Fußball-Regionalliga 1998/99

Saison der Fußball-Regionalliga

Die Saison 1998/99 der Regionalliga war die fünfte Spielzeit der Regionalliga als dritthöchste Spielklasse im deutschen Fußball. Es wurde in vier regionalen Staffeln gespielt. In den Staffeln Nord, Nordost und Süd spielten 18 Mannschaften. In der Staffel West/Südwest waren 17 Klubs aktiv.

Regionalliga 1998/99
Fußball-Regionalliga.svg
Meister VfL Osnabrück (Nord)
Chemnitzer FC (Nordost)
Alemannia Aachen (West/Südwest)
SV Waldhof Mannheim (Süd)
Aufsteiger Chemnitzer FC, Alemannia Aachen, SV Waldhof Mannheim, Kickers Offenbach
Relegation ↑ VfL Osnabrück, Chemnitzer FC, Eintracht Trier, Kickers Offenbach
Absteiger Kickers Emden, VfL Hasetal Herzlake, Sportfreunde Ricklingen (Nord)
Spandauer SV, SD Croatia Berlin (Nordost)
Wuppertaler SV, FC 08 Homburg, SpVgg Erkenschwick, FC Remscheid (West/Südwest)
SC Weismain, SC Neukirchen (Süd)
Mannschaften 3 × 18 (Nord, Nordost, Süd)
1 × 17 (West/Südwest)
Spiele 3 × 306 (Nord, Nordost, Süd)
1 × 272 (West/Südwest)
Tore 3.425  (ø 2,88 pro Spiel)
Torschützenkönig Daniel Bärwolf (VfB Lübeck) (Nord)
Rainer Wiedemann (FSV Lok Altmark Stendal) (Nordost)
Daniel Graf (1. FC Kaiserslautern Amateure) (West/Südwest)
Marijo Marić (SSV Reutlingen 05) (Süd)
Regionalliga 1997/98
2. Bundesliga 1998/99

Die Meister der Staffeln West/Südwest und Süd stiegen direkt in die 2. Bundesliga auf. Die Meister der Staffeln Nord und Nordost spielten zunächst in einer Relegation einen dritten Aufsteiger aus. Anschließend spielte die unterlegene Mannschaft eine erneute Aufstiegsrunde mit den Vizemeistern der Staffeln West/Südwest und Süd um den vierten Aufsteiger zu ermitteln.

NordBearbeiten

Der VfL Osnabrück blieb in der Regionalliga, da er die Aufstiegsspielen gegen den Chemnitzer FC verlor. Osnabrück nahm als Verlierer der Aufstiegsspiele, an den zweiten Aufstiegsspielen mit Eintracht Trier und Kickers Offenbach teil.

In die Oberliga mussten Kickers Emden, VfL Hasetal Herzlake und die Sportfreunde Ricklingen absteigen.

Vereine der Regionalliga Nord 1998/99

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. VfL Osnabrück  34  23  6  5 067:260 +41 75
 2. VfB Lübeck  34  23  4  7 073:330 +40 73
 3. Eintracht Braunschweig  34  18  10  6 071:420 +29 64
 4. Werder Bremen Amateure  34  17  5  12 081:540 +27 56
 5. Eintracht Nordhorn  34  15  7  12 055:540  +1 52
 6. TuS Celle FC  34  14  9  11 059:540  +5 51
 7. SV Wilhelmshaven  34  13  10  11 053:500  +3 49
 8. Lüneburger SK (N)  34  12  10  12 051:490  +2 46
 9. VfB Oldenburg  34  12  10  12 059:580  +1 46
10. BV Cloppenburg (N)  34  14  3  17 053:530  ±0 45
11. SV Meppen (A)  34  13  6  15 042:460  −4 45
12. 1. SC Norderstedt  34  12  9  13 041:510 −10 45
13. SV Arminia Hannover  34  12  7  15 037:420  −5 43
14. Holstein Kiel (N)  34  11  8  15 044:600 −16 41
15. Hamburger SV Amateure  34  11  5  18 038:600 −22 38
16. Kickers Emden  34  7  13  14 049:650 −16 34
17. VfL Hasetal Herzlake 1  34  6  7  21 044:830 −39 25
18. Sportfreunde Ricklingen  34  7  3  24 033:700 −37 24
  • Teilnehmer an den Relegationsspielen zur 2. Bundesliga 1999/2000 gegen den Meister der Nordost-Staffel
  • Absteiger in die Oberligen 1999/2000
  • (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga 1997/98
    (N) Aufsteiger aus der Oberligen 1997/98
    1 Der VfL Hasetal Herzlake zog sich am Saisonende freiwillig in die achtklassige 1. Kreisklasse Emsland zurück.

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    1998/99                                  
    VfL Osnabrück 1:0 1:4 0:3 6:0 4:0 0:0 1:1 7:0 2:0 1:1 3:1 1:0 2:0 1:3 0:0 2:1 1:0
    VfB Lübeck 1:0 2:1 1:0 3:1 3:1 5:1 1:0 3:0 3:2 2:0 0:1 2:0 5:0 4:0 1:0 3:1 2:1
    Eintracht Braunschweig 2:0 0:0 4:2 0:2 1:0 3:1 4:4 0:1 3:2 1:1 3:1 2:0 2:0 4:2 7:1 4:2 0:1
    Werder Bremen Amateure 3:5 4:2 1:2 3:0 1:3 1:1 2:1 3:1 1:0 3:1 0:1 0:1 4:0 3:0 3:3 3:1 4:0
    Eintracht Nordhorn 0:1 1:1 1:1 3:5 2:2 2:0 2:2 2:2 0:2 2:0 2:1 2:0 4:1 6:3 2:1 3:1 2:1
    TuS Celle FC 0:1 2:4 1:0 3:1 3:1 3:3 1:2 2:4 5:0 0:1 3:2 1:0 2:2 4:1 3:1 2:1 2:1
    SV Wilhelmshaven 1:2 3:0 1:1 1:6 2:1 3:1 3:2 1:1 2:0 3:2 1:1 1:3 0:0 3:0 1:0 5:2 4:0
    Lüneburger SK 0:6 1:1 0:0 1:3 3:2 1:1 2:0 2:0 1:2 0:1 1:0 1:1 5:0 0:0 1:1 2:1 4:0
    VfB Oldenburg 2:2 2:1 2:2 3:1 1:1 2:4 2:0 1:0 0:0 0:0 5:1 1:2 1:4 2:1 6:1 6:2 1:1
    BV Cloppenburg 0:1 1:5 2:3 1:5 1:2 1:0 0:1 2:2 0:1 0:2 4:0 4:0 1:0 3:0 4:3 2:0 1:0
    SV Meppen 0:2 2:0 4:0 2:4 1:1 1:2 1:0 2:0 3:2 0:3 1:2 3:3 0:2 1:0 3:1 1:0 3:0
    1. SC Norderstedt 1:1 1:1 2:4 2:1 1:0 2:2 1:0 1:2 2:1 0:0 1:0 1:0 2:0 1:2 0:0 1:1 2:1
    SV Arminia Hannover 0:1 0:3 0:0 1:1 0:1 4:1 2:2 0:1 0:2 3:1 1:0 1:4 2:0 1:1 2:0 2:1 3:0
    Holstein Kiel 0:3 2:1 2:2 1:1 3:0 0:0 0:1 5:1 3:2 2:5 1:1 2:2 1:0 2:1 1:2 4:1 3:0
    Hamburger SV Amateure 0:1 0:3 2:3 1:0 1:2 0:0 2:0 2:1 2:1 2:1 2:1 1:1 0:2 1:1 1:2 0:1 3:1
    Kickers Emden 0:2 1:2 1:1 4:2 0:3 2:2 1:1 2:1 2:2 0:3 5:0 2:0 2:2 0:1 4:1 1:1 1:1
    VfL Hasetal Herzlake 0:3 1:5 0:5 2:2 2:1 1:1 2:2 0:4 2:2 3:2 0:3 3:1 0:1 3:0 0:2 4:4 4:3
    Sportfreunde Ricklingen 2:3 2:3 0:2 2:5 0:1 1:2 1:5 1:2 1:0 1:3 2:0 3:1 1:0 3:1 0:1 1:1 1:0

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Nat. Spieler Verein Tore
    1 Deutschland  Daniel Bärwolf VfB Lübeck 26

    NordostBearbeiten

    Der Chemnitzer FC stieg in die 2. Bundesliga auf, da man die Aufstiegsspielen gegen den VfL Osnabrück gewinnen konnte. In die Oberliga mussten Spandauer SV und SD Croatia Berlin absteigen.

    Der Eisenhüttenstädter FC Stahl blieb in der Liga, da der Spandauer SV zwangsabsteigen musste.

    Vereine der Regionalliga Nordost 1998/99

    AbschlusstabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Chemnitzer FC  34  23  8  3 059:120 +47 77
     2. VfB Leipzig (A)  34  21  7  6 059:280 +31 70
     3. 1. FC Magdeburg  34  18  10  6 055:350 +20 64
     4. FSV Zwickau (A)  34  19  7  8 054:350 +19 64
     5. VFC Plauen  34  16  11  7 056:420 +14 59
     6. 1. FC Union Berlin  34  17  6  11 057:270 +30 57
     7. FC Erzgebirge Aue  34  15  8  11 049:390 +10 53
     8. FC Berlin  34  15  8  11 048:380 +10 53
     9. FC Carl Zeiss Jena (A)  34  13  9  12 036:380  −2 48
    10. FC Rot-Weiß Erfurt  34  12  9  13 041:460  −5 45
    11. Dynamo Dresden  34  10  8  16 043:440  −1 38
    12. FSV Lok Altmark Stendal  34  11  5  18 035:580 −23 38
    13. Dresdner SC (N)  34  9  9  16 031:510 −20 36
    14. FC Sachsen Leipzig  34  8  11  15 041:620 −21 35
    15. SV Babelsberg 03  34  7  13  14 036:500 −14 34
    16. Spandauer SV 2  34  6  9  19 031:540 −23 27
    17. Eisenhüttenstädter FC Stahl  34  4  11  19 031:620 −31 23
    18. SD Croatia Berlin (N)  34  6  3  25 020:610 −41 21
  • Teilnehmer an den Relegationsspielen zur 2. Bundesliga 1999/2000 gegen den Meister der Nord-Staffel
  • Absteiger in die Oberligen 1999/2000
  • (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga 1997/98
    (N) Aufsteiger aus der Oberligen 1997/98
    2 Der Spandauer SV wurde vom Nordostdeutschen Fußballverband wegen nicht gezahlter Außenstände an die Berufsgenossenschaft in Höhe von 116.000 Mark zum Zwangsabstieg in die fünftklassige Verbandsliga Berlin verurteilt.

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    1998/99                                
    Chemnitzer FC 4:3 1:0 4:0 4:0 2:0 2:0 1:1 0:0 1:1 1:0 4:0 3:0 2:0 4:0 2:1 3:0 3:0
    VfB Leipzig 2:0 1:1 1:0 3:0 1:0 1:0 0:0 1:0 2:0 2:0 2:0 2:1 5:0 1:1 2:2 3:2 3:1
    1. FC Magdeburg 0:1 1:0 2:1 2:2 3:2 1:0 4:2 4:2 1:1 1:0 4:2 4:0 2:1 1:0 0:1 3:0 4:2
    FSV Zwickau 0:0 3:2 1:1 3:2 1:0 1:0 3:2 3:0 4:1 1:3 3:0 1:0 4:1 1:1 5:2 3:0 3:1
    VFC Plauen 0:0 0:2 0:0 1:0 2:1 2:4 2:0 1:1 1:1 3:1 0:2 0:0 3:3 2:0 5:0 1:1 4:0
    1. FC Union Berlin 0:1 0:2 5:1 1:0 0:1 2:0 0:2 1:0 2:0 2:2 5:0 3:0 4:1 3:0 0:0 4:1 2:0
    FC Erzgebirge Aue 1:0 0:1 0:0 3:0 1:1 1:1 0:1 4:1 3:2 3:2 2:1 1:1 2:1 1:0 2:2 2:1 4:1
    FC Berlin 0:2 2:1 1:2 0:0 1:2 0:3 2:0 0:0 3:1 2:1 0:1 1:0 1:1 3:1 1:0 6:1 2:1
    FC Carl Zeiss Jena 0:0 1:0 2:0 1:2 1:1 1:1 0:2 1:0 0:1 3:0 2:0 1:1 3:1 1:1 1:0 1:0 2:1
    FC Rot-Weiß Erfurt 1:2 1:2 1:1 0:2 0:2 2:1 0:0 1:0 2:2 2:1 5:1 0:1 1:0 1:4 2:0 3:1 2:1
    Dynamo Dresden 2:1 1:3 0:0 1:1 2:2 0:1 0:1 2:1 4:0 2:0 3:1 0:1 1:1 1:2 1:0 2:2 3:0
    FSV Lok Altmark Stendal 0:0 0:1 0:1 0:0 3:5 1:0 3:3 1:4 2:1 0:1 1:0 1:2 3:1 1:0 1:0 3:0 2:0
    Dresdner SC 0:4 0:2 1:1 2:3 0:2 2:2 3:6 1:2 3:0 2:0 0:2 2:1 0:1 1:1 2:1 1:1 1:0
    FC Sachsen Leipzig 0:2 3:3 1:3 0:2 0:2 0:1 0:0 4:4 1:3 1:1 1:0 1:1 1:0 1:0 3:2 3:1 3:1
    SV Babelsberg 03 0:2 3:3 1:1 0:0 4:1 0:4 2:1 0:0 0:1 1:4 1:1 1:1 3:0 1:2 1:1 1:1 0:1
    Spandauer SV 0:1 1:0 2:1 3:1 1:3 0:0 0:1 1:3 1:0 1:2 1:3 1:2 0:0 1:1 2:2 2:0 1:1
    Eisenhüttenstädter FC Stahl 0:0 0:0 1:3 0:1 1:2 0:2 3:1 0:0 0:2 1:1 1:1 3:0 1:1 2:2 2:3 3:0 1:0
    SD Croatia Berlin 0:2 0:2 0:2 0:1 0:1 0:4 1:0 0:1 0:2 0:0 2:1 1:0 0:2 1:1 0:1 2:1 2:0

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Nat. Spieler Verein Tore
    1 Deutschland  Rainer Wiedemann FSV Lok Altmark Stendal 19
    2 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Veselin Popović FSV Zwickau 16
    3 Deutschland  Steffen Menze 1. FC Union Berlin 14
    4 Bosnien und Herzegowina  Almir Filipović FC Sachsen Leipzig 13
    5 Deutschland  Marco Dittgen VfB Leipzig 12
    Deutschland  Nico Patschinski 3 SV Babelsberg 03 (0)
    Dynamo Dresden (12)
    7 Deutschland  Heiko Brestrich FC Berlin 11
    Deutschland  Hendryk Lau SV Babelsberg 03
    Deutschland  Rocco Milde FSV Zwickau
    Deutschland  Arnd Spranger VFC Plauen
    Deutschland  Mirko Ullmann Chemnitzer FC
    3 Nico Patschinski wechselte nach dem 1. Spieltag vom SV Babelsberg 03 zu Dynamo Dresden.

    West/SüdwestBearbeiten

    Alemannia Aachen stieg in die 2. Bundesliga auf. Eintracht Trier nahm als Zweiter an den Aufstiegsspielen mit dem VfL Osnabrück und Kickers Offenbach teil.

    In die Oberliga mussten FSV Salmrohr, SpVgg Erkenschwick und FC Remscheid absteigen. Der Wuppertaler SV und FC 08 Homburg mussten zwangsabsteigen.

    Vereine der Regionalliga West/Südwest 1998/99

    AbschlusstabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Alemannia Aachen  32  20  4  8 056:380 +18 64
     2. Eintracht Trier  32  18  6  8 062:370 +25 60
     3. Sportfreunde Siegen  32  15  9  8 048:240 +24 54
     4. Preußen Münster  32  14  11  7 060:360 +24 53
     5. 1. FC Saarbrücken  32  15  8  9 053:380 +15 53
     6. LR Ahlen  32  15  8  9 055:410 +14 53
     7. SC Paderborn 07  32  15  8  9 051:390 +12 53
     8. Wuppertaler SV 4  32  16  5  11 062:540  +8 53
     9. Bayer 04 Leverkusen Amateure (N)  32  13  10  9 058:470 +11 49
    10. SC Verl  32  13  8  11 055:560  −1 47
    11. 1. FC Kaiserslautern Amateure  32  11  12  9 062:480 +14 45
    12. SV Elversberg (N)  32  9  12  11 035:400  −5 39
    13. FC 08 Homburg 4  32  8  12  12 029:490 −20 36
    14. Borussia Dortmund Amateure (N)  32  8  9  15 046:570 −11 33
    15. FSV Salmrohr  32  8  5  19 038:590 −21 29
    16. SpVgg Erkenschwick 4  32  2  9  21 030:770 −47 15
    17. FC Remscheid 4  32  2  4  26 023:830 −60 10
  • Aufsteiger in die 2. Bundesliga 1999/2000
  • Teilnehmer an der Relegationsrunde um den Aufstieg in die 2. Bundesliga 1999/2000
  • Absteiger in die Oberligen 1999/2000
  • (N) Aufsteiger aus der Oberligen 1997/98
    4 Der Wuppertaler SV, FC 08 Homburg, SpVgg Erkenschwick und FC Remscheid mussten wegen nicht bezahlter Berufsgenossenschaftsbeiträge aus der Regionalliga zwangsabsteigen.

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    1998/99                              
    Alemannia Aachen 2:0 1:1 1:0 0:2 1:2 2:3 3:1 1:1 2:1 2:1 2:1 1:0 6:1 2:0 3:1 2:1
    Eintracht Trier 3:1 0:0 3:1 3:1 3:1 5:0 2:1 3:0 2:3 4:1 1:1 1:3 3:1 2:1 2:0 4:0
    Sportfreunde Siegen 0:1 1:2 1:1 1:2 3:1 1:0 0:0 1:2 4:0 0:0 1:1 3:0 2:0 2:1 3:1 2:0
    Preußen Münster 1:1 1:3 1:0 1:2 1:1 1:1 3:0 2:2 2:1 1:1 3:0 1:0 3:2 2:4 2:2 3:1
    1. FC Saarbrücken 0:1 3:1 1:0 1:1 4:1 1:1 1:0 2:2 1:2 3:2 1:1 3:0 1:2 4:0 1:1 4:0
    LR Ahlen 2:0 0:1 0:1 1:1 1:1 3:1 1:1 1:3 2:2 3:1 3:1 3:0 2:0 4:2 2:1 6:0
    SC Paderborn 07 2:0 2:1 0:0 1:3 3:1 0:2 1:0 3:0 2:2 1:1 2:0 3:0 2:1 2:1 0:0 3:0
    Wuppertaler SV 1:2 2:1 0:6 2:1 3:1 3:1 4:0 4:0 2:2 5:2 3:0 2:1 4:2 5:1 3:1 5:3
    Bayer 04 Leverkusen Amateure 1:3 1:0 1:2 1:1 1:1 0:0 0:1 3:3 0:3 2:1 3:0 1:1 1:1 4:1 2:2 5:0
    SC Verl 5:3 1:1 0:3 0:2 2:3 2:4 2:1 5:0 1:2 3:1 1:1 1:2 2:2 0:5 3:1 1:0
    1. FC Kaiserslautern Amateure 2:0 3:0 1:1 0:1 3:1 1:1 2:1 4:0 4:3 1:1 6:1 4:1 3:3 0:0 1:3 2:2
    SV Elversberg 1:2 0:1 3:0 1:1 0:1 0:0 3:0 1:0 2:0 4:1 0:3 0:0 1:1 1:1 3:1 1:1
    FC 08 Homburg 2:2 1:1 1:1 0:6 0:0 0:1 1:1 2:1 0:3 1:1 1:1 0:0 1:1 2:0 3:1 1:0
    Borussia Dortmund Amateure 0:1 1:3 2:1 3:2 1:0 3:1 0:3 1:1 0:3 1:2 1:1 0:1 0:1 3:0 2:2 1:1
    FSV Salmrohr 0:3 2:2 0:1 0:1 4:1 3:2 1:1 0:1 1:4 0:2 1:1 1:2 1:3 2:1 2:0 2:05
    SpVgg Erkenschwick 0:2 1:1 1:5 0:3 0:3 0:1 0:6 2:3 2:4 1:2 1:5 0:0 1:1 1:6 0:1 2:1
    FC Remscheid 2:3 1:3 0:1 0:7 0:2 1:2 1:4 1:2 0:3 0:1 1:3 0:4 4:0 0:3 1:0 1:1
    5 Die Partie zwischen dem FSV Salmrohr und dem FC Remscheid (8. Spieltag) wurde mit drei Punkten und 2:0 Toren für Salmrohr gewertet, da Remscheid nicht antrat.

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Nat. Spieler Verein Tore
    1 Deutschland  Daniel Graf 1. FC Kaiserslautern Amateure 19
    2 Kroatien  Vlado Papić Eintracht Trier 17
    Deutschland  Christian Timm Borussia Dortmund Amateure
    4 Bosnien und Herzegowina  Zorislav Jonjić Sportfreunde Siegen 16
    Deutschland  Gerrit Meinke Wuppertaler SV
    6 Turkei  Ersin Demir Bayer 04 Leverkusen Amateure 15
    7 Deutschland  Holger Karp LR Ahlen 14
    8 Deutschland  Carsten Gockel Preußen Münster 13
    Deutschland  Frank Wagner FSV Salmrohr
    10 Italien  Antonio Di Salvo SC Paderborn 07 12

    SüdBearbeiten

    Der SV Waldhof Mannheim stieg in die 2. Bundesliga auf. Kickers Offenbach nahm als Zweiter an den Aufstiegsspielen mit dem VfL Osnabrück und Eintracht Trier teil.

    In die Oberliga mussten SC Weismain und SC Neukirchen absteigen.

    Vereine der Regionalliga Süd 1998/99

    AbschlusstabelleBearbeiten

    Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
    01. SV Waldhof Mannheim 34 21 8 5 57:25 +32 71
    02. Kickers Offenbach 34 19 11 4 71:38 +33 68
    03. SSV Reutlingen 05 34 14 14 6 54:30 +24 56
    04. VfB Stuttgart Amateure (N) 34 15 8 11 54:48 +06 53
    05. 1. FC Schweinfurt 05 (N) 34 13 12 9 52:44 +08 51
    06. SV Wehen 34 15 6 13 48:57 09 51
    07. Wacker Burghausen 34 13 11 10 50:42 +08 50
    08. FC Bayern München Amateure 34 13 10 11 53:41 +12 49
    09. TSV 1860 München Amateure 34 12 9 13 49:51 02 45
    10. VfR Mannheim 34 9 13 12 33:45 −12 40
    11. Karlsruher SC Amateure 34 10 9 15 51:52 01 39
    12. TSF Ditzingen 34 10 9 15 43:57 −14 39
    13. Borussia Fulda 34 11 6 17 45:69 −24 39
    14. FC Augsburg 34 10 8 16 42:57 −15 38
    15. FSV Frankfurt (N) 34 11 5 18 45:62 −17 38
    16. SC Pfullendorf (N) 34 10 7 17 38:37 +01 37
    17. SC Weismain 34 8 12 14 42:53 −11 36
    18. SC Neukirchen 34 9 8 17 43:62 −19 35
    Legende
    Aufsteiger in die 2. Bundesliga
    Teilnehmer an der Relegationsrunde um den Aufstieg in die 2. Bundesliga
    Absteiger in die Oberligen
    (N) Aufsteiger aus der Oberliga

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    1998/99                                  
    SV Waldhof Mannheim 1:2 1:1 1:2 3:0 2:2 1:1 2:0 2:1 0:0 2:0 2:1 2:0 1:0 6:0 2:1 2:1 4:0
    Kickers Offenbach 0:0 1:2 3:0 3:3 2:1 2:2 2:1 4:1 0:0 2:0 5:0 1:1 3:1 2:1 2:1 2:2 3:0
    SSV Reutlingen 05 0:1 3:2 1:1 4:0 2:0 1:2 1:0 4:0 0:0 1:1 4:1 3:1 2:2 0:0 1:0 5:0 3:1
    VfB Stuttgart Amateure 1:2 2:2 0:2 2:1 3:1 1:0 2:2 4:1 0:2 2:4 2:0 3:1 1:3 1:2 1:0 3:0 0:0
    1. FC Schweinfurt 05 1:3 1:1 0:0 1:0 2:0 2:3 1:0 4:0 2:2 2:1 5:3 3:0 0:0 4:1 0:0 1:0 1:1
    SV Wehen 1:4 2:1 1:1 1:5 3:0 3:2 1:1 2:0 2:0 1:0 1:1 3:2 2:0 3:1 0:3 3:3 1:3
    Wacker Burghausen 0:1 3:1 1:1 1:0 0:1 4:1 0:0 0:0 1:1 0:1 3:0 3:0 1:0 2:0 2:1 1:1 1:4
    FC Bayern München Amateure 2:0 1:3 0:0 2:2 1:5 0:0 2:1 3:1 1:1 0:0 2:2 4:1 3:0 7:1 0:1 1:0 2:1
    TSV 1860 München Amateure 1:0 0:2 1:1 0:0 1:1 2:0 2:1 0:1 3:1 2:1 4:0 2:2 3:0 1:0 0:2 2:1 0:2
    VfR Mannheim 3:0 0:0 2:1 1:4 0:0 0:1 2:1 1:3 0:0 3:2 0:3 2:3 1:1 1:0 0:0 0:0 2:1
    Karlsruher SC Amateure 0:2 2:3 2:2 1:2 3:3 4:0 3:1 1:3 5:2 2:0 1:0 3:1 1:1 3:3 1:1 1:1 1:0
    TSF Ditzingen 1:1 1:4 2:1 4:0 0:1 0:1 0:1 0:2 1:1 1:0 3:3 1:1 1:1 3:1 3:2 0:1 3:1
    Borussia Fulda 0:2 0:2 0:0 4:1 3:1 2:4 1:2 2:1 0:9 3:2 1:0 3:0 1:0 2:0 0:3 0:2 0:0
    FC Augsburg 1:3 1:1 3:2 1:2 2:1 2:1 3:3 2:1 0:0 0:2 0:1 1:2 4:2 0:1 3:1 1:2 2:1
    FSV Frankfurt 0:1 1:3 1:1 2:2 3:1 2:3 2:3 2:1 1:0 5:0 3:1 0:0 3:1 1:2 1:0 2:1 3:1
    SC Pfullendorf 0:1 1:2 2:0 0:2 0:0 0:1 1:1 3:1 2:3 0:0 1:0 1:2 0:2 4:0 2:0 1:3 2:0
    SC Weismain 1:1 2:2 1:2 0:0 0:3 1:2 1:1 2:2 2:2 3:0 2:1 1:1 2:4 2:3 2:1 1:0 0:1
    SC Neukirchen 1:1 1:3 0:2 2:3 1:1 2:0 2:2 0:3 2:4 2:4 2:1 0:3 1:1 4:2 2:1 2:2 2:1

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Nat. Spieler Verein Tore
    1 Kroatien  Marijo Marić SSV Reutlingen 05 23
    2 Deutschland  Oliver Roth Kickers Offenbach 16
    Deutschland  Thorsten Seufert 1. FC Schweinfurt 05
    4 Deutschland  Marco Fladung Borussia Fulda 13
    Deutschland  Fred Klaus SC Weismain
    Deutschland  Heiko Liebers SC Neukirchen
    7 Kroatien  Marko Barlecaj 6 TSV 1860 München Amateure (7) 12
    SC Pfullendorf (5)
    Deutschland  Jörg Kirsten SV Waldhof Mannheim
    Deutschland  Sascha Maier VfR Mannheim
    Deutschland  Andreas Rüppel FSV Frankfurt
    Deutschland  Richard Walz SV Wehen
    6 Marko Barlecaj wechselte in der Winterpause von den Amateuren des TSV 1860 München zum SC Pfullendorf.

    Relegation zur 2. BundesligaBearbeiten

    Staffelsieger Nord gegen Staffelsieger NordostBearbeiten

    In der ersten Phase der Relegation trafen die beiden Meister der Staffeln Nord und Nordost in zwei Spielen aufeinander, um den dritten Aufsteiger in die 2. Bundesliga zu ermitteln. Das Hinspiel in Osnabrück endete mit einem 1:0-Heimsieg des VfL, im Rückspiel siegte Chemnitz mit 2:0. Damit stieg Chemnitz in die 2. Bundesliga auf.

    Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
    30.5./6.6. Chemnitzer FC 2:1 VfL Osnabrück 2:0 0:1

    Aufstiegsrunde des unterlegenen Staffelsiegers und der VizemeisterBearbeiten

    In der zweiten Phase der Relegation spielten der unterlegene Staffelsieger der ersten Relegationsrunde sowie die beiden Vizemeister der West/Südwest- und Süd-Staffel in einer Einfachrunde den Sieger den vierten Aufsteiger in die 2. Bundesliga aus. Mit zwei Siegen gegen Eintracht Trier und den VfL Osnabrück sicherte sich der Vizemeister der Süd-Staffel, Kickers Offenbach, den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

    Datum Ergebnis
    6.6. Kickers Offenbach 2:0 Eintracht Trier
    13.6. Eintracht Trier 2:3 VfL Osnabrück
    19.6. VfL Osnabrück 1:2 Kickers Offenbach
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Kickers Offenbach  2  2  0  0 004:100  +3 06
     2. VfL Osnabrück  2  1  0  1 004:400  ±0 03
     3. Eintracht Trier  2  0  0  2 002:500  −3 00
  • Aufsteiger in die 2. Bundesliga 1999/2000
  • WeblinksBearbeiten