Hauptmenü öffnen
2. Bundesliga 1999/2000
Meister 1. FC Köln
Aufsteiger 1. FC Köln
VfL Bochum
Energie Cottbus
Absteiger SC Fortuna Köln
Kickers Offenbach
Karlsruher SC
Tennis Borussia Berlin
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 865  (ø 2,83 pro Spiel)
Zuschauer 3.735.624  (ø 12.208 pro Spiel)
Torschützenkönig Tomislav Marić (Stuttgarter Kickers)
2. Bundesliga 1998/99
Bundesliga 1999/00

In der 2. Bundesliga 1999/2000 erreichten der 1. FC Köln, der VfL Bochum und Energie Cottbus den Aufstieg in die Bundesliga.

Tabellenführer
Tabellenletzter

Inhaltsverzeichnis

AbschlusstabelleBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. 1. FC Köln 34 19 8 7 68:39 +29 65
02. VfL Bochum (A) 34 18 7 9 67:48 +19 61
03. Energie Cottbus 34 18 4 12 62:42 +20 58
04. 1. FC Nürnberg (A) 34 15 10 9 54:46 +08 55
05. Borussia Mönchengladbach (A) 34 14 12 8 60:43 +17 54
06. Rot-Weiß Oberhausen 34 12 13 9 43:34 +09 49
07. SpVgg Greuther Fürth 34 10 16 8 40:39 +01 46
08. Alemannia Aachen (N) 34 12 10 12 46:54 08 46
09. 1. FSV Mainz 05 34 11 12 11 41:42 01 45
10. Hannover 96 34 12 8 14 56:56 ±00 44
11. Chemnitzer FC (N) 34 11 10 13 42:49 07 43
12. SV Waldhof Mannheim (N) 34 10 12 12 50:56 06 42
13. FC St. Pauli 34 8 15 11 37:45 08 39
14. Stuttgarter Kickers 34 10 9 15 49:58 09 39
15. SC Fortuna Köln 34 8 11 15 38:50 −12 35
16. Kickers Offenbach (N) 34 8 11 15 35:58 −23 35
17. Karlsruher SC 34 5 12 17 35:56 −21 27
18. Tennis Borussia Berlin 1 34 10 10 14 42:50 08 40
Legende
Aufsteiger in die Bundesliga
Absteiger in die Regionalliga
(A) Absteiger aus der Bundesliga
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga
1 Tennis Borussia Berlin wurde die Lizenz entzogen und die Mannschaft nach Paragraf 41 der DFB-Spielordnung an das Tabellenende der 2. Bundesliga des Spieljahres 1999/2000 gesetzt. Der DFB traf diese Entscheidung am 5. Juni 2000.

KreuztabelleBearbeiten

Pl. 1999/2000                                  
1. 1. FC Köln   3:0 4:1 6:1 1:1 1:0 2:2 4:0 1:0 3:1 2:1 3:0 6:3 4:1 3:0 1:1 1:2 1:1
2. VfL Bochum 2:3   2:4 2:1 2:2 1:0 1:2 5:0 0:1 2:1 5:1 2:0 2:0 2:1 3:0 6:1 2:1 2:6
3. Energie Cottbus 2:0 1:1   2:0 2:2 0:1 4:2 4:1 3:0 1:0 2:4 3:2 3:2 1:0 2:0 5:0 3:2 2:0
4. 1. FC Nürnberg 1:1 0:1 1:1   2:1 2:1 2:2 3:1 2:0 5:1 1:0 3:0 2:2 3:2 2:1 1:1 4:3 2:0
5. Borussia Mönchengladbach 3:1 0:1 2:2 4:0   4:2 2:0 1:2 6:1 2:3 1:0 2:0 2:1 1:1 0:0 1:0 4:1 4:2
6. Rot-Weiß Oberhausen 1:0 3:0 0:4 1:0 1:1   3:4 3:0 0:0 2:1 1:0 1:1 2:2 2:2 4:0 1:0 0:0 3:0
7. SpVgg Greuther Fürth 0:0 2:2 1:0 1:1 1:1 0:1   1:1 2:0 0:0 0:1 0:0 0:0 0:0 0:0 1:1 2:0 2:0
8. Alemannia Aachen 1:2 0:1 1:0 3:1 1:1 0:0 2:2   1:0 1:2 0:1 2:1 3:1 4:1 1:1 2:1 4:1 2:2
9. 1. FSV Mainz 05 0:0 0:1 1:0 1:1 0:0 1:1 1:0 4:2   1:0 5:0 2:0 1:1 2:0 0:0 1:1 2:2 2:1
10. Hannover 96 3:5 3:3 3:2 2:0 2:3 1:1 1:2 3:1 2:1   2:0 2:2 1:2 2:1 3:1 1:1 1:1 2:3
11. Chemnitzer FC 1:3 3:3 1:2 1:1 2:0 1:1 5:0 2:2 1:1 2:1   0:0 1:3 1:1 2:1 3:0 3:1 1:0
12. SV Waldhof Mannheim 2:1 4:2 2:1 2:1 2:1 2:0 3:3 1:1 2:1 2:2 4:0   1:3 4:3 1:3 2:3 1:1 0:0
13. FC St. Pauli 1:2 0:0 1:0 0:0 0:2 1:1 0:0 2:1 2:2 0:2 0:0 1:1   2:1 0:0 1:1 3:1 1:1
14. Stuttgarter Kickers 1:2 0:0 1:0 0:3 3:1 2:2 1:5 1:2 3:4 2:1 2:2 3:0 2:1   2:1 2:1 2:1 2:0
15. Fortuna Köln 4:1 2:3 2:0 1:1 1:2 0:0 0:1 0:0 2:1 1:1 1:0 1:5 2:0 1:1   4:1 2:3 0:0
16. Kickers Offenbach 0:1 2:1 1:2 1:3 1:1 2:1 1:0 1:2 2:2 0:2 2:0 1:1 0:1 0:4 4:3   1:0 2:1
17. Karlsruher SC 0:0 1:3 1:0 0:1 3:0 0:3 0:1 0:0 1:2 1:3 1:2 1:1 0:0 1:1 2:1 1:1   0:0
18. Tennis Borussia Berlin 2:0 0:4 1:3 1:3 2:2 1:0 3:1 1:2 2:1 2:1 0:0 3:1 2:0 2:0 1:2 0:0 2:2  

AufstiegBearbeiten

Neben dem 1. FC Köln und dem VfL Bochum stieg Energie Cottbus in die Bundesliga auf. Erst 1997 aus der Regionalliga aufgestiegen, war Cottbus der vierte Bundesligist aus der ehemaligen DDR-Oberliga nach Hansa Rostock, Dynamo Dresden und dem VfB Leipzig.

AbstiegBearbeiten

Tennis Borussia wurde am 5. Juni 2000 nachträglich für die abgelaufene Saison die Lizenz entzogen. Gemäß DFB-Regularien wurde Berlin auf den letzten Platz der Tabelle gesetzt. Durch diese Entscheidung blieben die Stuttgarter Kickers trotz sportlichem Abstieg in der Liga. Neben Berlin, Karlsruhe und Offenbach stieg auch Fortuna Köln in die Drittklassigkeit. Damit endete die längste ununterbrochene Zugehörigkeit (26 Jahre) eines Vereins zur 2. Bundesliga.

TorschützenlisteBearbeiten

Bester Torjäger der Saison war Tomislav Marić von den Stuttgarter Kickers mit 21 Toren.

Spieler Verein Tore
1. Kroatien  Tomislav Marić Stuttgarter Kickers 21
2. Deutschland  Achim Weber VfL Bochum 19
Deutschland  Arie van Lent Borussia Mönchengladbach 19
4. Deutschland  Rainer Krieg Karlsruher SC 15
Kroatien  Antun Labak FC Energie Cottbus 15
Deutschland  Peter Peschel VfL Bochum 15
7. Bulgarien  Dimtscho Beljakow 1. FC Nürnberg 14
Nordmazedonien  Saša Ćirić Tennis Borussia Berlin 14
Deutschland  Dirk Lottner 1. FC Köln 14
10. Deutschland  Gustav Policella 1. FSV Mainz 05 13
Deutschland  Angelo Vier SC Rot-Weiß Oberhausen 13
12. Deutschland  Martin Driller 1. FC Nürnberg 12
Deutschland  Marcus Marin FC St. Pauli 12