Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Regionalliga 2010/11
Fußball-Regionalliga.svg
Meister Chemnitzer FC (Nord)
Preußen Münster (West)
SV Darmstadt 98 (Süd)
Aufsteiger Chemnitzer FC, Preußen Münster, SV Darmstadt 98
Absteiger Eintracht Braunschweig II, FC Oberneuland, Türkiyemspor Berlin (Nord)
FC 08 Homburg, Arminia Bielefeld II (West)
SV Wehen Wiesbaden II, SSV Ulm 1846, SpVgg Weiden (Süd)
Mannschaften 3 × 18
Spiele 2 × 306 (Nord, West)
1 × 240 (Süd)
Tore 2.440  (ø 2,86 pro Spiel)
Zuschauer 1.058.258  (ø 1242 pro Spiel)
Torschützenkönig Benjamin Förster (Chemnitzer FC) (Nord)
Robert Mainka (SC Wiedenbrück 2000) (West)
Kai Herdling (TSG 1899 Hoffenheim II) (Süd)
Regionalliga 2009/10
3. Liga 2010/11

Die Saison 2010/11 der Regionalliga war die dritte Spielzeit der Regionalliga als vierthöchste Spielklasse im deutschen Fußball. Es wurde in drei regionalen Staffeln – Nord, West und Süd – mit jeweils 18 Mannschaften gespielt. Organisiert wurde die Regionalliga vom Deutschen Fußball-Bund DFB, der die spieltechnische Verwaltung an den Nordostdeutschen Fußball-Verband NOFV (Regionalliga Nord), den Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband WFLV (Regionalliga West) und den Süddeutschen Fußball-Verband SFV (Regionalliga Süd) übertrug. Die Spielzeit startete am 7. August 2009 und endete am 29. Mai 2010.

Die Meister der Staffeln Nord, West und Süd stiegen direkt in die 3. Liga auf. Die letzten drei Mannschaften der Staffeln West und Süd sowie die letzten vier Vereine im Norden stiegen in die jeweilige Oberliga ab.

Der DFB gab die Staffeleinteilung am 21. Juni 2010 bekannt.[1]

Inhaltsverzeichnis

NordBearbeiten

Die Saison 2010/11 der Regionalliga Nord startete am 6. August 2010 und endete am 28. Mai 2011. In die 3. Liga stieg der Chemnitzer FC auf. In die Oberliga absteigen mussten Eintracht Braunschweig II, der FC Oberneuland und Türkiyemspor Berlin, das kein Spiel gewinnen konnte. Ursprünglich war auch der Abstieg des TSV Havelse als Viertletzter vorgesehen, durch eine Aufstockung der Staffel West auf 19 Mannschaften zur Folgesaison und nach langwierigen Lizenzierungsmaßnahmen blieb jedoch ein Platz in der Regionalliga frei, den daraufhin Havelse einnahm.[2]

 
Vereine der Regionalliga Nord, Saison 2010/11 im Überblick

AbschlusstabelleBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Chemnitzer FC 34 25 7 2 82:23 +59 82
02. VfL Wolfsburg II 34 23 6 5 59:28 +31 75
03. VfB Lübeck 34 21 6 7 58:36 +22 69
04. RB Leipzig (N) 34 18 10 6 57:29 +28 64
05. Hallescher FC 34 16 10 8 51:34 +17 58
06. Holstein Kiel (A) 34 15 10 9 65:36 +29 55
07. Hertha BSC II 34 15 7 12 47:49 02 52
08. Hamburger SV II 34 14 7 13 57:49 +08 49
09. Hannover 96 II 34 13 7 14 56:47 +09 46
10. Energie Cottbus II (N) 34 13 6 15 49:51 02 45
11. ZFC Meuselwitz 34 12 6 16 41:53 −12 42
12. 1. FC Magdeburg 34 11 8 15 37:46 09 41
13. SV Wilhelmshaven 34 11 8 15 48:61 −13 41
14. VFC Plauen 34 11 6 17 43:48 05 39
15. TSV Havelse (N) 34 10 5 19 45:67 −22 35
16. Eintracht Braunschweig II (N) 34 7 8 19 31:54 −23 29
17. FC Oberneuland 34 8 4 22 46:77 −31 28
18. Türkiyemspor Berlin 1 34 0 5 29 12:96 −84 02
Legende
Aufsteiger in die 3. Liga
Absteiger in die Oberligen
(A) Absteiger aus der 3. Liga
(N) Aufsteiger aus der Oberliga
1 Türkiyemspor Berlin wurden aufgrund eines Verstoßes gegen die Lizenzierungsordnung drei Punkte abgezogen.

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2010/11                                    
Chemnitzer FC 1:1 6:0 1:0 0:0 0:2 3:1 6:0 2:2 4:2 1:0 3:0 1:0 2:1 5:0 1:0 3:1 4:0
VfL Wolfsburg II 0:4 3:1 1:0 2:2 1:1 2:0 2:1 1:0 3:1 3:0 0:0 2:1 3:1 2:1 1:0 2:1 1:0
VfB Lübeck 0:0 3:1 0:0 3:2 2:0 1:1 3:0 2:0 2:3 2:0 0:2 1:2 2:1 1:0 1:0 3:2 5:0
RB Leipzig 1:1 0:1 2:1 2:0 1:5 2:0 3:0 1:1 3:2 3:0 2:1 3:2 1:0 2:0 4:0 3:0 1:1
Hallescher FC 0:1 0:2 2:2 0:0 0:3 1:1 0:2 1:0 1:0 3:1 0:2 1:1 3:1 3:1 2:0 3:1 4:0
Holstein Kiel 0:2 1:1 2:2 1:2 1:1 5:0 0:0 3:1 0:1 1:0 0:1 3:2 1:3 6:1 5:0 1:1 8:0
Hertha BSC II 2:0 0:2 1:2 1:1 2:2 2:2 0:1 1:3 2:2 1:0 2:0 3:1 1:1 3:2 3:0 4:2 1:0
Hamburger SV II 3:4 0:1 1:1 1:2 0:1 1:2 1:3 4:4 3:2 2:2 2:0 1:1 4:0 4:1 2:0 2:0 4:1
Hannover 96 II 1:2 1:0 0:1 0:3 1:2 1:1 0:2 2:1 0:2 1:1 0:3 9:2 3:2 3:1 0:0 1:0 4:1
Energie Cottbus II 0:1 0:5 1:3 3:1 0:3 0:1 3:0 1:1 1:0 0:1 2:0 3:0 2:0 1:2 2:0 6:1 1:0
ZFC Meuselwitz 0:4 2:1 1:3 3:3 0:1 2:1 0:1 1:2 2:1 2:0 1:1 3:1 3:1 2:2 2:0 1:3 4:0
1. FC Magdeburg 1:6 1:2 0:2 2:1 1:3 2:0 1:2 1:1 1:2 0:0 2:0 1:1 0:2 1:2 3:2 1:0 1:1
SV Wilhelmshaven 1:5 1:0 0:2 1:1 0:1 0:0 3:1 3:1 1:0 3:1 1:1 0:3 2:0 6:1 1:2 1:5 2:2
VFC Plauen 1:1 1:2 0:1 0:2 1:1 2:0 3:1 1:2 2:3 0:0 0:1 3:1 2:0 1:1 3:1 3:1 3:0
TSV Havelse 0:2 1:1 1:2 0:0 0:3 0:1 0:1 1:0 0:2 3:0 3:1 3:3 1:4 1:0 1:0 6:2 4:0
Eintracht Braunschweig II 2:2 0:1 0:1 0:0 1:1 2:5 3:0 0:5 1:1 3:3 1:2 1:0 0:0 0:1 2:0 4:0 4:1
FC Oberneuland 1:2 0:5 2:0 0:4 2:0 2:3 0:2 0:2 0:4 2:2 4:1 0:0 1:2 2:2 2:1 0:2 6:0
Türkiyemspor Berlin 0:2 2:4 0:3 0:3 0:4 0:0 0:2 0:3 0:5 1:2 0:1 0:1 0:2 0:1 1:4 0:0 1:2

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Deutschland  Benjamin Förster Chemnitzer FC 25
2 Deutschland  Marc Heider Holstein Kiel 18
3 Deutschland  Daniel Frahn RB Leipzig 16
Deutschland  Bastian Henning VfB Lübeck
5 Deutschland  Rafael Kazior Hamburger SV II 14
6 Vereinigte Staaten  Terrence Boyd Hertha BSC II 13
Deutschland  Fabian Klos VfL Wolfsburg II
Deutschland  Max Wegner SV Wilhelmshaven
9 Deutschland  Lars Fuchs Hannover 96 II 12
Deutschland  Fiete Sykora Holstein Kiel

StadienBearbeiten

 
Luftaufnahme Stadion Magdeburg
Name Stadt Verein Kapazität
AWD-Arena Hannover Hannover 96 II 49.000
Red Bull Arena Leipzig RB Leipzig 44.345
MDCC-Arena Magdeburg 1. FC Magdeburg 27.250
Eintracht-Stadion Braunschweig Eintracht Braunschweig II 25.540
Kurt-Wabbel-Stadion Halle Hallescher FC 23.860
Stadion der Freundschaft Cottbus Energie Cottbus II 22.528
Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark Berlin Türkiyemspor Berlin 19.708
Stadion an der Gellertstraße Chemnitz Chemnitzer FC 18.700
Stadion an der Lohmühle Lübeck VfB Lübeck 17.869
VfL-Stadion am Elsterweg Wolfsburg VfL Wolfsburg II 17.600
Sternquell-Arena Plauen VFC Plauen 16.400
Holstein-Stadion Kiel Holstein Kiel 11.386
Jadestadion Wilhelmshaven SV Wilhelmshaven 7.500
Olympiapark Amateurstadion Berlin Hertha BSC II 5.400
bluechip-Arena Meuselwitz ZFC Meuselwitz 5.260
Edmund-Plambeck-Stadion Norderstedt Hamburger SV II 5.068
Sportpark am Vinnenweg Bremen-Oberneuland FC Oberneuland 5.050
Wilhelm-Langrehr-Stadion Havelse TSV Havelse 3.500

WestBearbeiten

Die Saison 2010/11 der Regionalliga West startete am 6. August 2010 und endete am 28. Mai 2011. In die 3. Liga stieg Preußen Münster auf. In die Oberliga mussten der FC 08 Homburg und die zweite Mannschaft von Arminia Bielefeld absteigen. Da der Drittliga-Absteiger Rot Weiss Ahlen aus finanziellen Gründen auf einen Lizenzantrag für die Spielzeit 2011/12 verzichtete,[3] verbleibt der sportliche Absteiger Fortuna Düsseldorf II in der Regionalliga.

 
Vereine der Regionalliga West, Saison 2010/11 im Überblick

AbschlusstabelleBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Preußen Münster 34 22 6 6 56:24 +32 72
02. Eintracht Trier 34 18 8 8 58:34 +24 62
03. Sportfreunde Lotte 34 17 11 6 43:29 +14 62
04. 1. FC Kaiserslautern II 34 16 11 7 53:36 +17 59
05. Borussia Mönchengladbach II 34 16 11 7 53:41 +12 59
06. Borussia Dortmund II (A) 34 15 7 12 56:47 +09 52
07. 1. FC Köln II 34 13 12 9 61:43 +18 51
08. Wuppertaler SV Borussia (A) 34 14 8 12 52:59 07 50
09. SC Verl 34 12 12 10 40:34 +06 48
10. SC Wiedenbrück 2000 (N) 34 13 7 14 50:55 05 46
11. FC Schalke 04 II 34 12 8 14 34:45 −11 44
12. SV Elversberg 34 10 13 11 39:44 05 43
13. 1. FSV Mainz 05 II 34 11 8 15 48:51 03 41
14. VfL Bochum II 34 8 10 16 49:64 −15 34
15. Bayer 04 Leverkusen II 34 9 6 19 43:58 −15 33
16. Fortuna Düsseldorf II 34 8 7 19 41:55 −14 31
17. FC 08 Homburg (N) 34 7 9 18 29:49 −20 30
18. Arminia Bielefeld II (N) 34 5 6 23 30:67 −37 21
Legende
Aufsteiger in die 3. Liga
Absteiger in die Oberligen
(A) Absteiger aus der 3. Liga
(N) Aufsteiger aus der Oberliga

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2010/11                                    
Preußen Münster 3:1 2:1 2:1 3:0 0:2 3:0 2:2 0:1 3:0 3:0 1:0 2:1 2:2 2:0 0:1 3:0 2:0
Eintracht Trier 1:1 1:1 0:1 1:2 2:0 2:2 2:4 1:0 2:0 1:0 2:0 2:2 0:0 3:1 3:0 3:1 2:0
Sportfreunde Lotte 1:0 2:0 1:1 0:0 1:3 3:1 2:0 0:0 1:0 1:0 2:2 0:0 3:0 1:0 2:1 2:0 0:2
1. FC Kaiserslautern II 3:0 0:2 0:1 0:0 2:1 3:1 4:1 1:1 1:1 2:1 1:1 0:1 4:1 5:1 0:4 1:1 2:1
Borussia Mönchengladbach II 1:0 0:4 5:2 1:1 2:1 3:1 0:2 3:2 2:2 0:1 1:0 1:1 3:0 0:0 1:1 1:1 1:0
Borussia Dortmund II 1:1 0:2 1:1 0:2 1:0 0:0 2:1 0:1 2:3 2:0 1:3 3:2 2:1 4:3 2:0 1:1 1:1
1. FC Köln II 0:3 2:2 0:1 2:2 1:1 3:1 1:1 3:0 2:0 1:1 7:0 1:0 3:0 1:0 2:1 2:3 5:2
Wuppertaler SV Borussia 1:1 1:3 1:0 0:1 1:1 3:1 3:2 1:0 2:0 2:4 1:3 2:0 1:0 3:4 2:2 1:0 1:1
SC Verl 1:2 1:1 0:0 1:3 1:2 2:0 2:2 4:1 3:0 4:1 1:0 0:2 2:3 3:2 2:0 0:0 0:0
SC Wiedenbrück 2000 0:2 2:0 1:1 3:1 1:3 1:3 2:5 2:3 0:0 1:0 2:2 2:2 5:3 1:3 5:1 2:0 2:1
FC Schalke 04 II 1:1 2:2 0:1 1:0 1:0 1:5 1:0 3:0 3:1 0:1 0:0 0:2 2:1 1:1 0:0 1:0 1:1
SV Elversberg 0:2 2:0 1:1 1:1 1:4 1:1 1:3 2:2 1:2 2:3 0:0 1:2 3:0 1:0 2:1 1:0 0:0
1. FSV Mainz 05 II 1:2 0:2 3:1 0:0 2:1 1:2 1:1 1:2 0:0 0:3 3:0 1:1 0:3 3:0 1:5 1:3 3:0
VfL Bochum II 1:2 0:3 1:1 2:3 4:4 2:1 0:0 2:2 1:1 2:2 2:3 0:2 4:2 4:0 2:3 0:0 1:4
Bayer 04 Leverkusen II 0:2 0:1 1:2 0:1 1:2 1:3 0:0 2:0 1:3 1:0 4:1 1:1 3:1 0:0 2:1 1:1 6:2
Fortuna Düsseldorf II 0:1 3:1 1:2 1:1 2:4 2:2 0:3 4:0 0:1 0:1 1:0 1:1 2:5 0:2 2:1 0:0 0:1
FC 08 Homburg 0:2 0:3 1:2 2:3 0:1 0:2 0:0 2:3 0:0 2:0 1:2 0:2 2:0 0:2 1:3 2:1 2:1
Arminia Bielefeld II 0:1 1:3 0:3 0:2 2:3 1:5 1:4 1:2 0:0 0:2 1:2 0:1 0:4 1:3 2:0 1:0 2:3

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Deutschland  Robert Mainka SC Wiedenbrück 2000 18
2 Albanien  Alban Meha Eintracht Trier 15
3 Vereinigte Staaten  Andrew Wooten 1. FC Kaiserslautern II 15
4 Deutschland  Ben Abelski Fortuna Düsseldorf II 12
Deutschland  Jerome Assauer Wuppertaler SV Borussia
Deutschland  Daniel Ginczek Borussia Dortmund II
Kroatien  Petar Slišković 1. FSV Mainz 05 II
Deutschland  Simon Terodde 1. FC Köln II
9 Deutschland  Fabian Bäcker Borussia Mönchengladbach II 11
Deutschland  Marcus Fischer SV Elversberg
Deutschland  Dominik Jansen SC Wiedenbrück 2000
Frankreich  Damien Le Tallec Borussia Dortmund II
Osterreich  Lukas Mössner Eintracht Trier

StadienBearbeiten

 
Volle Ränge im Stadion am Zoo in Wuppertal
 
Die Haupttribüne des Waldstadion Homburg in Homburg
Name Stadt Verein Kapazität
Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern II 49.780
SchücoArena Bielefeld Arminia Bielefeld II 27.300
Stadion Rote Erde Dortmund Borussia Dortmund II 25.000
Stadion am Zoo Wuppertal Wuppertaler SV Borussia 23.067
Waldstadion Homburg Homburg FC 08 Homburg 21.813
Stadion am Bruchweg Mainz 1. FSV Mainz 05 II 20.300
Lohrheidestadion Bochum-Wattenscheid VfL Bochum II 16.233
Preußenstadion Münster Preußen Münster 15.050
Südstadion Köln Bayer Leverkusen II 15.000
Mondpalast-Arena Herne FC Schalke 04 II 13.500
Moselstadion Trier Eintracht Trier 10.254
Grenzlandstadion Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach II 10.000
Paul-Janes-Stadion Düsseldorf Fortuna Düsseldorf II 7.150
Waldstadion Kaiserlinde Elversberg SV 07 Elversberg 7.000
SolarTechnics-Arena Lotte Sportfreunde Lotte 5.500
Franz-Kremer-Stadion Köln 1. FC Köln II 5.000
Stadion an der Poststraße Verl SC Verl 5.000
Jahnstadion Rheda-Wiedenbrück SC Wiedenbrück 2000 4.000

SüdBearbeiten

Die Saison 2010/11 der Regionalliga Süd startete am 4. August 2010 und endete am 28. Mai 2011. In die 3. Liga stieg der SV Darmstadt 98 auf. Die SpVgg Weiden stellte den Spielbetrieb aufgrund der Insolvenz des Vereins am 1. Dezember 2010 ein[4] und stand damit als erster Absteiger fest. Beim SSV Ulm 1846 wurde Anfang 2011 das bereits zwei Monate zuvor beantragte Insolvenzverfahren eröffnet, wodurch der Verein ebenfalls als Absteiger feststand.[5] Dadurch wurden alle Partien mit Beteiligung dieser Vereine aus der Wertung genommen. Der SSV Ulm 1846 bestritt die restlichen Partien der Saison als Pflichtfreundschaftsspiele. Der einzige sportliche Absteiger war die zweite Mannschaft des SV Wehen Wiesbaden.

 
Vereine der Regionalliga Süd, Saison 2010/11 im Überblick

AbschlusstabelleBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. SV Darmstadt 98 30 18 8 4 50:26 +24 62
02. Stuttgarter Kickers 30 17 7 6 54:28 +26 58
03. KSV Hessen Kassel 30 16 6 8 59:37 +22 54
04. SpVgg Greuther Fürth II 30 14 6 10 51:42 +09 48
05. TSG 1899 Hoffenheim II (N) 30 13 7 10 60:40 +20 46
06. Eintracht Frankfurt II 30 14 4 12 56:48 +08 46
07. SC Freiburg II 30 12 7 11 65:54 +11 43
08. TSV 1860 München II 30 11 8 11 39:54 −15 41
09. SC Pfullendorf 30 12 4 14 40:43 03 40
10. Karlsruher SC II 30 10 9 11 42:37 +05 39
11. 1. FC Nürnberg II 30 10 7 13 43:46 03 37
12. Wormatia Worms (U) 30 10 6 14 40:45 05 36
13. FC Memmingen (N) 30 9 9 12 33:50 −17 36
14. SG Sonnenhof Großaspach 30 8 9 13 29:44 −15 33
15. FSV Frankfurt II (N) 30 6 8 16 31:52 −21 26
16. SV Wehen Wiesbaden II 30 5 5 20 25:71 −46 20
17. SSV Ulm 1846 2 0 0 0 0 00:00 ±00 00
18. SpVgg Weiden 3 0 0 0 0 00:00 ±00 00
Legende
Aufsteiger in die 3. Liga
Absteiger in die Oberligen
(N) Aufsteiger aus der Oberliga
(U) Umgruppierung aus der Staffel West
2 Der SSV Ulm 1846 stellte am 3. Januar 2011 einen Insolvenzantrag und stand damit als Absteiger fest. Alle absolvierten Partien wurden annulliert und als Pflichtfreundschaftsspiele anerkannt.
3 Die SpVgg Weiden stellte den Spielbetrieb aufgrund der Insolvenz des Vereins am 1. Dezember 2010 ein. Alle bis dahin absolvierten Partien wurden annulliert.

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2010/11                                    
SV Darmstadt 98 1:1 3:2 3:1 2:0 2:1 2:5 1:1 0:2 1:0 1:1 1:0 4:0 1:0 2:0 4:1 3:0
Stuttgarter Kickers 1:0 2:4 0:1 1:0 2:1 2:1 1:3 2:0 2:2 1:2 1:1 2:0 2:1 7:2 3:0 2:2
KSV Hessen Kassel 1:0 0:0 0:1 3:4 3:2 3:1 4:2 2:0 3:2 0:0 3:0 3:0 3:0 1:0 6:0 4:0 2:1
SpVgg Greuther Fürth II 1:1 0:2 1:2 1:1 1:3 2:4 5:1 1:2 2:2 6:1 1:1 0:2 3:0 2:1 2:0 3:1 6:0
TSG 1899 Hoffenheim II 1:1 1:1 3:0 2:3 1:2 1:1 2:0 1:2 1:5 1:0 1:2 6:0 0:1 4:0 5:1 5:1
Eintracht Frankfurt II 2:3 0:4 2:0 1:2 1:1 3:1 4:0 4:2 1:1 1:4 4:3 0:2 5:0 1:0 1:2 0:2 1:0
SC Freiburg II 1:2 1:0 1:1 4:1 3:3 0:3 5:3 5:1 2:1 3:3 1:2 2:0 0:2 1:4 1:3 3:2 3:0
TSV 1860 München II 0:3 1:5 2:0 1:0 0:1 1:0 0:3 1:1 1:0 5:2 4:2 1:1 0:1 1:1 3:1 3:1
SC Pfullendorf 0:0 0:0 2:1 0:0 3:1 1:3 0:1 1:2 1:3 0:2 0:1 2:0 2:0 3:0 5:1 2:1
Karlsruher SC II 1:3 0:1 0:0 2:4 1:0 4:0 1:1 0:0 1:2 1:1 1:0 1:0 0:1 1:1 1:0 2:2 2:1
1. FC Nürnberg II 0:1 1:2 1:2 4:4 1:2 2:3 3:0 0:1 1:0 1:2 1:0 1:1 2:1 2:3 2:0 4:0
Wormatia Worms 1:2 3:0 2:2 0:1 1:5 1:2 0:5 6:0 2:1 1:2 0:1 0:0 1:1 1:1 2:0 1:0 4:1
FC Memmingen 1:1 1:1 4:2 2:1 0:3 1:3 1:0 3:3 4:1 2:2 2:1 0:3 0:1 1:0 2:0 1:1 0:2
SG Sonnenhof Großaspach 1:1 0:3 1:1 0:1 1:1 2:2 3:3 0:1 1:4 3:1 0:2 1:2 0:0 1:1 1:1 1:1
FSV Frankfurt II 0:1 0:2 1:4 0:1 1:3 1:1 2:2 0:0 3:1 1:4 2:04 2:0 4:1 0:2 0:0 1:3 2:2
SV Wehen Wiesbaden II 0:3 1:3 0:3 0:2 2:5 1:0 2:7 1:1 0:1 1:0 1:1 1:2 2:2 1:3 2:0 4:1
SSV Ulm 1846 3:0 2:1 3:2 3:2 0:4 3:5 1:3 2:1 1:1 1:4 0:0 2:1 0:0 0:1 0:1 4:2
SpVgg Weiden 1:1 0:1 0:0 0:2 2:4 1:1 0:1 2:0 2:1
4 Die Partie zwischen der zweiten Mannschaft des FSV Frankfurt und der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg (17. Spieltag; Ergebnis: 2:2) wurde nachträglich mit drei Punkten und 2:0 Toren für Frankfurt gewertet, da Nürnberg vier statt der erlaubten drei Ü23-Lizenzspieler einsetzte.

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Deutschland  Kai Herdling TSG 1899 Hoffenheim II 19
2 Deutschland  Simon Brandstetter SC Freiburg II 18
3 Deutschland  Christian Bickel SC Freiburg II 17
4 Deutschland  Rudi Hübner Wormatia Worms 16
5 Deutschland  Tobias Damm KSV Hessen Kassel 15
6 Deutschland  Andreas Mayer KSV Hessen Kassel 14
7 Deutschland  Oliver Heil SV Darmstadt 98 12
Deutschland  Michael Schürg 5 SSV Ulm 1846 (11)
SV Darmstadt 98 (1)
9 Deutschland  Cenk Tosun Eintracht Frankfurt II 11
10 Deutschland  Marcos Álvarez Eintracht Frankfurt II 10
Deutschland  Thorsten Bauer KSV Hessen Kassel
Deutschland  Aziz Bouhaddouz FSV Frankfurt II
Deutschland  Ali Pala Stuttgarter Kickers
Deutschland  Stefan Vogler SpVgg Greuther Fürth II
5 Michael Schürg wechselte in der Winterpause vom SSV Ulm 1846 zum SV Darmstadt 98.

StadienBearbeiten

Name Stadt Verein Kapazität
Easycredit-Stadion Nürnberg 1. FC Nürnberg II 48.548
Wildparkstadion Karlsruhe Karlsruher SC II 29.699
Donaustadion Ulm SSV Ulm 1846 19.500
Stadion am Böllenfalltor Darmstadt SV Darmstadt 98 19.000
Möslestadion Freiburg SC Freiburg II 18.000
Auestadion Kassel KSV Hessen Kassel 17.993
Frankenstadion Heilbronn SG Sonnenhof Großaspach 15.000
Trolli Arena Fürth SpVgg Greuther Fürth II 15.000
Brita-Arena Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden II 12.566
Gazi-Stadion auf der Waldau Stuttgart Stuttgarter Kickers 11.436
Frankfurter Volksbank Stadion Frankfurt Eintracht Frankfurt II 10.826
FSV Frankfurt II
Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße München TSV 1860 München II 10.240
Geberit-Arena Pfullendorf SC Pfullendorf 10.000
Stadion am Wasserwerk Weiden SpVgg Weiden 7.600
Dietmar-Hopp-Stadion Sinsheim TSG 1899 Hoffenheim II 6.350
Wormatia-Stadion Worms Wormatia Worms 5.730
Memminger Arena Memmingen FC Memmingen 5.100

WeblinksBearbeiten

  Commons: Fußball-Regionalliga 2010/11 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bekanntgabe der Staffeleinteilung auf der Seite des DFB. Abgerufen am 21. Juni 2010.
  2. Havelse bleibt Regionalligist. Abgerufen am 1. Juli 2011.
  3. Rot Weiss Ahlen spielt nicht in der Regionalliga, kicker.de, 4. Juni 2011
  4. SpVgg-Weiden.de: SpVgg stellt Spielbetrieb wegen fehlender Liquidität ein, abgerufen am 30. November 2010
  5. Insolvenz: SSV steht als Absteiger fest, kicker.de, 3. Januar 2011