2. Fußball-Bundesliga 1992/93

20. Spielzeit der zweithöchsten deutschen Spielklasse im Männerfußball

In der Saison 1992/93 der 2. Bundesliga stiegen der SC Freiburg, der MSV Duisburg und der VfB Leipzig in die Bundesliga auf.

2. Bundesliga 1992/93
Abgebildet ist das Logo des DFB ab 1945. Es ist schlicht gehalten und besteht aus den Buchstaben "DFB". Die Schrift ist geometrisch im rechten Winkel bzw. in Dreiecken. Die Farbe der Buchstaben ist grün.
Meister SC Freiburg
Aufsteiger SC Freiburg
MSV Duisburg
VfB Leipzig
Absteiger SpVgg Unterhaching
Eintracht Braunschweig
VfL Osnabrück
Fortuna Düsseldorf
VfB Oldenburg
FC Remscheid
SV Darmstadt 98
Mannschaften 24
Spiele 552
Tore 1.434  (ø 2,6 pro Spiel)
Zuschauer 3.098.153  (ø 5613 pro Spiel)
Torschützenkönig Siegfried Reich (VfL Wolfsburg)
2. Bundesliga 1991/92
Bundesliga 1992/93
2. Bundesliga 1992/93
Tabellenführer
Tabellenletzter

ModusBearbeiten

Durch die Aufnahme von sechs Teams aus der DDR-Oberliga war die 2. Liga in der Vorsaison auf 24 Teams aufgestockt worden, die Bundesliga auf 20 Teams.

Um in der Bundesliga die ursprüngliche Staffelstärke von 18 Teams wiederherzustellen, hatte es in der Vorsaison nur zwei Aufsteiger (Bayer Uerdingen und den 1. FC Saarbrücken), aber gleich vier Absteiger gegeben, die nun in der 2. Liga antraten: Stuttgarter Kickers, Hansa Rostock, MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf. Dafür wurden die fünf aus der 2. Liga abgestiegenen Vereine 1860 München, Stahl Brandenburg, Blau-Weiß 90 Berlin, Rot-Weiß Erfurt und der Hallesche FC wiederum durch nur drei Teams – den Wuppertaler SV, VfL Wolfsburg und der SpVgg Unterhaching – ersetzt.

Die 2. Liga sollte nun ebenso zu ihrer originalen Mannschaftszahl (20 Starter) zurückkehren. So wurden in dieser Saison drei Aufsteiger in die Bundesliga, aber gleich sieben Absteiger in die Oberligen ausgespielt. Zudem wechselte man nach der einmaligen Aufteilung in zwei Staffeln in der Saison 1991/92 nun wieder in den eingleisigen Modus, was zur Folge hatte, dass die Saison 46 Spieltage hatte.

SaisonverlaufBearbeiten

AufstiegskampfBearbeiten

Überlegener Meister wurde der SC Freiburg, der vom siebten Spieltag an auf Platz 1 stand und seinen ersten Aufstieg in die Bundesliga bereits am 42. Spieltag festmachen konnte. Der MSV Duisburg, der in der Rückrunde nur am 37. Spieltag aus der Top 3 fiel, folgte am vorletzten Spieltag und erreichte damit den direkten Wiederaufstieg.

In der Endphase entwickelte sich ein Zweikampf zwischen VfB Leipzig und Waldhof Mannheim, wobei Leipzig konstant den Aufstiegsplatz belegte. Das direkte Duell am vorletzten Spieltag in Mannheim endete torlos, sodass sich Leipzig mit einem 2:0-Sieg gegen Mainz 05 aus eigener Kraft den Aufstieg sichern konnte. Auch für Leipzig war dies eine Premiere.

AbstiegskampfBearbeiten

Da in dieser Saison gleich sieben Teams absteigen mussten, kämpfte ein ungewöhnlich großes Feld um den Klassenerhalt. In der Rückrunde gab es vier Teams, die durchgängig auf einem Abstiegsplatz standen und nach dem 44. Spieltag auch keine Chance mehr hatten, die Liga zu halten: SV Darmstadt 98, der FC Remscheid, der VfB Oldenburg und Fortuna Düsseldorf (der somit von Liga 1 in die Oberliga „durchgereicht“ wurde). Der VfL Osnabrück hatte bis zum letzten Spieltag noch theoretische Chancen, stieg aber ebenfalls ab.

Es kam zu einem Fernduell zwischen der SpVgg Unterhaching, Eintracht Braunschweig und – auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz stehend – dem FC St. Pauli. Die beiden Letztgenannten trennte dabei sogar nur ein Tor. Während Haching früh auf die Siegerstraße einbog (aber auf eine Niederlage der Konkurrenz hoffen musste), stand es in St. Pauli und Braunschweig lange 0:0. Die Hamburger erzielten in der 73. Minute das 1:0, sodass die Eintracht gegen Duisburg offensiver agieren musste, in der Schlussphase aber zwei Treffer kassierte und verlor. Somit stiegen Braunschweig und Unterhaching als sechstes und siebtes Team direkt ab.

AbschlusstabelleBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. SC Freiburg 46 27 11 8 102:57 +45 65:27
02. MSV Duisburg (A) 46 23 14 9 065:40 +25 60:32
03. VfB Leipzig 46 22 14 10 066:45 +21 58:34
04. SV Waldhof Mannheim 46 21 13 12 066:53 +13 55:37
05. Hertha BSC 46 19 15 12 082:55 +27 53:39
06. SC Fortuna Köln 46 19 12 15 056:44 +12 50:42
07. Chemnitzer FC 46 19 12 15 064:56 +08 50:42
08. FC Carl Zeiss Jena 46 19 12 15 066:59 +07 50:42
09. Hannover 96 (P) 46 16 16 14 060:60 ±00 48:44
10. SV Meppen 46 15 17 14 041:43 02 47:45
11. Hansa Rostock (A) 46 17 12 17 054:52 +02 46:46
12. 1. FSV Mainz 05 46 17 12 17 054:58 04 46:46
13. Wuppertaler SV (N) 46 16 13 17 055:50 +05 45:47
14. VfL Wolfsburg (N) 46 16 13 17 065:69 04 45:47
15. Stuttgarter Kickers (A) 46 15 13 18 060:59 +01 43:49
16. FC 08 Homburg 46 13 17 16 050:53 03 43:49
17. FC St. Pauli 46 12 19 15 047:52 05 43:49
18. SpVgg Unterhaching (N) 46 15 12 19 058:67 09 42:50
19. Eintracht Braunschweig 46 15 11 20 065:73 08 41:51
20. VfL Osnabrück 46 14 13 19 063:72 09 41:51
21. Fortuna Düsseldorf (A) 46 11 12 23 045:65 −20 34:58
22. VfB Oldenburg 46 12 10 24 057:90 −33 34:58
23. FC Remscheid 46 9 15 22 050:83 −33 33:59
24. SV Darmstadt 98 46 9 14 23 043:79 −36 32:60
Legende
Aufsteiger in die Bundesliga
Absteiger in die Oberliga
(P) Pokalsieger der Vorsaison
(A) Absteiger aus der Bundesliga
(N) Aufsteiger aus der Oberliga

KreuztabelleBearbeiten

Pl. 1992/93                                                
1. SC Freiburg   3:1 1:0 1:2 4:2 3:1 2:0 3:1 4:0 1:1 2:1 0:0 3:1 1:3 2:0 2:2 2:1 4:2 3:1 2:0 5:1 6:1 1:1 1:1
2. MSV Duisburg 1:0   1:1 2:1 2:1 2:0 1:0 1:1 0:0 1:0 2:1 2:1 2:1 3:0 1:1 3:0 1:0 4:0 2:2 2:0 3:1 1:1 5:0 1:0
3. VfB Leipzig 2:0 0:0   3:0 2:0 0:1 3:4 3:0 3:0 1:0 1:2 2:0 3:0 3:2 3:2 2:0 0:0 2:1 2:1 0:0 0:0 1:1 2:1 2:0
4. SV Waldhof Mannheim 1:2 2:1 0:0   2:2 0:0 2:1 3:1 1:0 0:3 3:0 1:0 1:2 2:1 3:0 2:0 1:1 1:0 3:1 3:0 1:0 3:0 2:0 4:0
5. Hertha BSC 1:2 2:0 4:1 2:0   2:1 1:2 2:3 3:0 4:0 5:1 3:0 1:0 2:0 1:1 1:0 2:2 4:1 0:0 4:0 0:0 4:2 3:3 1:0
6. Fortuna Köln 2:2 0:0 0:1 0:1 2:0   1:1 1:2 5:0 1:1 0:0 0:2 1:0 5:1 3:0 1:0 2:2 2:0 2:1 1:0 0:2 2:1 3:1 4:0
7. Chemnitzer FC 2:2 4:1 2:2 1:1 0:0 1:0   1:0 2:3 0:0 1:0 2:1 0:1 1:0 2:0 2:1 3:1 4:2 4:0 0:2 1:2 4:0 2:0 0:1
8. FC Carl Zeiss Jena 1:1 2:2 0:1 1:0 1:1 1:2 0:0   1:1 0:1 2:1 3:1 3:1 1:2 2:1 2:1 1:0 1:1 2:1 2:0 1:0 6:2 4:0 0:0
9. Hannover 96 0:2 2:1 1:1 3:1 2:2 0:0 0:1 3:0   2:2 1:1 1:3 2:1 3:1 1:1 1:1 1:1 1:1 0:1 2:1 2:0 2:0 0:2 5:0
10. SV Meppen 3:1 1:0 0:2 0:0 0:0 1:1 2:0 1:2 4:1   1:1 0:0 1:1 1:0 1:0 0:0 2:0 0:1 1:0 1:0 0:2 2:0 0:0 1:1
11. FC Hansa Rostock 0:1 2:0 2:0 1:1 2:1 1:2 2:0 0:1 2:2 2:1   4:1 1:1 1:0 3:2 0:0 2:0 4:1 4:0 2:0 0:0 1:0 1:0 2:0
12. FSV Mainz 05 0:2 1:1 1:3 1:2 3:2 0:0 1:2 2:0 1:1 3:0 1:0   0:1 2:1 2:1 0:0 2:2 0:0 0:2 2:3 0:0 3:0 1:0 0:1
13. Wuppertaler SV 4:1 1:1 1:0 4:3 1:2 1:2 2:0 2:2 0:0 0:1 2:0 3:1   4:1 1:0 0:1 3:0 0:0 0:1 1:1 2:0 2:0 1:0 3:0
14. VfL Wolfsburg 3:3 1:3 2:1 2:1 2:2 0:0 0:0 2:1 3:1 0:0 2:0 1:1 2:2   1:2 0:2 2:2 4:1 4:1 2:0 1:1 2:1 3:0 3:0
15. Stuttgarter Kickers 3:1 0:2 2:0 1:0 1:1 3:1 1:1 1:1 0:2 0:0 4:1 1:2 4:1 0:0   1:1 4:0 3:1 2:1 2:3 2:0 3:1 1:1 3:0
16. FC Homburg 1:5 0:0 0:0 1:2 0:3 2:0 4:2 1:0 1:2 1:1 0:0 0:0 2:1 1:0 3:0   0:0 2:1 3:2 3:1 5:0 3:4 1:1 2:3
17. FC St. Pauli 0:1 0:1 0:0 0:0 1:1 1:0 0:1 1:0 1:0 3:0 0:2 0:2 2:0 0:0 2:2 0:0   3:1 1:1 3:0 2:1 1:0 4:1 3:1
18. SpVgg Unterhaching 2:2 2:1 4:1 2:2 2:1 1:0 0:2 1:2 0:2 1:3 2:0 0:1 0:0 0:0 2:0 1:0 1:1   0:0 1:1 2:0 3:0 3:0 4:1
19. Eintracht Braunschweig 1:3 1:2 1:1 0:0 1:3 3:0 4:4 3:3 3:2 1:0 1:1 6:0 3:2 0:1 1:0 2:0 0:2 4:2   1:0 2:0 2:3 4:2 0:0
20. VfL Osnabrück 3:2 1:1 1:1 6:0 1:1 1:2 3:3 1:3 1:3 3:0 2:0 1:1 1:0 3:5 1:1 2:1 2:2 1:1 2:0   4:1 2:1 1:1 3:1
21. Fortuna Düsseldorf 1:3 1:0 0:1 2:3 1:3 0:0 1:1 2:2 0:1 0:0 1:1 1:2 0:0 1:2 0:1 0:1 2:0 2:0 2:0 3:1   3:0 1:1 4:1
22. VfB Oldenburg 2:2 0:1 3:3 2:2 1:1 0:1 1:0 0:2 1:1 4:1 2:1 0:3 0:0 4:1 3:2 2:2 2:0 0:1 1:0 2:3 5:3   2:1 1:0
23. FC Remscheid 1:5 2:3 2:3 2:2 2:1 2:0 1:0 2:0 0:3 2:1 3:1 0:1 1:1 2:2 0:0 0:0 1:1 0:3 3:4 1:0 3:2 1:1   1:2
24. SV Darmstadt 98 0:3 0:0 2:3 1:1 3:0 1:4 4:0 3:2 0:0 0:2 0:0 3:5 0:0 4:0 0:1 1:1 1:1 1:3 1:1 1:1 0:1 2:0 2:2  

TorschützenkönigBearbeiten

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler alphabetisch geordnet.

Pl. Spieler Mannschaft Tore
01. Deutschland  Siegfried Reich VfL Wolfsburg 27
02. Deutschland  Theo Gries Hertha BSC 23
03. Deutschland  Holger Aden Eintracht Braunschweig 19
Tschechoslowakei  Radek Drulák VfB Oldenburg
05. Deutschland  Michael Hubner FC Homburg 18
06. Nigeria  Jonathan Akpoborie FC Carl Zeiss Jena 17
Deutschland  Steffen Heidrich Chemnitzer FC
Deutschland  Michael Preetz MSV Duisburg
Deutschland  Michael Tönnies Wuppertaler SV
10. Albanien  Altin Rraklli SC Freiburg 16
Endstand[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2. Bundesliga: Torjäger. In: kicker.de. Kicker, abgerufen am 20. März 2017.