2. Fußball-Bundesliga 1998/99

25. Spielzeit der zweithöchsten deutschen Spielklasse im Männerfußball

In der 2. Bundesliga 1998/99 erreichten Arminia Bielefeld, die SpVgg Unterhaching und der SSV Ulm 1846 den Aufstieg in die Bundesliga.

2. Bundesliga 1998/99
Meister Arminia Bielefeld
Aufsteiger Arminia Bielefeld
SpVgg Unterhaching
SSV Ulm 1846
Absteiger FC Gütersloh
KFC Uerdingen 05
SG Wattenscheid 09
Fortuna Düsseldorf
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 822  (ø 2,69 pro Spiel)
Zuschauer 2.635.431  (ø 8613 pro Spiel)
Torschützenkönig Deutschland Bruno Labbadia
(Arminia Bielefeld)
2. Bundesliga 1997/98
Bundesliga 1998/99

Veränderungen zur VorsaisonBearbeiten

Der 1. FC Köln war zum ersten Mal nur noch zweitklassig. Die Mitabsteiger Karlsruher SC und Arminia Bielefeld kehrten nach 11 bzw. 2 Jahren in die 2. Liga zurück. In die Bundesliga aufgestiegen waren Eintracht Frankfurt, der SC Freiburg und der 1. FC Nürnberg.

Aus den Regionalligen kehrten vier Vereine zurück: Der SSV Ulm 1846, Rot-Weiß Oberhausen (beide zuletzt 1988), Tennis Borussia Berlin (zuletzt 1994) und Hannover 96 (zuletzt 1996). Sie ersetzten die abgestiegenen SV Meppen, FSV Zwickau, Carl Zeiss Jena und VfB Leipzig.

SaisonverlaufBearbeiten

AufstiegskampfBearbeiten

Bielefeld setzte sich früh im oberen Tabellendrittel fest und stand seit dem 21. Spieltag durchgängig auf einem Aufstiegsplatz. Die Arminia entschied dabei das Duell um Platz 1 mit der SpVgg Unterhaching für sich. Haching hatte den Aufstiegsplatz nach dem 11. Spieltag nur noch einmal abgeben müssen und war wie Bielefeld nach dem 32. Spieltag nicht mehr einzuholen. Unterhaching stieg damit zum ersten Mal in die Bundesliga auf.

Neuling Ulm war nach einer starken Hinrunde Herbstmeister geworden. Innerhalb der folgenden zehn Spieltage rutschte man auf Platz 7 ab, konnte in der Endphase aber doch wieder den Aufstiegsplatz 3 erobern. Engste Konkurrenten waren Mitaufsteiger Hannover 96 und Absteiger Karlsruhe, die vor dem letzten Spieltag nur drei bzw. zwei Punkte hinter dem SSV platziert lagen. Mit einem 0:0 gegen Fürth stieg Ulm knapp auf und wurde das fünfte Team in sechs Spielzeiten, dem der Durchmarsch in die Bundesliga glückte. Auch Ulm gelang der Sprung ins Oberhaus zum ersten Mal.

AbstiegskampfBearbeiten

Zum ersten Mal kamen alle vier Absteiger aus einem Bundesland (Nordrhein-Westfalen). Sämtliche Teams standen bis auf wenige Ausnahmen bereits nach dem ersten Saisondrittel in der Abstiegszone und konnten sich fortan nicht mehr befreien. Fortuna Düsseldorf stieg am 31., SG Wattenscheid am 32. und der KFC Uerdingen am 33. Spieltag ab. Am selben Spieltag folgte auch der FC Gütersloh, der sich mit Energie Cottbus das engste Rennen um den Klassenverbleib lieferte. Da die Cottbusser das direkte Duell am 30. Spieltag mit 5:1 gewannen und auch die letzten drei Spiele erfolgreich gestalteten, blieben die Lausitzer in der Liga.

StatistikenBearbeiten

Tabellenführer
Tabellenletzter

AbschlusstabelleBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Arminia Bielefeld (A) 34 20 7 7 62:32 +30 67
02. SpVgg Unterhaching 34 19 6 9 47:30 +17 63
03. SSV Ulm 1846 (N) 34 15 13 6 63:51 +12 58
04. Hannover 96 (N) 34 16 9 9 52:36 +16 57
05. Karlsruher SC (A) 34 17 5 12 54:43 +11 56
06. Tennis Borussia Berlin (N) 34 15 9 10 47:39 +08 54
07. 1. FSV Mainz 05 34 14 8 12 48:44 +04 50
08. SpVgg Greuther Fürth 34 13 10 11 40:31 +09 49
09. FC St. Pauli 34 12 9 13 49:46 +03 45
10. 1. FC Köln (A) 34 12 9 13 46:53 07 45
11. Energie Cottbus 34 10 11 13 48:42 +06 41
12. Rot-Weiß Oberhausen (N) 34 9 14 11 40:47 07 41
13. Stuttgarter Kickers 34 11 8 15 38:53 −15 41
14. SC Fortuna Köln 34 9 13 12 49:55 06 40
15. FC Gütersloh 34 10 7 17 39:58 −19 37
16. KFC Uerdingen 05 34 7 10 17 34:57 −23 31
17. SG Wattenscheid 09 34 7 9 18 31:46 −15 30
18. Fortuna Düsseldorf 34 5 13 16 35:59 −24 28
Legende
Aufsteiger in die Bundesliga
Absteiger in die Regionalliga
(A) Absteiger aus der Bundesliga
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga

KreuztabelleBearbeiten

Pl. 1998/99                                  
1. Arminia Bielefeld   2:0 5:0 0:1 0:1 3:1 1:0 2:1 0:0 0:0 2:0 2:0 1:2 2:1 3:0 1:0 1:0 2:0
2. SpVgg Unterhaching 0:2   2:0 3:1 1:1 3:1 1:0 4:1 2:1 2:0 1:0 0:0 2:0 3:0 2:0 2:0 1:0 1:0
3. SSV Ulm 1846 6:2 3:1   1:1 1:5 2:0 4:2 0:0 4:1 2:2 2:2 1:0 3:2 3:3 1:1 2:2 2:0 4:2
4. Hannover 96 2:1 0:1 1:1   1:0 0:0 3:2 1:1 3:0 6:1 2:0 1:1 2:1 3:3 4:1 3:1 2:1 0:2
5. Karlsruher SC 1:1 1:0 1:2 1:0   0:0 0:1 1:0 3:0 3:1 3:2 3:1 6:0 4:2 2:3 0:1 2:1 3:1
6. Tennis Borussia Berlin 1:1 1:1 0:2 3:1 3:2   3:0 2:1 0:2 1:1 1:0 2:2 0:2 3:2 2:0 3:1 1:0 1:1
7. 1. FSV Mainz 05 3:1 1:0 1:1 1:0 4:1 0:3   3:0 3:0 2:1 0:0 0:0 2:2 1:1 1:0 3:0 2:0 0:0
8. SpVgg Greuther Fürth 2:0 0:0 2:0 0:1 1:2 1:2 3:1   1:0 0:1 0:0 1:1 1:0 4:0 3:2 0:0 2:1 1:0
9. FC St. Pauli 1:2 1:1 0:1 0:2 1:0 1:0 2:1 0:2   0:0 1:1 1:1 6:2 0:0 1:0 2:3 1:0 5:0
10. 1. FC Köln 3:5 0:1 1:1 0:2 4:1 1:0 2:1 1:0 1:4   2:2 2:1 0:1 0:3 1:1 4:0 2:1 1:0
11. Energie Cottbus 0:2 4:2 3:0 1:0 4:0 2:2 2:2 1:1 0:3 2:3   0:2 2:0 2:0 5:1 5:0 2:0 0:1
12. Rot-Weiß Oberhausen 1:5 0:2 2:2 1:1 2:0 0:2 2:1 0:2 3:2 0:4 3:1   1:1 0:0 3:0 0:0 1:0 1:3
13. Stuttgarter Kickers 2:2 1:0 1:2 2:2 2:2 1:0 1:3 2:2 1:3 2:0 1:0 2:0   2:2 2:1 0:1 0:2 1:0
14. Fortuna Köln 1:1 0:2 2:2 3:0 0:1 1:3 2:0 1:4 1:1 4:2 3:0 0:0 2:1   3:2 1:1 1:2 2:1
15. FC Gütersloh 0:2 1:1 1:1 2:1 2:0 1:0 6:1 1:0 1:4 0:1 1:1 0:3 1:0 2:1   2:0 2:1 2:2
16. KFC Uerdingen 05 0:4 3:0 2:1 0:1 1:3 2:3 1:2 0:2 1:1 2:2 0:0 2:2 0:1 1:2 2:0   0:0 4:1
17. SG Wattenscheid 09 0:2 4:2 0:3 0:3 0:0 0:1 1:1 1:1 4:2 1:1 1:1 2:4 2:0 0:0 1:1 2:1   2:0
18. Fortuna Düsseldorf 2:2 1:3 1:3 1:1 0:1 2:2 0:3 0:0 2:2 2:1 0:3 2:2 0:0 2:2 3:1 2:2 1:1  

TorschützenlisteBearbeiten

Bester Torjäger der Saison war Bruno Labbadia von Arminia Bielefeld mit 28 Toren.

Spieler Verein Tore
1 Deutschland  Bruno Labbadia Arminia Bielefeld 28
2 Deutschland  Rainer Krieg Karlsruher SC 19
3 Deutschland  Arie van Lent SpVgg Greuther Fürth 16
4 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Dragan Trkulja SSV Ulm 1846 14
Deutschland  Achim Weber SC Rot-Weiß Oberhausen 14
6 Deutschland  Thomas Brdaric SC Fortuna Köln 13
7 Australien  David Zdrilic SSV Ulm 1846 12
8 Deutschland  Gustav Policella 1. FSV Mainz 05 11
Albanien  Igli Tare Fortuna Düsseldorf 11
10 Polen  Janusz Góra SSV Ulm 1846 10
Deutschland  Steffen Heidrich Energie Cottbus 10
Deutschland  Marcus Marin FC St. Pauli 10