 034:420  −8 37
15. FC St. Pauli  34  10  7  17 040:510 −11 37
16. TSV 1860 München  34  9  9  16 041:510 −10 36
17. FC Erzgebirge Aue  34  9  9  16 032:470 −15 36
18. VfR Aalen2  34  7  12  15 034:460 −12 31
Zum Saisonende 2014/15:
  • Aufsteiger in die Bundesliga 2015/16: FC Ingolstadt 04, SV Darmstadt 98
  • Teilnehmer an den Relegationsspielen zur Bundesliga 2015/16: Karlsruher SC
  • Teilnehmer an den Relegationsspielen gegen den Drittplatzierten der 3. Liga 2014/15: TSV 1860 München
  • Abstieg in die 3. Liga 2015/16: FC Erzgebirge Aue, VfR Aalen
  • Zum Saisonende 2013/14:
    (A) Absteiger aus der 1. Bundesliga 2013/14: 1. FC Nürnberg und Eintracht Braunschweig
    (R↑) Verlierer der Relegation zur Bundesliga 2013/14: SpVgg Greuther Fürth
    (N) Aufsteiger aus der 3. Liga 2013/14: 1. FC Heidenheim, RB Leipzig, SV Darmstadt 98
    1 Drei Punkte Abzug wegen Verstoßes gegen die Lizenzierungsbedingungen[2]
    2 Zwei Punkte Abzug wegen Verstoßes gegen die Lizenzierungsbedingungen[3]

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2014/15                                  
    1. FC Nürnberg 3:1 0:0 3:2 1:1 0:2 2:1 2:2 3:1 2:1 2:1 2:0 0:1 1:0 1:2 0:1 1:0 1:1
    Eintracht Braunschweig 1:0 2:2 0:2 0:2 2:1 2:0 0:2 1:1 0:0 2:1 2:1 2:0 4:2 1:2 3:0 1:1 2:0
    SpVgg Greuther Fürth 5:1 1:2 2:1 0:3 3:0 0:3 3:0 2:2 0:1 1:1 0:0 2:5 2:0 0:0 0:0 0:1 1:0
    1. FC Kaiserslautern 2:1 2:1 2:1 2:0 1:1 3:2 0:2 1:0 1:1 1:0 1:0 1:0 3:0 2:2 4:0 1:1 0:0
    Karlsruher SC 3:0 1:0 2:1 0:0 1:1 2:0 3:0 0:0 0:1 0:0 1:1 4:1 1:0 0:0 1:1 0:0 0:1
    Fortuna Düsseldorf 1:3 2:2 3:3 1:1 0:2 1:1 1:0 1:0 0:0 0:2 1:3 2:3 2:3 2:2 3:2 2:2 2:0
    TSV 1860 München 2:1 1:2 2:0 1:1 2:3 0:1 2:1 0:3 1:1 1:1 2:3 0:2 0:1 2:1 1:2 0:3 1:1
    FC St. Pauli 1:0 1:0 0:1 1:3 0:4 4:0 1:2 3:0 1:1 3:1 2:1 1:1 0:0 5:1 0:3 1:0 0:1
    1. FC Union Berlin 0:4 2:0 0:1 0:0 2:0 1:1 1:4 1:0 2:2 1:1 3:1 2:1 1:2 2:1 3:1 2:1 1:1
    FC Ingolstadt 04 1:1 1:0 2:0 2:0 1:3 3:2 1:1 2:1 3:3 4:1 1:3 2:0 1:1 3:0 1:0 2:1 2:2
    VfR Aalen 1:2 2:1 1:1 2:2 2:2 2:0 2:0 2:0 1:2 1:1 0:1 0:1 3:0 2:4 2:4 0:0 0:0
    SV Sandhausen 2:1 0:1 1:0 1:1 0:0 0:2 1:0 0:0 1:1 0:3 2:0 0:3 1:1 0:0 2:2 0:0 1:2
    FSV Frankfurt 2:1 0:3 1:1 2:0 2:3 0:2 0:1 3:3 1:3 0:1 1:1 1:1 1:1 1:5 2:0 0:0 1:1
    FC Erzgebirge Aue 0:1 1:2 0:0 0:0 3:1 0:3 4:1 3:0 1:2 0:3 1:0 0:1 1:0 1:5 1:1 2:0 0:1
    VfL Bochum 1:1 3:2 1:1 0:2 1:1 1:1 0:3 3:3 1:1 3:1 4:0 0:0 3:3 1:1 4:1 1:2 1:1
    1. FC Heidenheim 3:0 0:1 3:0 1:1 0:1 1:2 2:2 2:1 3:1 0:1 0:1 3:0 2:1 2:2 5:0 1:0 1:1
    RB Leipzig 2:1 3:1 2:0 0:0 3:1 3:1 1:1 4:1 3:2 0:1 0:0 0:4 0:1 1:0 2:0 1:1 2:1
    SV Darmstadt 98 3:0 1:0 0:0 3:2 0:0 1:4 1:1 1:0 5:0 2:2 2:0 1:0 4:0 2:0 2:0 1:1 1:0

    RelegationBearbeiten

    Datum Ergebnis Tore
    28. Mai 2015 Hamburger SV 1:1 (0:1)  Karlsruher SC 0:1 Hennings (4.), 1:1 Iličević (73.)
    1. Juni 2015 Karlsruher SC 1:2 n. V. (1:1, 0:0)  Hamburger SV 1:0 Yabo (78.), 1:1 Díaz (90.+1'), 1:2 Müller (115.)
    Gesamt: Hamburger SV 3:2  Karlsruher SC
    damit blieb der Karlsruher SC in der 2. Bundesliga
    Datum Ergebnis Tore
    29. Mai 2015 Holstein Kiel 0:0  TSV 1860 München
    2. Juni 2015 TSV 1860 München 2:1  Holstein Kiel 0:1 Kazior (16.), 1:1 Adlung (78.), 2:1 Bülow (90.+1')
    Gesamt: Holstein Kiel 1:2  TSV 1860 München
    damit blieb der TSV 1860 München in der 2. Bundesliga

    TabellenverlaufBearbeiten

     

    Die Nummer vor dem Vereinsnamen gibt die Abschlussposition an, um die Zuordnung zu erleichtern. Der Punktabzug für den VfR Aalen ist ab dem 26. Spieltag, der für den SV Sandhausen ab dem 32. Spieltag berücksichtigt.

    TorschützenlisteBearbeiten

    Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler alphabetisch geordnet. Torschützenkönig wurde Rouwen Hennings mit 17 Toren.

    Pl. Spieler Mannschaft Tore
    01. Deutschland  Rouwen Hennings Karlsruher SC 17
    02. Deutschland  Simon Terodde VfL Bochum 16
    03. Deutschland  Florian Niederlechner 1. FC Heidenheim 15
    04. Deutschland  Sebastian Polter 1. FC Union Berlin 14
    05. Niederlande  Charlison Benschop Fortuna Düsseldorf 13
    Osterreich  Rubin Okotie TSV 1860 München
    07. Albanien  Edmond Kapllani FSV Frankfurt 11
    Finnland  Joel Pohjanpalo Fortuna Düsseldorf
    Danemark  Yussuf Poulsen RB Leipzig
    Deutschland  Marc Schnatterer 1. FC Heidenheim
    Quelle: bundesliga.de[4]

    ZuschauertabelleBearbeiten

    Verein Zuschauer pro Spiel Auslastung ausverkauft
    01.   1. FC Kaiserslautern 561.222 33.013 66,32 % 1/17
    02.   1. FC Nürnberg 522.623 30.743 61,49 % 0/17
    03.   Fortuna Düsseldorf 509.063 29.945 54,84 % 0/17
    04. RB Leipzig 425.417 25.025 56,43 % 0/17
    05.   FC St. Pauli 420.199 24.718 85,05 % 7/17
    06.   TSV 1860 München 372.600 21.918 30,87 % 0/17
    07.   Eintracht Braunschweig 367.365 21.610 92,65 % 1/17
    08.   1. FC Union Berlin 325.415 19.142 88,14 % 1/17
    09.   Karlsruher SC 295.477 17.381 59,32 % 2/17
    10.   VfL Bochum 286.450 16.850 58,58 % 0/17
    11.   SV Darmstadt 98 240.300 14.135 85,67 % 4/17
    12.   1. FC Heidenheim 213.900 12.582 96,79 % 6/17
    13.   SpVgg Greuther Fürth 200.483 11.793 65,52 % 2/17
    14.   FC Ingolstadt 04 168.845 09.932 63,3 % 3/17
    15.   FC Erzgebirge Aue 154.900 09.112 57,67 % 1/17
    16.   VfR Aalen 128.772 07.575 52,24 % 1/17
    17.   FSV Frankfurt 112.722 06.631 52,87 % 1/17
    18.   SV Sandhausen 100.358 05.903 38,58 % 0/17
    Gesamt 5.406.111 17.134 59,28 % 30/306
    Quelle: weltfussball.de[5], Stand: Juli 2015

    DauerkartenverkaufBearbeiten

    Verein Dauerkarten
    1. FC Kaiserslautern 15.500[6]
    1. FC Heidenheim 07.000[7]
    1. FC Nürnberg 21.500[8]
    1. FC Union Berlin 09.190[9]
    Eintracht Braunschweig 16.013[10]
    FC Erzgebirge Aue 04.000[11]
    FC Ingolstadt 04 0>5.200 ab Heimspiel 11 (Restrunde)[12]
    FC St. Pauli 15.000[13]
    Fortuna Düsseldorf 22.000[13]
    FSV Frankfurt 01.000[13]
    Karlsruher SC 07.400[14]
    RB Leipzig 07.500[13]
    SpVgg Greuther Fürth 07.250[15]
    SV Darmstadt 98 05.000[16]
    SV Sandhausen 01.916[17]
    TSV 1860 München >10.000[18]
    VfL Bochum 03.500[19]
    VfR Aalen 03.100[20]

    SpielstättenBearbeiten

    Die Spielstätten sind nach Kapazität der Stadien geordnet.[21]

    Verein Stadion Kapazität Verein Stadion Kapazität
    TSV 1860 München Allianz Arena 71.000 (Hinrunde)
    71.400 (Rückrunde)[22]
    1. FC Union Berlin Stadion An der Alten Försterei 21.717
    Fortuna Düsseldorf ESPRIT arena 54.600 SpVgg Greuther Fürth Stadion am Laubenweg 18.000
    1. FC Nürnberg Grundig Stadion 50.000 SV Darmstadt 98 Stadion am Böllenfalltor 16.500
    1. FC Kaiserslautern Fritz-Walter-Stadion 49.780 FC Ingolstadt 04 Audi-Sportpark 15.800
    RB Leipzig Red Bull Arena 44.345 FC Erzgebirge Aue Erzgebirgsstadion 15.690
    VfL Bochum Rewirpowerstadion 29.299 SV Sandhausen Hardtwaldstadion 15.300
    FC St. Pauli Millerntor-Stadion 29.063 VfR Aalen Scholz Arena 14.500
    Karlsruher SC Wildparkstadion 28.762 1. FC Heidenheim Voith-Arena 13.000
    15.000 (ab April)[23]
    Eintracht Braunschweig Eintracht-Stadion 23.325 FSV Frankfurt Frankfurter Volksbank Stadion 12.542

    TrainerwechselBearbeiten

    Verein Trainer Grund Datum Tabellenplatz Nachfolger Quelle
      1. FC Nürnberg Deutschland  Roger Prinzen Ende der Interimszeit 10. Mai 2014 Sommerpause Frankreich  Valérien Ismaël [24]
      Fortuna Düsseldorf Deutschland  Lorenz-Günther Köstner Vertragsauflösung 13. Juni 2014 Deutschland  Oliver Reck [25][26]
      TSV 1860 München Deutschland  Markus von Ahlen Ende der Interimszeit 19. Juni 2014 Niederlande  Ricardo Moniz [27]
      1. FC Union Berlin Deutschland  Uwe Neuhaus Vertragsauflösung 30. Juni 2014 Deutschland  Norbert Düwel [28][29]
      FC Erzgebirge Aue Deutschland  Falko Götz Entlassung 2. September 2014 18. Kroatien  Tomislav Stipić [30]
      FC St. Pauli Deutschland  Roland Vrabec Beurlaubung 3. September 2014 14. Deutschland  Thomas Meggle [31]
      TSV 1860 München Niederlande  Ricardo Moniz Beurlaubung 24. September 2014 13. Deutschland  Markus von Ahlen [32]
      1. FC Nürnberg Frankreich  Valérien Ismaël Beurlaubung 10. November 2014 14. Schweiz  René Weiler [33][34]
      VfL Bochum Deutschland  Peter Neururer Freistellung 9. Dezember 2014 10. Deutschland  Frank Heinemann (Fußballspieler) [35]
      FC St. Pauli Deutschland  Thomas Meggle Einsetzung als Sportdirektor 16. Dezember 2014 18. Deutschland  Ewald Lienen [36]
      VfL Bochum Deutschland  Frank Heinemann (Fußballspieler) Ende der Interimszeit 22. Dezember 2014 11. Niederlande  Gertjan Verbeek [37]
    RB Leipzig Deutschland  Alexander Zorniger Vertragsauflösung 11. Februar 2015 7. Deutschland  Achim Beierlorzer [38]
      TSV 1860 München Deutschland  Markus von Ahlen Beurlaubung 17. Februar 2015 16. Deutschland  Torsten Fröhling [39]
      SpVgg Greuther Fürth Deutschland  Frank Kramer Beurlaubung 23. Februar 2015 13. Deutschland  Mike Büskens [40]
      Fortuna Düsseldorf Deutschland  Oliver Reck Beurlaubung 23. Februar 2015 7. Turkei  Taşkın Aksoy [41]
      FSV Frankfurt Deutschland  Benno Möhlmann Entlassung 18. Mai 2015 16. Deutschland  Tomas Oral [42]

    SponsorenBearbeiten

    Höchstwerte der SaisonBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Rahmenterminkalender 2014/15. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 29. November 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013.
    2. DFL zieht Sandhausen drei Punkte ab. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 12. Mai 2015, abgerufen am 12. Mai 2015.
    3. DFL zieht Aalen zwei Punkte ab. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 24. März 2015, abgerufen am 24. März 2015.
    4. 2. Bundesliga: Torjäger. In: bundesliga.de. DFL, abgerufen am 23. Mai 2015.
    5. Zuschauer. In: weltfussball.de. Abgerufen am 23. Februar 2015.
    6. Saarbrücker Zeitung (Stand: 2. August 2014)
    7. fc-heidenheim.de (Stand: 5. August 2014) (Memento des Originals vom 26. August 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fc-heidenheim.de
    8. fcn.de (Stand: 29. Juli 2014)
    9. fc-union-berlin.de (Stand: 9. September 2014)
    10. spox.com (Stand: 21. Juli 2014)
    11. faszination-fankurve.de (Stand: 28. Juli 2014)
    12. http://www.fcingolstadt.de/home/news/tolle-entwicklung-bei-den-fans/ fc ingolstadt.de (Stand 11. Februar 2015)
    13. a b c d Michael Ryberg: Fortuna kommt kompakt und angriffslustig aus der Vorbereitung. In: derwesten.de. Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 31. Juli 2014, abgerufen am 18. Mai 2015.
    14. ka-news
    15. Nürnberger Nachrichten (Stand: 28. Juli 2014)
    16. echo-online.de (Stand: 30. Juli 2014)
    17. „Leimen – Nußloch – Sandhausen Internet-Zeitung“ (Stand: 25. Juli 2014)
    18. Oliver Griss: Dieser Löwen-Fan kauft die 10.000 Dauerkarte: “Die Hoffnung stirbt zuletzt”. In: DieBlaue24.com. 11. September 2014, abgerufen im 11. September 2014.
    19. derwesten.de (Stand: 30. Juli 2014)
    20. Stuttgarter Nachrichten (Stand: 31. Juli 2014)
    21. Stadien. In: weltfussball.de. Abgerufen am 3. September 2014.
    22. http://www.dieblaue24.com/2015/05/17/loewen-wahnsinn-65-000-tickets-weg-wann-meldet-1860-ausverkauft/
    23. Frank Schmidt: "Wir müssen ein anderes Gesicht zeigen!" (Nicht mehr online verfügbar.) In: fc-heidenheim.de. 1. FC Heidenheim, 9. April 2015, ehemals im Original; abgerufen am 21. April 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/www.fc-heidenheim.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
    24. Valérien Ismaël neuer Chef-Trainer beim Club. In: fcn.de. 1. FC Nürnberg, 5. Juni 2014, abgerufen am 25. September 2014.
    25. Köstner bestätigt Abschied aus Düsseldorf. In: rp-online. Rheinische Post, 12. Juni 2014, abgerufen am 25. September 2014.
    26. Oliver Reck neuer Cheftrainer. In: f95.de. Fortuna Düsseldorf, 13. Juni 2014, abgerufen am 25. September 2014.
    27. Ricardo Moniz neuer Trainer: Ein 100-Prozent-Typ für die Löwen. In: tsv1860.de. TSV 1860 München, 4. Juni 2014, archiviert vom Original am 16. August 2014; abgerufen am 16. November 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tsv1860.de
    28. Neustart im Sommer – Abschied von Uwe Neuhaus. In: fc-union-berlin.de. 1. FC Union Berlin, 26. April 2014, abgerufen am 25. September 2014.
    29. 1. FC Union Berlin verpflichtet Norbert Düwel als neuen Cheftrainer. In: fc-union-berlin.de. 1. FC Union Berlin, 13. Mai 2014, abgerufen am 25. September 2014.
    30. «Nobody» Stipic soll Erzgebirge Aue retten. In: mz-web.de. Mitteldeutsche Zeitung, 9. September 2014, abgerufen am 25. September 2014.
    31. FC St. Pauli beurlaubt Roland Vrabec. In: fcstpauli.com. FC St. Pauli, 3. September 2014, abgerufen am 25. September 2014.
    32. TSV 1860 München beurlaubt Ricardo Moniz. In: tsv1860.de. TSV 1860 München, 24. September 2014, archiviert vom Original am 26. September 2014; abgerufen am 25. September 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tsv1860.de
    33. Club beurlaubt Valérien Ismaël. In: fcn.de. 1. FC Nürnberg, 10. November 2014, abgerufen am 10. November 2014.
    34. René Weiler neuer Trainer des 1. FC Nürnberg. In: fcn.de. 1. FC Nürnberg, 12. November 2014, abgerufen am 12. November 2014.
    35. VfL hat Peter Neururer freigestellt. In: vfl-bochum.de. VfL Bochum, 9. Dezember 2014, archiviert vom Original am 14. Dezember 2014; abgerufen am 9. Dezember 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vfl-bochum.de
    36. Meggle neuer Sportdirektor – Lienen neuer Cheftrainer. In: fcstpauli.com. FC St. Pauli, 16. Dezember 2014, abgerufen am 16. Dezember 2014.
    37. Verbeek neuer VfL-Coach. In: vfl-bochum.de. VfL Bochum, 22. Dezember 2014, archiviert vom Original am 22. Dezember 2014; abgerufen am 22. Dezember 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vfl-bochum.de
    38. RB Leipzig und Alexander Zorniger trennen sich einvernehmlich! In: dierotenbullen.com. RB Leipzig, 11. Februar 2015, abgerufen am 11. Februar 2015.
    39. Markus von Ahlen beurlaubt. Torsten Fröhling bis auf Weiteres. In: tsv1860.de. TSV 1860 München, 17. Februar 2015, archiviert vom Original am 17. Februar 2015; abgerufen am 17. Februar 2015.
    40. SpVgg beurlaubt Frank Kramer – Mike Büskens übernimmt. In: greuther-fuerth.de. SpVgg Greuther Fürth, 23. Februar 2015, archiviert vom Original am 23. Februar 2015; abgerufen am 23. Februar 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.greuther-fuerth.de
    41. Fortuna beurlaubt Cheftrainer Oliver Reck. In: f95.de. Fortuna Düsseldorf, 23. Februar 2015, abgerufen am 23. Februar 2015.
    42. FSV Frankfurt bestätigt Trennung von Trainer Möhlmann. In: spiegel.de. Spiegel Online, 18. Mai 2015, abgerufen am 18. Mai 2015.