Hauptmenü öffnen

Fußball-Verbandsliga Baden

Fußball-Liga der Männer in Baden-Württemberg in Deutschland
Verbandsliga Baden
Gebiet der Verbandsliga Baden
Verbände BFV
Erstaustragung 1948
Mannschaften 18
Titelträger VfB Gartenstadt
Oberliga Baden-Württemberg (V)

Die Verbandsliga Baden (oftmals in Fußballkreisen und den Medien als „Verbandsliga Nordbaden“ bezeichnet[1]) ist die höchste Spielklasse des Badischen Fußball-Verbandes. Bis zur Gründung der Oberliga Baden-Württemberg in der Saison 1978/79 war die Verbandsliga – damals 1. Amateurliga – die oberste Amateurklasse (dritthöchste deutsche Spielklasse). Mit Einführung der Oberliga Baden-Württemberg 1978/79 und der Regionalliga Süd 1994/95 wurde die Verbandsliga zunächst zur vierthöchsten und später zur fünfthöchsten Spielklasse in Deutschland. Seit der Einführung der 3. Liga zur Saison 2008/09 ist sie die sechsthöchste Spielklasse.

Der Meister der Verbandsliga Baden qualifiziert sich für die Oberliga Baden-Württemberg. Der Zweitplatzierte kann über ein Relegationsspiel gegen den Zweiten der Verbandsliga Württemberg bzw. Verbandsliga Südbaden ebenfalls aufsteigen. Die drei letztplatzierten Mannschaften steigen in die Fußball-Landesliga Baden ab, die aus den drei Staffeln Mittelbaden, Odenwald und Rhein-Neckar besteht. Der Viertletzte spielt in der Relegation gegen die Vizemeister der drei Landesligen den vierten Absteiger bzw. Aufsteiger aus.

VereineBearbeiten

Vereine der Verbandsliga Baden 2019/20

Vereine der Spielzeit 2019/20

Die MeisterBearbeiten

Verbandsliga Baden (seit 1978/79)Bearbeiten

MeisterBearbeiten

Die folgenden Mannschaften wurden seit der Saison 1978/79 Meister in der Fußball-Verbandsliga Baden:

RanglisteBearbeiten

Die nachfolgende Rangliste führt die Meister der Fußball-Verbandsliga Baden seit der Saison 1978/79 anhand der Anzahl der Meistertitel:

Platz Verein Anzahl Jahre
1. TSG 62/09 Weinheim 4 1999, 2001, 2003, 2017
2. Karlsruher SC Amateure 3 1983, 1989, 1994
ASV Durlach 1993, 2005, 2008
4. VfB Eppingen 2 1979, 1990
SV Neckargerach 1980, 1982
FV Lauda 1981, 1997
SG Heidelberg-Kirchheim 1984, 1998
1. FC Pforzheim 1 1985, 2006
SV Spielberg 2009, 2011
10. SV 98 Schwetzingen 1 1986
Amicitia Viernheim 1987
VfL Neckarau 1988
VfB Leimen 1991
VfR Pforzheim 1 1992
FC Bammental 1995
SG Oftersheim 1996
TSG 1899 Hoffenheim 2000
FC Nöttingen 2002
VfR Mannheim 2004
FC-Astoria Walldorf 2007
SpVgg Neckarelz 2010
TSV Grunbach 2012
1. FC Bruchsal 2013
SV Kickers Pforzheim 2014
SV Sandhausen II 2015
FC-Astoria Walldorf II 2016
FC Germania Friedrichstal 2018
VfB Gartenstadt 2019
1 Der 1. FC Pforzheim fusionierte 2010 mit dem VfR Pforzheim zum neuen 1. CfR Pforzheim.

Badenliga (1977/78)Bearbeiten

1977 fand eine Strukturreform statt. In der Spielzeit 1977/78 bestand schon die Struktur der folgenden Jahre, die Spielklassen hatten aber andere Namen als vor oder auch nach der Spielzeit 1977/78.[2]

1. Amateurliga Nordbaden (1950/51 – 1976/77)Bearbeiten

Vorgänger der Verbandsliga Baden als höchster Spielklasse des Badischen Fußballverbandes war die 1. Amateurliga Nordbaden,[3] welche bis 1977 existierte. Die folgenden Mannschaften wurden seit der Saison 1950/51 bis zur Saison 1976/77 Meister in der 1. Amateurliga Nordbaden:

Landesliga Nordbaden (1945/46 – 1949/50)Bearbeiten

Bis zur Strukturreform im süddeutschen Fußball 1950 hieß die oberste Spielklasse Landesliga.[4] Die folgenden Mannschaften wurden seit der Saison 1945/46 bis zur Saison 1949/50 Meister in der Fußball-Landesliga Nordbaden:

Torschützenkönige seit 2011/12Bearbeiten

Die folgenden Spieler wurden seit der Saison 2011/12 Torschützenkönig in der Fußball-Verbandsliga Baden:

  • 2011/12, Dominik Salz, TSV Grunbach, 30 Tore
  • 2012/13, Nico Ruppenstein, FC Spöck, 21 Tore
  • 2013/14, Mario Pavkovic, FC Germania Friedrichstal, 13 Tore
  • 2014/15, Thorsten Kniehl, TSG 62/09 Weinheim, 21 Tore
  • 2015/16, Matteo Monetta, TSV Amicitia Viernheim, 21 Tore
  • 2016/17, Fabian Geckle, SpVgg Durlach-Aue, 25 Tore[5]
  • 2017/18, Patrick Roelding, FC Germania Friedrichstal, 29 Tore[6]
  • 2018/19, Jan Dahlke (SV Sandhausen 2) und Cihad Ilhan (FV Fortuna Heddesheim), je 27 Tore

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Keine im Einzugsgebiet des Badischen Fußballverbandes erscheinenden Zeitungen verwendet den Begriff "Verbandsliga Baden". Mannheimer Morgen/Fränkische Nachrichten, Rhein-Neckar-Zeitung und Pforzheimer Zeitung nennen sie "Verbandsliga Nordbaden". Die Badischen Neusten Nachrichten schreiben im Allgemeinen nur von der "Verbandsliga" ohne Zusatz.
  2. Rhein-Neckarzeitung, Ausgabe Nordbaden 21. Juni 1977
  3. Archiv des Badischen Fußballverbandes
  4. 50 Jahre Badischer Fußball-Verband, Hyll und Zimmermann, Deutscher Sportclub für Fußball-Statistiken
  5. fupa: Torschützen Verbandsliga Nordbaden 2016/17. Online unter www.fupa.net. Abgerufen am 6. September 2018.
  6. fupa: Torschützen Verbandsliga Nordbaden 2017/18. Online unter www.fupa.net. Abgerufen am 6. September 2018.