2. Fußball-Bundesliga 2010/11

37. Spielzeit der zweithöchsten deutschen Spielklasse im Männerfußball

Die 2. Bundesliga 2010/11 war die 37. Spielzeit der zweithöchsten Spielklasse im deutschen Fußball. Sie begann am 20. August 2010 und endete am 15. Mai 2011 mit dem 34. und letzten Spieltag.[1] Bereits vier Wochen zuvor wurde der erste Spieltag in der 3. Liga ausgetragen.

2. Bundesliga 2010/11
Meister Hertha BSC
Aufsteiger Hertha BSC
FC Augsburg
Relegation ↑ VfL Bochum (0:1 und 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach)
Relegation ↓ VfL Osnabrück (1:1 und 1:3 n. V. gegen Dynamo Dresden)
Absteiger VfL Osnabrück
Rot-Weiß Oberhausen
Arminia Bielefeld
Mannschaften 18
Spiele 306 + 4 Relegationsspiele
Tore 835  (ø 2,73 pro Spiel)
Zuschauer 4.526.857  (ø 14.794 pro Spiel)
Torschützenkönig Nils Petersen (Energie Cottbus)
2. Bundesliga 2009/10
Bundesliga 2010/11

Die Relegationsspiele zwischen dem 16. der Bundesliga und dem Dritten der 2. Bundesliga wurden am 19. und 25. Mai 2011 ausgetragen, die Spiele zwischen dem Sechzehnten der 2. Bundesliga und dem Dritten der 3. Liga fanden am 20. und 24. Mai 2011 statt.[2]

Herbstmeister wurde der Aufsteiger FC Erzgebirge Aue am 1. Februar 2011, als man das Nachholspiel vom 17. Spieltag gegen den FSV Frankfurt mit 3:1 (1:0) gewann.

Am Saisonende gelang Hertha BSC als Meister der direkte Wiederaufstieg. Der FC Augsburg stieg als Zweitplatzierter erstmals in die Bundesliga auf.

StatistikBearbeiten

Tabellenführer
Tabellenletzter

AbschlusstabelleBearbeiten

 
Teilnehmende Vereine im Überblick
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Hertha BSC (A)  34  23  5  6 069:280 +41 74
 2. FC Augsburg (R↑)  34  19  8  7 058:270 +31 65
 3. VfL Bochum (A)  34  20  5  9 049:350 +14 65
 4. SpVgg Greuther Fürth  34  17  10  7 047:270 +20 61
 5. FC Erzgebirge Aue (N)  34  16  8  10 040:370  +3 56
 6. Energie Cottbus  34  16  7  11 065:520 +13 55
 7. Fortuna Düsseldorf  34  16  5  13 049:390 +10 53
 8. MSV Duisburg  34  15  7  12 053:380 +15 52
 9. TSV 1860 München 1  34  14  10  10 050:360 +14 50
10. Alemannia Aachen  34  13  9  12 058:600  −2 48
11. 1. FC Union Berlin  34  11  9  14 039:450  −6 42
12. SC Paderborn 07  34  10  9  15 032:470 −15 39
13. FSV Frankfurt  34  11  5  18 042:540 −12 38
14. FC Ingolstadt 04 (N)  34  9  10  15 040:460  −6 37
15. Karlsruher SC  34  8  9  17 046:720 −26 33
16. VfL Osnabrück (N)  34  8  7  19 040:620 −22 31
17. Rot-Weiß Oberhausen  34  7  7  20 030:650 −35 28
18. Arminia Bielefeld 2  34  4  8  22 028:650 −37 17
  • Aufsteiger in die Bundesliga 2011/12
  • Teilnehmer an den Relegationsspielen zur Bundesliga 2011/12
  • Teilnehmer an den Relegationsspielen zur 3. Liga 2011/12
  • Absteiger in die 3. Liga 2011/12
  • (A) Absteiger aus der Bundesliga 2009/10
    (R↑) Verlierer der Relegation zur Bundesliga 2009/10
    (N) Aufsteiger aus der 3. Liga 2009/10
    1 Dem TSV 1860 München wurden aufgrund eines Verstoßes gegen die Lizenzierungsordnung zwei Punkte abgezogen.
    2 Arminia Bielefeld wurden aufgrund der Inanspruchnahme des Sicherungsfonds der DFL drei Punkte abgezogen.

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2010/11                                    
    Hertha BSC 2:1 2:0 2:0 2:0 2:2 4:2 0:2 1:2 0:0 1:2 2:0 3:1 3:1 4:0 4:0 3:2 3:1
    FC Augsburg 1:1 0:1 0:0 2:1 4:0 5:2 0:0 1:2 1:2 2:1 1:0 2:1 2:0 3:1 2:2 2:0 3:0
    VfL Bochum 0:2 0:2 0:2 2:0 1:0 2:0 3:1 3:2 1:1 3:0 3:0 1:0 1:4 1:1 2:1 2:1 3:1
    SpVgg Greuther Fürth 0:2 1:1 1:1 1:2 3:1 1:1 2:1 1:0 1:1 1:0 2:0 1:0 1:0 4:1 3:0 0:0 1:0
    FC Erzgebirge Aue 0:2 3:2 1:0 0:0 1:2 1:0 1:0 1:0 2:1 0:0 1:0 3:1 1:1 1:1 0:1 2:0 3:0
    Energie Cottbus 0:1 1:1 2:1 2:0 6:0 2:0 3:1 0:0 3:3 0:0 3:1 2:1 1:2 5:5 2:0 3:1 2:1
    Fortuna Düsseldorf 1:2 1:0 0:1 1:0 3:0 3:1 1:0 1:2 3:1 3:0 0:0 6:0 3:1 1:0 2:1 3:0 2:0
    MSV Duisburg 0:1 1:0 0:1 2:0 3:1 2:2 1:0 2:1 3:2 0:1 3:1 1:3 4:1 3:0 4:1 3:0 1:2
    TSV 1860 München 1:0 0:2 1:3 3:0 0:0 4:0 1:1 1:1 2:1 1:0 0:1 3:3 1:1 5:1 3:1 1:1 0:0
    Alemannia Aachen 0:5 1:3 1:3 2:2 1:5 2:3 0:0 2:2 2:1 2:2 2:0 2:1 2:1 4:2 2:1 4:0 1:1
    1. FC Union Berlin 1:1 0:0 0:1 1:2 1:1 4:2 1:0 2:0 0:1 2:1 0:2 2:0 1:1 3:1 3:3 2:1 2:2
    SC Paderborn 07 1:0 1:1 0:0 0:4 0:1 0:5 3:0 0:0 3:2 1:3 2:0 2:2 1:1 3:0 1:0 0:0 3:1
    FSV Frankfurt 0:1 1:2 0:1 0:0 0:2 3:2 1:0 0:4 2:1 1:3 2:1 2:0 1:2 1:2 4:1 4:0 2:1
    FC Ingolstadt 04 1:1 1:4 3:0 0:2 0:0 1:2 3:0 1:1 1:1 2:1 1:0 1:2 0:1 1:1 0:1 1:2 1:0
    Karlsruher SC 2:6 0:1 0:2 1:1 1:1 1:0 2:2 3:1 2:4 3:0 3:2 2:1 0:2 1:4 2:2 4:0 1:0
    VfL Osnabrück 2:0 0:2 1:3 0:2 3:2 2:0 2:3 1:3 0:1 1:3 4:1 2:2 1:1 2:1 0:0 3:1 0:0
    Rot-Weiß Oberhausen 1:3 0:3 3:1 1:4 1:2 0:4 1:2 0:0 0:0 1:2 0:2 2:0 1:0 1:1 2:1 1:0 3:0
    Arminia Bielefeld 1:3 0:2 2:2 1:4 0:1 1:2 0:2 1:3 0:3 1:3 1:2 1:1 1:1 1:0 2:1 2:1 3:3

    RelegationBearbeiten

    AufstiegBearbeiten

    Die beiden Relegationsspiele zwischen dem Sechzehnten der Bundesliga und dem Dritten der 2. Bundesliga wurden am 19. Mai 2011 und am 25. Mai 2011[2] ausgetragen.

    Erstligist Gesamt Zweitligist Hinspiel Rückspiel
    Borussia Mönchengladbach 2:1 VfL Bochum 1:0 1:1
    HinspielBearbeiten
    Paarung Borussia MönchengladbachVfL Bochum
    Ergebnis 1:0 (0:0)
    Datum 19. Mai 2011
    Stadion Borussia-Park, Mönchengladbach
    Zuschauer 54.057 (ausverkauft)
    Schiedsrichter Günter Perl[3] (München)
    Schiedsrichterassistenten Georg Schalk (Augsburg)
    Michael Emmer (Thurmansbang)
    Vierter Offizieller Tobias Welz (Wiesbaden)
    Tore 1:0 Igor de Camargo (90.+3')
    Borussia Mönchengladbach Marc-André ter Stegen, Tony Jantschke, Martin Stranzl, Dante, Filip Daems (C) , Roman Neustädter, Håvard Nordtveit, Marco Reus (84. Karim Matmour), Juan Arango, Mike Hanke, Mohamadou Idrissou (67. Igor de Camargo)
    Cheftrainer: Lucien Favre
    VfL Bochum Andreas Luthe, Björn Kopplin, Anthar Yahia, Marcel Maltritz, Matthias Ostrzolek, Christoph Dabrowski (C) , Andreas Johansson, Faton Toski (83. Mimoun Azaouagh), Paul Freier, Mirkan Aydın (46. Chong Tese), Ümit Korkmaz (71. Giovanni Federico)
    Cheftrainer: Friedhelm Funkel
    Gelbe Karten   Neustädter (40.) – Toski (62.), Kopplin (68.), Ostrzolek (73.)
    Besonderheiten Das Tor fiel 2:14 Minuten nach dem Ende der regulären Spielzeit. Es folgte einem Einwurf durch Nordtveit, bei dem die Bochumer Mannschaft meinte, dass er nach Ablauf der angezeigten Nachspielzeit ausgeführt wurde. Die Uhr zeigte aber 1:59 an, außerdem ist die angezeigte Nachspielzeit nur ein Anhaltspunkt für den Schiedsrichter.
    RückspielBearbeiten
    Paarung VfL Bochum – Borussia Mönchengladbach
    Ergebnis 1:1 (1:0)
    Datum 25. Mai 2011
    Stadion Ruhrstadion, Bochum
    Zuschauer 29.448 (ausverkauft)[4]
    Schiedsrichter Peter Gagelmann (Bremen)
    Schiedsrichterassistenten Matthias Anklam (Buchholz in der Nordheide)
    Sascha Thielert (Buchholz in der Nordheide)
    Vierter Offizieller Christian Dingert (Lebecksmühle)[3]
    Tore 1:0 Håvard Nordtveit (24, Eigentor)
    1:1 Marco Reus (72.)
    VfL Bochum Andreas Luthe, Paul Freier, Marcel Maltritz, Anthar Yahia, Matthias Ostrzolek, Andreas Johansson, Mimoun Azaouagh (63. Giovanni Federico), Christoph Dabrowski (C) , Faton Toski, Zlatko Dedič (75. Mahir Sağlık), Mirkan Aydın
    Cheftrainer: Friedhelm Funkel
    Borussia Mönchengladbach Marc-André ter Stegen, Tony Jantschke, Martin Stranzl, Dante, Filip Daems (C) , Roman Neustädter, Håvard Nordtveit, Marco Reus (85. Karim Matmour), Juan Arango, Mike Hanke (90.+3' Roel Brouwers), Mohamadou Idrissou (68. Igor de Camargo)
    Cheftrainer: Lucien Favre
    Gelbe Karten   Ostrzolek (31.), Aydın (83.), Dabrowski(87.) – Dante (35.)
    Besonderheiten Nach einer Hereingabe von Dabrowski befördert Nordtveit den Ball ins eigene Tor (24. Minute).

    AbstiegBearbeiten

    In den beiden Relegationsspielen trafen der Tabellensechzehnte der 2. Bundesliga VfL Osnabrück und der Tabellendritte der 3. Liga Dynamo Dresden aufeinander.

    Datum Ergebnis Tore
    20. Mai 2011 Dynamo Dresden 1:1 (0:0) VfL Osnabrück 0:1 Jungnickel (66., Eigentor), 1:1 Koch (76.)
    24. Mai 2011 VfL Osnabrück 1:3 n. V. (1:1, 1:0) Dynamo Dresden 1:0 Mauersberger (45.), 1:1 Fiél (61.), 1:2 Schahin (94.), 1:3 Koch (119.)
    Gesamt: Dynamo Dresden 4:2 VfL Osnabrück  
    Damit ist Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga aufgestiegen.

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Nat. Spieler[5] Verein Tore
    1 Deutschland  Nils Petersen Energie Cottbus 25
    2 Deutschland  Benjamin Auer Alemannia Aachen 20
    3 Deutschland  Benjamin Lauth TSV 1860 München 16
    4 Deutschland  Sascha Mölders FSV Frankfurt 15
    Kolumbien  Adrián Ramos Hertha BSC 15
    6 Deutschland  Nando Rafael FC Augsburg 14
    7 Deutschland  Pierre-Michel Lasogga Hertha BSC 13
    Deutschland  Stefan Leitl FC Ingolstadt 04 13
    9 Korea Nord  Chong Tese VfL Bochum 10
    Deutschland  Stephan Hain FC Augsburg 10
    Rumänien  Emil Jula Energie Cottbus 10
    Brasilien  Raffael Hertha BSC 10
    Ungarn  Zoltán Stieber Alemannia Aachen 10

    SpielstättenBearbeiten

    Verein Name
    (Sponsorenname)
    Kapazität
    Hertha BSC Olympiastadion Berlin 74.5001
    TSV 1860 München Allianz Arena 69.901
    Fortuna Düsseldorf ESPRIT arena 54.600
    Alemannia Aachen Tivoli 32.960
    MSV Duisburg Schauinsland-Reisen-Arena 31.500
    FC Augsburg impuls arena 30.660
    Karlsruher SC Wildparkstadion 29.699
    VfL Bochum Ruhrstadion 29.448
    Arminia Bielefeld SchücoArena 27.300
    Energie Cottbus Stadion der Freundschaft 22.528
    Rot-Weiß Oberhausen Stadion Niederrhein 21.318
    Fortuna Düsseldorf Lena-Arena2
    (airberlin world)
    20.168
    1. FC Union Berlin Stadion An der Alten Försterei 18.432
    FC Erzgebirge Aue Erzgebirgsstadion 16.397
    VfL Osnabrück Bremer Brücke
    (Osnatel-Arena)
    16.130
    FC Ingolstadt 04 Audi-Sportpark 15.445
    SpVgg Greuther Fürth Trolli Arena 15.000
    SC Paderborn 07 Energieteam Arena 15.000
    FSV Frankfurt Frankfurter Volksbank Stadion 10.826
    1 Am 34. Spieltag betrug die Kapazität aufgrund einer Zusatztribüne 77.116 Plätze, die gegen den FC Augsburg ausverkauft waren.[6]
    2 Temporäres Ausweichstadion für drei Ligaspiele

    AnstoßzeitenBearbeiten

     
    Schema der Anstoßzeiten

    In der Saison 2010/11 werden die einzelnen Begegnungen eines Spieltages üblicherweise wie in der Vorsaison angepfiffen:

    • Freitag um 18:00 Uhr drei Spiele
    • Samstag um 13:00 Uhr zwei Spiele
    • Sonntag um 13:30 Uhr drei Spiele
    • Montag um 20:15 Uhr ein Spiel

    Hinzu kommen mehrere Ausnahmeregelungen: Unmittelbar im Anschluss an die Abstellungsperioden der FIFA für Nationalspieler (bis zu sechsmal pro Saison) wird ein Freitagsspiel um 18.00 Uhr auf Freitag Abend um 20:30 Uhr gelegt.

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. kicker.de: Der Rahmenterminkalender ist da
    2. a b bundesliga.de: Terminierung der Relegationsspiele
    3. a b Perl und Gagelmann pfeifen. (Nicht mehr online verfügbar.) VfL Bochum 1848 Fußballgemeinschaft e.V., 18. Mai 2011, archiviert vom Original; abgerufen am 2. Mai 2019.
    4. Relegationsrückspiel ist ausverkauft. VfL Bochum 1848 Fußballgemeinschaft e.V.. 18. Mai 2011. Archiviert vom Original am 19. November 2016. Abgerufen am 2. Mai 2019.
    5. Torjäger bei kicker online
    6. Hertha mit Zuschauerrekord zum Abschied, gesichtet am 16. Mai 2011