Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Fußball-Regionalliga West

Fußball-Liga der Männer in Deutschland
Regionalliga West
Voller Name Fußball-Regionalliga West
Abkürzung RL West
Verband WDFV
Erstaustragung 1963, 2012
Hierarchie 4. Liga
Mannschaften 18
Meister FC Viktoria Köln
Rekordmeister Alemannia Aachen, Borussia Dortmund II, Sportfreunde Lotte, VfL Bochum (je zweimal)
Website www.wdfv.deVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
Region Deutschland Lage von Westdeutschland.pngVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Kartenformat
3. Liga (III)

Die Fußball-Regionalliga West ist eine Liga im deutschen Amateurfußball. Sie ist eine von fünf Regionalligen, die aktuell die vierthöchste Spielklasse im Ligasystem in Deutschland bilden. Sie wird in der Trägerschaft des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) mit Sitz in Duisburg ausgetragen. Der Meister nimmt an der Aufstiegsrunde zur 3. Liga teil. Die Staffelstärke liegt aktuell (Saison 2017/2018) bei 18 Mannschaften, bei Neugründung 2012 waren es noch 20.

Inhaltsverzeichnis

Gründungsmitglieder 1963/64Bearbeiten

SpielzeitenBearbeiten

Zweitklassige Regionalliga (1963–1974)Bearbeiten

Von 1963/64 bis 1973/74 war die Regionalliga West, gemeinsam mit den Regionalligen Nord, Berlin, Südwest und Süd, eine von insgesamt fünf zweithöchsten Spielklassen unter der Fußball-Bundesliga. Sie umfasste damals das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Meister und Vizemeister nahmen an der Aufstiegsrunde zur Bundesliga teil.

Viertklassige Regionalliga in drei Staffeln (2008–2012)Bearbeiten

Mit der Einführung der 3. Liga wurde die Regionalliga ab der Saison 2008/09 in drei Staffeln ausgespielt (Regionalliga Nord, West und Süd). Somit kehrte die Regionalliga West wieder zurück, war aber nunmehr nur noch viertklassig. Ihr Einzugsbereich war Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, also wie das Gebiet der Regionalliga West/Südwest von 1994 bis 2000. In der Saison 2008/09 wurde der Verein BV Cloppenburg in die Weststaffel eingegliedert, obwohl er eigentlich im Norden hätte spielen müssen. Dies geschah, weil in allen drei Staffeln nur je 18 Vereine spielen sollten. Der Meister der Regionalliga West stieg direkt in die 3. Liga auf.

Viertklassige Regionalliga in fünf Staffeln (seit 2012)Bearbeiten

Mit der Regionalligareform 2012 wurde die Regionalliga auf fünf Ligen aufgestockt: Nord, Nordost, West, Südwest und Bayern. Wie bereits von 1963/64 bis 1973/74 ist das Einzugsgebiet der Regionalliga West beschränkt auf Nordrhein-Westfalen. Der Meister der Regionalliga West ist für die Aufstiegsrunde zur 3. Liga qualifiziert.

Meister und VizemeisterBearbeiten

Jahr Meister Vizemeister
Regionalliga West (1963–1974)
1964 Alemannia Aachen Wuppertaler SV
1965 Borussia Mönchengladbach Alemannia Aachen
1966 Fortuna Düsseldorf Rot-Weiss Essen
1967 Alemannia Aachen Schwarz-Weiß Essen
1968 Bayer 04 Leverkusen Rot-Weiss Essen
1969 Rot-Weiß Oberhausen Rot-Weiss Essen
1970 VfL Bochum Arminia Bielefeld
1971 VfL Bochum Fortuna Düsseldorf
1972 Wuppertaler SV Rot-Weiss Essen
1973 Rot-Weiss Essen SC Fortuna Köln
1974 SG Wattenscheid 09 Rot-Weiß Oberhausen
Regionalliga West (2008–2012)
2009 Borussia Dortmund II 1. FC Kaiserslautern II
2010 1. FC Saarbrücken Sportfreunde Lotte
2011 Preußen Münster Eintracht Trier
2012 Borussia Dortmund II Sportfreunde Lotte
Regionalliga West (seit 2012)
2013 Sportfreunde Lotte SC Fortuna Köln
2014 SC Fortuna Köln Sportfreunde Lotte
2015 Borussia Mönchengladbach II Alemannia Aachen
2016 Sportfreunde Lotte Borussia Mönchengladbach II
2017 FC Viktoria Köln Borussia Dortmund II

(fettgeschriebene Vereine = Aufsteiger)

MeistertitelBearbeiten

Rang Verein Meisterschaften
1 Alemannia Aachen 2
VfL Bochum 2
Borussia Dortmund II 2
Sportfreunde Lotte 2
5 Fortuna Düsseldorf 1
Rot-Weiss Essen 1
SC Fortuna Köln 1
Borussia Mönchengladbach 1
Borussia Mönchengladbach II 1
Bayer 04 Leverkusen 1
Preußen Münster 1
Rot-Weiß Oberhausen 1
1. FC Saarbrücken 1
SG Wattenscheid 09 1
Wuppertaler SV 1
FC Viktoria Köln 1

Vereine der Saison 2017/18Bearbeiten

Verein Platzierung Saison 2016/17
Alemannia Aachen 7.
Bonner SC 9.
Borussia Dortmund II 2.
Fortuna Düsseldorf II 12.
TuS Erndtebrück 1. (Oberliga Westfalen/Aufsteiger)
Rot-Weiss Essen 5.
1. FC Köln II 6.
FC Viktoria Köln 1. (Meister)
Borussia Mönchengladbach II 3.
Rot-Weiß Oberhausen 4.
Westfalia Rhynern 2. (Oberliga Westfalen/Aufsteiger)
SV Rödinghausen 10.
KFC Uerdingen 05 1. (Oberliga Niederrhein/Aufsteiger)
SC Verl 13.
SG Wattenscheid 09 8.
FC Wegberg-Beeck 1. (Mittelrheinliga/Aufsteiger)
SC Wiedenbrück 14.
Wuppertaler SV 11.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten